1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In-Car-Delivery: DHL macht den Smart…

Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: Signal77 26.07.16 - 12:47

    ... vollkommen überfordert sein wird.

    Garagen-Vertrag. Paketkasten. Schon das wird hier nicht mehr korrekt geschult. Wie soll dann der mit 8,50¤ abgespeiste Mitarbeiter mit noch einer weiteren Technik klar kommen? Dazu noch durch die Straße rennen und das Auto suchen?

    Totgeburt!

  2. Re: Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: vanilla thunder 26.07.16 - 12:54

    Demnächst gibts dann auch neue DHL Abholscheine:
    "Ihr Päckchen konnte nicht zugestellt werden. Sie können es im Smart mit dem Kennzeichen XY-XY123 abholen"

  3. Re: Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: Tr1umph 26.07.16 - 13:36

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... vollkommen überfordert sein wird.
    >
    > Garagen-Vertrag. Paketkasten. Schon das wird hier nicht mehr korrekt
    > geschult. Wie soll dann der mit 8,50¤ abgespeiste Mitarbeiter mit noch
    > einer weiteren Technik klar kommen?

    Nichts für ungut, aber auch der "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter" ist in der Regel ein Mensch und kein Affe. Sollete er mit den paar Szenarien die sein Job so mit sich bringt nicht klar kommen, dann hat er die 8,50¤ nicht verdient. Ich glaube du unterstätzt die "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter".

  4. Re: Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: Signal77 26.07.16 - 14:24

    Tr1umph schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Signal77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... vollkommen überfordert sein wird.
    > >
    > > Garagen-Vertrag. Paketkasten. Schon das wird hier nicht mehr korrekt
    > > geschult. Wie soll dann der mit 8,50¤ abgespeiste Mitarbeiter mit noch
    > > einer weiteren Technik klar kommen?
    >
    > Nichts für ungut, aber auch der "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter" ist in der
    > Regel ein Mensch und kein Affe. Sollete er mit den paar Szenarien die sein
    > Job so mit sich bringt nicht klar kommen, dann hat er die 8,50¤ nicht
    > verdient. Ich glaube du unterstätzt die "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter".


    Gerne, sehr gerne würde ich Dir zustimmen. Aber leider lehrt mich die Erfahrung hier etwas anderes. Nach eigenen Aussagen, der Jungs hier, werden sie schlicht aus Kostengründen nicht mehr ordentlich geschult! Eine Dame stand vor meinem Paketkasten und meinte, es tut ihr leid, sie weiß es einfach nicht, wie man ihn öffnet.

    Es liegt NICHT an den Mitarbeitern! Sondern am System!

  5. Re: Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: ibsi 26.07.16 - 14:44

    Würde mich nicht wundern. Ein Paketshop in meiner nähe wird als mein Nachbar ausgeschrieben. Da hab ich erstmal doof geguckt als ich das auf dem Zettel gesehen habe. Weil der "Nachbar" nicht einmal in meiner Straße wohnt :D

  6. Re: Noch ne Technik mit der der DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter...

    Autor: chefin 27.07.16 - 07:40

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tr1umph schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Signal77 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... vollkommen überfordert sein wird.
    > > >
    > > > Garagen-Vertrag. Paketkasten. Schon das wird hier nicht mehr korrekt
    > > > geschult. Wie soll dann der mit 8,50¤ abgespeiste Mitarbeiter mit noch
    > > > einer weiteren Technik klar kommen?
    > >
    > > Nichts für ungut, aber auch der "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter" ist in
    > der
    > > Regel ein Mensch und kein Affe. Sollete er mit den paar Szenarien die
    > sein
    > > Job so mit sich bringt nicht klar kommen, dann hat er die 8,50¤ nicht
    > > verdient. Ich glaube du unterstätzt die
    > "DHL-Subunternehmer-Mitarbeiter".
    >
    > Gerne, sehr gerne würde ich Dir zustimmen. Aber leider lehrt mich die
    > Erfahrung hier etwas anderes. Nach eigenen Aussagen, der Jungs hier, werden
    > sie schlicht aus Kostengründen nicht mehr ordentlich geschult! Eine Dame
    > stand vor meinem Paketkasten und meinte, es tut ihr leid, sie weiß es
    > einfach nicht, wie man ihn öffnet.
    >
    > Es liegt NICHT an den Mitarbeitern! Sondern am System!

    Das liegt zumindest bei DHL am Mitarbeiter. Den ja, für 10 Euro bekommt man keine IT-Spezialisten mit Studium. Wer aber mit IT im Berufsalltag überfordert ist, sollte sich halt auch etwas suchen, das nichts mit IT zu tun hat. Und das gibt es durchaus noch.

    DHL schult jedenfalls seine Mitarbeiter recht gut, anders als die Konkurrenz. Hermes dürfte dabei das Schlusslicht sein, diesbezüglich.

    Und wenn bei 100.000 Mitarbeiter 1% Plaumen sind (was sicherlich nicht viel ist) liest man von 1000 dummen Zustellern. Man macht sich dabei nur leider nicht klar, das man von 99.000 Zustellern die ihren Job super machen nie was liest. Ohne Schulung wüssten die aber auch nicht wie es geht...oder vieleicht 10 oder 20% dieser Mitarbeiter.

    Was natürlich sein kann, wenn man heute sich so eine Kiste holt, der erste im weiteren Umkreis ist und dann das erstemal den Kasten nutzen will, das dann noch Anfangsprobleme aufkommen. Du kannst ja schlecht jeden einzeln zur Schulung schicken, sobal er das erstmal damit konfrontiert wird. Das passiert meistens schon wenn man ein System anietet, bis dann die Nutzer es haben, kann auch mal ein Jahr vergehen seit der Schulung.

    Und auch du weist 1 Jahr später nichts mehr, wenn du es bis dahin nie gebraucht hast.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Niedersachsen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. FLYERALARM Digital GmbH, Berlin, Würzburg
  4. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 46,74€
  2. (-44%) 27,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de