Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ionity: Shell beteiligt sich am…

Wandel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 13:21

    Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen abgefedert werden können.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  2. Re: Wandel

    Autor: genussge 27.11.17 - 13:42

    Welche sinkenden Gewinne?

    [www.handelsblatt.com]

  3. Re: Wandel

    Autor: |=H 27.11.17 - 14:19

    Wahrscheinlich hat er das Wort "zukünftig" vergessen.
    Wenn die Mineralölkonzerne erst auf den Trichter kommen, wenn die Verluste einfahren, weil keiner mehr tankt, ist es längst zu spät. Dann steht die Infrastruktur bereits.

  4. Re: Wandel

    Autor: maci23 27.11.17 - 14:36

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen
    > abgefedert werden können.

    Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der Strompreis dann nich schneller steigen.

    Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario geben:
    Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel Geld kostet muss das woher kommen.
    Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen wird.

  5. Re: Wandel

    Autor: beko 27.11.17 - 14:55

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können.

    Auch dieses Netz wird sich wandeln.

    [Schwarzmalerei]
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Oder wir machen weiter wie bisher. Dann bezahlen eben nur unsere Kinder (und so weiter).

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Na dann kann der Ölpreis dafür ja wieder um das 5 - 10 fache sinken.

    Nein?

  6. Re: Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 15:28

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche
    > Massnahmen
    > > abgefedert werden können.
    >
    > Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    > Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der
    > Strompreis dann nich schneller steigen.
    >
    Uns wenn ein anderer Konzern einsteigt können diese nicht steigen?

    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.

    Das haben die Ingenieure ja nicht im Blick. Gut das du das ansprichst. Jetzt wissen die das.

    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.
    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.

    Alles was Geld kostet kommt vom Endverbraucher. Von wem sonst? Vom heiligen St.Martin?

    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.

    Grossabnehmer haben andere Preise und diese fallen und steigen in gleichem Maße.

    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Wer meinst du bezahlt unterm Strich dein Gehalt? Ja der Komsument. Und wenn du mehr Gehalt bekommst zahlt das auch der Konsument.

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Es gibt bereits Berechnungen das der Strompreis auch sinken könnte.


    Ein Konzern wie Shell hat breiten Zugriff über seine Infrastruktur(Pächter). Da macht es Sinn das er seine jetzigen Gewinne investiert um für die Zukunft gerüstet zu sein. Sie entwickeln ja auch GTL(Gas to Liquid) weiter um zusätzlich noch eine Brückentechnologie für den Diesel anbieten zu können.


    Man könnte aber auch alles auf dem jetzigen Stand lassen nach dem Motto "Nach mir die Sintflut".

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  7. Re: Wandel

    Autor: folken 28.11.17 - 07:52

    Shell betreibt Windparks, PV Anlagen, Forscht im Biomassensektor und Wasserstofftechnologie, und dass schon mind. seit 2010. Haben irgendwann mal auch um 2006 rum selbst Solarzellen gebaut.

  8. Re: Wandel

    Autor: KingTobi 28.11.17 - 10:49

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.

    Vielleicht vom zusätzlich verkauften Strom?

    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    So ein Unfug. Der reine Strompreis is so niedrig wie schon lange nicht mehr. Nach und nach werden in den nächsten Jahren die teueren Wind und PV Anlagen aus der EEG fallen und dann wird der Strom (selbst für den Endverbraucher) günstig wie schon lange nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Nexus Technology GmbH, Ettlingen, Berlin
  3. EWE Aktiengesellschaft, Cappeln
  4. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
Mobile-Games-Auslese
Teilzeit-UFOs, Rollenspielgeschichte und Würfelpiraten
  1. Chicken Dinner Pubg erhält Updates an allen Fronten
  2. Mobile-Games-Auslese Abfahrten, Verliebtheit und Kartenkerker
  3. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs

Kryptobibliotheken: Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
Kryptobibliotheken
Die geheime Kryptosoftware-Studie des BSI
  1. Russische IT-Angriffe BSI sieht keine neue Gefahren für Router-Sicherheit
  2. Fluggastdaten Regierung dementiert Hackerangriff auf deutsches PNR-System
  3. Government Hack Hack on German Government via E-Learning Software Ilias

Raumfahrt: Die Digitalisierung des Weltraums
Raumfahrt
Die Digitalisierung des Weltraums
  1. Raumfahrt Mann überprüft mit Rakete, ob die Erde eine Scheibe ist
  2. Raumfahrt Falsch abgebogen wegen Eingabefehler
  3. Raumfahrt Falscher Orbit nach Kontaktverlust zur Ariane 5

  1. Auto: Jeder zweite Volvo soll ab 2025 reinen Elektroantrieb haben
    Auto
    Jeder zweite Volvo soll ab 2025 reinen Elektroantrieb haben

    Volvo will schon im Jahr 2025 die Hälfte aller Fahrzeuge mit einem rein elektrischen Antrieb verkaufen. Ab 2019 soll in jeder neu vorgestellten Baureihe ein Mildhybrid, ein Plugin-Hybrid oder ein rein batterieelektrisches Fahrzeug angeboten werden.

  2. Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  3. e-NV200: Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
    e-NV200
    Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van

    Nissans neue Version seines Elektro-Vans e-NV200 ist mit einem 40 kWh starken Akkupack ausgerüstet, der für eine erweiterte Reichweite sorgen soll. Das Fahrzeug kann auch als Notstromaggregat arbeiten.


  1. 08:48

  2. 08:32

  3. 08:15

  4. 07:53

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 16:57

  8. 16:34