1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Investitionen: VW steckt noch mehr…

VW hat es wohl kapiert

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VW hat es wohl kapiert

    Autor: Tpdene 16.11.19 - 16:51

    Man kann ja von der Technologie halten, was man will, aber China hat entschieden und BEV sind die Zukunft. Enttäuschend, wir stiefmütterlich z.b. Mercedes das Thema behandelt. Der EQ ist ja eher ein Witz und weitere Modelle und von weiteren Investitionen hört man auch kaum.

  2. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: subjord 16.11.19 - 16:55

    Die minimale Schiene zu fahren ist der Weg am Meisten Geld einzustreichen.
    Man darf nur nicht im entscheidenen Fall zu langsam sein.
    Es kann der Punkt kommen, dass es um 2027 nicht mehr lohnt ein Verbrenner zu kaufen. Damit würde dann Marktanteil von E-Autos sprungartig zunehmen. Die Meisten innovativen Konzepte haben einen S verlauf. Sie laufen langsam an, machen dann einen großen Sprung und der Rest nimmt dann auch weiter langsam zu.
    VW wird bei dem Sprung im S verlauf die Kapazitäten haben um den bedarf zu befriedigen. Ich befürchte, dass Mercedes da Probleme bekommt.

  3. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: norbertgriese 16.11.19 - 18:14

    Die Investitionen sind ja erst mal eine Willenserklärung.Wenn sich die Randbedingungen ändern, kann man eh anders entscheiden.

    eine derartige Ansage schreckt natürlich andere kleine Firmen ab. Anstatt mit wenig Geld eigenes zu entwickeln, nimmt man ein Fahrgestell aus dem VW Baukasten. Das reduziert Anzahl der Wettbewerber.

    Norbert

  4. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: tonictrinker 16.11.19 - 18:57

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eine derartige Ansage schreckt natürlich andere kleine Firmen ab. Anstatt
    > mit wenig Geld eigenes zu entwickeln

    Naja, was heißt abschrecken.
    Ich würde es für einen Fehler halten, wenn eine kleine Firma anfangen will, alles von der Pike auf neu zu entwickeln, bis hin zu einer eigenen Plattform. Das wird ein Startup nämlich nicht stemmen können. Sie sind auf fertige Ökosysteme angewiesen. Das machen ja heute schon viele kleine Hersteller, die dann auf Antriebe und Elektronik aus einer Hand setzen.
    Wenn ein großer Hersteller so eine Plattform anbietet und viele sie nutzen, wird deren Preis fallen.
    Am Ende können sich die Firmen auf das Wesentliche, also die Individualisierung in Form eigener Konzepte abseits von der Antriebs und Batterietechnik konzentrieren.
    Ich finde das gut. Es schon auch die Ressourcen.

  5. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: AltStrunk 16.11.19 - 19:00

    Also einzelne Komponenten kann eine kleinere Firma noch gut selbst entwickeln aber gerade bei komplexen Dingen, wie z.b. Fahrwerken, bei den als Setup ein guter Mix gefunden werden muss ist die Entwicklung viel zu aufwendig und zu teuer für einen Neueinsteiger. Wenn ein Unternehmen da schon ein über Produktgenerationen entwickeltes Angebot hat kann es auch als kleiner Mittelständler mithalten, obwohl sich selbst dann viele spezialisieren (Rennstrecke, Offroad, Wagen mit geringen Gewicht oder Überlänge). Neuentwicklungen im Fahrzeugbau von Firmengründungen funktionieren nur solange bis der Markt groß genug ist das die Platzhirsche ihre Ingenieursarmeen auf das Themengebiet loslassen, das sind ja auch nicht nur Idioten. Wenn das Start-up klug ist lässt es sich dann aufkaufen und sichert Arbeitsplätze und den goldenen Löffel für die Gründer.

  6. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: tonictrinker 16.11.19 - 23:43

    AltStrunk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Wenn ein Unternehmen da
    > schon ein über Produktgenerationen entwickeltes Angebot hat kann es auch
    > als kleiner Mittelständler mithalten, obwohl sich selbst dann viele
    > spezialisieren (Rennstrecke, Offroad, Wagen mit geringen Gewicht oder
    > Überlänge).

    Das ist wahr. Es gibt durchaus kleinere Unternehmen, die ganz hervorragende Produkte entwickeln.
    Allerdings sind diese eben immer recht spezialisiert.
    Ein etwas größeres Beispiel ist Tesla. Tesla begann auf der grünen Wiese und entwickelte eine Fahrzeugsoftwareplattform, welche auf der Welt heute im Pkw-Sektor einmalig ist.
    Auf der anderen Seite hapert es heute noch immer an der mechanischen Qualität, zum Beispiel im Innenraum. Noch wesentlich schwerer wiegt, dass Tesla von der Massenproduktion noch nicht viel Ahnung hat. Die 'alten' Autofirmen behrrschen heute eine effiziente Produktion und Planung aus dem FF. Das ist ein Handwerk, was die über Jahrzehnte gelernt und vor allem weiterentickelt haben und das in ganz anderen Maßstäben.
    Natürlich wird Tesla das auch noch lernen, keine Frage, aber so ganz werden sie die anderen nicht einholen.

  7. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: Ach 17.11.19 - 01:37

    > Natürlich wird Tesla das auch noch lernen, keine Frage, aber so ganz werden sie die anderen nicht einholen.

    Es dauert tatsächlich Jahrzehnte um den riesigen Erfahrungsschatz einer Hochqualitätsserienfertigung von Automobilen aufzubauen und auch umzusetzen, das ist keine Frage. Dem gegenüber steht aber Teslas Erfinder- und Innovationsgeist. Die Firma ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen und Konzepten um bekannte Probleme aus der Welt zu schaffen, und dieser Drang macht auch vor der Fabrik selber nicht halt. Wenn man die eigentliche Fabrik als ganzheitliches und zu optimierendes Produkt behandelt, von dem man so wie Tesla noch bis zu hundert in die Welt setzen will, dann können da in relativ kurzer Zeit solche Mengen an Innovationen und neuen Lösungen zusammen kommen, dass der viele Jahrzehnte währende Erfahrungsschatz der Konkurrenz eventuell etwas früher als gedacht von rechts überholt werden könnte.

    Ergo : immer schön wach, offen, neugierig und innovativ bleiben.

  8. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: bplhkp 17.11.19 - 08:29

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man die eigentliche
    > Fabrik als ganzheitliches und zu optimierendes Produkt behandelt (...)

    Diese Idee kennt man spätestens seit Lean Manufacturing.

  9. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: matok 17.11.19 - 09:03

    Die Frage ist nur, ob man fehlende Geschwindigkeit jetzt mit viel Geld kompensieren kann. Und ob die deutschen Käufer vergessen haben, wie VW und die anderen Konzerne sie im Dieselskandal behandelt haben. Ich würde mich über chinesische Konkurrenz auf dem Markt freuen. Starke Wettbewerber können der Elektromobilität nur gut tun.

  10. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: bplhkp 17.11.19 - 09:31

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ob die deutschen Käufer vergessen haben, wie VW und
    > die anderen Konzerne sie im Dieselskandal behandelt haben.

    Du meinst dass VW alle Fahrzeuge nachgebessert hat und nicht wie bei Fiat mit Staatshilfe alles unter den Tisch gekehrt wurde?

  11. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: Lazer 17.11.19 - 10:38

    Hat VW meine Lunge nachgebessert? Oder die Gesundheit Millionen anderer Menschen? Muss mir entgangen sein.

    Von jemandem, der bewusst meine Gesundheit schädigt, werde ich bis zu meinem Lebensende kein Auto mehr kaufen oder mieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 10:40 durch Lazer.

  12. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: Ach 17.11.19 - 11:13

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man die eigentliche
    > > Fabrik als ganzheitliches und zu optimierendes Produkt behandelt (...)
    >
    > Diese Idee kennt man spätestens seit Lean Manufacturing.

    Lean Manufacturing bezieht sich auf die Organisation während sich Musk eher auf die Technik bezieht. Er meint damit in der Hauptsache eine zusammenhängendere wie tiefer gehende Automatisierung, wobei die Mitarbeiter den Fertigungsprozess nach Möglichkeit eher warten sollen statt selber daran teil zu nehmen. Im Weiteren meint er die Vorfertigung von Fabriken. Während er bei der Automatisierung einige Rückschritte erlebte, scheint er bei letzterem recht erfolgreich zu sein. Er erstellt Fabriken in der Art von Fertighäusern in Rekordgeschwindigkeit auf. China und Berlin sind in dem Sinne ja auch erst der Anfang, da sollen noch vielmehr dieser Fabs entstehen.

  13. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: norbertgriese 17.11.19 - 12:36

    Der ehemalige Audi Manager, der eine Zeitlang bei Tesla tätig war und dann zu einem Startup wechselte, meinte, er hätte viel über Autositze gelernt. Tesla fertigt viel selbst.

    Wenn VW eine Firma in den USA erweitert zwecks zusätzlicher eMobil Produktion, dann werden 1000 zusätzliche Arbeitsplätze erwartet. Bei der Tesla Fabrik in Brandenburg werden es wohl ca. 4000 Arbeiter werden ( an die 7000 glaube ich nicht).

    Norbert

  14. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: SnowDuck 17.11.19 - 14:03

    Lazer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat VW meine Lunge nachgebessert? Oder die Gesundheit Millionen anderer
    > Menschen? Muss mir entgangen sein.
    >
    > Von jemandem, der bewusst meine Gesundheit schädigt, werde ich bis zu
    > meinem Lebensende kein Auto mehr kaufen oder mieten.

    Ach Gott. Wieviele Autos weniger hätte VW verkauft, hätten sie die tatsächlichen Zahlen angegeben? Das dürfte sicherlich prozentual im einstelligen Bereich liegen.

    Wonach entscheidet man sich beim Autokauf? Preis, Qualität, Verbrauch. Emissionen stehen bei den meisten wohl ziemlich weit hinten auf der Prioritätenliste. Klagen tun die Leute nun auch nur, um noch ein paar Euros zu ergattern.

    Und von all dem abgesehen. Wie es hier schon jemand angedeutet hatte. Bei fast allen Herstellern gab es Unregelmäßigkeiten. VW hatte nur das Pech der erste gewesen und ein deutscher Konzern zu sein. Bei allen anderen wurde es still und heimlich geklärt.

  15. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: Niaxa 17.11.19 - 14:18

    Stört niemanden wenn du ohne Auto auskommst. Alle haben beschissen, alle haben gelogen. Und der Rest der nicht gelogen hat, war Schadstofftechnisch schon immer scheise ;-). Also die Amis.

    E wird dich auch nicht retten egal welcher Marke. Wenn ich alleine an die Schnelladestationen denke, bei denen dann die Kabel künstlich gekühlt werden müssen, die Herstellung der Akkus, die ausbeutung von Bodenschatzreichen Ländern (kam glaub erst ein Bericht, dass man völlig überrascht festgestellt hat, dass dies ein Problem bei Akkus ist aaaahahahahaha... genau). Usw... was ich dir damit sagen will ist, du fährst besser mit deiner Einstellung, wenn du gar nicht fährst.

    Mal was philos... ... Wer glaubt eigentlich das saubere Luft mehr zur Natur gehört wie schmutzige? Seit der Entstehung der Erde bis heute, war die Luft keine 5% der Zeit wirklichz so sauber wie heute... Aber ja... wir ZERSTÖREN die Erde xD.

    Natürlich sollte man sich seinen eigenen Lebensraum nicht all zu unbequem machen. Aber Panik hat auch noch keinen gerettet :-).

  16. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: schnedan 17.11.19 - 14:42

    Wie sagte Zetscke vor Jahren auf ner Aktionärsversammlung? Er will den letzten Cent aus dem Verbrenner quetschen. Und genau das war Daimlers Politik bis zu Zetsches Abgang. Das dauert Jahre bis der Konzern umgesteuert hat... wenn man es denn genau so konsequent angeht wie VW

  17. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: schnedan 17.11.19 - 14:45

    "Wenn man die eigentliche Fabrik als ganzheitliches und zu optimierendes Produkt behandelt,"

    Ach, schon mal was mit VW und Co zu tun gehabt? Überraschung: die machen das auch. ganz sebstverständlich, ohne das in der Presse breit zu treten.

  18. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: ulink 17.11.19 - 15:46

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AltStrunk schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Auf der anderen Seite hapert es heute noch immer an der mechanischen
    > Qualität, zum Beispiel im Innenraum.

    Du hast keinen Tesla, stimmt's? Weil sonst würdest Du wissen, dass es z.B. beim Model 3 nichts auszusetzen gibt an der "Mechanik", auch nicht im Innenraum.

    Im Gegensatz zu z.B. Daimler, die jüngst ihre EQC zurückriefen wegen Probleme bei Getriebe (!!) und Airbag. Und das Auto ist nicht mal eine Neuentwicklung, sondern einfach ein Verbrenner-SUV mit Elektromotor und unten drangepapptem Akku. Stichwörter "Mitteltunnel" (!!) und "10cm Bodenfreiheit" (!!) *lach*.

    Soviel zur Erfahrung und Qualität bei der Entwicklung und Profuktion bei den deutschen Autobauern.

  19. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: subjord 17.11.19 - 16:09

    Es dauert ca. 5 Jahre um aus einer Idee ein Auto zu machen.
    Wenn Daimler jetzt umgeschwenkt ist, werden sie das keinen wissen lassen, bis 2 Jahre bevor ihr großer Umbruch kommt.

  20. Re: VW hat es wohl kapiert

    Autor: Drumma_XXL 17.11.19 - 16:43

    subjord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es dauert ca. 5 Jahre um aus einer Idee ein Auto zu machen.
    > Wenn Daimler jetzt umgeschwenkt ist, werden sie das keinen wissen lassen,
    > bis 2 Jahre bevor ihr großer Umbruch kommt.

    Sind doch schon an der Entwicklung von neuen Fahrzeugen. Der Geländekarren war jetzt halt mal der Schnellschuss, nächstes Jahr kommen eqv als Van und eqa als Kompaktwagen. Der Smart Electric drive gehört auch zu Daimler. 2021 wurde der EQS angekündigt. Das sind immerhin schon 4 Fahrzeugklassen die in den Startlöchern stehen. Da können sich Audi und BMW mal ne Scheibe abschneiden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberpfalz, Regensburg
  2. Stadt Bochum, Bochum
  3. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13