1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hongguang Mini: Elektroauto für 5…

ein reiner Metropolen-Lastesel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: Mr_Gee 28.09.20 - 08:51

    Zu mehr taugt er nicht, aber er geht weg wie warme Semmeln. Hier wäre er vielleicht etwas für den Pizza-Lieferservice, wenn der nicht zu viel Geschäft macht.

  2. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: trinkhorn 28.09.20 - 10:17

    Ich wohne in einer Mittelgroßen Stadt, und wäre der hier tatsächlich legal zu dem Preis zu haben wäre das eine super Sache. Erst als zweitwagen und wahrscheinlich würde der verbrenner dann irgendwann doch wegrationalisiert.
    Klar, nicht für jeden das richtige, aber keine winzige Nische.

    Beispiele warum für mich soetwas schon cool wäre:
    *der nächste Supermarkt ist ca 1km entfernt. Bisherige Variante wäre zu Fuß/mit Fahrrad und Rucksack für kleine Einkäufe, mit der Stadtbahn (wo ich immernoch 200-300 meter laufe) geht auch eine große Tasche für mittlere Einkäufe. Der Bus wäre mit Umsteigen schon sehr unkomfortabel. Alternative wäre natürlich der Verbrenner, aber das versuche ich natürlich für so eine Strecke zu vermeiden. (Mit dem Auto sinds auch fast 2km, da ich nicht den Fußweg entlang der schienen nehmen kann, sondern außen rum muss)
    *Wenn ich mal kein homeoffice habe ist mein Arbeitgeber im Nachbarort. Ca 15km mit dem auto. Bisher normalerweise da mit dem Verbrenner. Öffis brauchen 3 mal so lange, ich müsste mehrfach umsteigen, etc., und die Strecke ist mir persönlich zu hügelig fürs Fahrrad. Für gutes Wetter wäre natürlich ein Ebike oder Pedelec oder so eine alternative.
    *Innenstadt wäre weiterhin die Stadtbahn die beste alternative. Wenn ich in eine ecke muss wo man da schlecht mit hinkommt nutz ich oft gesharete Elektroroller (nicht die Tretroller-dinger, sondern richtige Motorroller). Mit so einem kleinfahrzeug wäre das auch bei schlechtem Wetter möglich, oder wenn gerade keiner in der Gegend parkt.
    *Gute Freundin bei der ich gern Kaffee trinke wohnt ca. 50-60km entfernt in nem Ort ohne Bahnanbindung. Da käme ich mit dem Ding auch gemütlich hin. Zur not könnte ich ein wenig an der Schüko bei ihr in der Einfahrt laden.
    -> Der Verbrenner wäre dann wirklich nur für gelegentliche GROßeinkäufe, Urlaube, Festivals, Elternbesuche, etc. wie gesagt, vlt. irgendwann wegrationalisiert.

  3. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: TrollNo1 28.09.20 - 10:23

    Das Ding wäre perfekt für mich für den Preis. Täglich 26 km pendeln sollte der auch im Winter schaffen. Bisschen Einkaufen dazu geht auch wunderbar. Daheim dann in die Garage und am Schuko-Stecker aufladen jede Nacht. Wunderbar. Wäre direkt gekauft und der aktuelle Kleinwagen entsorgt.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  4. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: pantena 28.09.20 - 11:26

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wohne in einer Mittelgroßen Stadt, und wäre der hier tatsächlich legal
    > zu dem Preis zu haben wäre das eine super Sache. Erst als zweitwagen und
    > wahrscheinlich würde der verbrenner dann irgendwann doch
    > wegrationalisiert.
    > Klar, nicht für jeden das richtige, aber keine winzige Nische.
    >
    > Beispiele warum für mich soetwas schon cool wäre:
    > *der nächste Supermarkt ist ca 1km entfernt. Bisherige Variante wäre zu
    > Fuß/mit Fahrrad und Rucksack für kleine Einkäufe, mit der Stadtbahn (wo ich
    > immernoch 200-300 meter laufe) geht auch eine große Tasche für mittlere
    > Einkäufe. Der Bus wäre mit Umsteigen schon sehr unkomfortabel. Alternative
    > wäre natürlich der Verbrenner, aber das versuche ich natürlich für so eine
    > Strecke zu vermeiden. (Mit dem Auto sinds auch fast 2km, da ich nicht den
    > Fußweg entlang der schienen nehmen kann, sondern außen rum muss)
    > *Wenn ich mal kein homeoffice habe ist mein Arbeitgeber im Nachbarort. Ca
    > 15km mit dem auto. Bisher normalerweise da mit dem Verbrenner. Öffis
    > brauchen 3 mal so lange, ich müsste mehrfach umsteigen, etc., und die
    > Strecke ist mir persönlich zu hügelig fürs Fahrrad. Für gutes Wetter wäre
    > natürlich ein Ebike oder Pedelec oder so eine alternative.
    > *Innenstadt wäre weiterhin die Stadtbahn die beste alternative. Wenn ich in
    > eine ecke muss wo man da schlecht mit hinkommt nutz ich oft gesharete
    > Elektroroller (nicht die Tretroller-dinger, sondern richtige Motorroller).
    > Mit so einem kleinfahrzeug wäre das auch bei schlechtem Wetter möglich,
    > oder wenn gerade keiner in der Gegend parkt.
    > *Gute Freundin bei der ich gern Kaffee trinke wohnt ca. 50-60km entfernt in
    > nem Ort ohne Bahnanbindung. Da käme ich mit dem Ding auch gemütlich hin.
    > Zur not könnte ich ein wenig an der Schüko bei ihr in der Einfahrt laden.
    > -> Der Verbrenner wäre dann wirklich nur für gelegentliche GROßeinkäufe,
    > Urlaube, Festivals, Elternbesuche, etc. wie gesagt, vlt. irgendwann
    > wegrationalisiert.

    Mittelgroße Stadt hat doch bestimmt rewe lieferservice?

  5. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: trinkhorn 28.09.20 - 11:40

    Ja, hab ich während meiner Quarantäne einmal benutzt, war auch ganz praktisch...
    Grundsätzlich ist ein Auto wenn man nicht gerade auf dem Land lebt immer in nem gewissen maß Luxus und wäre ganz ersetzbar.
    Mir ging es ja eben um den Kontrast zur Metropole, die der TE erwähnte.

  6. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: lestard 28.09.20 - 11:55

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -> Der Verbrenner wäre dann wirklich nur für gelegentliche GROßeinkäufe,
    > Urlaube, Festivals, Elternbesuche, etc. wie gesagt, vlt. irgendwann
    > wegrationalisiert.
    Und für die Fälle würde dann ja auch ein Miet-Wagen ausreichen. Wäre am Ende mit Sicherheit auch günstiger.

  7. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: trinkhorn 28.09.20 - 11:57

    Da ist das Thema Festival schwer, da es oft explizit verboten wird von den Anbietern, aber ja, es würde wohl eine Lösung geben, auch ohne Vertragsbruch

  8. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: lestard 28.09.20 - 11:59

    pantena schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittelgroße Stadt hat doch bestimmt rewe lieferservice?

    Hast du da Erfahrungswerte? Für mich klingt das eher unpraktisch weil ich ja (außer jetzt im Homeoffice) nicht den ganzen Tag zuhause bin und keine Pakete entgegen nehmen kann. Ich nutze für sonstige Pakete immer die Packstation. Aber die ist bei uns direkt beim Edeka. Da kann ich also auch gleich selbst einkaufen gehen.

    Und vor allem würde mich interessieren, wie viel Verpackungsmüll da extra mit kommt. Z.B. Obst, Gemüse usw. kauf ich immer ohne Plasteverpackung. Aber im Paket stell ich mir das auch schwierig vor.

  9. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: lestard 28.09.20 - 12:01

    Das wusste ich nicht, dass Festivals verboten sind bei Mietwagen. Haben die Angst, dass das Auto von einer wilden Metaller-Horde zerkloppt wird oder wie begründen die das?

  10. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: trinkhorn 28.09.20 - 12:03

    Hab mich nicht intensiv damit auseinandergesetzt. Hatte mal Langeweile als Beifahrer im Mietwagen und hab mir die Unterlagen durchgelesen, da stand das drin, und danach nochmal drauf geachtet und es bei einem anderen Anbieter auch gelesen.
    Aber ja, vermutlich Überladung, Dreck, feststecken, auseinandernehmen durch die Polizei, etc.

  11. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: jojo2342 29.09.20 - 02:29

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab mich nicht intensiv damit auseinandergesetzt. Hatte mal Langeweile als
    > Beifahrer im Mietwagen und hab mir die Unterlagen durchgelesen, da stand
    > das drin, und danach nochmal drauf geachtet und es bei einem anderen
    > Anbieter auch gelesen.

    Weder Europcar, Sixt, Enterprise, Avis, Hertz oder Starcar (um mal die relevantesten Anbieter zu nennen) haben eine solche Einschränkung (aus Neugierde gerade nachgeprüft). Und damit dürfte sie auch bei allen anderen Anbietern unwirksam sein weil überraschende Bedingung in den AGB (305c BGB). Keine Ahnung bei was für einer komischen Krauterbude das gewesen sein soll.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.09.20 02:36 durch jojo2342.

  12. Re: ein reiner Metropolen-Lastesel

    Autor: trinkhorn 29.09.20 - 08:31

    Gute Frage, ist eine Weile her. Kann sein das es ein Wohnmobil war oder so... Hat sich irgendwie bei mir eingebrannt gehabt.
    Bei den meisten Festivals bist du wegen dem Punkt "befestigte Straßen" trotzdem raus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. ACP IT Solutions AG Nord, Hamburg
  3. iFixit GmbH, Stuttgart
  4. Hays AG, Lohmar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sharkoon Skiller SGM3 Gaming-Maus für 22,99€, BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127...
  2. 54,99€ (Bestpreis!)
  3. Verkaufsstart: 29.10., 14 Uhr
  4. ab 2.319€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    1. Schifffahrt: P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen
      Schifffahrt
      P&O lässt Kanalfähren mit Hybridantrieb bauen

      Durch den Hybridantrieb sowie ihre Bauweise sollen die Schiffe deutlich weniger Treibstoff verbrauchen als konventionelle, wenn sie 2023 ihren regulären Betrieb aufnehmen.

    2. Amazon: Alexa-App für Windows 10 erhält Anruffunktionen
      Amazon
      Alexa-App für Windows 10 erhält Anruffunktionen

      Für Windows 10 gibt es bei der Alexa-App fast so viel Komfort wie auf Android und iOS.

    3. CPU: ME-Hacker knacken Intel-Microcode-Updates
      CPU
      ME-Hacker knacken Intel-Microcode-Updates

      Sicherheitsforscher können die Microcode-Updates für Intel-CPUs entschlüsseln und untersuchen. Eine Übernahme ist damit noch nicht möglich.


    1. 11:38

    2. 11:26

    3. 10:51

    4. 10:04

    5. 08:47

    6. 08:21

    7. 08:15

    8. 08:01