1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Iflex: Hankook entwickelt Autoreifen…

Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: PatrickSchlegel 20.07.15 - 07:30

    siehe Michelin .....

  2. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: holysmoke 20.07.15 - 07:55

    Michelin war garantiert auch nicht die Erste ;)

  3. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: non_sense 20.07.15 - 08:48

    holysmoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Michelin war garantiert auch nicht die Erste ;)

    Meines Wissens nach schon:
    Reifen Michelin "Tweel": Die neue Luftlosigkeit

    (Spiegel.de; 2005)

  4. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: pythoneer 20.07.15 - 09:06

    non_sense schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > holysmoke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Michelin war garantiert auch nicht die Erste ;)
    >
    > Meines Wissens nach schon:
    > Reifen Michelin "Tweel": Die neue Luftlosigkeit
    >
    > (Spiegel.de; 2005)


    Bei Militärfahrzeugen gibt es das glaube ich noch viel länger.

  5. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: Janquar 20.07.15 - 09:08

    Und trotzdem nicht im Alltag bei normalen Fahrzeugen. Warum nicht?

  6. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: pythoneer 20.07.15 - 09:11

    Janquar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und trotzdem nicht im Alltag bei normalen Fahrzeugen. Warum nicht?

    Ich habe jetzt mal ein wenig gegoogelt und so so gut wie jeder bekannten "Reifenhersteller" hat sowas im Programm (als Prototyp etc.)

    Einfach mal bei Youtube suchen. Was besonders dabei auffällt ist, dass die Reifen ziemlich "platt" aussehen. Ich würde sagen der Rollwiderstand ist einfach zu hoch womit der Verschleiß enorm steigt, wenn man auf Asphalt unterwegs ist. Im Gelände scheinen die Dinger viel besser geeignet zu sein.

  7. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: Bouncy 20.07.15 - 09:21

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal bei Youtube suchen. Was besonders dabei auffällt ist, dass die
    > Reifen ziemlich "platt" aussehen. Ich würde sagen der Rollwiderstand ist
    > einfach zu hoch womit der Verschleiß enorm steigt, wenn man auf Asphalt
    > unterwegs ist. Im Gelände scheinen die Dinger viel besser geeignet zu sein.
    da man hier den Druck auf dem Reifen nicht variieren kann, muß man wohl von vornerein entweder auf das Fahrzeug und dessen Auslastung zuschneiden oder eben Kompromisse eingehen. Man muß ja bedenken, dass manche Autos bis zu einer Vierteltonne an Sonderausstattung herumtragen, verglichen mit dem Basismodell, ziemlicher Drahtseilakt da eine Balance zu finden die allen Autos gerecht wird. Kein Wunder, dass da platte Reifen herumfahren...

  8. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: NeoTiger 20.07.15 - 09:23

    Wir haben bis heute auch keine OLED-Fernseher, Petabyte-Tesarollen-Speichermedien, Lithium-Akkus mit fünffacher Kapazität die in 30 Sekunden vollgeladen sind und auf meinen vorbestellten "Mr. Fusion" warte ich auch schon seit über 30 Jahren.

    Zwischer der Ankündigung irgendeiner neuen bahnbrechenden Erfindung und deren Marktreife ist leider oftmals ein riesiges teils unüberwindbares Gebirge an Problemen. Da hilft auch nicht dem Produktnamen ein "i" voranzustellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 09:24 durch NeoTiger.

  9. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: cyzz 20.07.15 - 09:29

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben bis heute auch keine OLED-Fernseher,
    > Petabyte-Tesarollen-Speichermedien, Lithium-Akkus mit fünffacher Kapazität
    > die in 30 Sekunden vollgeladen sind und auf meinen vorbestellten "Mr.
    > Fusion" warte ich auch schon seit über 30 Jahren.
    >
    > Zwischer der Ankündigung irgendeiner neuen bahnbrechenden Erfindung und
    > deren Marktreife ist leider oftmals ein riesiges teils unüberwindbares
    > Gebirge an Problemen. Da hilft auch nicht dem Produktnamen ein "i"
    > voranzustellen.

    :D

  10. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: non_sense 20.07.15 - 09:55

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Militärfahrzeugen gibt es das glaube ich noch viel länger.

    Wenns die schon länger gibt, wieso war das US-Militär so scharf auf den Prototypen von Michelin?

  11. Ach

    Autor: zZz 20.07.15 - 10:16

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. In der Überschrift steht, dass Hankook einen Autoreifen ohne Luftfüllung entwickelt. Was Michelin und andere haben, ist dabei ja nicht von Belang.

    Und wieso eigentlich „leider”?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 10:16 durch zZz.

