1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de-Themen…
  6. Thema

RSS verwendet wohl keiner mehr :(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: gaelic 14.10.15 - 15:19

    Wenn man sich immer genau am Durchschnitt orientiert, dann wäre die technische Innovation (und so manches andere) am Ende.
    Der Durchschnitt hat insgesamt wenig Ahnung von irgendwas. Erstrebenswert?

  2. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: ark 14.10.15 - 15:59

    Naja, zumindest was Golem.de (im Abo) angeht finde ich die Unterstützung für RSS super. Grad die vollen Artikel direkt im Reader lesen zu können ist so eine Wohltat - da ist mir dann die Trafficbegrenzung von meinem Mobil ISP auch total egal. Und wenn Golem sich nachrangig noch um die Erschließung zusätzlicher Kundengruppen über Whatsapp kümmert ist mir das total egal, solang RSS tut =)

  3. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: Shadow27374 14.10.15 - 16:11

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstrebenswert?


    Ansichtssache.

  4. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: JumpLink 15.10.15 - 01:28

    Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer wirklich guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den Feed. Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund. Ich persönlich nutze Feedly, aber richtig gefallen tut mit die App irgendwie auch nicht und andere bisher noch weniger, kennt da jemand was gutes? Das hier mit WhatsApp ist ja sogar noch umständlicher als sich den Feed raus zu suchen. Erst soll ich meine Nummer eingeben, dann eine Nummer im Adressbuch speichern und dann dieser Nummer erst noch umständlich schreiben was ich abonnieren will, bei Telegram geht das einfacher dank Kanälen.

  5. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: logged_in 15.10.15 - 06:58

    Nun ja, ich kam auf diesen Artikel und Kommentar genau über einen RSS Reader auf Android (schreibe nun aber am PC).

    Ist es nicht so, dass man für dieses WhatsApp-Abo dann seine Handynummer an Golem.de übermittelt? Ich denke mal, dass dort wohl der Haken liegt, denn diese Nummern sind ja letztendlich unsere "eindeutige IP-Addresse", unser Supercookie.

    Heute wohl noch nicht viel Wert, in ein paar Jahren aber sicher schon.

  6. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: Nein! 15.10.15 - 08:05

    JumpLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer wirklich
    > guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf
    > den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den Feed.
    > Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund.


    Der alte Opera (<= 12) konnte genau das. Ob's der neue auch kann weiß ich nicht.

  7. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: Salzbretzel 15.10.15 - 08:22

    Ich nutze gerne RSS.
    Aboniert sind Webcomics, Blogs die ich lesenswert empfinde aber nicht täglich vorbei schauen will. Auf der Liste sind ungefähr hundert Seiten.

    Das schöne bei RSS ist das es mich ohne Anmeldung auf den laufenden hält.
    Ich kann mir durchaus vorstellen das das Golem.de Angebot mit Whatsapp aber durchaus seinen Sinn haben kann. Für viele ist Whatsapp Standard und sie müssen nichts zusätzlich installieren. Nur eben Ihre Rufnummer einem unbekannten Unternehmen geben.
    Warum das aber auf einer Seite für Profis notwendig ist. O.o?
    Aber vielleicht liegt es ja nur über meinen Tellerrand.

    Schön ist aber das beides angeboten wird.

  8. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: JumpLink 15.10.15 - 13:34

    Nein! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JumpLink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer
    > wirklich
    > > guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf
    > > den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den
    > Feed.
    > > Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund.
    >
    > Der alte Opera (<= 12) konnte genau das. Ob's der neue auch kann weiß ich
    > nicht.
    So etwas geht auch bei FF und Chrome durch Erweiterungen.

    Ich stelle mir das eher so vor: Du hast auf deinem Smartphone oder PC einen RSS-Reader deiner Wahl installiert, auf den Webseiten bauen die Betreiber einen "Abonnieren"-Button ein der beispielsweise auf so etwas verlinkt: "<a href="my.special.rss.feed.scheme://other/parameters/here/like/golem">" daraufhin meldet sich dein RSS-Reader und bestätigst den Feed, fertig. Das würde Browser-übergreifend und Betriebssystemübergreifend funktionieren. Von dem RSS-Protokoll bekommt der Nutzer gar nichts mehr mit, bestenfalls sucht sich der Reader selbst eines aus, wenn die Seite mehrere zur Verfügung stellt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG Innovation & Digitalisation, Wien (Österreich)
  2. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  3. NEW Niederrhein Energie und Wasser GmbH, Erkelenz
  4. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Matrexx 55 V3 ADD-RGB für 39,99€ + 6,79€ Versand, SilverStone ST60F-ESB 600 W...
  2. ab 57,80€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck