1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › In eigener Sache: Golem.de-Themen…
  6. Thema

RSS verwendet wohl keiner mehr :(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: gaelic 14.10.15 - 15:19

    Wenn man sich immer genau am Durchschnitt orientiert, dann wäre die technische Innovation (und so manches andere) am Ende.
    Der Durchschnitt hat insgesamt wenig Ahnung von irgendwas. Erstrebenswert?

  2. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: ark 14.10.15 - 15:59

    Naja, zumindest was Golem.de (im Abo) angeht finde ich die Unterstützung für RSS super. Grad die vollen Artikel direkt im Reader lesen zu können ist so eine Wohltat - da ist mir dann die Trafficbegrenzung von meinem Mobil ISP auch total egal. Und wenn Golem sich nachrangig noch um die Erschließung zusätzlicher Kundengruppen über Whatsapp kümmert ist mir das total egal, solang RSS tut =)

  3. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: Shadow27374 14.10.15 - 16:11

    gaelic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstrebenswert?


    Ansichtssache.

  4. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: JumpLink 15.10.15 - 01:28

    Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer wirklich guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den Feed. Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund. Ich persönlich nutze Feedly, aber richtig gefallen tut mit die App irgendwie auch nicht und andere bisher noch weniger, kennt da jemand was gutes? Das hier mit WhatsApp ist ja sogar noch umständlicher als sich den Feed raus zu suchen. Erst soll ich meine Nummer eingeben, dann eine Nummer im Adressbuch speichern und dann dieser Nummer erst noch umständlich schreiben was ich abonnieren will, bei Telegram geht das einfacher dank Kanälen.

  5. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: logged_in 15.10.15 - 06:58

    Nun ja, ich kam auf diesen Artikel und Kommentar genau über einen RSS Reader auf Android (schreibe nun aber am PC).

    Ist es nicht so, dass man für dieses WhatsApp-Abo dann seine Handynummer an Golem.de übermittelt? Ich denke mal, dass dort wohl der Haken liegt, denn diese Nummern sind ja letztendlich unsere "eindeutige IP-Addresse", unser Supercookie.

    Heute wohl noch nicht viel Wert, in ein paar Jahren aber sicher schon.

  6. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: Nein! 15.10.15 - 08:05

    JumpLink schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer wirklich
    > guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf
    > den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den Feed.
    > Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund.


    Der alte Opera (<= 12) konnte genau das. Ob's der neue auch kann weiß ich nicht.

  7. Re: RSS verwendet wohl keiner mehr :(

    Autor: Salzbretzel 15.10.15 - 08:22

    Ich nutze gerne RSS.
    Aboniert sind Webcomics, Blogs die ich lesenswert empfinde aber nicht täglich vorbei schauen will. Auf der Liste sind ungefähr hundert Seiten.

    Das schöne bei RSS ist das es mich ohne Anmeldung auf den laufenden hält.
    Ich kann mir durchaus vorstellen das das Golem.de Angebot mit Whatsapp aber durchaus seinen Sinn haben kann. Für viele ist Whatsapp Standard und sie müssen nichts zusätzlich installieren. Nur eben Ihre Rufnummer einem unbekannten Unternehmen geben.
    Warum das aber auf einer Seite für Profis notwendig ist. O.o?
    Aber vielleicht liegt es ja nur über meinen Tellerrand.

    Schön ist aber das beides angeboten wird.

  8. Re: RSS ist ein totes Relikt

    Autor: JumpLink 15.10.15 - 13:34

    Nein! schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JumpLink schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sehe das auch so wie du, aber man könnte das ganze mit einer
    > wirklich
    > > guten App und einem gut sichtbaren Abonnieren-Button lösen. Wenn man auf
    > > den Button klickt wird man direkt auf App weiter geleitet und hat den
    > Feed.
    > > Sollte doch egtl gut machbar sein, auch mit rss feeds im Hintergrund.
    >
    > Der alte Opera (<= 12) konnte genau das. Ob's der neue auch kann weiß ich
    > nicht.
    So etwas geht auch bei FF und Chrome durch Erweiterungen.

    Ich stelle mir das eher so vor: Du hast auf deinem Smartphone oder PC einen RSS-Reader deiner Wahl installiert, auf den Webseiten bauen die Betreiber einen "Abonnieren"-Button ein der beispielsweise auf so etwas verlinkt: "<a href="my.special.rss.feed.scheme://other/parameters/here/like/golem">" daraufhin meldet sich dein RSS-Reader und bestätigst den Feed, fertig. Das würde Browser-übergreifend und Betriebssystemübergreifend funktionieren. Von dem RSS-Protokoll bekommt der Nutzer gar nichts mehr mit, bestenfalls sucht sich der Reader selbst eines aus, wenn die Seite mehrere zur Verfügung stellt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, verschiedene Standorte
  2. ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven, Koblenz
  3. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  4. Sanetta Gebrüder Ammann GmbH & Co. KG, Meßstetten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 634,90€ (Bestpreis!)
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 789€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind