Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ID. Roomzz: Volkswagen zeigt…

2021? Schon jetzt hinter Tesla

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: pschmidl 15.04.19 - 20:10

    So wird das nichts werden! Mal schauen ob sie
    den Rückstand noch aufholen können!

  2. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: SanderK 15.04.19 - 20:36

    Aufholen sicher. Warum stellt sich keiner die Frage, ob Tesla den Vorsprung halten kann?

  3. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 15.04.19 - 21:49

    Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr. Davon träumt Tesla noch.

  4. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: oSu. 15.04.19 - 22:22

    Wetten das Tesla in spätestens fünf Jahren pleite ist oder aufgekauft wird.
    Die deutschen Autobauer werden auch in Zukunft den Markt anführen, weil Autos zu einem Großteil Statussymbole sind.
    Und von einer Prestigemarke ist Tesla weit entfernt.

  5. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: B.I.G 15.04.19 - 23:11

    pschmidl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal schauen ob sie
    > den Rückstand noch aufholen können!

    Welchen Rückstand?

  6. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: thinksimple 16.04.19 - 14:42

    pschmidl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So wird das nichts werden! Mal schauen ob sie
    > den Rückstand noch aufholen können!


    Tesla präsentiert ja nix neues. Der Y ist genau gleich zum Model 3. Nur etwas höher. Thats all. Also ein Model 3 plus. So wie Golf plus.
    Semi ist ein alter Hut. Dauert nur.
    Alles etwas langweilig. Konzepte können sie sich nicht leisten.

    Also welcher Vorsprung?

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  7. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: berritorre 16.04.19 - 14:58

    Wenn du dich da mal nicht täuscht. Genauso wie die deutschen Hersteller zu Tesla aufschliessen werden, was Elektroantrieb, Batterien und Software angeht, wird Tesla auch an der Verarbeitungsqualität arbeiten.

    Und ein Tesla ist im Moment durchaus ein Statussymbol. Ob sie das halten können, kommt ganz darauf an, wie sie weiter arbeiten und wann die traditionellen Hersteller endlich in die Pötte kommen und echte Fahrzeuge liefern. Meiner Meinung nach ist das nur eine Frage der Zeit, aber es könnte schon langsam mal was konkretes passieren.

  8. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 19:09

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr. Davon
    > träumt Tesla noch.

    Technologie Vorsprung. VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  9. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: PiranhA 16.04.19 - 19:12

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.

    Wie kommst du denn auf den Trichter? Wenn überhaupt würden sie von Panasonic kaufen, wie Toyota das vorhat. Aber aktuell sind die Verträge mit LG, Samsung, CATL und SK Innovation unterzeichnet.

  10. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 19:15

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn auf den Trichter? Wenn überhaupt würden sie von
    > Panasonic kaufen, wie Toyota das vorhat.

    Ist Fakt in den USA. VW muss als Strafe für den Dieselbetrug in den USA die Ladeinfrastruktur ausbauen. Für die Ladestationen braucht man geeignete Pufferbatterien, die hat VW nicht weswegen diese von Tesla gekauft werden.

    https://www.golem.de/news/volkswagen-electrify-america-nutzt-tesla-powerpacks-zur-deckung-von-spitzen-1902-139173.html
    https://www.welt.de/wirtschaft/article188301725/Volkswagen-Grosskunde-fuer-Teslas-Powerpack-Batterien.html

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  11. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: PiranhA 16.04.19 - 19:46

    Achso. Das ist ja was anderes. Wobei Tesla in den Power Packs auch Zellen von Samsung oder anderen Zulieferern verwendet, weil die Kapazität der Gigafactory nicht ausreicht. Dachte du meinst die Zellen werden im Auto verwendet.

  12. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 16.04.19 - 19:48

    Katharina Kalasch Petrovka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JackIsBlack schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was für einen Vorsprung? VW verkauft gut 10 Millionen Autos pro Jahr.
    > Davon
    > > träumt Tesla noch.
    >
    > Technologie Vorsprung. VW kauft nicht ohne Grund Akkus von Tesla.


    Soweit ich weiß kauft VW bei LG Chem. Tesla dürfte im Moment eher keine Akkus verkaufen.

  13. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: Katharina Kalasch Petrovka 16.04.19 - 20:02

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß kauft VW bei LG Chem. Tesla dürfte im Moment eher keine
    > Akkus verkaufen.


    Siehe meinen anderen Beitrag wo ich auch Quellen verlinkt habe.

    “Was tot ist, kann niemals sterben.”
    — Eisenmänner

    "Der Tod durch Feuer ist der reinste Tod."
    — Melisandre

  14. Re: 2021? Schon jetzt hinter Tesla

    Autor: JackIsBlack 16.04.19 - 20:14

    Ja und? VW baut Autos, keine Ladestationen. Irgendwo müssen die das ja einkaufen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über 3C - Career Consulting Company GmbH, München
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stade
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 289€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. HP Elitebook 700 G6: Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation
      HP Elitebook 700 G6
      Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation

      Der Computerhersteller HP hat seine Elitebook-Generation der 700er-Serie aktualisiert. Wie gehabt, werden in dieser High-End-Serie von Geschäftskundennotebooks AMD-Prozessoren eingesetzt.

    2. Machine Learning: Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an
      Machine Learning
      Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an

      Googles Deep Learning Containers sind in der Cloud gehostete Entwicklungsumgebungen, in der Nutzer ohne viel Einrichtungsaufwand ihre Machine-Learning-Software trainieren können. Die Container schöpfen Ressourcen direkt aus der Google-Cloud mit Intel-CPUs und Nvidia-GPUs. Amazon war aber zuerst da.

    3. Spielebranche: "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"
      Spielebranche
      "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"

      Es ist ein Schock für Spielentwickler: Nach der gefeierten Förderung mit rund 50 Millionen Euro zeichnet sich ab, welche Summe der zuständige Bundesminister Andreas Scheuer für das Jahr 2020 bereitstellt - nichts.


    1. 12:55

    2. 12:40

    3. 12:24

    4. 12:02

    5. 11:51

    6. 11:00

    7. 10:40

    8. 10:25