Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyundai: Das Elektroauto soll…

Tolle Sache, wenn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Sache, wenn

    Autor: Keridalspidialose 04.01.19 - 12:12

    ich das Auto gar nicht mehr besitzen muss.

    Wenn ich es Zuhause bei Bedaf rufe, es angeeiert kommt, mich fährt und dann am Ziel verschwindet und sich sonstwem der es braucht zur Verfügung stellt.

    Und wenn ich nur mich selbst zum Transportieren habe, nehm ich die Bahn oder das Rad.

    Das muss die Zukunft sein. Und nicht: jeder Honk hat einen Parkplatz, ein Auto und benötig dafür die Rohstoffe und den Platz. Das mag noch auf dem Land sinnvoll sein, wo bald kaum noch jemand wohnt.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Tolle Sache, wenn

    Autor: Psy2063 04.01.19 - 12:51

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich das Auto gar nicht mehr besitzen muss... sich sonstwem der es braucht zur Verfügung stellt

    ich zumindest besitze lieber weiter mein eigenes Auto, statt darauf zu vertrauen dass so ein von was weiß ich wem benutzter Wagen auch ordentlich gereinigt und gewartet wird. Das ist vom Nutzungsprofil her schließlich eher mit ÖPNV als mit klassischem Mietwagen zu vergleichen und da schaffen es die Verkehrsgesellschaften ja schon nicht zwischen Betriebsschluss und erster Fahrt mal durch zu kehren und die Mülleimer leer zu machen.

  3. Re: Tolle Sache, wenn

    Autor: melaw 04.01.19 - 15:24

    Ja das wäre toll. Aber auch nicht trivial. Zum Pendeln beispielsweise kaum geeignet, wer ist schon bereit dem Anbieter die laufenden Kosten einer riesigen Flotte zu finanzieren, die tagsüber und nachts ungenutzt herumsteht? Ehr als Alternative zum Taxi.

  4. Re: Tolle Sache, wenn

    Autor: superdachs 05.01.19 - 11:06

    Keridalspidialose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich das Auto gar nicht mehr besitzen muss.
    >
    > Wenn ich es Zuhause bei Bedaf rufe, es angeeiert kommt, mich fährt und dann
    > am Ziel verschwindet und sich sonstwem der es braucht zur Verfügung
    > stellt.
    >
    > Und wenn ich nur mich selbst zum Transportieren habe, nehm ich die Bahn
    > oder das Rad.
    >
    > Das muss die Zukunft sein. Und nicht: jeder Honk hat einen Parkplatz, ein
    > Auto und benötig dafür die Rohstoffe und den Platz. Das mag noch auf dem
    > Land sinnvoll sein, wo bald kaum noch jemand wohnt.
    Dann musst du immer alles aus dem Auto räumen. Deine Kinder dürfen es nicht vollkotzen und du bist drauf angewiesen dass wirklich gerade eins frei ist. Was auch wieder ein Auto für jeden bedeutet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-12%) 52,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (-78%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49