Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview auf Youtube: Merkel…

inzwischen programmieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. inzwischen programmieren?

    Autor: n0x30n 17.08.17 - 09:46

    In den 90'ern haben wir damals im Informatikunterricht programmiert.
    Inzwischen arbeitet man nur noch mit Word und Excel in der Schule und bezeichnet das als Informatik.

    Von "inzwischen" kann da keine Rede sein.

  2. Re: inzwischen programmieren?

    Autor: SegmenFault 17.08.17 - 10:49

    Ich habe die gymnasiale Oberstufe in den Jahren 2008 bis 2010 besucht und hatte das Vergnügen im Informatik-Unterricht Basic, Delphi und HTML zu lernen. Ist das Informatik genug, oder musste man damals - in den Neunzigern - knallhart im Maschinencode programmieren?

  3. Re: inzwischen programmieren?

    Autor: n0x30n 17.08.17 - 13:11

    In den 90'ern haben wir bereits in der 8'ten Klasse angefangen und da war's noch Logo und Turbo Pascal.

    Ich sehe doch, was ich heute an Bewerbungsunterlagen auf den Tisch bekomme und was dort an Informatikkenntnissen aufgeführt wird.

    Selbst Leute die sich als Fachinformatiker bewerben können keine Schleifen im Pseudocode aufschreiben.

    Aufgaben wie: "Schreiben sie die Zahlen von 1 bis 1000 auf den Bildschirm" werden in den Einstellungstests wie folgt gelöst.

    label.text="1"
    label.text="2"
    label.text="3"
    ...
    label.text="1000"

    und sowas ist kein Einzelfall. Da läuft doch wohl was schief, oder nicht?

    Fragen wie: "Was ist eine Variable" kann dir heutzutage auch keiner mehr beantworten.

  4. Re: inzwischen programmieren?

    Autor: SegmenFault 17.08.17 - 13:45

    Das hängt massiv von der Schule und dem Engagement der beteiligten Lehrer ab. Pauschalaussagen vom Kaliber "Die Jugend wird immer dümmer" belegen nicht unbedingt, dass die betreffende Person selbst eine gute Schulbildung genossen hat. Insbesondere sollte man nicht den Fehler machen zu erwarten, dass jene Dinge, mit denen man tagein, tagaus zu tun hat, auch für andere Menschen zum Alltag gehören. Könntest du spontane Fragen aus dem Gebiet der Funktionalanalysis beantworten? Oder über aus meiner Sicht banale Fragen aus der Astronomie reden?

    In meinem Umfeld habe ich bisher eher positive Erfahrungen gemacht, weil ich eher motivierte und interessierte Schülerinnen&Schüler sowie Studierende betreue, die dann nach kurzer Zeit gravitative N-Body-Codes in C programmieren können - from the scratch, versteht sich.
    Diese Erfahrungen sind jedoch genauso wenig repräsentativ wie deine Erfahrungen, wir sollten uns also hüten unser kleines bisschen anekdotischer Evidenz zum Dogma zu erklären. Fakt aber ist: Heute lassen sich Computer ohne jegliche Programmierkenntnisse bedienen, was in den 80ern und frühen 90ern noch nicht unbedingt der Fall war. Entsprechend haben sich die Anforderungen und die Fähigkeiten verschoben.

  5. Re: inzwischen programmieren?

    Autor: n0x30n 17.08.17 - 14:38

    Das deine Erfahrungen da anders sind liegt glaube ich eher daran, das du Abiturienten und Studierende betreust.

    Ich bekomme hier hunderte von Bewerbungsunterlagen auf den Tisch (teilweise bewerben sich bis zu 50 Personen auf einen Ausbildungsplatz) Ich habe sicherlich auch schon um die 100 Einstellungstests durchgesehen, die so ganz und gar nicht das Bild zeigen von dem du sprichst.

    Meiner Meinung nach sollten nicht nur Abiturienten ein wenig programmieren können, sondern auch die Schüler aus all den anderen Bildungszweigen. Das sollte einfach mit zum Allgemeinwissen gehören..

    Man muss ja auch keine bestimmte Programmiersprache beherrschen aber ich finde es wichtig, dass man die Konzepte mal verstanden hat nach denen die Welt funktioniert in der man lebt. Dazu sollte dann natürlich auch die grobe Funktionsweise von CPUs und solche Dinge gehören.
    Es gibt YouTube Videos die können einem das in 10 Minuten sehr gut vermitteln. Da sollten unsere Schulen das doch wohl auch hinbekommen.


    Und was die Anforderungen von Heute angeht.
    Es macht keinen Sinn den Schülern in der Schule Dinge bezeubringen, die heute gefordert werden. In zwei Jahren sind die sowieso veraltet. Warum wird denen beigebracht mit speziellen Programmen zu arbeiten?
    Denen müssen Konzeptet vermittelt werden. Keine speziellen Skills.

    Zum Beispiel fände ich es heute immer noch passend mit Logo als Programmiersprache zu arbeiten.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Logo_(Programmiersprache)

    Die ist perfekt zum Vermitteln von Programmlogiken und Spaß macht sie auch, weil man damit sehr schnell sichtbare Ergebnisse auf den Schirm zaubern kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Berlin
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 6,66€
  3. 1,29€
  4. 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
      Grafikkarte
      Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

      Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

    2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
      EA Sports
      NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

      Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

    3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
      Deutsche Telekom
      T-Systems will 10.000 Stellen streichen

      Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


    1. 17:14

    2. 17:03

    3. 16:45

    4. 16:08

    5. 16:01

    6. 15:52

    7. 15:21

    8. 13:51