1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hyundai Kona: Über 1.000 Kilometer…

„Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: kayf 13.08.20 - 13:15

    Die Aussage, dass der Durchschnitt von 30km/h erst einmal im innerstädtischen Bereich erzielt werden muss, hinkt ein wenig. Es stimmt zwar, allerdings verbraucht man durch immer wieder beschleunigen auch deutlich mehr als würde man konstant fahren können.

  2. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: AynRandHatteRecht 13.08.20 - 13:18

    Dann sind es statt 1026 eben nur 800km - ja und?

  3. Genauso alltagstauglich:

    Autor: Missingno. 13.08.20 - 13:31

    https://www.guinnessworldrecords.de/news/2016/9/mit-einem-liter-benzin-10-000-km-fahren-das-ist-das-effizienteste-elektrische-fa

    --
    Dare to be stupid!

  4. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: alphasucht 13.08.20 - 13:35

    AynRandHatteRecht schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann sind es statt 1026 eben nur 800km - ja und?
    Eventuell sind es auch nur noch 400km. Also wozu der Vergleich? Darauf will kayf doch hinaus.

  5. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: _Winux_ 13.08.20 - 13:40

    In der Stadt hätte ich ja mit vmax 30km/h keine Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 km/h sondern viel weniger. Die Durchschnittsgeschwindigkeit heißt ja so, weil da auch Ampelstopps, langsam Fahrstrecken usw. mit einfließen. Also ist der Vergleich so unsinnig wie der ganze Test für die Reichweite der Fahrzeuge.

  6. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: Michael H. 13.08.20 - 14:41

    kayf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage, dass der Durchschnitt von 30km/h erst einmal im
    > innerstädtischen Bereich erzielt werden muss, hinkt ein wenig. Es stimmt
    > zwar, allerdings verbraucht man durch immer wieder beschleunigen auch
    > deutlich mehr als würde man konstant fahren können.

    Schon mal den Ionic gefahren?
    Dort kann man gemütlich die Rekuperation per Wippschalter am Lenkrade einstellen.
    Ja, beschleunigen kostet mehr Energie... aber durchs abbremsen auf höchster Rekuperationsstufe, muss man nicht mal mehr auf die Bremse gehen und erhält ne ganze Menge Saft zurück. Während so ner gemütlichen Stadtfahrt (München, mittlerer Ring), kann man die Rekuperation ausschalten, dann rollt das Ding und rollt und rollt und rollt und verbraucht dabei gar nix. Ab und an muss man sogar Rek1 anmachen, damit man nicht zu schnell wird wenns n bisschen bergab geht (Donnersberger Brücke z.b.).

    So Städtchen wie Weilheim durchquere ich in der Rushhour trotz stop and go ohne nur einen km weniger auffer Akkuanzeige zu verlieren, wenn man die Rekuperation sinnvoll nutzt.

    Auch auf der Autobahn kann man bei Tempo 130 und gelegentlichen "schüben" sehr weit kommen mit minimalstem Verbrauch dank Rekuperation 0.

    Daher denke ich, dass das auch im Kona zum Einsatz kommt.

  7. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: laolamia 13.08.20 - 15:38

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > So Städtchen wie Weilheim durchquere ich in der Rushhour trotz stop and go
    > ohne nur einen km weniger auffer Akkuanzeige zu verlieren, wenn man die
    > Rekuperation sinnvoll nutzt.
    >

    dann sollten sich das alle Weilheimer kaufen und muessen nie wieder im leben tanken/laden....merkst was

    achso...von Schierke nach Wernigerode kann ich mit einem 30 Tonner auch fast für lau fahren



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.08.20 15:39 durch laolamia.

  8. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: kayf 13.08.20 - 16:35

    Der Test ist für den Käufer so eines Fahrzeugs absolut irrelevant!
    Sie wären bestimmt noch weiter gekommen, wenn sie nur 10km/h gefahren wären…

  9. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: Arsenal 13.08.20 - 17:40

    Vermutlich nicht, sonst wären sie 10 km/h gefahren.

  10. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: berritorre 13.08.20 - 21:37

    So sieht es aus! Hier ging es doch nicht um einen Praxisrelevanten Test, sondern man wollte ausprobieren, was geht.

    Können wir natürlich dann auch zu Usain Bolt sagen: Super, warst schnell. Aber das ist überhaupt nicht praxisrelevant. Wenn ich durch die Fussgängerzone zum Bahnhof sprinte um den Zug noch zu erwischen, sind da viel mehr Hindernisse, ich habe auch meist keine Sportkleidung an, weil ich von der Arbeit komme und dann habe ich noch eine Tasche dabei. Der Bodenbelag ist auch nicht perfekt. Also, warum rennst du überhaupt? Deine Leistung sagt überhaupt nichts aus, weil ich das zu Hause sowieso nie nachstellen kann.

    Und die Formel 1 dann erst...

  11. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: _Winux_ 14.08.20 - 07:42

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So Städtchen wie Weilheim durchquere ich in der Rushhour trotz stop and go
    > ohne nur einen km weniger auffer Akkuanzeige zu verlieren, wenn man die
    > Rekuperation sinnvoll nutzt.
    >

    Die Rekuperation nutzt ja nur Bewegungsenergie, die ich vorher hineingesteckt habe. Wenn ich nach einer längeren Fahrt im Akku noch genauso viel Energie habe wie vorher, würde das ja bedeuten, dass das Fahrzeug keinerlei Energieverluste durch Reibung, elektrische Verbraucher usw. hat.
    Man kann mit guter Technik sicherlich eine Menge Bewegungsenergie sinnvoller nutzen als sie in Wärme zu verwandeln. Aber ohne Energieverlust durch die Stadt kann ich mir nicht vorstellen.

  12. Re: „Durchschnitt muss erstmal erzielt werden“

    Autor: Emanuele F. 14.08.20 - 07:55

    Weilheim hat 22.000 Einwohner. Ich habe gerade mal bei Google Earth nachgemessen: an der kürzesten Stelle hat Weilheim eine Ausdehnung von 1,9 km. Ein Rundungsfehler hier, ein Rundungsfehler da und seine Aussage zur angezeigten Restreichweite im Cockpit könnte schon stimmen.

    Folgender Effekt könnte ebenfalls noch eine Rolle spielen: der OP fährt auf der Landstraße evtl. recht zügig, im Stadtverkehr bei max. 50 km/h verbraucht das Elektroauto aber trotz Stop&Go. weniger. Der Bordcomputer passt also die errechnete Restreichweite der neuen Fahrweise an und schlägt die 2 km, die er durch die Stadt fährt, wieder oben drauf. Ihm aber kommt es subjektiv so vor, als würde die Fahrt durch die Stadt fast nichts verbrauchen, dem natürlich nicht so ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München
  3. Erzbistum Köln, Köln
  4. willy.tel GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de