1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ID.3: Volkswagen schlägt das dritte…

War eine bemerkenswerte Rede

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. War eine bemerkenswerte Rede

    Autor: Ach 10.09.19 - 19:36

    Kann man über den Marketingaspekt denken was man will, aber Herbert Diess hat da eine Perspektive dargestellt, wie ich sie noch aus dem Mund keines Protagonisten unserer klassischen Industrie je gehört hätte. Pro Erneuerbare, für das endliche Ende der Kohle, den Ottomotor hinter sich lassen und auch keine H2 Umwege, sondern mit Vollgas in die elektrische Zukunft in Pur-Form. Wow! Kann ich da nur sagen.

    Es gibt ne ganze Menge Aspekte über die man sich in Verbindung zu diesen Worten ne Menge Gedanken machen kann. Das eine ist die Zusammensetzung der Aktionäre. Über ein Viertel der Anteile wird da von Nordafrikanischen Ölstaaten getragen. Da frage ich mich wirklich wie das aufgenommen wurde oder was da im Hintergrund so abgeht, dass sich ein Konzern so von den natürlichen Interessen seiner Investorenbasis löst.

    Das andere war erst der Rückzug und nun kürzlich das Ableben von Ferdinant Piech, verantwortlich für den Schwenk von VW zum Diesel, zu immer exklusiveren Automodellen und zum Kauf der exklusivsten Automarken wie Bentley/Bugatti. Die Präsentation kam mir da vor wie ein regelrechter Befreiungsschlag, einem Abwerfen der alten Ketten mit einer klaren Besinnung auf die Stärken von einst, Wagen "fürs Volk", heute würde man wohl eher "für die Menschen" sagen, zu bauen. Das kam so deutlich und dabei so selbstverständlich, dass ich es mir nicht anders vorstellen kann, dass diese Idee von vielen im Konzern über lange Zeit geteilt wurde, und auf einen Zeitpunkt wie diesen die ganze Jahre wartete.

    Auch war der Auftritt alles andere als Pompös und machte fast den Eindruck von improvisiert, was aber klasse zu der vorgetragenen Philosophie passte. Es ging da eher um das Vermitteln der Eckdaten und ganz praktische Erklären, den Rest überließt man frecher Weise dem Produkt. Sie scheinen sich jedenfalls sehr sicher, dass der ID.3 bereits aus sich selber heraus überzeugen wird. Auch in diesem Punkt bricht VW ganz unverblümt mit bestehenden Konventionen.

    Insgesamt gefällt mir das richtig gut. Nicht nur das Auto, sondern der Weg, den VW damit für eine ganze Industrie vorzeichnet. Das könnte bald die Zukunft sein, mit der Deutschland "seine Brötchen verdient" und was das Land versuchen wird, weltweit unter die Leute zu bringen. Solche Gedankengänge kenne ich ja bisher nur von Umweltprotagonisten, und ich muss sagen, wenn das ernst gemeint ist, bin ich voll dabei.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.09.19 19:38 durch Ach.

  2. Re: War eine bemerkenswerte Rede

    Autor: southy 11.09.19 - 10:19

    Vielen Dank für Deine Beobachtung und Einschätzung, das bringt mich jetzt dazu, die Rede gleich mal anzuschauen.

  3. Re: War eine bemerkenswerte Rede

    Autor: Ach 11.09.19 - 23:05

    Sehr gerne! Ich finde, wir durchleben gerade ein der spannendsten Zeiten des Automobils. Nach hundert Jahren verändern sich gerade die grundlegenden Voraussetzungen. Wenn man so drin steckt wie wir gerade, dann ist man sich gar nicht bewusst, dass viele der Schritte, die man so im Vorbeigehen beobachtet, im nachhinein geschichtliche Dimensionen haben werden, und da lohnt es sich sicher das ein oder andere nochmal Revue passieren zu lassen. Das Model S z.B.. Der ID.3? Glaub schon, die Zeit wird es zeigen, aber diese Wende im VW Konzern ganz bestimmt. Was wird der nächste Schritt sein? Von welchem Hersteller wird der kommen? Und derzeit steigt mit jedem Vorstoß des einen Herstellers der Druck auf jeden anderen, darauf zu reagieren. Selbst Tesla ist da nun nicht länger von ausgenommen. Ist das nicht richtig irre spannend?

  4. Re: War eine bemerkenswerte Rede

    Autor: Terence01 15.09.19 - 12:37

    Für mich geht die Umstellung aus Elektro noch viel zu langsam. Ich möchte noch vor der Rente in München auf einem Verkehrsknotenpunkt frische Luft atmen und die Vögel zwitschern hören.

    TESLA: Mittlerweile rollt alle 90 Sekunden ein Auto vom Band:
    http://live-counter.com/tesla-motors/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Konstanz, Konstanz
  2. MicroNova AG, München Vierkirchen
  3. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 109€ (auch bei Saturn & Media Markt)
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt
  2. Coronavirus Covid-19-App der Telekom prüft Zertifikate nicht
  3. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus