1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IAA Mobility 2021: Verbrenner…

Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: dangi12012 09.09.21 - 15:36

    Jetzt gebe ich mal meine 2ct dazu.
    Mir ist die Umwelt komplett egal - aber ich kaufe mir ein Elektroauto weil es mehr spaß macht damit zu fahren als mit dem Benziner. Volles Drehmoment vom Stand weg und dann auch sofort ist einfach toll. Zusätzlich war ich seit 2 Jahren nicht einmal Tanken. Zuhause anstecken und es ist einfach immer voll - und nebenbei günstiger als Benzin + mehr Platz mit dem 2. Kofferraum.

    In Wirklichkeit kaufen wenige ein Elektroauto um die Umwelt zu schützen. Nun zeigt Tesla aber vor was Elektrisch bedeutet: Weniger wartungskosten, mehr Leistung, mehr Sicherheit (knautschzone), mehr Platz (frunk), weniger kosten für sprit.

    Zum glück wird das mittlerweile schon verstanden. Auch von Mercedes usw.

    Elektromobilität Autohersteller 2013:
    https://i.auto-bild.de/mdb/extra_large/74/twizyze-a72.png
    https://www.autozeitung.de/assets/field/image/bmw-i3-01.jpg

    Sowas wünschen sich die Kunden seit 2013:
    https://ev-database.de/img/auto/Mercedes_EQS_2021/Mercedes_EQS_2021-01.jpg
    https://www.tesla.com/sites/default/files/images/blogs/model-x-blog.jpg

  2. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Plumpaquatsch 09.09.21 - 15:44

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt gebe ich mal meine 2ct dazu.
    > Mir ist die Umwelt komplett egal - aber ich kaufe mir ein Elektroauto weil
    > es mehr spaß macht damit zu fahren als mit dem Benziner. Volles Drehmoment
    > vom Stand weg und dann auch sofort ist einfach toll. Zusätzlich war ich
    > seit 2 Jahren nicht einmal Tanken. Zuhause anstecken und es ist einfach
    > immer voll - und nebenbei günstiger als Benzin + mehr Platz mit dem 2.
    > Kofferraum.
    Und und zahlst auch keine Steuern um die Infrastruktur zu erhalten. Ein weiterer wichtiger Punkt, denn das sollen einfach mal die anderen machen.

    >
    > In Wirklichkeit kaufen wenige ein Elektroauto um die Umwelt zu schützen.
    > Nun zeigt Tesla aber vor was Elektrisch bedeutet: Weniger wartungskosten,
    > mehr Leistung, mehr Sicherheit (knautschzone), mehr Platz (frunk), weniger
    > kosten für sprit.
    Und ein Benziner mit der gleichen Leistung ist eine Schw*nzverlängerung und dient nur dem Ego.

    >
    > Zum glück wird das mittlerweile schon verstanden. Auch von Mercedes usw.
    >
    > Elektromobilität Autohersteller 2013:
    > i.auto-bild.de
    > www.autozeitung.de
    >
    > Sowas wünschen sich die Kunden seit 2013:
    > ev-database.de
    > www.tesla.com

    Wirklich? Ich habe mir 2013 meine Boliden gekauft, da er schön und erschwinglich war und ich ihn bar bezahlen konnte. Ich hatte bis heute kein Bedürfnis mir einen Tesla zuzulegen. Die Leute in meinem Umfeld ebenfalls. Der einzige mit einem (Firmen)hybrid nahm den, da er damit 0,5% Steuern spart - und macht jetzt einen auf Umweltengel (mit ca. 450 KW und einer Fahrleistung von ca. 100.000 Km/Jahr).

    Nur meine 2ct zu dem Thema. Was mich auch ziemlich annervt ist, dass mich permanent Leute belehren wollen, dass man der Umwelt hilft, wenn man sein 5 Jahre altes Auto verkauft und sich einen BEV anschafft ... (Wenn man ca. 10.000 Km im Jahr fährt - maximal).

  3. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: besserwizzla 09.09.21 - 15:51

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dangi12012 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt gebe ich mal meine 2ct dazu.
    > > Mir ist die Umwelt komplett egal - aber ich kaufe mir ein Elektroauto
    > weil
    > > es mehr spaß macht damit zu fahren als mit dem Benziner. Volles
    > Drehmoment
    > > vom Stand weg und dann auch sofort ist einfach toll. Zusätzlich war ich
    > > seit 2 Jahren nicht einmal Tanken. Zuhause anstecken und es ist einfach
    > > immer voll - und nebenbei günstiger als Benzin + mehr Platz mit dem 2.
    > > Kofferraum.
    > Und und zahlst auch keine Steuern um die Infrastruktur zu erhalten. Ein
    > weiterer wichtiger Punkt, denn das sollen einfach mal die anderen machen.

    Falls das auf die Bundes-Spritsteuer anspielt, Steuern sind nicht zweckgebunden. Der Threadersteller wird sicherlich auch Einkommens-, Mehrwert- usw. Steuern zahlen.
    Auch werden nicht alle Straßen über Bundesmittel finanziert.
    Es kann also durchaus sein, das ein gut verdienender Radfahrer mehr für die PKW/LKW Infrastruktur zahlt, als jemand der sich nur knapp die Leasingrate für sein SUV leisten kann.

  4. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Oktavian 09.09.21 - 15:53

    > Und und zahlst auch keine Steuern um die Infrastruktur zu erhalten. Ein
    > weiterer wichtiger Punkt, denn das sollen einfach mal die anderen machen.

    Mein höchstes Wesen, reden wir hier von der KfZ-Steuer? Die beträgt gerade mal 194 EUR pro Halter im Durchschnitt. Schon alleine über die deutlich höheren Anschaffungskosten und die Mehrwertsteuer darauf dürfte ein Großteil davon ausgeglichen sein über die übliche Haltezeit eines Autos.

    Und natürlich zahlt er auch Versicherungssteuer, Stromsteuer, EEG-Umlage, Mehrwertsteuer auf den Strom, Mehrwertsteuer auf alles Verbrauchsmaterial und die Wartung, usw.

    Hybrid oder BEV als Firmenwagen, um da die Steuer zu sparen (1%), okay, kann ich nachvollziehen. Aber der Rabatt auf die KFZ-Steuer ist wirklich albern.

  5. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: unbuntu 09.09.21 - 15:54

    Wieso hat ein E-Auto mehr Knautschzone?

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  6. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: unbuntu 09.09.21 - 15:56

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein höchstes Wesen, reden wir hier von der KfZ-Steuer?

    Ich glaube er meint die massiven Einnahmen durch Steuern auf Kraftstoff. Bei E-Autos fällt das alles weg und der Bund hat weniger Geld und an oberster Priorität stehen jedenfalls nicht die Straßen, wenns darum geht, das Geld zu verteilen.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.09.21 15:57 durch unbuntu.

  7. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Dai 09.09.21 - 16:14

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso hat ein E-Auto mehr Knautschzone?

    Elektroautos haben keinen großen schweren Motorblock der in die Fahrgastzelle gedrückt werden kann.

  8. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Niaxa 09.09.21 - 16:18

    Weil Baum. Auch das mit dem Drehmoment ^^. Einfach nur Baum! Er soll mal mit nem Tesla 3 mal vollgas geben. Dann merkt er wie wenig Spaß Eler machen ^^.

  9. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Plumpaquatsch 09.09.21 - 16:22

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und und zahlst auch keine Steuern um die Infrastruktur zu erhalten. Ein
    > > weiterer wichtiger Punkt, denn das sollen einfach mal die anderen
    > machen.
    >
    > Mein höchstes Wesen, reden wir hier von der KfZ-Steuer? Die beträgt gerade
    > mal 194 EUR pro Halter im Durchschnitt. Schon alleine über die deutlich
    > höheren Anschaffungskosten und die Mehrwertsteuer darauf dürfte ein
    > Großteil davon ausgeglichen sein über die übliche Haltezeit eines Autos.
    6000 Euro Prämie aus dem Steuersäckel entsprechen Mehrkosten von knapp 31600 Euro, welche auflaufen können, ohne dass der Staat einen Cent mehr sieht. Dazu kommen noch ca. 3000 Euro Umsatzminderung bei dem Automobilhersteller, das kann auch noch in D landen, je nach Hersteller.

    Aber wie bereits in einer anderen Antwort geschrieben, geht es mir hier eher um die Steuer auf Sprit etc. und da eAutos ja auch keine Wartung kosten (wenn man den Jüngern glauben darf) geht auch da noch was weg. Davon abgesehen kam es durch diese Autos zu Massenweisen Rückrufaktionen, welche nochmal ein paar Millionen weniger zu versteuernden Umsatz bei einigen Herstellern verursachte.

    >
    > Und natürlich zahlt er auch Versicherungssteuer, Stromsteuer, EEG-Umlage,
    > Mehrwertsteuer auf den Strom, Mehrwertsteuer auf alles Verbrauchsmaterial
    > und die Wartung, usw.
    Wenn er Solarstrom "tankt" dann nicht soweit mir bekannt. Die EEG-Umlage geht übrigens kaum an den Staat, bei der Mehrwertsteuer hast du recht und da der Reifenabrieb wohl auch höher ist, Zahlt er wirklich etwas mehr in dieser Richtung. Das dürfte gegenüber den anderen Kosten (Spritsteuer etc.) eher gering sein.

    >
    > Hybrid oder BEV als Firmenwagen, um da die Steuer zu sparen (1%), okay,
    > kann ich nachvollziehen. Aber der Rabatt auf die KFZ-Steuer ist wirklich
    > albern.
    Da gebe ich dir recht, der Hybrid spart meinem Kumpel ein paar hunderter im Monat. So viel kann er durch KFZ Steuer gar nicht sparen (die Zahlt ja sowieso der Arbeitgeber ;) ).

  10. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Niaxa 09.09.21 - 16:25

    Was hat das mit der Größe Knautschzone zu tun? Du weist schon, wie das Ganze funktioniert? Ein Hohlraum wäre eher keine verlässliche Knautschzone übrigens.

  11. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: dangi12012 09.09.21 - 16:34

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit der Größe Knautschzone zu tun? Du weist schon, wie das
    > Ganze funktioniert? Ein Hohlraum wäre eher keine verlässliche Knautschzone
    > übrigens.

    Beim Benziner wird der Starre Motorblock in die Fahrgastkabine gedrückt. Beim Model 3 zb. ist alles so dimensioniert das die Energie davor verschluckt wird. Nicht von der Luft sondern den vorhandenen verstrebungen. So nebenbei ist durch den AKKU der Schwerpunkt so weit unten das ein Überschlag viel schwieriger ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=il2jmMRgFV8&t=113s

  12. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: GeStörti 09.09.21 - 16:37

    Ohne mich zu vorher zu erkundigen... Gab es nicht mal Konzepte (ich glaube, die alte, hohe A-Klasse hatte das z.B.), bei welchen der Motor umgelenkt wird? Bei der A-Klasse wurde er meines (halb)Wissens in Richtung Unterboden geschoben, um eben nicht in der Fahrgastzelle zu landen

  13. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Bermuda.06 09.09.21 - 16:56

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was hat das mit der Größe Knautschzone zu tun? Du weist schon, wie das
    > Ganze funktioniert? Ein Hohlraum wäre eher keine verlässliche Knautschzone
    > übrigens.

    Das Problem beim Verbrenner ist dass man einen stabilen Rahmen um den Motor herum hat und der schwere Motor in der Mitte hat nicht nur keine Knautschzone sondern muss auch davor geschützt werden muss in die Fahrgastzelle einzudringen. Das ist ein relativ fragiles Konstrukt. Durch den Wegfall des Motors kann man die Front optimal mit verstrebenden Elementen stabilisieren. So wie es auch bei Sportwagen mit Mittelmotor gemacht wird.

  14. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Weitsicht0711 09.09.21 - 17:39

    Plumpaquatsch schrieb:

    >
    > Nur meine 2ct zu dem Thema. Was mich auch ziemlich annervt ist, dass mich
    > permanent Leute belehren wollen, dass man der Umwelt hilft, wenn man sein 5
    > Jahre altes Auto verkauft und sich einen BEV anschafft ... (Wenn man ca.
    > 10.000 Km im Jahr fährt - maximal).

    Ein Tipp wenn es dich so nervt, keine Beitrage eröffnen, keine Beiträge kommentieren, den Bereich vielleicht auch meiden. Dann ist das Problem gelöst. Aber sich zu wundern dass man in einem BEV Bereich kontra bekommt mit seiner Verbrennermeinung, ist jetzt ein wenig verdreht.

  15. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: Plumpaquatsch 09.09.21 - 17:56

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plumpaquatsch schrieb:
    >
    > >
    > > Nur meine 2ct zu dem Thema. Was mich auch ziemlich annervt ist, dass
    > mich
    > > permanent Leute belehren wollen, dass man der Umwelt hilft, wenn man sein
    > 5
    > > Jahre altes Auto verkauft und sich einen BEV anschafft ... (Wenn man ca.
    > > 10.000 Km im Jahr fährt - maximal).
    >
    > Ein Tipp wenn es dich so nervt, keine Beitrage eröffnen, keine Beiträge
    > kommentieren, den Bereich vielleicht auch meiden. Dann ist das Problem
    > gelöst. Aber sich zu wundern dass man in einem BEV Bereich
    Es gibt eigene BEV Bereiche? Sorry, das wusste ich nicht.

    > kontra bekommt
    > mit seiner Verbrennermeinung, ist jetzt ein wenig verdreht.

    Tja, leider bekommt man diese Tipps auch Offline sehr oft. Und irgenwer muss doch Leuten wie dir aus deiner Blase helfen ;).

  16. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: bstea 09.09.21 - 20:37

    Die Kunden stehen voll auf warten an der Tanksäule und einen Koffer voller Tankkarten.
    Ehrlich, ich kenne jemand da jemand der war auf uns total sauer nachdem man sie aufgezogen hatte, dass das total unvernünftig sei mit einen E-Mini 7h samt Kindern unterwegs zu sein weil die Reichweite einfach nicht ausreichend ist, 2h mehr als mit einem Verbrenner.
    Die Technik mag faszinieren aber die Dinger sind unpraktisch, da fahre ich lieber mit meinem Diesel.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  17. Anschaffungskosten?

    Autor: Blaubeerchen 09.09.21 - 20:47

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zusätzlich war ich seit 2 Jahren nicht einmal Tanken. Zuhause anstecken und es ist einfach
    > immer voll

    Damit tippe ich auf Eigenheimbesitzer, die ich wiederum angesichts der Immobiliensituation in Deutschland dann auch direkt zu den "Besserverdienenden" zähle.

    Wie ein Mieter im 4. Stock sein E-Auto laden soll, bleibt ungewiss.

    Und über die Anschaffungskosten des E-Autos wird natürlich - wie fast immer - kein Wort verloren. Wenn man sich einfach mal einen Neuwagen aus dem Hut zaubern kann, vergisst man schnell mal den durchschnittlich weit geringeren finanziellen Spielraum der meisten Autofahrer, die ihre Karren oft fahren (müssen), bis sie auseinanderfallen.

    Mich bestätigen solche Kommentare nur in meiner Ansicht, dass E-Autos - zumindest momentan - reines Luxusgut sind. Und für viele wohl auch ein Statussymbol, auch wenn man das so natürlich *nie* zugeben würden.

  18. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: robinx999 10.09.21 - 07:17

    Wobeiu man bei Fahrzeugen die zusätzlich Vorne einen Kofferraum haben natürlich auch mal fragen muss ob es dann dort nicht auch unterschiedliche Crashtests geben müsste (Leerere Kofferraum vorne und voller)

  19. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: robinx999 10.09.21 - 07:34

    Wobei das teilweise nur auf große Autos zutrifft
    Kleine Autos haben vorne in der Regel keinen Zusätzlichen Kofferraum
    Zoe:
    https://www.autozukunft.de/fahrberichte/renault-zoe-z-e-40-summend-durch-die-stadt/2861/
    E-Golf
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Datei:Motorraum_Volkswagen_VW_e-Golf.JPG
    Ioniq
    https://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/hyundai-ioniq-electric-elektrisch-fahren-ganz-unkompliziert-a-1101624.html
    ID3
    https://www.motorprofis.at/vw/test-vw-id-3


    Ansonsten müssen viele Leute natürlich auch wirtschaftlich schauen gerade im Bereich Kleinwagen / Kompaktklasse habe ich festgestellt sind E-Autos teilweise recht teuer. Als ich das letzte mal mir die Preise bei mobile.de angeschaut habe war ein Corolla Hybrid noch 3000¤ günstiger wie ein Zoe trotz Förderung. Die Mehrkosten muss man erst mal rein fahren zumal der Zoe sogar nur billiger zu sein scheint wenn man zu Hause an der eigenen Steckdose laden kann, wenn man durchgängig auf öffentliche Ladesäulen angewiesen ist scheint der Preis pro km sogar noch leicht höher beim Zoe gegenüber dem Corolla Hybrid 1.8

    In den höheren Klassen mag das schnell anders aussehen im günstigerem Bereich ist es wirklich die Frage worauf man da hinaus will, klar mehr Fahrspass kann man mit dem E-Auto haben wobei viele sagen dürften bei den Kleinwagen gewinnen hier wieder die Verbrenner bzw. Vollhybriden.
    Corolla Hybrid 1.8
    0-100km/h = 10,9 Sekunden
    Höchstgeschwindigkeit = 180km/h
    https://www.heise.de/autos/artikel/Test-Toyota-Corolla-1-8-Hybrid-4437880.html
    Zoe
    0-100km/h = 11,3 Sekunden
    Höchstgeschwindigkeit = 135km/h
    https://www.heise.de/autos/artikel/Fahrbericht-Renault-Zoe-R110-4118618.html

    Und wie gesagt beim letzten Preisvergleich war der Zoe 3000¤ teurere wie der Corolla nach allen Rabatten / Förderung

    Hier wird es interessant wenn gleich große Autos Preisparität vor irgendwelchen Förderungen erreichen oder Wenn der Benzinpreis massiv steigt oder der Strompreis (vor allem an Ladesäulen massiv sinkt)
    Aber ja aktuell sind E-Autos für Leute die zu Hause laden können durchaus interessant vor allem sobald man sich in größeren Fahrzeugklassen bewegt

  20. Re: Elektroautos wurden falsch verstanden (in Europa)

    Autor: gaym0r 10.09.21 - 13:05

    Plumpaquatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (mit ca. 450 KW und einer
    > Fahrleistung von ca. 100.000 Km/Jahr).

    Macht er noch was anderes als Autofahren? Das sind bei 365 Tagen noch fast 300km am Tag.
    Nimmt man nur Werktage sind es fast 400km am Tag.
    Jetzt frage ich mich als was er angestellt ist - selbst Vertriebler machen solche Strecken nicht.

    Ich möchte lösen: Er ist LKW-Fahrer. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Oberlandesgericht Naumburg Dienststelle Magdeburg, Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Magdeburg, Naumburg (Saale), Stendal
  2. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
  3. Digitalisierungskoordinator (m/w/d)
    Kunstakademie Münster, Münster
  4. System Engineer (m/w/d) Citrix ADC / NetScaler
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,49€
  2. 21,24€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Militär-Roboter: Mehr als nur starke Kampfmaschinen
Militär-Roboter
Mehr als nur starke Kampfmaschinen

Trotz anhaltender Diskussionen über autonome Waffensysteme - das Geschäft mit Kampfrobotern boomt international. Auch Tesla könnte profitieren.
Ein Bericht von Peter Welchering

  1. Robotik Fliegende Mini-Roboter, so klein wie Sandkörner
  2. Dauertest Walnuss führt zu Totalschaden an 1.000-Euro-Rasenmähroboter
  3. Plastikmüll Bebot reinigt den Strand von Müll

Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher