1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I.D. Buzz: VW-Elektrobus lädt in 30…
  6. Thema

8 Jahre später...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 8 Jahre später...

    Autor: TC 09.01.17 - 11:46

    dann ist wahrscheinlich das Lithium alle ;)

  2. Re: 8 Jahre später...

    Autor: PearNotApple 09.01.17 - 11:51

    Ich empfehle Dir die Vorträge von Prof. Cui (Stanford) auf Youtube anzuschauen. Lithium ist nicht das Problem.

  3. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 11:56

    Das mag ja für die ersten 50000 Besteller plausibel klingen.
    Bei den letzten 250000 wohl nicht mehr.

  4. Und weiter?

    Autor: Kondom 09.01.17 - 12:00

    Klar könnte VW das jetzt auch schon bauen. VW hat aber eine ganz andere Zielgruppe. Bei Tesla sind es reiche Juppies für die das Auto ein weiteres Spielzeug ist, bei VW sind es Leute mit mittlerem Einkommen bei denen das Auto einfach nur zu funktionieren hat weil man sonst kein anderes hat und es täglich braucht.

    Der Markt ist ein ganz anderer. VW braucht die günstige Massenproduktion, Tesla nicht. Und der Massenmarkt ist einfach noch nicht so weit, dass das Geschäft rentabel ist. Hinzu kommt das lückenhafte Ladenetz, die ewige Ladedauer und geringe Reichweite. Alles nicht tauglich für den Massenmarkt.

  5. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Der Spatz 09.01.17 - 12:02

    Ein Besteller macht eine Anzahlung die er nicht wieder zurück bekommt.

    Hier wurde eine Reservierung mit möglicher Kaufabsicht ohne Risiko durchgeführt.

    Keine Ahnung wie es bei VW ( inkl. SEAT, Skoda, Bugatti, Audi, Ducati,...) im Moment ist, aber ich denke da dürften in den letzten Jahr auch einige tausende ihren nächsten Wagen schon bestellt oder angezahlt haben (und ihn schon fahren oder noch auf die Auslieferung warten) läuft da halt nur über die VW Händler und ist Tagesgeschäft.

  6. Re: 8 Jahre später...

    Autor: kidding 09.01.17 - 12:25

    Schaut man sich allein die FuE Ausgaben der letzten Jahre an, sind die Deutschen sehr weit oben vertreten:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/245523/umfrage/unternehmen-mit-den-hoechsten-ausgaben-fuer-forschung-und-entwicklung-weltweit/
    Mit großem Abstand auf Platz 1 ist nunmal Volkswagen (13,6 Mia.), Daimler 6,5 Mia. und BMW 5,1 Mia.
    Ansonsten sind in der Liste noch Toyota (8 Mia.), GM, Honda, etc. zu finden...

    Natürlich sind die reinen FuE Ausgaben nicht mit dem Innovationsoutput zu vergleichen, aber zu sagen, dass die Deutschen den Trend verschlafen haben, ist demnach definitiv falsch.
    Ich bin mir sicher (und hoffe es auch für die deutsche Wirtschaft), dass da einige Sachen in der Pipeline sind.

  7. Re: 8 Jahre später... oh je...

    Autor: ShinGouki 09.01.17 - 12:36

    Was für eine tolle Auflistung, die absolut nutzlos für diese Diskussion ist!

    In 8 Jahren!! Wird "das AUTO" stark an Bedeutung verloren haben, einige Ideen dazu:

    - Hyperloop
    - Autonome fliegende Transport Drohnen
    - 3D Drucker und VR

    In Deutschland ist "das Auto" eine Religion. Und ich für meinen Teil kann es nicht erwarten das diese mono Kultur endlich aufgelöst wird...
    Endlich...

  8. Re: 8 Jahre später...

    Autor: donadi 09.01.17 - 13:04

    Der Unterschied liegt in den Büchern.

    Kommt ein Kaufvertrag zustande, ist es etwas anderes als eine "Reservierung". Genau genommen hat Tesla bei seinen Reservierern Schulden.

    Ein verkauftes Fahrzeug macht Umsätze und Gewinne. Ein verkauftes Fahrzeug nimmt den Verkäufer in die Pflicht zu liefern.

  9. Re: 8 Jahre später... oh je...

    Autor: manudrescher 09.01.17 - 13:30

    Das sehe ich genauso.

    Mit den jetzigen, jungen Generationen und den noch folgenden ist und wird das "eigene Auto" immer irrelevanter.

    Es geht darum, möglichst effizient "einfach nur von A nach B zu kommen".

    "Das Auto" als Statussymbol hat ausgedient.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in 20 Jahren das eigene Auto absolut aus der Mode ist.
    Dafür stehen dann überall Elektro-Car-Sharing-Autos rum.
    In der früh schnappt man sich einen und fährt in die Arbeit und danach mit irgendeinem anderen wieder nach Hause...oder wie immer das auch aussehen mag.

    Parallel dazu werden auch andere Möglichkeiten des Transportes Einzug halten.

    Die Zeiten, wo der Weg das Ziel ist und man in seinem schicken Auto durch die Gegend eiert...absolut ineffizient und Kostenträchtig.

  10. Re: 8 Jahre später...

    Autor: ChMu 09.01.17 - 13:51

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied liegt in den Büchern.
    >
    > Kommt ein Kaufvertrag zustande, ist es etwas anderes als eine
    > "Reservierung". Genau genommen hat Tesla bei seinen Reservierern Schulden.
    >
    > Ein verkauftes Fahrzeug macht Umsätze und Gewinne. Ein verkauftes Fahrzeug
    > nimmt den Verkäufer in die Pflicht zu liefern.

    Das ist ganz richtig, koennen die Hater aber nicht verkraften, wollen es daher auch nicht verstehen. Die $1000 sind fuer den tatsaechlich Interessierten erst mal laecherlich, sind aber genug, um all die "bekommt man ja zurueck, keine echte Moeglichkeit die Nachfrage abzuschaetzen ect" Kinder abzuhalten. Mal eben $1000 Taschengeld zu ueberweisen ist dann eben doch ausserhalb des Forengetoens.

  11. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Dwalinn 09.01.17 - 13:55

    Ich kann die leider kein Hersteller mit 400.000 Vorbestellungen (naja eigentlich Reservierungen) zeigen. Aber wie wäre es mit einen Hersteller der so viele Autos tatsächlich verkauft? Davon gibt es eine menge... schließlich wird Tesla die 400.000 Fahrzeuge nicht sofort ausliefern, sondern über Monate verteilen.... gibt es überhaupt schon die Ankündigung wann das ganze passieren soll? Als die ersten "Vorbestellungen" eingetroffen waren war ja noch nichtmal das Cockpit Final.... also behalten werden die das zumindest nicht da es nur in der Mitte ein Display gab (eher unpassend für die Angabe der Geschwindikeit/Reichweite)

  12. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Dwalinn 09.01.17 - 14:17

    Ich kenn Leute die kaufen sich 4 Konzertkarten a 150¤ mit der Absicht die weiterzuverkaufen. Oder da wird ein iPhone XXX gekauft mit der Absicht es weiterzuverkaufen. Nur das man hier noch die Sicherheit hat das Geld wirklich zurückzubekommen.

    Klar erklärt man sich so keine 400k Reservierungen, 95% Überlegen sich wirklich ein Auto zu kaufen aber viele davon wollten sicherlich nur auf Nummer sicher gehen. Wer weiß wie schnell Tesla mit den Lieferungen nachkommen wird.

  13. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 14:26

    Darum geht es doch nicht. Es geht darum, dass TROTZ der noch bestehenden Widrigkeiten Tesla die Bude eingerannt wird. Sprich, Tesla kann sein eigenes Wachstum kaum bewältigen. Wie gesagt, davon können die anderen nicht einmal träumen

  14. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Dwalinn 09.01.17 - 14:41

    Jetzt übertreibst du. Ja Tesla bekommt die Bude eigerannt (Bekommt ein Autohaus aber auch wenn es gratis Häppchen und einen ehemaligen Schlagerstar zum Jubiläum gibt, habe ich oft erlebt aber dadurch Verkauft man auch nur bedingt mehr Autos) aber warum sollten andere Hersteller davon Träumen? Tesla hat zurzeit kaum Konkurrenz in den Preissegment daher fällt es ihnen jetzt noch relativ leicht.
    Guck dir VW, Toyota, GM, und wie sie alle heißen an da verkaufen sich die Autos nicht nur zum Start gut sondern über einen Großteil der Lebenszeit des Modells, das muss Tesla erstmal schaffen.

    Vergleichbar ist das mit einem Computerspiel Vorverkauf und die ersten 14-30 Tage sind da auch am wichtigsten was die Verkaufszahlen angeht.... solange Das Model 3 nur eine Ankündigung ist ist alles nur Spekulation und Vermutung... von "Fans" wie dir und von "Hatern" wie mir.

  15. Re: 8 Jahre später...

    Autor: bofhl 09.01.17 - 15:09

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bofhl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das eigentliche Problem mit diesen Buzz ist die Frage, was genau die so
    > > lange daran herumbasteln wollen? Denn die eigentliche Basis ist ja
    > bereits
    > > jetzt existent - nichts davon ist unbekannt und muss großartig neu
    > erfunden
    > > werden!
    >
    > Ähm, hast du eigentlich überhaupt eine Idee welcher Aufwand in der
    > Entwicklung eines neuen Modells steckt? Von der Entwicklung, über Tests hin

    Ja, habe ich! 5 bis 6 Jahre war mal, heute ist es bei Verbrennungsmotor-basierenden Systemen nach gut 2 Jahren (Modul-Bau) nur mehr die Frage, was die Marketingleute noch alles geändert haben wollen. Bei e-Fahrzeugen ohne Modul sind es aktuell rund 4 Jahre bei einer kompletten Neu-Entwicklung. Nur gilt das bei Konzernen wie VW nicht - dort gibt es Module, auf die aufgebaut werden kann bzw. die weiterentwickelt werden können. (wenn das dort nicht so ist, dann haben die was komplett vergeigt!! Denn e-Technik ist nichts Neues)

    > bis zur Zulassung. Beim klassischen Verbrenner dauert einen neue Generation
    > auch 5-6 Jahre und da ist doch auch schon alles da. Warum soll es plötzlich
    > schneller gehen?
    > Letztendlich sind bei VW im speziellen wohl zwei Gründe. Zum einen wartet
    > man die weitere Entwicklung der Batterien ab, genauer gesagt den
    > Preisverfall. Vor dem Budd-E werden ja auch noch andere E-Fahrzeuge
    > eingeführt, wovon bisher ja nur der ID enthüllt wurde.
    > Zudem nutzt VW die Gelegenheit und krempelt den gesamten
    > Entwicklungsprozess um. Mit dem ID setzt VW erstmals auf die kommende

    Wenn die jetzt erst damit anfangen, haben die aber gewaltig geschlafen!

    > Autosar Adaptive Plattform, also einer SOA für Steuergeräte. Angesichts der
    > Sache, dass der Standard gerade noch in der Entwicklung ist, es
    > entsprechend auch keine Referenzplattform gibt, ist ein Verkauf ab 2020
    > sogar noch sportlich.

    ??? Autosar 4.3.0 wurde 2016 fertig - ist also beleibe nichts Neues oder Unfertiges!
    2013 wurde 10 Jahre AUTOSAR gefeiert und alle namhaften Firmen wie Bosch, DELPHI, infineon, Fraunhofer usw. bieten Produkte dafür an! (VW ist einer DER Core-Partner für die Entwicklung von Autosar gewesen und jetzt stehen sie auf einmal am Anfang? Rund 13 Jahre sollen die geschlafen haben??)

  16. Re: 8 Jahre später...

    Autor: PiranhA 09.01.17 - 15:36

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die jetzt erst damit anfangen, haben die aber gewaltig geschlafen!

    VW war nie Vorreiter, sondern immer Folger. Die warten gerne ab, um zu sehen, wie sich alles entwickelt und steigen dann groß ein. Bei VW dreht sich halt alles ums Volumen. Es gibt nur die Baukästen und Module, die eben im gesamten Konzern verwendet werden. Der MEB ist erst seit kurzem fertig und auf dessen Basis findet die gesamte Entwicklung statt. Der ID wird halt der erste, der den auch verwendet. Dann werden aber schlagartig alle Marken aus dem Konzern folgen.

