1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Insassen tot: Tesla kracht wohl…

Hört sich fast schon fake an

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört sich fast schon fake an

    Autor: EpicLPer 19.04.21 - 09:45

    Die meisten News die ich bisher über solche Unfälle mit Teslas gelesen habe waren bisher fake oder nicht so wie zuerst dargestellt und auf Menschenfehler zurückzuführen.

    Ich sage hier absichtlich NICHT dass es kein Fehler von Tesla ist, kann natürlich auch sein, aber eben aufgrund der vorherigen Untersuchungen schätze ich schon fast dass sich hier einfach wieder mal wer dumm mit dem Autopiloten rumgespielt hat...

  2. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: twothe 19.04.21 - 10:59

    Ja, da ist vieles unstimmig. Angefangen bei der Tatsache, dass der Tesla ohne jemand auf dem Fahrersitz maximal noch rechts ran gefahren wäre. Dann stellt sich die Frage wieso der mit überhöhter Geschwindigkeit fahren konnte. Warum die Notfallsysteme nicht gegriffen haben. Und so weiter und so weiter.

    Die Nachricht stinkt gerade zu nach Fake.

  3. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: ChMu 19.04.21 - 11:24

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, da ist vieles unstimmig. Angefangen bei der Tatsache, dass der Tesla
    > ohne jemand auf dem Fahrersitz maximal noch rechts ran gefahren wäre. Dann
    > stellt sich die Frage wieso der mit überhöhter Geschwindigkeit fahren
    > konnte. Warum die Notfallsysteme nicht gegriffen haben. Und so weiter und
    > so weiter.
    >
    > Die Nachricht stinkt gerade zu nach Fake.

    Steht Tesla dran. Das reicht. Alleine in Texas sind seit Jahresanfang 45 Menschen in verunfallten Autos ums Leben gekommen, knapp 400 Verletzte, davon 27 Tote alleine in Harris county. Wie hier auch, die Mehrheit Joy rider.
    Der Autopilot steht hier gar nicht zur Debatte, der kann gar nicht eingeschaltet gewesen sein da er erstens in diesem Fahrzeug nicht existierte und zweitens ohne lane markings in einer residential area gar nicht eingeschaltet werden kann. Die Unfall Geschwindigkeit deutet auf volle Beschleunigung hin, von Start zu Unfall. Der Wagen ist ja nur ein paar hundert Meter unterwegs gewesen von der Garage bis zur Kurve.
    Da muss so ziemlich alles umgangen worden sein, was es an Sicherheits Merkmalen gab, von Gewichten auf dem Fahrersitz, ueber eine Gurt Kontroll Umgehung und dann irgendwie mit Stock von hinten aufs Gas gedrueckt.
    Ein TikTok Filmchen das schief gelaufen ist.

  4. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: bazoom 19.04.21 - 11:51

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, da ist vieles unstimmig. Angefangen bei der Tatsache, dass der Tesla
    > > ohne jemand auf dem Fahrersitz maximal noch rechts ran gefahren wäre.
    > Dann
    > > stellt sich die Frage wieso der mit überhöhter Geschwindigkeit fahren
    > > konnte. Warum die Notfallsysteme nicht gegriffen haben. Und so weiter
    > und
    > > so weiter.
    > >
    > > Die Nachricht stinkt gerade zu nach Fake.
    >
    > Steht Tesla dran. Das reicht. Alleine in Texas sind seit Jahresanfang 45
    > Menschen in verunfallten Autos ums Leben gekommen, knapp 400 Verletzte,
    > davon 27 Tote alleine in Harris county. Wie hier auch, die Mehrheit Joy
    > rider.
    > Der Autopilot steht hier gar nicht zur Debatte, der kann gar nicht
    > eingeschaltet gewesen sein da er erstens in diesem Fahrzeug nicht
    > existierte und zweitens ohne lane markings in einer residential area gar
    > nicht eingeschaltet werden kann. Die Unfall Geschwindigkeit deutet auf
    > volle Beschleunigung hin, von Start zu Unfall. Der Wagen ist ja nur ein
    > paar hundert Meter unterwegs gewesen von der Garage bis zur Kurve.
    > Da muss so ziemlich alles umgangen worden sein, was es an Sicherheits
    > Merkmalen gab, von Gewichten auf dem Fahrersitz, ueber eine Gurt Kontroll
    > Umgehung und dann irgendwie mit Stock von hinten aufs Gas gedrueckt.
    > Ein TikTok Filmchen das schief gelaufen ist.

    Was ihr da alles aus der Ferne anaylsieren könnt! Die Polizei und Feuerwehr muss ja echt dämlich sein in den USA, eventuell bietet ihr eure Unterstützung an.
    Ich gehe davon aus das die Erkentnisse bereits mit dem amerikanischen Behören geteilt wurden?

