Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IMx Concept: Nissans Elektroauto ist…

Für mich lieber kein Autonomes Fahren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich lieber kein Autonomes Fahren

    Autor: Gucky 26.10.17 - 15:07

    Autonomes Fahren ist für mich ein zweischneidiges Schwert.
    Zum einen durch die immer mehr werdende Elektronik werden Reperaturen immer teurer, wenn mal was dran kaputt ist.
    Zum anderen sind autonome Fahrzeuge sehr gefährlich in Richtung Cyberterror.
    Ein ISIS-Hacker könnte ohne weiteres ein Fahrzeug in eine ferngelenkte Waffe verwandeln OHNE Risiko für sich selber.
    Und selbst Autos ohne jedlichen Funk kann in einer Werkstatt mit Funk ausgestattet werden und dadurch zur Drohne werden.

    Die andere Seite ist ein effizientes und sicheres Fahren, wenn ALLE Autos einmal automatisch Fahren. Man sieht es oft in Zukunftsfilmen. Aber bis dahin ist es noch sehr lange.

  2. Re: Für mich lieber kein Autonomes Fahren

    Autor: egal 27.10.17 - 10:28

    Im Grunde ist das wie russisches Roulette, wer damit kein Problem hat, soll sich über den tollen neuen Komfort freuen und so ein Ding dann kaufen. Für mich als IT-Mensch, der genau weiß was im Hintergund alles so läuft bzw. laufen kann, ein absolutes Unding.

  3. Re: Für mich lieber kein Autonomes Fahren

    Autor: Workoft 27.10.17 - 10:39

    Ein autonomes Fahrzeug muss nicht perfekt sein, es muss nur mindestens so sicher sein wie ein Mensch. Und das ist nicht schwer, auch wenn man die Gefahr des Hackens mit einbezieht. Ich frage mich auch, wie realistisch es ist, das Auto tatsächlich fern zu steuern. Ob es mit der Hardware und Bandbreite der Funkverbindung überhaupt möglich ist, das Fahrzeug gezielt in eine Menschenmenge zu steuern? Dass man KI durcheinander bringt so dass sie sich unvorhersehbar verhält kann ich mir gut vorstellen, aber das kann ein betrunkener Fahrer genauso gut. Prinzipiell sollte es auch machbar sein, trotz Vernetzung die Fahr-KI so zu entkoppeln dass sie nicht hackbar ist, da keine Verbindung besteht.
    Ich sehe autonomes Fahren jedenfalls positiv, auch wegen der Möglichkeiten die es im Bezug auf Carsharing bietet.

  4. Re: Für mich lieber kein Autonomes Fahren

    Autor: egal 27.10.17 - 11:54

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein autonomes Fahrzeug muss nicht perfekt sein, es muss nur mindestens so
    > sicher sein wie ein Mensch. Und das ist nicht schwer, auch wenn man die
    > Gefahr des Hackens mit einbezieht.

    Doch, das ist extrem schwer und bis jetzt noch lange nicht erreicht.

    >Ich frage mich auch, wie realistisch es
    > ist, das Auto tatsächlich fern zu steuern. Ob es mit der Hardware und
    > Bandbreite der Funkverbindung überhaupt möglich ist, das Fahrzeug gezielt
    > in eine Menschenmenge zu steuern?

    Aber sicher doch, das wäre bei einem Tesla vermutlich sogar jetzt schon technisch im Rahmen des möglichen. Anhand deiner Formulierung merkt man schon, dass du nicht vom Fach bist. Eben solche Leute stehen dem ganzen mangels Wissens oft sehr unbefangen und gutgläubig gegenüber. Sei gewarnt sag ich da nur!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  3. (-70%) 5,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49