1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Innovationen auf der IAA: Vom…

2 fragen zum Radar...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2 fragen zum Radar...

    Autor: Arystus 18.09.19 - 15:05

    Wenn alle Autos Radar haben ... blenden die sich dann nicht gegenseitig? Weil es wird ja auf das echo gehört wie beim Sonar?

    Ich keine Ahnung von Radartechnik.

    Und die 2te frage ist zur Schädlichkeit der Anlagen da Röntgen Strahlung emittiert wird:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesundheitssch%C3%A4den_durch_milit%C3%A4rische_Radaranlagen

    Das ist jetzt ein Artikel über Militärische anlagen ja. Aber da das Prinzip gleich ist, ist Strahlung, auch wenn weniger, vorhanden. Stellt sich für mich jetzt die Frage, liegt die Strahlung unter dem Schwellwert der Natürlichen Strahlung, oder ist bei Massenhaften auftreten in Konzentrierten bereichen (z.b. Stau auf der Autobahn oder Innenstadt) ein Signifikanter(messbarer) anstieg der Strahlung zu Bemerken. Ist dieser Anstieg dann in einem Bereich, in der bei dauerhafter Belastung, die Grenzwerte für nicht Strahlenexponiertepersonen überschritten werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenexposition


    Gruß
    Arystus

  2. Re: 2 fragen zum Radar...

    Autor: carlo2 18.09.19 - 17:14

    Ja das ist tatsächlich ein kleines Problem. gibt mehrere solche Dinge mit FCKW radaren usw.
    Man kann das umgehen, aber es ist ein Problem mit dem man arbeiten muss. wie zB die reflektion der Radarstrahlung direkt durch die Verkleidung in der Front des Fahrzeugs. man muss für alles schwellen festsetzen und versuchen die Produkte in der Realität zu testen.
    Wie die Strahlung und in welchem winkel sie zurück kommt hilft da schon sehr gut.

  3. Re: 2 fragen zum Radar...

    Autor: ChrisE 19.09.19 - 04:16

    Die Radare laufen nicht exakt bei 77 GHz. Die nutzen da ein Frequenzband. Prinzipiell modulieren die da dauernd schöne Muster auf, um festzustellen, was von ihnen ist. Das kann z.B. sein, dass sie die Frequenz von 77 GHz im Sägezahnmuster ganz leicht erhöhen (paar MHz). Wenn sie den Sägezahn paar mal durchhaben kommt ein Muster das aussieht wie eine Sinusschwingung und dann vielleicht nochmal Rechteck. Je nachdem wie man den Radar bastelt kann man die Abfolge dieser Muster per Zufallsgenerator auswählen lassen oder immer im festen Rhythmus. Dadurch erkennt zwar ein Radar, dass ein anderer Radar auch in der Nähe ist, aber es ist nicht so, dass sie beide nichts mehr erkennen. Das wäre ja sonst schon bei einem Fahrzeug der Fall (an jeder Ecke des Fahrzeugs ein Radar -> 4 Radare).
    Diese Abfolge der Muster und die Muster an sich werden dann dynamisch angepasst, je nachdem wie viel in der Umgebung los ist (z.B. den Sägezahn steiler oder flacher). Auf die Art erkennt ein Radar "ja, das ist das Echo von dem was ich gesendet habe".

    Schwieriger hast du es bei LiDAR etc. Die senden einfach Laserimpulse mit einer festen Frequenz. Die können sich sehr leicht gegenseitig stören. Dem wirkt man damit entgegen, dass der Empfänger auch nur in eine Richtung schauen kann und somit sozusagen möglichst wenig Streulicht rein kommt.

  4. Re: 2 fragen zum Radar...

    Autor: Mechwarrior 27.09.19 - 22:18

    Arystus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die 2te frage ist zur Schädlichkeit der Anlagen da Röntgen Strahlung
    > emittiert wird:

    Durch die niedrige Leistung und ordentliche Abschirmung nicht wirklich relevant:
    https(:)//www.bfs(.)de/DE/themen/emf/hff/quellen/radar/radar.html

    "Assistenzsysteme in Kraftfahrzeugen
    Im Vergleich zu den anderen Anwendungsarten liegen über Radargeräte für Assistenzsysteme in Kraftfahrzeugen noch verhältnismäßig wenige Informationen vor. Durch die Bündelung der Strahlungsleistung und die abschirmende metallische Karosserie werden Personen im Fahrzeug aber praktisch nicht belastet. Weil die Sendeleistungen gering sind und die Geräte üblicherweise im Stand deaktiviert sind, ist auch für andere Verkehrsteilnehmer keine gesundheitliche Gefährdung zu erwarten."

  5. Re: 2 fragen zum Radar...

    Autor: Arystus 30.09.19 - 10:48

    carlo2, ChrisE, Mechwarrior,

    Vielen Dank für die Antworten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. DENIC Services GmbH & Co. KG, Darmstadt
  4. Rodenstock GmbH, Regen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-15%) 16,99€
  3. 2,79


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43