  5. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: twothe 19.04.21 - 12:05

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ihr da alles aus der Ferne anaylsieren könnt! Die Polizei und Feuerwehr
    > muss ja echt dämlich sein in den USA

    Niemand kritisiert hier die Arbeit der Feuerwehr und Polizei, sondern die der Journalisten. Für die Polizei wird das eine normale Meldung gewesen sein, aber die Journalisten so: "Oh, ein Tesla sagten sie?!" Und fünf Minuten später heißt es in den Nachrichten: "Elon Musk tötet 3 unschuldige Kinder"

  6. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: Palerider 19.04.21 - 12:27

    >
    > Ich sage hier absichtlich NICHT dass es kein Fehler von Tesla ist, kann
    > natürlich auch sein, aber eben aufgrund der vorherigen Untersuchungen
    > schätze ich schon fast dass sich hier einfach wieder mal wer dumm mit dem
    > Autopiloten rumgespielt hat...

    Also nach den Informationen in dem Artikel könntest Du das bei diesem Unfall sogar sagen, das bezweifelt hier auch kaum jemand - aber an der Stelle fängt es ja an interessant zu werden:
    - gab es wirklich keinen Fahrer?
    - wenn nein, wie haben sie das gemacht?
    - fällt es noch unter (extreme) Blödheit oder wahr es zu 100% mutwillig/fahrlässig?
    -....

  7. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: ChMu 19.04.21 - 12:28

    bazoom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > twothe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, da ist vieles unstimmig. Angefangen bei der Tatsache, dass der
    > Tesla
    > > > ohne jemand auf dem Fahrersitz maximal noch rechts ran gefahren wäre.
    > > Dann
    > > > stellt sich die Frage wieso der mit überhöhter Geschwindigkeit fahren
    > > > konnte. Warum die Notfallsysteme nicht gegriffen haben. Und so weiter
    > > und
    > > > so weiter.
    > > >
    > > > Die Nachricht stinkt gerade zu nach Fake.
    > >
    > > Steht Tesla dran. Das reicht. Alleine in Texas sind seit Jahresanfang 45
    > > Menschen in verunfallten Autos ums Leben gekommen, knapp 400 Verletzte,
    > > davon 27 Tote alleine in Harris county. Wie hier auch, die Mehrheit Joy
    > > rider.
    > > Der Autopilot steht hier gar nicht zur Debatte, der kann gar nicht
    > > eingeschaltet gewesen sein da er erstens in diesem Fahrzeug nicht
    > > existierte und zweitens ohne lane markings in einer residential area gar
    > > nicht eingeschaltet werden kann. Die Unfall Geschwindigkeit deutet auf
    > > volle Beschleunigung hin, von Start zu Unfall. Der Wagen ist ja nur ein
    > > paar hundert Meter unterwegs gewesen von der Garage bis zur Kurve.
    > > Da muss so ziemlich alles umgangen worden sein, was es an Sicherheits
    > > Merkmalen gab, von Gewichten auf dem Fahrersitz, ueber eine Gurt
    > Kontroll
    > > Umgehung und dann irgendwie mit Stock von hinten aufs Gas gedrueckt.
    > > Ein TikTok Filmchen das schief gelaufen ist.
    >
    > Was ihr da alles aus der Ferne anaylsieren könnt! Die Polizei und Feuerwehr
    > muss ja echt dämlich sein in den USA, eventuell bietet ihr eure
    > Unterstützung an.
    > Ich gehe davon aus das die Erkentnisse bereits mit dem amerikanischen
    > Behören geteilt wurden?

    Da muss man nichts analysieren. Die Polizei und Feuerwehr ist auch nicht daemlich. Aber dieser Unfall passierte in einer area, welche mit Millionen Villen zum besseren Teil von Houston gehoert. Momentan wird heraugefunden, warum niemand auf dem Fahrersitz sass. Auf die Frage, ob der Autopilot an war, sagte die Polizei, wahrheits gemaess, das sie es nicht wuessten. Als Tesla Fahrer kann man aber mit Sicherheit einen Autopilot Fehler ausschliessen, weil der dort gar nicht funktionieren wuerde, man koennte ihn gar nicht einschalten.
    Wenn Du Dir bei Streetview die Strasse ansiehst, der Wagen kommt aus der Garage des Elternhauses (20Mio Villa) kommt an die Ecke, biegt links in die Vorder Strasse ein, gibt Vollgas und prallt ein paar hundert m weiter in der Links Kurve in den Baum. Mit bis dahin ueber 80mph, also ueber 130kmh.
    Hier braucht man keine Experten.
    Die Meldung war auch nicht deshalb, sondern bezog sich auf die Menge an Loeschwasser welche gebraucht wurde.

  8. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: gadthrawn 19.04.21 - 12:37

    EpicLPer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten News die ich bisher über solche Unfälle mit Teslas gelesen habe
    > waren bisher fake oder nicht so wie zuerst dargestellt und auf
    > Menschenfehler zurückzuführen.
    >
    > Ich sage hier absichtlich NICHT dass es kein Fehler von Tesla ist, kann
    > natürlich auch sein, aber eben aufgrund der vorherigen Untersuchungen
    > schätze ich schon fast dass sich hier einfach wieder mal wer dumm mit dem
    > Autopiloten rumgespielt hat...


    Naja.. es ist immer ein menschlicher Fehler den Autopilot zu nutzen.

  9. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: SirAstral 19.04.21 - 12:38

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stelle fängt es ja an interessant zu werden:
    > - gab es wirklich keinen Fahrer?

    Das ist eine gute Frage. Autonome Autos hat Tesla meines Wissens noch nicht (ausserhalb der FSD Beta und auch dort muss das Lenkrad all 15 Sekunden berührt werden).

  10. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: Dwalinn 19.04.21 - 13:13

    Nein in der Nachricht heißt es Auto ohne Fahrer baut einen Unfall. Dazu die Ergänzung das beim Autopilot (falls er eingeschaltet war) der Fahrer jederzeit eingreifen muss.

    So oder so also ein Fehler des "Fahrers" interessant ist jetzt eigentlich nur noch wie das Sicherheitssystem ausgetrickst wurde, möglicherweise kann Tesla hier noch nachbessern.

    Der Artikel ist somit neutral gehalten. Tesla Hater aber auch Tesla Fanboys interpretieren einfach zuviel rein.

    Das darüber überhaupt berichtet wird liegt an der Interesse der Leser.

  11. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: gadthrawn 19.04.21 - 14:04

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein in der Nachricht heißt es Auto ohne Fahrer baut einen Unfall. Dazu die
    > Ergänzung das beim Autopilot (falls er eingeschaltet war) der Fahrer
    > jederzeit eingreifen muss.
    >
    > So oder so also ein Fehler des "Fahrers" interessant ist jetzt eigentlich
    > nur noch wie das Sicherheitssystem ausgetrickst wurde, möglicherweise kann
    > Tesla hier noch nachbessern.
    >
    > Der Artikel ist somit neutral gehalten. Tesla Hater aber auch Tesla Fanboys
    > interpretieren einfach zuviel rein.
    >
    > Das darüber überhaupt berichtet wird liegt an der Interesse der Leser.

    Tja. Ja. Tagesschau hat es ja beispielsweise damit verknüpft, das die US Behörde schon in 24 Fällen wegen Autopilot Unfällen ermittelt. Und auch wenn Musk sich über Autobahn in Deutschland witzig macht die gleiche Behörde wertet den Begriff als falsch.
    Ebenso der Hinweis, das es einige Videos gibt in denen die Fahrer den Platz verlassen. Was ja nach Tesla Fanboys nicht möglich wäre....

  12. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: xSureface 19.04.21 - 14:24

    Also begehst du Täglich Fehler weil du nen Abstandregeltempomat mit Spurhalteassistent in nem Audi nutzt?

  13. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: SirAstral 19.04.21 - 14:55

    24 Fälle? Das ist nicht viel.

  14. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: ChMu 19.04.21 - 15:12

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 24 Fälle? Das ist nicht viel.


    Es waren sogar 26! In 6 Jahren. Wobei sie aber noch nichts feststellen konnten. Allerdings laufen einige Untersuchungen noch.
    Zumal die Behoerde natuerlich nicht nur Tesla Unfaelle untersucht. Die wurden nur heraus gegriffen und so getan, als wenn alle anderen voellig sicher verunfallen und Tote produzieren.

  15. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: Destroyer2442 19.04.21 - 18:21

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also begehst du Täglich Fehler weil du nen Abstandregeltempomat mit
    > Spurhalteassistent in nem Audi nutzt?

    Naja rein logisch betrachtet ist es erstmal nur eine Entscheidung diese zu nutzen.
    Ob diese Entscheidung fehlerhaft war merkt man dann leider erst wenn es schon zu spät ist :)

    Worüber man streiten kann ist ob es generell clever ist a) solche Systeme zu nutzen oder b) sich auf solche Systeme in jeder Situation zu verlassen.

  16. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: xSureface 19.04.21 - 20:21

    A) ja, B) nein.

  17. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: gadthrawn 20.04.21 - 06:25

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 24 Fälle? Das ist nicht viel.

    Für eine Funktion die in den wenigsten Situationen genutzt werden darf und dass nur Unfallsituationen sind schon.

    Fett letzte tödliche Tesla Unfall über den berichtet wurde ist in Deutschland von... Letzter Woche.

    Das angebliche kann normal gelöscht werden- nach 4 Stöbern könnte der in einen Container gesetzt werden, Straßenbelag ist durch hohe Hitze beschädigt.

    Ingwer wird versucht über DNA hat zu ermitteln, zu wenig übrig für anderes.

  18. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: SirAstral 20.04.21 - 07:37

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für eine Funktion die in den wenigsten Situationen genutzt werden darf und
    > dass nur Unfallsituationen sind schon.

    In welchen Situationen darf diese Funktion deiner Meinung nach denn genutzt werden?

  19. Re: Hört sich fast schon fake an

    Autor: schueppi 20.04.21 - 08:06

    This... Und genau deshalb ist es bei anderen Herstellern ein Assistenzsystem. Sei es ein Stauassistent oder ein Abstansregelautomat oder ein Spurhalteassistent... Autopilot hört sich für den Normalsterblichen halt nach "der macht alles selbst" an.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  3. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  4. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 4,99€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme