1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAA 2015: Roboterautos brauchen kein…

Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: nolonar 18.09.15 - 22:53

    > "Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel."

    Also von jemandem, der bei Google arbeitet, hätte ich so etwas Bescheuertes nie erwartet.

    Genügt ein Lenkrad am Fahrersitz etwa nicht? Brauchen Autos neuerdings auch an den Passagiersitzen Lenkräder?

    Was soll der Blödsinn eigentlich?


    Eigentlich freue ich mich auf diese selbstfahrende Autos, aber wenn ich daran denke was für Trottel daran arbeiten, habe ich langsam doch noch Angst...

  2. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: powa 18.09.15 - 22:57

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen
    > Steuerknüppel."
    >
    > Also von jemandem, der bei Google arbeitet, hätte ich so etwas Bescheuertes
    > nie erwartet.
    >
    > Genügt ein Lenkrad am Fahrersitz etwa nicht? Brauchen Autos neuerdings auch
    > an den Passagiersitzen Lenkräder?
    >
    > Was soll der Blödsinn eigentlich?
    >
    > Eigentlich freue ich mich auf diese selbstfahrende Autos, aber wenn ich
    > daran denke was für Trottel daran arbeiten, habe ich langsam doch noch
    > Angst...

    Die Aussage ist lediglich, dass Menschen in einem Transportmittel nicht immer ein Steuer haben, warum sollten sie es also in einem Roboterauto? Ich sehne dem Tag entgegen an dem es solche Fahrzeuge gibt, wenn sie nichtmal in der Lage sind einfache Zusammenhänge zu verstehen, wie wollen sie da ein Fahrzeug führen...

  3. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: nolonar 18.09.15 - 23:09

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage ist lediglich, dass Menschen in einem Transportmittel nicht
    > immer ein Steuer haben, warum sollten sie es also in einem Roboterauto? Ich
    > sehne dem Tag entgegen an dem es solche Fahrzeuge gibt, wenn sie nichtmal
    > in der Lage sind einfache Zusammenhänge zu verstehen, wie wollen sie da ein
    > Fahrzeug führen...

    Ich habe die Aussage durchaus verstanden, und lediglich den Vergleich zwischen einem Fahrer am Auto und einem Passagier im Flugzeug kritisiert.

    Wie war das schon wieder mit "Zusammenhänge verstehen"?
    Wer im Glashaus sitzt...

  4. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: DASPRiD 19.09.15 - 02:37

    nolonar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe die Aussage durchaus verstanden, und lediglich den Vergleich
    > zwischen einem Fahrer am Auto und einem Passagier im Flugzeug kritisiert.
    >
    > Wie war das schon wieder mit "Zusammenhänge verstehen"?
    > Wer im Glashaus sitzt...

    Der Punkt ist ja, dass es in den selbstfahrenden Autos keinen Fahrer mehr gibt.

  5. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: Galde 19.09.15 - 04:28

    Das Argument ist eh falsch.
    Natürlich kann der Pilot die automatische Steuerung deaktivieren und das Flugzeug manuell fliegen wenn ein Fehler auftritt?

  6. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: Atzeonacid 19.09.15 - 06:53

    Also so schwierig ist es wirklich nicht zu verstehen.
    In einem autonom fahrenden Auto soll es eben keine Fahrer mehr geben, jeder Insasse ist automatisch ein Passagier und braucht als solcher kein Lenkrad mehr.

    Sollte die Elektronik versagen, betrifft das wahrscheinlich auch ein eventuell vorhandenes Lenkrad, das dadurch sinnlos wird.

  7. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: Emulex 19.09.15 - 11:20

    Atzeonacid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so schwierig ist es wirklich nicht zu verstehen.
    > In einem autonom fahrenden Auto soll es eben keine Fahrer mehr geben, jeder
    > Insasse ist automatisch ein Passagier und braucht als solcher kein Lenkrad
    > mehr.
    >
    > Sollte die Elektronik versagen, betrifft das wahrscheinlich auch ein
    > eventuell vorhandenes Lenkrad, das dadurch sinnlos wird.

    Warum sollten Lenkrad und/oder Bremse betroffen sein, wenn die Elektronik ausfällt?
    Ist doch heutzutage auch nicht so, trotz jeder Menge elektronischer Helferlein bei eben diesen beiden Komponenten.

    Ich stimme dem Threadersteller zu, die Aussage grenzt an Dummheit.
    Im Flugzeug, Bus, Taxi verlasse ich mich auf den Piloten/Fahrer und nicht auf den Computer.
    In einem autonomen Fahrzeug möchte ich die Kontrolle übernehmen können.
    Und da ist es mir auch egal ob einer von Google mich für überfordert hält in dieser Situation - ich persönlich halte Google & Co für überfordert wenn z.B. im Winter Fahrbahnteile vereist sind, Schneewehen auf der Straße liegen, eine Ölspur zu sehen ist, mit Wildwechsel gerechnet werden muss, usw usf.
    Google kann solche Dinge nur "pauschal" lösen, d.h. angepasst fahren...d.h. derart schleichen dass ich dreimal so lang brauche.
    Verzichte.

  8. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: nolonar 19.09.15 - 11:31

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist ja, dass es in den selbstfahrenden Autos keinen Fahrer mehr
    > gibt.

    In einem Flugzeug gibt es aber noch Piloten, und genau darum war der Vergleich ja auch so bescheuert.

    Er hätte lieber einen dieser führerlosen Züge als Beispiel genommen. Diese funktionieren ja tadellos, und hätten sich zum Vergleich perfekt geeignet. Keine Fahrer, keine Steuerelemente, und trotzdem stört sich niemand daran, denn wenn etwas falsch ginge, könnte wahrscheinlich eh keiner der Passagiere den Zug zum Stillstand bringen.

  9. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: AngusD 19.09.15 - 12:18

    Das ist heute in einigen Fällen auch nicht möglich, wenn der Zug einen Lokführer hat.

    So geschehen vor ein paar Tagen, als der Lokführer bewusstlos wurde und der Zug weitergefahren ist. Das ziehen der Notbremse erzeugte nur ein Signal im Cockpit, das dem Lokführer anzeigt, er solle eine Notbremsung durchführen. Zusätzliche Sicherheitssysteme schienen in diesem Fall auch nicht funktioniert zu haben.

    Quelle: http://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-Bei-S-Bahn-Fahrt-durch-das-Elsenztal-wurde-der-Fahrer-bewusstlos-_arid,127542.html

    Die Aussage des Google-Mitarbeiters war unglücklich gewählt, aber sie sollte wohl nur verdeutlichen, dass wir uns in vielen Fällen daran gewöhnt haben die Kontrolle abzugeben. Es macht keinen großen Unterschied, ob jetzt ein Mensch oder ein Computer das Fahrzeug bedient. Ich als Passagier habe eher selten darauf Einfluss ob der Fahrzeugführer die richtigen Entscheidungen trifft.

    Natürlich wird es noch eine ganze Weile dauern, bis autonome Fahrzeuge die Straßen bevölkern, aber vom heutigen Stand der Technik und Forschung auf den in 5, 10 oder 20 Jahren zu schließen ist unsinnig. Nur weil ein Computer heute eine bestimmte Situation nicht (richtig) einschätzen kann, heißt das noch nicht, dass er es nie können wird.

    AD

  10. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: Anonymouse 20.09.15 - 11:33

    Es geht darum, dass der heutige Faher nun zum Passagier wird und deshalb keinen Lenker mehr braucht. So wie im Flugzeug halt auch. Klar, da gibts den Piloten. Aber trotzdem hast du als Passagier keinerlei Einfluß auf das Geschehen und kannst auch nicht einfach ins Cockpit stürmen und mal eben die Kontolle übernehmen.

  11. Re: Im Flugzeug haben wir an den Passagiersitzen ja auch keinen Steuerknüppel.

    Autor: gadthrawn 21.09.15 - 14:45

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atzeonacid schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also so schwierig ist es wirklich nicht zu verstehen.
    > > In einem autonom fahrenden Auto soll es eben keine Fahrer mehr geben,
    > jeder
    > > Insasse ist automatisch ein Passagier und braucht als solcher kein
    > Lenkrad
    > > mehr.
    > >
    > > Sollte die Elektronik versagen, betrifft das wahrscheinlich auch ein
    > > eventuell vorhandenes Lenkrad, das dadurch sinnlos wird.
    >
    > Warum sollten Lenkrad und/oder Bremse betroffen sein, wenn die Elektronik
    > ausfällt?
    > Ist doch heutzutage auch nicht so, trotz jeder Menge elektronischer
    > Helferlein bei eben diesen beiden Komponenten.

    Oh, genau das ist heute schon ein Problem.

    Elektrik - simpelstes wäre Bremskraftverstärker und Servos für die Lenkung fallen aus. Dann wird alles erst mal etwas schwerer.


    Richtig böse:

    - Ford Escape und Toyota Prius - 2013 nach Hacks wurde Lenkrad und Bremsen ferngesteuert.
    - letztes Jahr gabs ähnliches Jaguar
    - dieses Jahr wurde von Hackern gezeigt, dass über eine uconnect Lücke des Radios volle Kontrolle über Bremsen, Beschleunigung, Türverriegelung, Klimaanlage und Scheibenwischer übernommen werden kann. Ohne großen Schaden landete der Jeep im Strassengraben. (Fiat/Chrysler Lücke)
    etc.pp.

    Fahrzeughersteller und IT-Sicherheit ist was recht neues.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Polizeipräsidium München, München
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 289,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  3. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13