  12. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: underlines 20.07.15 - 10:20

    Tesafilm-Petabyte Speicher?
    In der Knoff-Hoff Folge wo die das vorgestellt haben, waren glaube ich von GB die Rede. :) Also längst überholt hehe.

  13. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: derdiedas 20.07.15 - 10:24

    Weil die allesamt - Mist - sind.

    Bei Militärfahrzeugen muss man einerseits die Lauffläche (Durch Luftdruckänderung) anpassen damit man etwa im Sand mehr Grip hat. Oder aus Asphalt weniger Kraftstoffverbrauch. Andererseits muss der Reifen Schusssicher sein.

    Und aus diesen Drei Vektoren (Flexibilität, Unplattbar, Effizienz) ergibt sich ein fast kaum lösbares Spannungsfeld.

    Daher ist jeder annehmbare Kompromiss höchst interessant ...

  14. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: BadBigBen 20.07.15 - 11:13

    >> Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Korrekt, siehe NASA ende der 60'ger. Alle drei Lunar Roving Vehicle's wurden mit Luftlosen-Reifen bestückt.

    Ausserdem gab es ja, vor den Pneus, sogenannte Gummireifen, die ware auch ohne Luft... aber das weis man Ja...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 11:20 durch BadBigBen.

  15. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: Subsessor 20.07.15 - 11:18

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben bis heute auch keine OLED-Fernseher,
    > Petabyte-Tesarollen-Speichermedien, Lithium-Akkus mit fünffacher Kapazität
    > die in 30 Sekunden vollgeladen sind und auf meinen vorbestellten "Mr.
    > Fusion" warte ich auch schon seit über 30 Jahren.

    Tatsächlich war der Effekt, den eine Tesa-Rolle so nützlich machte, das beschreiben von mehreren Lagen innerhalb eines Trägers. Dieses Prinzip wurde bei DVDs und BluRays effektiv genutzt.
    Weiterhin gibt es sehr wohl OLED-Fernseher - diese wurden bereits vor drei Jahren auf der IFA ausgestellt. Auch die Preise sind so langsam in etwas realistischeren Regionen angekommen.
    Und ja, die Akku-Technologien haben sich ebenfalls verändert. Gab es früher nur "LiIon"-Akkus, ist das Spektrum heute verteilter und die jeweiligen Einsatzzwecke erfordern manchmal LiPo- oder LiFePo- (RC) oder gar LiTiO-Akkus (Pedelecs)...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 11:19 durch Subsessor.

  16. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: tingelchen 20.07.15 - 15:16

    LiTiO == Lithium Titanoxid?

    Lese dieses Kürzel, gefühlt, das erste mal ^^

  17. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: tingelchen 20.07.15 - 15:24

    Naja... ist nicht wirklich vergleichbar. In den RC Reifen für 1:5er gibt es auch keine Luft, sondern Einlagen. In unterschiedlicher Festigkeit. Vollgummireifen gibt es auch schon länger. Meist aber nur für ganz bestimmte Einsatzgebiete. Z.B. für Fahrzeuge in der Kies- / Kohlegrube. Oder eben beim Mars Rover. Reifen für Flugzeuge sind afaik auch Vollgummi.

    Bei einem Alltagsauto sieht das allerdings anders aus. Je nach Zuladung ändern sich die Gegebenheiten. Wenn die Familie in ihrem Combi in Urlaub fahren, sollte man vorher den Reifendruck anpassen. Siehe Innenseite des Tankdeckels. Bei normalen Druck wäre der Reifen zu platt. Was zwei gravierende Nachteile hat:
    1) Größere Lauffläche == mehr Verbrauch. Wurde bereits erwähnt.
    2) Unregelmäßiger Verschleiß des Reifens. Was zu einem verfrühten Wechsel führt.

  18. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: underlines 20.07.15 - 17:30

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Reifen für Flugzeuge sind afaik auch Vollgummi.
    Stickstoff :)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Flugzeugreifen#F.C3.BCllung



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.15 17:31 durch underlines.

  19. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: m9898 20.07.15 - 19:27

    NeoTiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben bis heute auch keine OLED-Fernseher,
    Bitte was? https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=oled+fernseher

  20. Re: Leider nicht die erste Firma die dies schon hat

    Autor: H-D-F 20.07.15 - 22:21

    underlines schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesafilm-Petabyte Speicher?
    > In der Knoff-Hoff Folge wo die das vorgestellt haben, waren glaube ich von
    > GB die Rede. :) Also längst überholt hehe.

    Auch schon wieder fast 20 Jahre her ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stellvertretender Teamleiter (m/w/d) Fertigungsplanung / Supply Chain und Projekte
    SKF GmbH, Mühlheim an der Donau
  2. IT-Servicemanager (m/w/d)
    Emsland Group, Emlichheim
  3. DevOps Engineer eHealth / Patientenportal (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen