1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hypercar: Wasserstoff-Rennwagen…

Echt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt?

    Autor: Ach 13.08.20 - 09:56

    Wo soll dieser Wagen den Raum für das entsprechende Brennstoffzellengelege, für die Wasserstofftanks oder für den mächtigen Pufferakku bereit stellen? Das ist doch derzeit technisch nicht im Ansatzweise umsetzbar. Sowohl das Volumen wie das Gewicht müssten, aus der Hüfte geschätzt, um mindestens den Faktor 3 erhöht werden, wenn nicht 4 oder 5. Und was auch immer hinten raus käme, wäre der Verbrauch eines derart überdimentionierten BZ Antriebes unvertretbar hoch, auf Grund des starren und unbeweglichen Prinzips der BZ, die kaum Spielraum zur Skalierung bietet.

    Sieht für mich eher so aus, als wenn ein enttäuschter Protagonist aus der Treibstoffszene, nachdem die realen Leistungsdaten einfach niemanden überzeugen wollen/können, die Leute eben mit falschen Versprechungen ins Wasserstofflager ziehen will. Falsche Versprechungen haben derzeit wieder Hochkonjunktur in der Treibstoffszene.

  2. Re: Echt?

    Autor: Emanuele F. 13.08.20 - 12:20

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo soll dieser Wagen den Raum für das entsprechende Brennstoffzellengelege,
    > für die Wasserstofftanks oder für den mächtigen Pufferakku bereit stellen?

    Nun, bei der angestrebten Reichweite hätte es aber ein BEV noch schwerer. Gewichtsmäßig und auch vom Volumen ist da am Ende ein FCEV im Vorteil. Und vielleicht hat es gar keinen Pufferakku, sondern (wie der Riversimple Rasa auch) einen Supercap als Pufferspeicher? Supercaps haben eine sehr viel höhere Leistungsdichte und das ist es doch, worauf es beim schnellen Beschleunigen (und Rekuperieren) ankommt.

  3. Re: Echt?

    Autor: Dwalinn 13.08.20 - 12:59

    Bei einem BEV würde auch keiner auf die Idee kommen das ganze auf 1600km Reichweite zu trimmen. Der Roadster soll ja auch ziemlich weit bei EPA kommen aber im Endeffekt geht es darum das er bei hohen Geschwindigkeiten nicht sofort schlapp macht. Bei einem Hypercar würde ich auch denken das der ein paar Runden am Stück schnell fahren kann und dann ist wieder die frage ob Supercaps reichen

  4. Re: Echt?

    Autor: Emanuele F. 13.08.20 - 13:28

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einem BEV würde auch keiner auf die Idee kommen das ganze auf 1600km
    > Reichweite zu trimmen.

    Außer die Leute von Aptera xD. Aber gut, der ist wenigstens sehr aerodynamisch und leicht (zumindest ohne den Akku, lol) und soll etwa 5 kWh/100 km verbrauchen.

    > Bei einem Hypercar würde ich auch denken das
    > der ein paar Runden am Stück schnell fahren kann und dann ist wieder die
    > frage ob Supercaps reichen

    Gut, aber wer weiß, ob nicht gerade auf der Rennstrecke die Rekuperation stark zu tragen kommt und wenn ja, wäre das ja wieder ein Vorteil der Supercaps. Beschleunigungsenergie schnell (und mit möglichst geringen Verlusten) hin und herschaufeln, während die Brennstoffzelle gleichzeitig zusätzlich nachlädt. Auf der Rennstrecke daher evtl. sogar weniger problematisch als Dauer-VMax (Luftwiderstand!) auf der Autobahn.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.20 13:30 durch Emanuele F..

  5. Re: Echt?

    Autor: Dwalinn 13.08.20 - 13:59

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei einem BEV würde auch keiner auf die Idee kommen das ganze auf 1600km
    > > Reichweite zu trimmen.
    >
    > Außer die Leute von Aptera xD. Aber gut, der ist wenigstens sehr
    > aerodynamisch und leicht (zumindest ohne den Akku, lol) und soll etwa 5
    > kWh/100 km verbrauchen.
    Klar für irgendwelche Projekte findet sich immer einer aber im Alltag würde wohl jeder eher Geld sparen wollen und nimmt nur die 800km Version xD

    > > Bei einem Hypercar würde ich auch denken das
    > > der ein paar Runden am Stück schnell fahren kann und dann ist wieder die
    > > frage ob Supercaps reichen
    >
    > Gut, aber wer weiß, ob nicht gerade auf der Rennstrecke die Rekuperation
    > stark zu tragen kommt und wenn ja, wäre das ja wieder ein Vorteil der
    > Supercaps. Beschleunigungsenergie schnell (und mit möglichst geringen
    > Verlusten) hin und herschaufeln, während die Brennstoffzelle gleichzeitig
    > zusätzlich nachlädt. Auf der Rennstrecke daher evtl. sogar weniger
    > problematisch als Dauer-VMax (Luftwiderstand!) auf der Autobahn.
    Beim Rasa sprach man ja von 50% der Energie. Für eine schnelle Runde reicht das natürlich (wie in der Formel 1 mit KERS und ERS) aber wie gesagt bei einem Hypercar würde ich persönlich etwas dauerhafte Leistung erwarten.

    Ich hoffe wirklich die bringen das Raus sodas das Auto mal unabhängig getestet werden kann.

  6. Re: Echt?

    Autor: Ach 13.08.20 - 14:30

    Zunächst hat ein purer BEV nichts damit zu tun, ob dieses Fahrzeug realistisch ist oder nicht. Den BEV kann man bei der Frage, ob dieser Wagen funktioniert, getrost ausblenden, und sollte das auch tun, um sich selber nicht überflüssiger Weise in die Irre zu manövrieren.

    Was die Supercaps betrifft, die haben zwar eine viel höhere Energiedichte, allerdings auch eine viel niedrigere Kapazität. Um die gleiche Energiemenge zu speichern, müssen Supercaps min. 4x so schwer sein und entsprechend werden sie auch mehr Volumen einnehmen. Wasserstoff braucht man für eine Strecke von 1600km. Allein für die hierzu benötigten Drucktanks reicht das Volumen des Wagens nicht aus. Zudem braucht ein Wagen min 500 PS Leistung, um die 355km/h zu erreichen. Die dafür benötigten Brenstoffzellen werden ebensowenig ausreichend Platz in diesen schmalen Wagen finden. Der Beschleunigungswerte von 2,2 von 0 auf hundert, und natürlich auch darüber hinaus(wie soll der Wagen sonst 355km/h erreichen?), der verlangt nach einer gewissen Energiebetrag, für welchen man besser ein sehr großzügiges Supercap Paket einplanen sollte.

    Am Ende des Tages benötigen alle diese Komponenten nicht sehr viel Raum, auch lässt sich das nicht mit einem Gewicht unter 1000kg realisieren. Die Frage ist vielmehr, ob es überhaupt irgendeinen Antrieb gelingen kann, ein beliebiges Straßenzugelassenes Fahrzeug auf 355km/h beschleunigen kann bei einem Gewicht unter einer Tonne. Da hilft es auch nichts, wenn man unter den Entwurf schreibt, "dass alles aus Karbonfaser gefertigt würde". Spätestens ab dieser Stelle erscheint mir der Entwurf wie der Wunschtraum eines kleinen Kindes.

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Den Aptera betreffend : Jeder Antrieb, den man in ein tropfenförmiges Dreirad packt, wird spektakuläre Effizienzwerte ausspucken. Allerdings ist die Form von den Autofahrern nie angenommen worden. Weder konnte der Aptera überzeugen noch seinen unzähligen dreirädrigen Vorgänger. Das muss man irgendwann mal aktzeptieren, und nicht von BEV Konstruktionen verlangen, dass sie so exotisch geformt sein müssten wie ein Aptera oder so kompromisslos auf Leichtbau getrimmt. wie ein Fahrrad. Tesla ist OK, Lucid Air ist OK, und all die in nächster Zeit erscheinenden BEV Mitstreiter ebenso. Alle diese Fahrzeuge werden einen großen Effizienz Fortschritt gegenüber den Verbrennern bieten, welche sie ersetzen, und eingebunden in ein V2G, verdoppeln die mal eben ihren Nutzen, sowohl für die Umwelt wie für die Wirtschaft.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.20 14:50 durch Ach.

  7. Re: Echt?

    Autor: Ach 13.08.20 - 16:32

    Sry für die Verwechslung :

    > .... Was die Supercaps betrifft, die haben zwar eine viel höhere Energiedichte
    > Leistungsdichte, allerdings auch eine viel niedrigere Kapazität...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten
  2. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  3. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen/Achim
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  3. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de