Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Img Tech: MIPS I6500-F fährt bei…

bla bla bla ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bla bla bla ...

    Autor: ML82 20.06.17 - 04:30

    bei den preisen bei denen fahrzeuge damit anfangen könne die auch fette x86er verbasteln ... verkaufssichere software ist wohl eher das thema ... nicht dass da jemand ml so ebend openstreetmaps installieren kann, die naviupdates zu vetüdeln soll schon sicher drinn sein, warum ist ehrlichkeit dabei so schwer?

    gibt es kein open source car os, mit generischen offenen treibern gegen die die hardware gebaut werden kann?! ist das wirklich so scheiße schwierig zu realisieren, rein technisch?

    mich kostz es jedesmal an wenn ich auf inkompatiblitäten treffe, vielen milliarden menschen geht das ganz bestimmt genauso und nur wenige machen diesen baockmist ... kann man denke ich schon mal drüber nachdenken wie schädlich, im endeffekt für jeden, diese praxis ist, oder nicht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 04:34 durch ML82.

  2. Re: bla bla bla ...

    Autor: gadthrawn 20.06.17 - 08:27

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bei den preisen bei denen fahrzeuge damit anfangen könne die auch fette
    > x86er verbasteln ... verkaufssichere software ist wohl eher das thema ...
    > nicht dass da jemand ml so ebend openstreetmaps installieren kann, die
    > naviupdates zu vetüdeln soll schon sicher drinn sein, warum ist
    > ehrlichkeit dabei so schwer?
    >
    > gibt es kein open source car os, mit generischen offenen treibern gegen die
    > die hardware gebaut werden kann?! ist das wirklich so scheiße schwierig zu
    > realisieren, rein technisch?
    >
    > mich kostz es jedesmal an wenn ich auf inkompatiblitäten treffe, vielen
    > milliarden menschen geht das ganz bestimmt genauso und nur wenige machen
    > diesen baockmist ... kann man denke ich schon mal drüber nachdenken wie
    > schädlich, im endeffekt für jeden, diese praxis ist, oder nicht?

    OS ist an vielen Stellen problematisch. Praktisch müsstest du in Bereichen wie Automotive oder Medizintechnik alles prüfen, oder die OS Lösung geprüft und prüffähig zukaufen.

    X86 ist für solche Bereiche meist keine Lösung. Beispielsweise wurde in Vergleichstests zu Hitze im Auto bei Sommertemperaturen bei einem Golf III 68,7 Grad Innentemperatur nach einer halben Stunde gemessen. Die robusteste x86 Lösung die ich momentan kenne macht Temperaturbereiche von - 40 °C ... + 70 °C mit. Allerdings leiden die da schon ziemlich und takten herunter. Bei embedded Systemen gibt es etliches was temperaturmäßig drüber gehen darf. Der bei Bastlern beliebte ESP32 hat z.B. einen Temperaturbereich von -40°C ... +125°C. Von der Komplexität ist da Echtzeitfähigkeit einfacher zu handhaben wie bei einem großen x86.

    Auch bei Lösungen von Renesas die häufig im automotive Bereich hast du hohe Temperaturtoleranzen - und sehr viel vorgefertigte Bibliotheken für industrielle Lösungen.

  3. Re: bla bla bla ...

    Autor: Hamdor 20.06.17 - 11:53

    Echt ey, bei den Preisen können die auch gleich ein paar fette gaming GPUs einbauen! Dann kann man auch während der fahrt *insert_coin_here* minen!1

  4. Re: bla bla bla ...

    Autor: RienSte 20.06.17 - 11:56

    Verstehe ich das richtig... du wünscht dir also ein Auto, mit einem zentralen (nennen wir es als Bsp.) i5 + Linux/Windows, auf den man vollen Zugriff hat und jeder Depp sich darauf austoben kann.

    Du wünscht dir Modifikationen am Navi, der nächste an der Klimaanlage, der übernächste am Motor und der vierte möchte dann ABS und ESP komplett abschalten. Und ein fünfter wünscht sich ganz was anderes und schaltet versehentlich ABS und ESP ab.

    Wie stellst du dir das vor? Ein Auto ist ja kein Heim-PC, wo nix passieren kann bzw. wo man auf "reset" drücken kann. Das sind immerhin 1500 kg schwere Geräte, die sich mit > 200 km/h fort bewegen können und wo jetzt schon unendlich viele Personen damit überfordert sind.
    Gesetzliche Abnahmen und Homologationsvorschriften kommen ja nicht von irgendwo her.

    Vom technischen her gibt es zig Gründe, auf embedded systems zurückzugreifen. In erster Linie (mechanische und virtuelle) Robustheit ==> zB ISO 26262 (ASIL).



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 11:57 durch RienSte.

  5. Re: bla bla bla ...

    Autor: phil.42 20.06.17 - 21:09

    Hamdor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echt ey, bei den Preisen können die auch gleich ein paar fette gaming GPUs
    > einbauen! Dann kann man auch während der fahrt *insert_coin_here* minen!1


    Mal so zur Info: Die Kameras rechnen schneller als so manche GPU in Top Rechnern. Was da an Algorithmen läuft bringt so manche Desktop CPU und GPU ins schwitzen und das ist nur ein Algorithmus von vielen!
    Außerdem klemmt das Teil hinter der Windschutzscheibe, überlegt euch mal, was da für Temperaturen herrschen... da will man nicht noch dazu einen x86 mit viel Verlustleistung.
    Mal ganz davon abgesehen, dass FPGA-Flächen dazu benötigt werden (sind normalerweise SoCs da drin), echte parallele Prozessierung wird benötigt (nicht dieser Humbug, der uns bei Desktops als Parallelismus verkauft wird!), stabile Algorithmen (mal eben ein Bluescreen ist nicht drin...) und der Watchdog muss auch richtig zupacken! Achja, alle Berechnungen müssen natürlich wie ein schweizer Uhrwerk alle 10-70ms (je nach Steuergerät im ADAS-Bereich) geliefert werden.

    Kurzum: Du willst wirklich nicht, dass hier auf irgendwelche Consumergeschichten zurückgegriffen wird, da dich dein Auto dann vermutlich umbringen wird und damit der Chip abraucht.

    Dazu noch die ganzen Punkte von RienSte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. Schaltbau GmbH, München
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33