Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internet der Dinge: Bosch will die…

Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: möpmöp123 21.02.18 - 19:36

    Die digitale Vernetzung von immer mehr Lebensbereichen hat unglaubliches Potenzial. Allerdings habe ich kein Vertrauen in die deutsche Automobilbranche, mit den erhobenen Daten gesetzmäßig und verantwortungsbewusst umzugehen. Vor einiger Zeit freute ich mich noch auf den Wandel, aber wenn ich sehe, wie Politik und Wirtschaft die einfachen Leute ausnehmen, bekomme ich das Grausen...

  2. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: jayjay 21.02.18 - 19:51

    möpmöp123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die digitale Vernetzung von immer mehr Lebensbereichen hat unglaubliches
    > Potenzial. Allerdings habe ich kein Vertrauen in die deutsche
    > Automobilbranche, mit den erhobenen Daten gesetzmäßig und
    > verantwortungsbewusst umzugehen. Vor einiger Zeit freute ich mich noch auf
    > den Wandel, aber wenn ich sehe, wie Politik und Wirtschaft die einfachen
    > Leute ausnehmen, bekomme ich das Grausen...

    Als größtes Problem sehe ich vor allem das man dauernt neue Geräte braucht weil sie nicht mehr geupdatet werden und sich die APIs ändern.

    Mein 2008 gekaufter Smart TV (1800¤) ist heute nicht mehr Smart, die Services dahinter wurden abgeschalten. Nichtmal mehr der Webbrowser funktioniert mehr weil er keine Verbindung zum Hersteller Server aufbauen kann (wofür auch immer)
    Mein 2011 gekaufter AV Receiver (1500¤) muss seit einigen Wochen ohne Spotify auskommen... (ebenfalls abgeschalten)

    Seither gilt für mich Smart == Dumm bei Elektrogeräten.

  3. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: kn3rd 21.02.18 - 21:28

    Smartphone, Tablet mit dem Auto gekoppelt. Das denke ich wird sich langfristig durchsetzen, eben weil es modular ist und für den Kunden Vorteile bietet.

  4. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: freebyte 21.02.18 - 21:40

    möpmöp123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die digitale Vernetzung von immer mehr Lebensbereichen hat unglaubliches
    > Potenzial.

    In der Tat.

    Wird aber dadurch ausgebremst, dass die Protokolle für den Dataexchange entweder zu kompliziert oder nicht genügend ausdefiniert sind.

    Ganz billiges Beispiel: obwohl meine Gigaset TK-Anlage "vcard" und "vcal" spricht, muss ich die Daten aus Owncloud erst exportieren, konvertieren und filtern und dann manuell in die TK-Anlage einspeisen weil beide Anwendungen keine Automatisierungsschnittstelle bieten.

    Man muss also die Probleme nicht erst im IOT suchen - sie bestehen bereits bei grundlegenden Dingen.

    > Allerdings habe ich kein Vertrauen in die deutsche
    > Automobilbranche, mit den erhobenen Daten gesetzmäßig und
    > verantwortungsbewusst umzugehen.

    Hast Du einen Facebook oder Twitter Account?

    fb

  5. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: jayjay 21.02.18 - 22:45

    kn3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Smartphone, Tablet mit dem Auto gekoppelt. Das denke ich wird sich
    > langfristig durchsetzen, eben weil es modular ist und für den Kunden
    > Vorteile bietet.


    Dafür braucht es dann eine halbwegs brauchbaren Standard, ähnlich dem a2dp Standard für BT Kopfhörer der auch nach einem Jahrzehnt noch unterstützt wird.

  6. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: gloqol 22.02.18 - 07:36

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein 2008 gekaufter Smart TV (1800¤) ist heute nicht mehr Smart, die
    > Services dahinter wurden abgeschalten. Nichtmal mehr der Webbrowser
    > funktioniert mehr weil er keine Verbindung zum Hersteller Server aufbauen
    > kann (wofür auch immer)
    > Mein 2011 gekaufter AV Receiver (1500¤) muss seit einigen Wochen ohne
    > Spotify auskommen... (ebenfalls abgeschalten)
    >
    > Seither gilt für mich Smart == Dumm bei Elektrogeräten.


    Mein 3 Jahre alter Samsung "Smart" TV für knapp 1000¤ hat auch schon diese Probleme.
    Dienste/Apps werden seitens Hersteller abgeschaltet und raus gepatcht. Fertig
    HEVC Videos laufen natürlich auch schon nicht mehr drauf weil dafür die CPU zu schwach ausgelegt ist.
    Ich denke in 2 Jahren ist das Ding nur noch ein 55 Zoll großer Bildschirm und mehr nicht.

  7. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: picaschaf 22.02.18 - 08:45

    Auf der CPU werden auch keine Videos decodiert, logisch das es dort ruckelt. Deinem Fernseher fehlt einfach ein HEVC Decoder in Hardware. Sei froh, dass er es zulässt sie in Software zu decodieren (zumindest es zu versuchen).

  8. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: Bautz 22.02.18 - 09:37

    Mein letztes Jahr gekaufter Fernseher war von Tag 1 an nur ein großer Monitor. Alles andere macht der Rechner als einziger Zuspieler.

  9. Re: Die Zukunft kann hell strahlen ... oder dunkel sein

    Autor: MrAnderson 22.02.18 - 15:31

    SONY ... dito. 4 Jahre alt ... aus der wichtigsten (Tablet)-App zum Gerät (finaler Grund für die Kaufentscheidung) wurden alle Funktionen entfernt ... jetzts ists nur noch eine schlecht zu bedienende Fernbedienung. Die anderen Apps (YT, Netflix, etc.) funktionieren nur noch eingeschränkt.
    Aber macht ja nix. Das Tablet das ich extra dafür gekauft hab, funktioniert nach 4 Jahren auch schon nicht mehr richtig. Also werden beide wohl in ein, zwei Jahren ihren Geist aufgeben und ich wieder in die fernsehlose Zeit, wie die 10 Jahre davor gehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

  1. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  2. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.

  3. FTTH: Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen
    FTTH
    Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen

    Die Deutsche Glasfaser ist wenig transparent. Ob die versprochene Datenübertragungsrate von 1 GBit/s auch beim Kunden ankommt, wird nicht verraten.


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:49

  4. 16:45

  5. 16:30

  6. 16:15

  7. 16:00

  8. 15:45