1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Infotainmentsystem: Warum…

Touchscreen gehört nicht ins Auto

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Touchscreen gehört nicht ins Auto

    Autor: Hans Meier 21.06.22 - 09:32

    Touchscreen gehört nicht ins Auto, das merkt jeder der mal versucht hat so etwas während der Fahrt zu bedienen.

  2. Re: Touchscreen gehört nicht ins Auto

    Autor: senf.dazu 02.08.22 - 09:47

    Ich geb dir ja recht - für die beim Fahren wirklich essentiellen Bedienfunktionen.

    Andererseits hat die Touch Oberfläche auf Mobiles bzw. Maus auf Desktops auch nicht ohne Grund alles andere gnadenlos auf's Abstellgleis geschoben.

    Die Grundeinstellungen der Autos sind inzwischen auch ziemlich umfangreich geworden. Und die mit den Automitteln (Clickwheel & Co) durchzugehen ist schon ne echte Qual. Und das macht man dann eh eher in Ruhe im Stand - weil man über die dünnen Erläuterungen manchmal eh ins Grübeln kommt. Da schüttel ich dann wirklich den Kopf wenn ein Autohersteller wie Audi es nicht zuwege bringt diese 1001 Parameter überhaupt in seine Handy App anzuzeigen oder in angenehmer Weise verstellbar zu machen. Stattdessen - MenuEbenen und Texteingabe per Buchstabenliste und Clickwheel .. das fühlt sich wirklich wie voriges Jahrhundert (das ist wörtlich zu nehmen) an.

    ;)
    Was wär eigentlich wenn der Touch Screen einen Sensor (Kamera&Co) eingebaut hätte mit dem die vom Fahrzeugrütteln induzierte Relativbewegung von Hand und Finger wegkompensiert würde ? Man könnte ja vielleicht auch bei solchen Bedienungen die Fahrzeugdämpfung oder die des Fahrersitzes auf "Sänfte" umstellen ?

    Aber zugegeben - fest angebaute Bildschirmtastaturen per Touch machen beim Auto nicht nur wegen des aktiven Betriebes der Rüttelmaschine keinen Spaß - sondern auch wegen des ausgestreckten Arms.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.22 09:58 durch senf.dazu.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
  2. Teamleiter*in Digital Test
    SENEC GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d) Server und Security
    Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Lead Product Owner / Teamleiter Reiseplattform (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LG OLED42C27LA im Test: Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz
LG OLED42C27LA im Test
Ein OLED-Fernseher als riesiger Bildschirmersatz

Der 42 Zoll große LG OLED C2 passt doch perfekt auf den Tisch. Er gibt einen tollen Monitor für Games und Office ab, trotz TV-Herkunft.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Display LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
  2. LG 2,4 Meter großer OLED-Fernseher vibriert für 5.1-Sound
  3. Rollable Video zeigt LGs aufrollbares Smartphone

Rollerdrome im Test: Ballern beim Rollen
Rollerdrome im Test
Ballern beim Rollen

Wer Bunny Hop oder Rocket Jump schon kann, wirft einen Blick auf Rollerdrome: Das Actionspiel bietet Kämpfe mit fortgeschrittener Steuerung.
Von Peter Steinlechner


    Simulationsspiele: Mit Bahn, Bus und Schwerlasttransporter durch Deutschland
    Simulationsspiele
    Mit Bahn, Bus und Schwerlasttransporter durch Deutschland

    Aerosoft hat auf seiner Hausmesse Nextsim neue Simulationsspiele vorgestellt. Es geht ums Transportwesen in vertrauten Umgebungen.
    Von Thomas Stuchlik

    1. Weltenbauer Neuer Bau-Simulator schickt Spieler in zwei offene Welten