1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In-Car-Systeme: Das Auto als…

was kostet das? wie schnell veraltet das ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. was kostet das? wie schnell veraltet das ?

    Autor: pk_erchner 08.10.15 - 14:59

    nun

    wer sich alle 2 Jahre ein neues Auto least, dem mag das wohl egal sein

    ein halbwegs gutes Smartphone kostet 200¤ und in einem Jahr ist es eh hoffnungslos veraltet

    und das Ganze fürs Auto ? 1700¤ ? 2500¤ ? 4000¤ ?

    und das Update ? 400¤ ? mindestens einmal im Jahr fällig ?

    ich glaube es wird bald ne Community/Zielgruppe geben, die Autos möglichst schlank und dumm haben wollen

    denn ich brauche keine 2 Smart Things

    eins reicht

  2. Re: was kostet das? wie schnell veraltet das ?

    Autor: PiranhA 08.10.15 - 15:25

    Siehe meine Antwort in dem anderen Thread.
    Bei den integrierten Infotainment-Systemen hast du Recht. Aber die sind auch eher an die Hardware gebunden. Sprich dort gibt es keine Integration für Spotify, sondern nur ein AUX-Stecker oder Bluetooth-Empfänger. Wenn die Anschlüsse hardwaretechnisch irgendwann mal obsolet sind, hast du natürlich ein Problem.
    Bei CarPlay und AndroidAuto wird der Inhalt aber vom Smartphone auf das Display im Auto gespiegelt. Sprich der Funktionsumfang hängt von den Fähigkeiten deines Smartphones ab. Die Anschlüsse an sich müssen natürlich abwärtskompatibel sein, aber das ist bei USB ja gegeben.

  3. Re: was kostet das? wie schnell veraltet das ?

    Autor: blacksheeep 08.10.15 - 15:39

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ich glaube es wird bald ne Community/Zielgruppe geben, die Autos möglichst
    > schlank und dumm haben wollen
    >
    > denn ich brauche keine 2 Smart Things
    > eins reicht
    gabs dafür nicht Dacia?
    die bauen doch autos ohne serienmäßiges radio oder Tempomat

    PiranhA schrieb:
    > Bei CarPlay und AndroidAuto wird der Inhalt aber vom Smartphone auf das
    > Display im Auto gespiegelt. Sprich der Funktionsumfang hängt von den
    > Fähigkeiten deines Smartphones ab. Die Anschlüsse an sich müssen natürlich
    > abwärtskompatibel sein, aber das ist bei USB ja gegeben.
    was wenn das im auto eingebaute system mit dem smartphone nicht mehr klarkommt.
    keine updates mehr bekommt? oder sicherheitslücken hat (hoffentlich sind kritische systeme getrennt)?
    Oder nach einem softwareupdate die software auf dem smartphone keine autosysteme mehr unterstützt die älter als 2 jahre sind?
    ich befürchte dass die lebenszeiten von autos noch kürzer werden könnten, gut für die industrie, schlecht für (viele) käufer.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.10.15 15:45 durch blacksheeep.

  4. Re: was kostet das? wie schnell veraltet das ?

    Autor: Neuro-Chef 09.10.15 - 23:29

    blacksheeep schrieb:
    > pk_erchner schrieb:
    > > ich glaube es wird bald ne Community/Zielgruppe geben, die Autos
    > > möglichst schlank und dumm haben wollen
    > > denn ich brauche keine 2 Smart Things
    > > eins reicht
    > gabs dafür nicht Dacia?
    Fast - Dacia ist zwar billig und schlicht, aber leider nicht günstig (weil Renault-Schrott). Simple Qualität wird irgendwie garnicht angeboten.

    > die bauen doch autos ohne serienmäßiges radio oder Tempomat
    Schönes Beispiel übrigens, beim VW up! z.B. muss man das VW-typisch verkackte Radio kaufen, wenn man eine Klimanlage will. Überhaupt ist die Kopplung voneinander unabhängiger Ausstattungsmerkmale eine Pest.
    Sollen die sich doch ins Knie ficken, bis der digitale Sondermüll auch noch den Gebrauchtmarkt versaut darf man vllt. eh schon nicht mehr selbst fahren..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: was kostet das? wie schnell veraltet das ?

    Autor: Icestorm 12.10.15 - 09:09

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schönes Beispiel übrigens, beim VW up! z.B. muss man das VW-typisch
    > verkackte Radio kaufen, wenn man eine Klimanlage will. Überhaupt ist die
    > Kopplung voneinander unabhängiger Ausstattungsmerkmale eine Pest.
    > Sollen die sich doch ins Knie ficken, bis der digitale Sondermüll auch noch
    > den Gebrauchtmarkt versaut darf man vllt. eh schon nicht mehr selbst
    > fahren..

    Tja, das waren noch Zeiten, wo man diversen Krempel einfach rauswerfen konnte oder bei der Bestellung weglassen konnte.
    Wenn man aber kein Radio will, bekommt man auch keine vorinstallierten Lautsprecher, bestenfalls zwei Stereolautsprecher vorne. Außerdem ist die feste Integrierung von Bordcomputer und Infotainment eine Seuche. Der Verkauf überteuerter Radios wird sicherlich mit zu den sprudelnden Konzerngewinnen beitragen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. SySS GmbH, Tübingen, Wien, Frankfurt am Main, München
  3. Conditorei Coppenrath & Wiese KG, Mettingen
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 569€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de