    > ??? Autosar 4.3.0 wurde 2016 fertig - ist also beleibe nichts Neues oder
    > Unfertiges!

    Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Es geht um Autosar Adaptive. Der erste Release ist für März geplant, im Oktober gibt es vielleicht einen Stand, womit man auch arbeiten kann.
    Siehe Seite 23 hier.
    Mehr Infos: [www.elektroniknet.de]

    Die Umstellung auf ein neues Autosar Release ist schon eine Hausnummer. Der Wechsel auf eine SOA Architektur und agile Prozesse bei einem Schwergewicht wie VW, was ganz anderes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.17 15:43 durch PiranhA.

  17. Re: 8 Jahre später...

    Autor: elf 09.01.17 - 16:00

    Phantomal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, sie sagen dass der Bulli in 5 Sekunden auf 100 kommen soll. Das ist
    > ein enormer Wert. Vor allem bei einem Transporter lege ich mehr Wert auf
    > Reichweite als auf Beschleunigung :)

    Grundsätzlich hast du Recht. Allerdings ist es kosten- und gewichtstechnisch fast egal, ob ein Hersteller zwei E-Motoren mit je 50kW oder je 150kW verbaut.
    Für die Bremsleistung ist das allerdings ein gewaltiger Unterschied. Und darauf kommt es meines Erachtens viel mehr an, gerade bei einem Transporter.

  18. Re: 8 Jahre später... oh je...

    Autor: Phantomal 09.01.17 - 16:04

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich genauso.
    >
    > Mit den jetzigen, jungen Generationen und den noch folgenden ist und wird
    > das "eigene Auto" immer irrelevanter.
    >
    > Es geht darum, möglichst effizient "einfach nur von A nach B zu kommen".
    >
    > "Das Auto" als Statussymbol hat ausgedient.
    >
    > Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass in 20 Jahren das eigene Auto
    > absolut aus der Mode ist.
    > Dafür stehen dann überall Elektro-Car-Sharing-Autos rum.
    > In der früh schnappt man sich einen und fährt in die Arbeit und danach mit
    > irgendeinem anderen wieder nach Hause...oder wie immer das auch aussehen
    > mag.
    >
    > Parallel dazu werden auch andere Möglichkeiten des Transportes Einzug
    > halten.
    >
    > Die Zeiten, wo der Weg das Ziel ist und man in seinem schicken Auto durch
    > die Gegend eiert...absolut ineffizient und Kostenträchtig.


    Du und dein Vorredner leben in ner Großstadt, oder? Ich glaube nicht das in meinem Dorf eine Car Sharing Station eingerichtet werden wird. Ich bin Froh das wir Strom, Gas und Internet haben ;)

  19. Re: 8 Jahre später... oh je...

    Autor: PiranhA 09.01.17 - 16:11

    Phantomal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du und dein Vorredner leben in ner Großstadt, oder? Ich glaube nicht das in
    > meinem Dorf eine Car Sharing Station eingerichtet werden wird. Ich bin Froh
    > das wir Strom, Gas und Internet haben ;)

    Auf dem Dorf hast du dafür meistens kein Problem deinen Parkplatz zu elektrifizieren.

  20. Re: 8 Jahre später...

    Autor: xmaniac 09.01.17 - 18:29

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Phantomal schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mal im Ernst, Tesla baut heute schon Autos mit dieser Reichweite. Und
    > VW
    > > > sagt sie wollen Marktführer werden mit einer Reichweite aus 2015 in
    > > 2025?
    > > > Klingt das für Euch nicht auch nach reinem Marketing Gewäsch und
    > > panischem
    > > > hinterherrennen?
    > >
    > > Für mich ist das E-Auto das was die alte Energiesparlampe war. Ein
    > teurer,
    > > unnützer Honeypot.
    >
    > Die ESL war alles andere als unnötig...Sie war nur nicht für jeden
    > Einsatzzweck geeignet

    Und alles andere als teuer, wenn man die Stromeinsparung mit einberechnet...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC e.V., München
  2. Sächsische Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMEKUL), Dresden, Niederwiesa
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45