Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In-Car-Delivery: DHL macht den Smart…

Denkfehler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Denkfehler

    Autor: mich 26.07.16 - 14:50

    Wenn ich nicht zu Hause bin, ist es mein Auto für gewöhnlich auch nicht. Ich vermute, den meisten Autobesitzern geht es ähnlich.

  2. Re: Denkfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 26.07.16 - 14:51

    mich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich nicht zu Hause bin, ist es mein Auto für gewöhnlich auch nicht.
    > Ich vermute, den meisten Autobesitzern geht es ähnlich.

    Also in der Stadt wohl weniger. Da fahren viele mit dem Fahrrad oder dem Nahverkehr (Regenwetter etc. ausgenommen) ZUmal der Smart häufig als Zweitwagen verwendet wird und dann rumsteht. Deswegen hat man sich ja auch Smart als Partner ausgesucht.

  3. Re: Denkfehler

    Autor: chefin 27.07.16 - 07:31

    mich schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich nicht zu Hause bin, ist es mein Auto für gewöhnlich auch nicht.
    > Ich vermute, den meisten Autobesitzern geht es ähnlich.


    Das gilt nur für echte Autos. Smart sind Autos die man hat weil sie zwar zu nichts zu gebrauchen sind, aber noch Platz auf dem Hof hatten.

    Allerdings dürften sie damit ins Guinessbuch kommen, als teureste Paketbox der Welt.

  4. Re: Denkfehler

    Autor: Anonymer Nutzer 27.07.16 - 07:55

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das gilt nur für echte Autos. Smart sind Autos die man hat weil sie zwar zu
    > nichts zu gebrauchen sind, aber noch Platz auf dem Hof hatten.

    Was ist denn bitte ein "echtes" Auto? Wenn man als Einzelperson stets 4 freie Sitzplätze und einen riesigen Kofferraum unbesetzt/leer durch die Gegend fährt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Berlin, München
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Fürth (bei Nürnberg), Regensburg
  4. BWI GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. 4,19€
  3. 2,19€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. 50 Jahre Mondlandung: Die Krise der Raumfahrtbehörden
    50 Jahre Mondlandung
    Die Krise der Raumfahrtbehörden

    Schon die Wiederholung der Mondlandung wirkt 50 Jahre später fast utopisch. Gerade bei der Nasa findet immer weniger Raumfahrt statt. Das liegt am Geld - aber nicht daran, dass die Raumfahrt nicht genug davon hat.

  2. Tiangong-2: Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor
    Tiangong-2
    Absturz der chinesischen Raumstation steht bevor

    Die Mission sollte zwei Jahre dauern, am Ende waren es über 1.000 Tage: Die chinesische Raumstation Tiangong-2 wird am Ende ihrer Mission abgesenkt und soll in der Erdatmosphäre verglühen.

  3. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.


  1. 12:01

  2. 11:33

  3. 10:46

  4. 10:27

  5. 10:15

  6. 09:55

  7. 09:13

  8. 09:00