1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innolith Energy Battery: Schweizer…

Warum so negativ?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so negativ?

    Autor: Antelatis 05.04.19 - 11:37

    Fast nur Häme und Gejammer hier ... warum? Wenn das tatsächlich stimmt, was in dem Bericht steht, wäre das eine Sensation! Da sollte man sich doch freuen, hier scheinen aber alle nur Angst zu haben, dass sie bald nicht mehr Benzin verbrennen dürfen ...

  2. Re: Warum so negativ?

    Autor: Usernäme 05.04.19 - 11:38

    Weil jede Woche die nächste Revolution angekündigt wird, aber davon noch nie was die Marktreife erreicht hat.

  3. Re: Warum so negativ?

    Autor: pythoneer 05.04.19 - 11:51

    Das stimmt so nicht. In der Akkutechnik hat sich eine Menge getan, nur wird das nicht als solche wahrgenommen. Siehe https://forum.golem.de/kommentare/automobil/innolith-energy-battery-schweizer-entwickeln-akku-fuer-1.000-kilometer-reichweite/wunderbatterie-die-droefundneunzigste/125313,5341796,5341863,read.html#msg-5341863

  4. Re: Warum so negativ?

    Autor: crustenscharbap 05.04.19 - 11:57

    Eine Erfindung zur Serie dauert gut 10 Jahre.

    Und ja es hat sich was getan. Z.B. die Li-ACM Akkumulatoren sind erhältlich z.B. bei Drohnen, Tesla oder E Boote und auch bei den Dyson Staubsauger.

    Das sind Akkus mit Metall Anode. Sie haben ca 80% mehr Kapazität.

  5. Re: Warum so negativ?

    Autor: dabbes 05.04.19 - 13:24

    Ja eine Sensation! Samsung, Apple & Co. haben doch bestimmt schon Milliarden für die Firma geboten, oder?

    Ne haben sie nicht, warum wohl? Weil da anscheinend nichts ist, oder ein ganz fetter Haken, den man uns verschweigt.

  6. Re: Warum so negativ?

    Autor: 7bit 08.04.19 - 20:33

    crustenscharbap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Erfindung zur Serie dauert gut 10 Jahre.
    >
    > Und ja es hat sich was getan. Z.B. die Li-ACM Akkumulatoren sind erhältlich
    > z.B. bei Drohnen, Tesla oder E Boote und auch bei den Dyson Staubsauger.

    hab ich noch nichts von gehört. Drohnen (hab selber ein paar), Tesla, E-Boote und Staubsauger haben alle Li-Ion. Von Li-ACM hat anscheinend auch Google noch nichts gehört.

    > Das sind Akkus mit Metall Anode. Sie haben ca 80% mehr Kapazität.

    Mehr als was? Zeig mal nen Link! Ich würde mir gern mal so nen Wunderakku für meinen Rennkopter kaufen, 80% mehr Flugzeit als mit Lithium-Ionen wär schon was, aber ich vermute das hast Du nur geträumt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. BUND Naturschutz Marketing GmbH, Leipzig
  3. über Personalstrategie GmbH, München
  4. Finanzbehörde, Interner Service und Steuerung, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,99€
  2. 34,49€
  3. 3,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme