1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Investitionen: VW steckt noch mehr…

Wow, ich bin beeindruckt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: dummzeuch 16.11.19 - 18:51

    Damit hätte ich, als VW seine E-Auto Offensive ankündigte, nicht gerechnet. Die meinen es anscheinend tatsächlich ernst. Ich dachte damals, das sei nur ein Versuch vom Dieselskandal abzulenken. Dann hoffe ich mal, dass die ganzen Unkenrufer nicht Recht haben und sich das E-Auto auf Dauer nicht zum Flop entwickelt. Wenn ich irgendwann wieder ein Auto brauchen sollte, werde ich vielleicht doch VW in Betracht ziehen.

    (Wobei ich mir durchaus bewusst bin, dass eine Umstellung des Antriebs längst nicht alle Probleme der Autos behebt. Eigentlich nur zwei: Lokale Luftverschmutzung und vielleicht(!) CO2-Ausstoß. Es bleiben Platzverbrauch (Parkplätze und was als solche zweckentfremdet wird), Ressourcenverbrauch, Verkehrsinfarkt ... )



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.11.19 18:52 durch dummzeuch.

  2. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: tonictrinker 16.11.19 - 19:07

    Deshalb investiert VW ja schon in Car Sharing.
    Man kauft das Ökosystem nicht, wie man es mit einem Appletelefon macht, sondern man mietet beim passenden Anbieter und nimmt sein Ökosystem mit. Das wird langfristig eine der großen Säulen sein.

  3. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: schnedan 17.11.19 - 14:23

    Ganz ehrlich, ich wundere mich immer was die Leute so glauben... OK Ankündigungen und verschobene Termine sind eines, aber das VW schon seit gut 5 Jahren diesen Baukasten entwickelt: eine Milliardeninvestion. Und dazu noch die Werke umrüstet, ist ja allgemein bekannt.
    Was war die Erwartungshaltung? Das man nach 5 Jahren dann sagt: "Und jetzt damit ab ins Werksmuseum und wieder volle Kraft Diesel voraus"? Vor allem da die Massenmärkte schon heute ein quasi Verbrennerverbot fest geplant haben.

  4. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Niaxa 17.11.19 - 14:25

    Wenn man es nutzen möchte. Ich sehe viele Sharing Angebote, aber niemanden, der nach mehr schreit.

  5. Beeindruckt? Eher nicht!

    Autor: AllDayPiano 17.11.19 - 14:29

    Dass Volkswagen jetzt in die Zukunft denken muss, ist sicherlich ein wichtiger Anteil beim Strategiewechsel. Aber viel eher denke ich hat Volkswagen das Problem, dass sie mit der Verbrennertechnik in einer Sackgasse stecken.

    Der Aufwand, Motoren zu bauen, die die Normen erfüllen, steigt immer weiter. Die Investitionen in die Forschung siedeln sich im Milliarden-Bereich an - mit ungewissem Ausgang.

    Volkswagen konnte auf dem Weltmarkt bisher nur damit punkten, dass sie dicke, leistungsstarke Motoren in ihren Fahrzeugen verbauen. Kein Amerikaner kauft einen 1 Liter Dreizylinder mit 86 PS. Kein Chinese kauft sich einen Lupo.

    Aber um die dicken Autos verkaufen zu können, brauchen sie auch kleine Motoren (Stichwort: Flottenverbrauch). Und da hängt's mittlerweile gewaltig, denn die sind gar nicht mehr so einfach besser hinzubekommen. Technisch schon, aber nicht, wenn das Auto hinterher > 40k Euro kostet.

    Man kann aber nicht nur dicke Autos verkaufen, weil Umweltschutz zunehmend present wird. Gerade bei den Amerikanern hat man große Probleme, die sehr strengen Stickoxidwerte einzuhalten. Und man ist jetzt im Fadenkreuz.

    Volkswagen braucht jetzt natürlich einerseits die Stromer, um weiterhin dicke Motoren anzubieten, weiß aber im selben Zug auch, dass letztere keine wirkliche Zukunft mehr haben.

    Der Schritt auf Strom zu gehen, ist daher einfach nur konsequent. Und hoch-gefährlich. Denn niemand weiß heute schon, ob das keine Sackgasse ist. Und deswegen zögern die anderen Autobauer ja nach wie vor noch.

  6. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: senf.dazu 17.11.19 - 15:40

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ganz ehrlich, ich wundere mich immer was die Leute so glauben... OK
    > Ankündigungen und verschobene Termine sind eines, aber das VW schon seit
    > gut 5 Jahren diesen Baukasten entwickelt: eine Milliardeninvestion. Und
    > dazu noch die Werke umrüstet, ist ja allgemein bekannt.
    > Was war die Erwartungshaltung? Das man nach 5 Jahren dann sagt: "Und jetzt
    > damit ab ins Werksmuseum und wieder volle Kraft Diesel voraus"? Vor allem
    > da die Massenmärkte schon heute ein quasi Verbrennerverbot fest geplant
    > haben.

    Ganz ehrlich ? Da die immer noch auf Kombibaukästen setzen statt sich auf BEV zu fokussieren läßt mich ehrlichgesagt immer noch zweifeln. Wenn VW mal irgendwann Tesla bei den reinen BEVs überholt dann fang ich aber langsam an. Aber wann soll das so sein ? 2020 nein. 2021 nein. 2022 eher nein. .. Aber eigentlich müßte VW Tesla bei den BEVs nicht nur überholen - denn Tesla spielt wohl eher in der BMW/Daimler Liga. Nicht bei der Kompaktklasse.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.19 15:42 durch senf.dazu.

  7. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: thinksimple 17.11.19 - 19:38

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schnedan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz ehrlich, ich wundere mich immer was die Leute so glauben... OK
    > > Ankündigungen und verschobene Termine sind eines, aber das VW schon seit
    > > gut 5 Jahren diesen Baukasten entwickelt: eine Milliardeninvestion. Und
    > > dazu noch die Werke umrüstet, ist ja allgemein bekannt.
    > > Was war die Erwartungshaltung? Das man nach 5 Jahren dann sagt: "Und
    > jetzt
    > > damit ab ins Werksmuseum und wieder volle Kraft Diesel voraus"? Vor
    > allem
    > > da die Massenmärkte schon heute ein quasi Verbrennerverbot fest geplant
    > > haben.
    >
    > Ganz ehrlich ? Da die immer noch auf Kombibaukästen setzen statt sich auf
    > BEV zu fokussieren läßt mich ehrlichgesagt immer noch zweifeln. Wenn VW mal
    > irgendwann Tesla bei den reinen BEVs überholt dann fang ich aber langsam
    > an. Aber wann soll das so sein ? 2020 nein. 2021 nein. 2022 eher nein. ..
    > Aber eigentlich müßte VW Tesla bei den BEVs nicht nur überholen - denn
    > Tesla spielt wohl eher in der BMW/Daimler Liga. Nicht bei der
    > Kompaktklasse.

    Der MEB ist ein reiner BEV-Baukasten. Da kannst du keinerlei PHEV oder ICE draus bauen. Wie kommst du auf Kombibaukasten?
    Oder meinst du sie sollten nur noch BEV bauen und erstmal alle ICE-Mitarbeiter entlassen?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  8. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: schnedan 17.11.19 - 22:17

    Äh ja, gerade läuft bei VW die Vorserie des ID vom Band. Sobald man gemäß Plan auf Serie geht, werden bei VW nach dem Rampup im Monat eine Tesla Jahresproduktion vom Band laufen. Und das alleine bei einem Modell. Noch Fragen?

  9. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: PiranhA 18.11.19 - 08:37

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Plan auf Serie geht, werden bei VW nach dem Rampup im Monat eine Tesla
    > Jahresproduktion vom Band laufen. Und das alleine bei einem Modell. Noch
    > Fragen?

    Moment mal, du bringst da offenbar ein paar Zahlen durcheinander. Tesla baut aktuell pro Quartal 95k Autos, Tendenz steigend. VW plant beim ID.3 eine Jahresproduktion im ersten Jahr von 100k Stück. Nach und nach werden mehr Fertigungslinien und Werke auf die MEB-Produktion umgestellt. Aber das schließt dann schon andere Modelle ein. Der Crossover ID.4X geht ja auch nächstes Jahr in Produktion und dann geht es Schlag auf Schlag.

    Wenn die Werke in China und USA ebenfalls auf Hochtouren laufen, kommen wir mal in die Region von einer Million pro Jahr. Aber bis dahin produziert Tesla auch in Schanghai und Brandenburg.

  10. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Dwalinn 18.11.19 - 09:57

    Gibt es bezüglich der ersten gigafactory eigentlich neue Pläne?
    Ursprünglich wollte Musk im Dezember auf theoretisch 500k Fahrzeuge im Jahr kommen (Brandenburg und Shanghai erstmal je 150k) Nachdem man erstmal die Zelte provisorisch aufgebaut hat sollte das auch klappen aber abgesehen von einen Tweet das die Zelte klasse sind und am besten gleich stehen bleiben sollten wüsste ich nicht wie es 2020 weitergehen soll.

    Das die Zelte abgebaut werden kann ich mir nicht vorstellen da man dadurch für ein paar Wochen /Monate wieder zurückfällt, anderseits könnte man das natürlich kompensieren wenn der europäische und asiatische Markt von den jeweiligen neuen Fabriken abgedeckt werden.

  11. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: E-Mover 18.11.19 - 10:16

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es bezüglich der ersten gigafactory eigentlich neue Pläne?
    > Ursprünglich wollte Musk im Dezember auf theoretisch 500k Fahrzeuge im Jahr
    > kommen (Brandenburg und Shanghai erstmal je 150k) Nachdem man erstmal die
    > Zelte provisorisch aufgebaut hat sollte das auch klappen aber abgesehen von
    > einen Tweet das die Zelte klasse sind und am besten gleich stehen bleiben
    > sollten wüsste ich nicht wie es 2020 weitergehen soll.
    >
    > Das die Zelte abgebaut werden kann ich mir nicht vorstellen da man dadurch
    > für ein paar Wochen /Monate wieder zurückfällt, anderseits könnte man das
    > natürlich kompensieren wenn der europäische und asiatische Markt von den
    > jeweiligen neuen Fabriken abgedeckt werden.

    In der Gigafactory 1 gibt es keine Zelte, Du meinst wahrscheinlich Fremont?
    Elon Musk hat geschrieben, dass Ende des Jahres, also im Dezember, die "run rate" der Produktion 500.000 erreicht haben wird. Da Fremont mittlerweile bei knapp 100.000 Fahrzeugen pro Quartal liegt (wobei da noch Luft ist, denn Model S und X könnten sie bestimmt noch mehr bauen) müsste Shanghai also ca. 25.000 Fahrzeuge pro Quartal beisteuern, was ungefähr 2.000 pro Woche entspricht. Das sollte im Anlauf nicht unrealistisch sein und wenn es erst im Januar oder Februar erreicht wird auch kein Beinbruch.

    Das "Zelt", über das immer alle so gerne Witze machen, ist im Übrigen als dauerhafte Produktionsstätte konzipiert. Es beinhaltet eine von momentan 4 Endmontagelinien in Fremont, die 5. für das Model Y wird gerade gebaut. Im "Zelt" werden Model 3 Performance Varianten gebaut, also die teuersten Modelle der Serie. Das nur so zur Info...

    In 2020 wird dann Shanghai langsam auf 3.000 pro Woche hochfahren und in Fremont die Model Y Produktion starten. Brandenburg wird ja frühestens Ende 2021 beginnen zu produzieren.

  12. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: Dwalinn 18.11.19 - 11:47

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibt es bezüglich der ersten gigafactory eigentlich neue Pläne?
    > > Ursprünglich wollte Musk im Dezember auf theoretisch 500k Fahrzeuge im
    > Jahr
    > > kommen (Brandenburg und Shanghai erstmal je 150k) Nachdem man erstmal
    > die
    > > Zelte provisorisch aufgebaut hat sollte das auch klappen aber abgesehen
    > von
    > > einen Tweet das die Zelte klasse sind und am besten gleich stehen
    > bleiben
    > > sollten wüsste ich nicht wie es 2020 weitergehen soll.
    > >
    > > Das die Zelte abgebaut werden kann ich mir nicht vorstellen da man
    > dadurch
    > > für ein paar Wochen /Monate wieder zurückfällt, anderseits könnte man
    > das
    > > natürlich kompensieren wenn der europäische und asiatische Markt von den
    > > jeweiligen neuen Fabriken abgedeckt werden.
    >
    > In der Gigafactory 1 gibt es keine Zelte, Du meinst wahrscheinlich
    > Fremont?
    Ja klar, bin da gerade durcheinander gekommen. In der Gigafactory werden ja Zellen/Akkus produziert.

    > Elon Musk hat geschrieben, dass Ende des Jahres, also im Dezember, die "run
    > rate" der Produktion 500.000 erreicht haben wird. Da Fremont mittlerweile
    > bei knapp 100.000 Fahrzeugen pro Quartal liegt (wobei da noch Luft ist,
    > denn Model S und X könnten sie bestimmt noch mehr bauen) müsste Shanghai
    > also ca. 25.000 Fahrzeuge pro Quartal beisteuern, was ungefähr 2.000 pro
    > Woche entspricht. Das sollte im Anlauf nicht unrealistisch sein und wenn es
    > erst im Januar oder Februar erreicht wird auch kein Beinbruch.
    >
    > Das "Zelt", über das immer alle so gerne Witze machen, ist im Übrigen als
    > dauerhafte Produktionsstätte konzipiert. Es beinhaltet eine von momentan 4
    > Endmontagelinien in Fremont, die 5. für das Model Y wird gerade gebaut. Im
    > "Zelt" werden Model 3 Performance Varianten gebaut, also die teuersten
    > Modelle der Serie. Das nur so zur Info...
    Achso, ich dachte das ursprünglich geplant war die Zelte abzubauen um die produktionslinie ins Fabrikgebäude zu integrieren. Von der Überlegung das das Zelt dauerhaft bleiben soll habe ich gehört, das das schon feste Sache ist war mir neu.

    > In 2020 wird dann Shanghai langsam auf 3.000 pro Woche hochfahren und in
    > Fremont die Model Y Produktion starten. Brandenburg wird ja frühestens Ende
    > 2021 beginnen zu produzieren.

    Also bis 1 Mio ist es schon noch ein Weg aber ich schätze mal die Marke wird man vor VW knacken. Mal sehen wie groß der Abstand ist und wie es bei der Konkurrenz läuft (als gerade Renault)

  13. Re: Wow, ich bin beeindruckt

    Autor: tco 18.11.19 - 12:00

    Korrekt. Ich denke wenn sie 600.000 schaffen in 2020 dann ist es gut gelaufen. Die Million wird es frühestens (!) in 2022 geben...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  2. Herweck AG, Sankt Ingbert
  3. Stadtverwaltung Weil der Stadt, Weil der Stadt
  4. Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27 Zoll Monitor für 279,00€, Lenovo V155 Laptop...
  2. (aktuell u. a. Emtec X150 SSD Power Plus 480 GB für 51,90€ (Tages-Deal), BenQ EX3203R, 31,5-Zoll...
  3. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Hitman 2 Gold Edition für 20,99€)
  4. (u. a. Fallout 4 für 8,50€, For Honor für 8,99€, Mortal Kombat 11 für 23,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Überwachung: Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff
    Überwachung
    Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff

    Mit bis zu 250 Euro werden in einer niederländischen Gemeinde WLAN-Überwachungskameras gefördert - sofern sie mit der Cloud verbunden sind und bei der Polizei registriert wurden. Die Sicherheit der Kameras ist jedoch umstritten, denn sie lassen sich im Vorbeigehen ausknipsen.

  2. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.

  3. SNES und NES: Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch
    SNES und NES
    Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch

    Kirby, Fox Mccloud und Co.: Nintendo erweitert seine Retro-Spiele-Sammlung um sechs weitere Titel. Damit können Fans noch mehr Spiele ihrer Kindheit auf der Switch spielen. Ein paar beliebte Games fehlen aber noch.


  1. 15:28

  2. 15:11

  3. 14:45

  4. 14:29

  5. 14:13

  6. 13:58

  7. 13:42

  8. 12:12