1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hongguang Mini: Billig-Elektroauto…

unverständlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unverständlich

    Autor: SchluppoMäcQuarkkeulchen 13.04.21 - 12:03

    Wenn das Ding in China weniger als die Hälfte kostet und dann hier für 10tsd verkauft werden soll (Brutto? Netto? Ohne alles, mit ein bisschen Ausstattung?) oder sogar 15 tsd. Euro....... was soll man damit?

    Kauf ich mir für weniger Geld nen Dacia hab ich ein Auto mit dramatisch besserer Reichweite, einer Werkstätteninfrastruktur usw. usw.

    Und für die E-Auto Hipster und Ökos gibts keine neidischen Blicke, kein "Fame" für Billig-Autos. Also fallen die auch weg.

  2. Re: unverständlich

    Autor: ChMu 13.04.21 - 16:22

    SchluppoMäcQuarkkeulchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn das Ding in China weniger als die Hälfte kostet und dann hier für
    > 10tsd verkauft werden soll (Brutto? Netto? Ohne alles, mit ein bisschen
    > Ausstattung?) oder sogar 15 tsd. Euro....... was soll man damit?
    >
    > Kauf ich mir für weniger Geld nen Dacia hab ich ein Auto mit dramatisch
    > besserer Reichweite, einer Werkstätteninfrastruktur usw. usw.
    >
    > Und für die E-Auto Hipster und Ökos gibts keine neidischen Blicke, kein
    > "Fame" für Billig-Autos. Also fallen die auch weg.

    Ich nehme an, der Preis ist kalkuliert mit Foerderung. Der Hersteller muss ja dann einen Eigenanteil zahlen, also wird der natuerlich aufgeschlagen. Rein theoretisch kostet das Fahrzeug nach Foerderung in Deutschland zwischen 1000-4000 Euro, also weniger als ein gutes Fahrrad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) Systembetreuung mit Schwerpunkt Buchhaltung
    Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Scrum Master Mechatronische Fahrwerksysteme (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Frontend-Entwickler:in (m/w/d)
    conlabz GmbH, Koblenz
  4. Junior IT Consultant Business Intelligence (m/w/d)
    MEA Service GmbH, Aichach

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6