1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intelligenter Highway: China will…

Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

    Autor: Friedhelm 12.04.18 - 09:47

    Müsste mal vorher geklärt werden, in dem bestimmte Personen jahrelang für ein paar Stunden täglich dem Magnetfeld ausgesetzt werden. Und dann mal schauen ob sie Krebs bekommen.

    Wäre bei Asbest auch sinnvoll gewesen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.18 09:48 durch Friedhelm.

  2. Re: Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

    Autor: JouMxyzptlk 12.04.18 - 09:55

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste mal vorher geklärt werden, in dem bestimmte Personen jahrelang für
    > ein paar Stunden täglich dem Magnetfeld ausgesetzt werden. Und dann mal
    > schauen ob sie Krebs bekommen.
    >
    > Wäre bei Asbest auch sinnvoll gewesen.

    Es ist "viel schlimmer", es ist ein Wechselfeld.
    Davon bekommst du im Auto aber nichts ab. Selbst der Trabant dürfte genug Schutzmetall haben. Selbst mit dem Fahrrad bist du, magnetisch gesehen, endlos weit weg. Als Fußgänger könnten deine Füße warm werden, wenn man das Magnetfeld im Bereich von 1 GHz laufen lässt, was man aber nicht tut weil zu teuer. Üblich sind kHz Bereiche.
    Im Endeffekt müsstest du dort also auf dem Boden schlafen, auf einem Futon zum Beispiel. Oder darauf ein paar Wochen zelten. Und erst dann könnte man sinnvoll Auswirkungen testen.

  3. Re: Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

    Autor: |=H 12.04.18 - 10:29

    Ich finde auch, dass wir jede Technik und auch jede Medikament erstmal mindestens einem siebzigjährigen Langzeittest unterziehen um Langzeit- und Spätfolgen ausschließen bzw. bewerten zu können.

  4. Re: Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

    Autor: narea 12.04.18 - 14:36

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste mal vorher geklärt werden, in dem bestimmte Personen jahrelang für
    > ein paar Stunden täglich dem Magnetfeld ausgesetzt werden. Und dann mal
    > schauen ob sie Krebs bekommen.

    Du bist seit deiner Geburt "dem" Magnetfeld ausgesetzt. Solltest du auch ziemlich dankbar für sein, sonst wärst du schon lange tot (naja und wahrscheinlich nie geboren worden).

  5. Re: Dauerhaftes magnetisches Feld unbedenklich?

    Autor: tonictrinker 12.04.18 - 21:57

    Nicht auszudenken, wenn jetzt jeder noch ein Funktelefon mit sicher herumtragen, eine Mikrowelle, PCs oder WLANs benutzen würde. Wir würden schier platzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Möbel Martin GmbH & Co. KG, Saarbrücken
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  3. ATLAS TITAN Mitte GmbH, Wuppertal
  4. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,25€
  3. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3080: Wir legen die Karten offen
Geforce RTX 3080
Wir legen die Karten offen

Am 16. September 2020 geht der Test der Geforce RTX 3080 online. Wir zeigen vorab, welche Grafikkarten und welche Spiele wir einsetzen werden.

  1. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen
  2. Gaming Warum DLSS das bessere 8K ist
  3. Nvidia Ampere Geforce RTX 3000 verdoppeln Gaming-Leistung

Immortals Fenyx Rising angespielt: Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed
Immortals Fenyx Rising angespielt
Göttliches Gaga-Gegenstück zu Assassin's Creed

Abenteuer im antiken Griechenland mal anders! Golem.de hat das für Dezember 2020 geplante Immortals ausprobiert und zeigt Gameplay im Video.
Von Peter Steinlechner


    Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
    Prozessor
    Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

    Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
    2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
    3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM