1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I.D. Buzz: VW-Elektrobus lädt in 30…

8 Jahre später...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8 Jahre später...

    Autor: Phantomal 09.01.17 - 08:34

    Mal im Ernst, Tesla baut heute schon Autos mit dieser Reichweite. Und VW sagt sie wollen Marktführer werden mit einer Reichweite aus 2015 in 2025? Klingt das für Euch nicht auch nach reinem Marketing Gewäsch und panischem hinterherrennen?

  2. Re: 8 Jahre später...

    Autor: budweiser 09.01.17 - 08:36

    Haben sie sich wohl bei Mercedes abgeguckt, was die alles ab 2030 vorstellen werden ist der Wahnsinn!

  3. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 08:38

    Ich frage mich da: Gibt es die Technik bereits?
    Wenn ja, warum dauert's so lange bis zur Marktreife?
    Wenn nein, warum riskiert man sich mit ungelegten Eiern zu blamieren?

  4. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Palerider 09.01.17 - 08:39

    Marketing? Zu sagen, dass man dafür noch 8 Jahre braucht, ist für mich eher Antimarketing...

    Aber immerhin mal eine Studie, wo nicht mit Killerbeschleunigungszahlen und -geschwindigkeiten geworben wird sondern mit Nutzwert.

  5. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Gamma Ray Burst 09.01.17 - 08:40

    Der Unterschied ist, dass VW und Mercedes 2025 bzw. 2030 nicht pleite sein werden wie Tesla.

    Ich denke ca Mitte 2018 ist Tesla Toast...

  6. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Phantomal 09.01.17 - 08:46

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied ist, dass VW und Mercedes 2025 bzw. 2030 nicht pleite sein
    > werden wie Tesla.
    >
    > Ich denke ca Mitte 2018 ist Tesla Toast...

    Kannst du diese Aussage mit irgendwelchen Daten oder Quellen belegen?

  7. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Phantomal 09.01.17 - 08:48

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marketing? Zu sagen, dass man dafür noch 8 Jahre braucht, ist für mich eher
    > Antimarketing...
    >
    > Aber immerhin mal eine Studie, wo nicht mit Killerbeschleunigungszahlen und
    > -geschwindigkeiten geworben wird sondern mit Nutzwert.

    Naja, sie sagen dass der Bulli in 5 Sekunden auf 100 kommen soll. Das ist ein enormer Wert. Vor allem bei einem Transporter lege ich mehr Wert auf Reichweite als auf Beschleunigung :)

  8. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 08:48

    Ich wette eine Hawaii Toast dagegen.
    Und ich wette einen armen Ritter darauf,
    dass Tesla 2030 mindestens Nummer 3 der Welt ist.

  9. Re: 8 Jahre später...

    Autor: CopyUndPaste 09.01.17 - 08:50

    So wie Microsoft seit mindestens 30 Jahren "Toast" ist?

  10. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 08:51

    Die Anleger und Investoren haben halt alle keine Ahnung und
    investieren Milliarden in ein totes Unternehmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.17 08:52 durch teenriot*.

  11. Re: 8 Jahre später...

    Autor: PiranhA 09.01.17 - 09:06

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass Tesla 2030 mindestens Nummer 3 der Welt ist.

    Extrem unwahrscheinlich. Ich glaub nicht mal, dass Tesla da irgendwelche Ambitionen hat das Profit-trächtige Premium-Segment zu verlassen. Da müssten die schon knapp 10 Mio. Fahrzeuge pro Jahr produzieren.
    Viel wahrscheinlicher ist doch, dass sie sich wie BMW und Daimler im Premium-Markt festkrallen und vielleicht bei 2 Mio. Fahrzeugen liegen. Und das ist schon optimistisch aus meiner Sicht.

  12. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Muhaha 09.01.17 - 09:12

    Phantomal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal im Ernst, Tesla baut heute schon Autos mit dieser Reichweite. Und VW
    > sagt sie wollen Marktführer werden mit einer Reichweite aus 2015 in 2025?

    Noch ist das ein Projekt im Prototypenstadium. Bis zu Serienproduktion kann ne Menge passieren.

    > Klingt das für Euch nicht auch nach reinem Marketing Gewäsch und panischem
    > hinterherrennen?

    Nein, das klingt für mich nach halbwegs realistischen Aussagen. Marketinggewäsch bekomme ich schon genug von Tesla und panisches Hinterhergerenne in Sachen E-Mobilität findet man bei den deutschen Autobauern nicht. Das wird nur deswegen hineininterpretiert, weil viele dem Marketing von Tesla aufgesessen sind :)

    Deutsche Autobauer haben schon sehr viel in Sachen E-Mobilität oder Autonomes Fahren getan, hängen dies aber im Gegensatz zu US-Firmen nicht an die große Glocke, sondern behandeln das als Geheimprojekt. Technisch gibt es kaum Unterschiede, nur in der Art und Weise, wie solche Projekte in der Öffentlichkeit bekannt werden.

  13. Re: 8 Jahre später...

    Autor: CopyUndPaste 09.01.17 - 09:12

    Du hast es auf den Punkt gebracht!

  14. Re: 8 Jahre später...

    Autor: Muhaha 09.01.17 - 09:17

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Extrem unwahrscheinlich. Ich glaub nicht mal, dass Tesla da irgendwelche
    > Ambitionen hat das Profit-trächtige Premium-Segment zu verlassen. Da
    > müssten die schon knapp 10 Mio. Fahrzeuge pro Jahr produzieren.
    > Viel wahrscheinlicher ist doch, dass sie sich wie BMW und Daimler im
    > Premium-Markt festkrallen und vielleicht bei 2 Mio. Fahrzeugen liegen. Und
    > das ist schon optimistisch aus meiner Sicht.

    Jepp. Tesla hat erst jetzt viel deutsches KnowHow und Talent eingekauft, um die neue Fabrik zu bauen, um wenigstens eine kleine Serienproduktion zu gewährleisten. Bei Tesla hat man nämlich keinen Schimmer von der Massenproduktion von Autos. Von daher ist es nicht unwahrscheinlich, wenn VW davon spricht künftig den Markt für E.Autos dominieren zu wollen. Ob's so passiert? Abwarten! Vollkommen unrealistisch ist das aber nicht.

  15. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 09:23

    Die Fabrik braucht's nicht für das Premium-Segment.
    Ich bin sicher Tesla will den gesamten Markt durchdringen. Ein kleineres Modell als Modell 3 ist angekündigt genauso wie man sich schon zu Lastwagen und Bussen eingelassen hat.

  16. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 09:33

    Nachtrag:
    Tesla hat 2016 unter 100.000 abgesetzt.
    Will die Produktion aber bis 2018 auf 500.000 steigern,
    und bis 2020 auf eine Million Fahrzeuge pro Jahr.

    In 4 Jahren mehr als verfünffachen, dann noch mal in 2 Jahren verdoppeln, also in 6 Jahren verzehnfachen. Eine weitere Verzehnfachung von 2020 bis 2030 um auf 10 Mio zu kommen ist nicht utopisch.

    (Ich weiß das Papier geduldig ist)

  17. Re: 8 Jahre später...

    Autor: PiranhA 09.01.17 - 09:36

    Daimler bietet auch alles an, ist trotzdem immer im Premium-Segment angesiedelt und kommt auch nur auf 2 Mio. Fahrzeuge pro Jahr. Also etwa Rang 12-13.
    Das Segment richtet sich eher nach der Preisvorstellung und da kann ich keine Bewegung in Richtung Massenmarkt á la Toyota, VW oder GM erkennen. Also vor allem auch Autos für 15-20k anzubieten.

  18. Re: 8 Jahre später...

    Autor: PiranhA 09.01.17 - 09:41

    Klar kann man sich das so schön reden. Dann sind in 50 Jahren auch 100 Mio. kein Problem. Mal ganz davon abgesehen, dass ich den ursprünglichen Plan schon extrem ehrgeizig fand, der jetzt einfach mal zwei Jahre nach vorne verlegt wurde, als wäre das kein Ding, ist schon extrem grenzwertig. Also Musk will bereits 2018 eine Mio. Autos produzieren, sonst warten die Model 3 Vorbesteller ja noch ewig.

    Die Nachfrage ist doch die maximale Grenze und da werden noch die anderen Hersteller ein Wörtchen mitreden.

  19. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 09:42

    Model S -> Model 3 -> Model 4
    Es wird immer kleiner. Die Tendenz ist eindeutig Richtung Kleinwagen.

    Außerdem richtig sich die Rangliste nicht nach Verkaufszahlen sondern nach Umsatz.
    Da ist Mercedes auf Platz 3 oder 4.

    Noch einmal: Gigafactory wurde nicht für das Premiumsegment gebaut.

  20. Re: 8 Jahre später...

    Autor: teenriot* 09.01.17 - 09:50

    Nenne mir mal einen Hersteller der für ein Modell 400000 Vorbestellungen vorzuweisen hat. Also man kann ja skeptisch sein ob Tesla jemals 10 Mio schafft, aber die eine Million ist eine sichere Wette.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt, Fürstenfeldbruck
  2. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  3. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg, Großostheim
  4. Ashampoo GmbH & Co. KG, Rastede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 19,95€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für 500-Dollar-Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der noch günstigere Snapdragon 7c wird zusätzlich in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45