Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ID.3: Volkswagen schlägt das dritte…

Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: Berlinlowa 10.09.19 - 11:35

    Ich verstehe ja den Drang, den ein Designer verspürt, wenn er an die vielen Knöpfe im Auto denkt. Da hat Tesla mit dem Model 3 mal gezeigt, wie schlankes Innenraumdesign aussieht und alle finden es toll.
    Auch aus Optimierungsgründen ist das nachvollziehbar. Virtuelle Knöpfe sind einfach ein paar Euro günstiger, als echte Hardware, die ja zehntausende Schaltvorgänge fehlerfrei überstehen muss

    Nur zum Autofahren (solange das noch nicht autonom funktioniert) ist das vollkommen unpraktisch.
    Ich will echte Knöpfe, mit haptischem Feedback, die ich blind bedienen kann. Ich möchte zum Beispiel das Radio oder die Lüftung bedienen können, ohne meinen Blick von der Fahrbahn nehmen zu müssen. Und ich möchte nicht erst das 500,- Euro teure Multifunktionslenkrad als Zubehör bestellen müssen, um das zu tun.

    Aber wer bin ich schon - man hat sicher umfangreiche Marktstudien und Befragungen potentieller Käufer durchgeführt ..

  2. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: sinner89 10.09.19 - 12:24

    Tesla: Wir bauen kaum Knöpfe ein, weil unsere Autos für autonomes Fahren ausgelegt sind und in paar Jahren kann man im Auto schlafen.

    VW: Wir machen das auch, weil es günstiger ist!

  3. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: Das3ecK 10.09.19 - 12:37

    Die Knöpfe für Licht und Scheibenheizung sind links vom Lenkrad und die für die Klimanlage unter dem Zentraldisplay, über dem Knopf für den Warblinker.

  4. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: SanderK 10.09.19 - 12:39

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla: Wir bauen kaum Knöpfe ein, weil unsere Autos für autonomes Fahren
    > ausgelegt sind und in paar Jahren kann man im Auto schlafen.
    >
    > VW: Wir machen das auch, weil es günstiger ist!

    Der war, wohl Ungewollt, gut ;-)
    Der eine Macht es weils es darauf Ausgelegt ist, macht es ein anderer ist es nur um ein paar Euros zu sparen ;-)
    Muss mich ja schon zusammenreißen ^^ weil das Konzept Tesla mag ich.... nur nicht jeden Fan ;-)

  5. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: eleaiactaest 10.09.19 - 12:47

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla: Wir bauen kaum Knöpfe ein, weil unsere Autos für autonomes Fahren
    > ausgelegt sind und in paar Jahren kann man im Auto schlafen.
    Ich gebe zu, ich habe es in Realität noch nie gesehen. Aber nehmen wir mal das Thema Scheibenwischer. Wie schaltet man beim Tesla M3 den Scheibenwischer ein? Laut Bedienungsanleitung gibt es für Einmalfunktion einen Knopf links am Lenkrad. Für alle weiteren Einstellungen muss man über den Touchscreen gehen. Stelle ich mir lustig vor, wenn man mal in so einen netten Platzregen fährt und dann erst mal blind auf dem Bildschirm rumfummeln muss. Mit einem old-style Blinkerhebel am Lenkrad wäre es eine Sache von <1s.
    Das M3 hat einen Automatikmodus für die Scheibenwischer? Die ist aber noch im Beta-Stadium, und es wird empfohlen, bei Zweifeln doch manuell zu schalten.

  6. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: DeepSpaceJourney 10.09.19 - 12:54

    sinner89 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla: Wir bauen kaum Knöpfe ein, weil es günstiger ist!
    >
    > VW: Wir machen das auch, weil es im Moment (leider) Trend ist.


    Habs mal richtig gestellt.

  7. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: Dwalinn 10.09.19 - 14:08

    Wenn ich mich richtig erinnere geht es nur bei den intervallen darum das es im Menü ist, 08/15 Scheibenwischer an ist bei Tesla auch beim Lenkrad (wobei man für ein paar Cent mehr auch daran die Intervalle hätte ändern können)

  8. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: Ach 10.09.19 - 14:19

    Die wichtigsten Knöpfe geben dir dein haptisches Feetback, eingearbeitet in die Displays. Sowohl lassen sich die Knöpfe "erfühlen" wie dass sie ein haptische Rückmeldung produzieren bei Betätigung. Gleiches System wie beim Taycan.

  9. Re: Wo sind nur die Knöpfe hin? Haptisches Feedback unerwünscht

    Autor: Ein Spieler 11.09.19 - 10:02

    Die Knöpfe lassen sich eben nicht erfühlen, weil ed eine plane Oberfläche ist. So zumindest die Kollegen von AMS. Mein einziger Wermutstropfen wsr bisher immer das Lenkrad, das noch richtige Tasten hat. Pustekuchen, aus der Traum. Ich bin jetzt im Lager ÖPNV! Wenn alles auf autonom ausgelegt ist (wird diese Fahrzeuggeneration eh nicht erleben), dann macht sich das Auto selbst obsolet. Tschüß Auto, war schön mit dir -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.19 10:04 durch Ein Spieler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. DIS AG, Raum Wolfsburg
  4. Stadt Heidelberg, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. 3,99€
  3. 2,80€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    1. Adyen: Ebay Deutschland kassiert nun selbst
      Adyen
      Ebay Deutschland kassiert nun selbst

      Ebay verspricht seinen Verkäufern, dass die Kosten für sie sinken würden. Der Austausch von Paypal als wichtigsten Zahlungsabwickler läuft an.

    2. Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor
      Android
      Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

      Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

    3. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.


    1. 19:09

    2. 17:40

    3. 16:08

    4. 15:27

    5. 13:40

    6. 13:24

    7. 13:17

    8. 12:34