Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ID. Roomzz: Volkswagen zeigt…

2021? Schon jetzt hinter Tesla

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: pschmidl 15.04.19 - 20:10

    So wird das nichts werden! Mal schauen ob sie
    den Rückstand noch aufholen können!

  2. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: SanderK 15.04.19 - 20:36

    Aufholen sicher. Warum stellt sich keiner die Frage, ob Tesla den Vorsprung halten kann?

  3. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 15.04.19 - 21:49

    Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr. Davon träumt Tesla noch.

  4. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: oSu. 15.04.19 - 22:22

    Wetten das Tesla in spätestens fünf Jahren pleite ist oder aufgekauft wird.
    Die deutschen Autobauer werden auch in Zukunft den Markt anführen, weil Autos zu einem Großteil Statussymbole sind.
    Und von einer Prestigemarke ist Tesla weit entfernt.

  5. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: B.I.G 15.04.19 - 23:11

    pschmidl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schauen ob sie
    > den Rückstand noch aufholen können!

    Welchen Rückstand?

  6. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: thinksimple 16.04.19 - 14:42

    pschmidl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wird das nichts werden! Mal schauen ob sie
    > den Rückstand noch aufholen können!


    Tesla präsentiert ja nix neues. Der Y ist genau gleich zum Model 3. Nur etwas höher. Thats all. Also ein Model 3 plus. So wie Golf plus.
    Semi ist ein alter Hut. Dauert nur.
    Alles etwas langweilig. Konzepte können sie sich nicht leisten.

    Also welcher Vorsprung?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: berritorre 16.04.19 - 14:58

    Wenn du dich da mal nicht täuscht. Genauso wie die deutschen Hersteller zu Tesla aufschliessen werden, was Elektroantrieb, Batterien und Software angeht, wird Tesla auch an der Verarbeitungsqualität arbeiten.

    Und ein Tesla ist im Moment durchaus ein Statussymbol. Ob sie das halten können, kommt ganz darauf an, wie sie weiter arbeiten und wann die traditionellen Hersteller endlich in die Pötte kommen und echte Fahrzeuge liefern. Meiner Meinung nach ist das nur eine Frage der Zeit, aber es könnte schon langsam mal was konkretes passieren.

  8. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 19:09

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr. Davon
    > träumt Tesla noch.

    Technologie Vorsprung. VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  9. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: PiranhA 16.04.19 - 19:12

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.

    Wie kommst du denn auf den Trichter? Wenn überhaupt würden sie von Panasonic kaufen, wie Toyota das vorhat. Aber aktuell sind die Verträge mit LG, Samsung, CATL und SK Innovation unterzeichnet.

  10. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 19:15

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn auf den Trichter? Wenn überhaupt würden sie von
    > Panasonic kaufen, wie Toyota das vorhat.

    Ist Fakt in den USA. VW muss als Strafe für den Dieselbetrug in den USA die Ladeinfrastruktur ausbauen. Für die Ladestationen braucht man geeignete Pufferbatterien, die hat VW nicht weswegen diese von Tesla gekauft werden.

    https://www.golem.de/news/volkswagen-electrify-america-nutzt-tesla-powerpacks-zur-deckung-von-spitzen-1902-139173.html
    https://www.welt.de/wirtschaft/article188301725/Volkswagen-Grosskunde-fuer-Teslas-Powerpack-Batterien.html

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  11. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: PiranhA 16.04.19 - 19:46

    Achso. Das ist ja was anderes. Wobei Tesla in den Power Packs auch Zellen von Samsung oder anderen Zulieferern verwendet, weil die Kapazität der Gigafactory nicht ausreicht. Dachte du meinst die Zellen werden im Auto verwendet.

  12. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 16.04.19 - 19:48

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr.
    > Davon
    > > träumt Tesla noch.
    >
    > Technologie Vorsprung. VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.


    Soweit ich weiß kauft VW bei LG Chem. Tesla dürfte im Moment eher keine Akkus verkaufen.

  13. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 20:02

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß kauft VW bei LG Chem. Tesla dürfte im Moment eher keine
    > Akkus verkaufen.


    Siehe meinen anderen Beitrag wo ich auch Quellen verlinkt habe.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

  14. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 16.04.19 - 20:14

    Ja und? VW baut Autos, keine Ladestationen. Irgendwo müssen die das ja einkaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-30%) 4,61€
  3. 4,99€
  4. (-40%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Google Earth: Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren
    Google Earth
    Virtuell durch die US-Nationalparks spazieren

    Zur Nationalpark-Gedenkwoche in den USA ermöglicht es Google, über Google Earth 31 der 59 Parks kennenzulernen. Über kleine Touren lassen sich die Weite des Grand Canyon, die Hoodoos des Bryce Canyon oder die Bäume des Redwood-Nationalparks anschauen.

  2. Patentstreit: Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm
    Patentstreit
    Apple zahlt wohl bis zu 6 Milliarden US-Dollar an Qualcomm

    Die Streitigkeiten zwischen Apple und Qualcomm sind beendet, über die Höhe der vereinbarten Zahlungen herrscht allerdings Schweigen. Ein Analyst geht davon aus, dass Apple fünf bis sechs Milliarden US-Dollar zahlt. Dazu kommen noch bis zu neun US-Dollar Lizenzgebühren pro iPhone.

  3. Elektronikhändler: Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen
    Elektronikhändler
    Media Saturn soll vor drastischem Stellenabbau stehen

    Bei Media Markt und Saturn stehen offenbar starke Einschnitte bevor: Wie Insider berichten, sollen Hunderte Stellen abgebaut werden. Besonders betroffen soll die Verwaltung der Kette in Ingolstadt sein.


  1. 16:00

  2. 15:18

  3. 13:42

  4. 15:00

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 13:00