Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ionity: Shell beteiligt sich am…

Wandel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 13:21

    Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen abgefedert werden können.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  2. Re: Wandel

    Autor: genussge 27.11.17 - 13:42

    Welche sinkenden Gewinne?

    [www.handelsblatt.com]

  3. Re: Wandel

    Autor: |=H 27.11.17 - 14:19

    Wahrscheinlich hat er das Wort "zukünftig" vergessen.
    Wenn die Mineralölkonzerne erst auf den Trichter kommen, wenn die Verluste einfahren, weil keiner mehr tankt, ist es längst zu spät. Dann steht die Infrastruktur bereits.

  4. Re: Wandel

    Autor: maci23 27.11.17 - 14:36

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen
    > abgefedert werden können.

    Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der Strompreis dann nich schneller steigen.

    Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario geben:
    Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel Geld kostet muss das woher kommen.
    Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen wird.

  5. Re: Wandel

    Autor: beko 27.11.17 - 14:55

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können.

    Auch dieses Netz wird sich wandeln.

    [Schwarzmalerei]
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Oder wir machen weiter wie bisher. Dann bezahlen eben nur unsere Kinder (und so weiter).

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Na dann kann der Ölpreis dafür ja wieder um das 5 - 10 fache sinken.

    Nein?

  6. Re: Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 15:28

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche
    > Massnahmen
    > > abgefedert werden können.
    >
    > Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    > Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der
    > Strompreis dann nich schneller steigen.
    >
    Uns wenn ein anderer Konzern einsteigt können diese nicht steigen?

    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.

    Das haben die Ingenieure ja nicht im Blick. Gut das du das ansprichst. Jetzt wissen die das.

    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.
    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.

    Alles was Geld kostet kommt vom Endverbraucher. Von wem sonst? Vom heiligen St.Martin?

    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.

    Grossabnehmer haben andere Preise und diese fallen und steigen in gleichem Maße.

    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Wer meinst du bezahlt unterm Strich dein Gehalt? Ja der Komsument. Und wenn du mehr Gehalt bekommst zahlt das auch der Konsument.

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Es gibt bereits Berechnungen das der Strompreis auch sinken könnte.


    Ein Konzern wie Shell hat breiten Zugriff über seine Infrastruktur(Pächter). Da macht es Sinn das er seine jetzigen Gewinne investiert um für die Zukunft gerüstet zu sein. Sie entwickeln ja auch GTL(Gas to Liquid) weiter um zusätzlich noch eine Brückentechnologie für den Diesel anbieten zu können.


    Man könnte aber auch alles auf dem jetzigen Stand lassen nach dem Motto "Nach mir die Sintflut".

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  7. Re: Wandel

    Autor: folken 28.11.17 - 07:52

    Shell betreibt Windparks, PV Anlagen, Forscht im Biomassensektor und Wasserstofftechnologie, und dass schon mind. seit 2010. Haben irgendwann mal auch um 2006 rum selbst Solarzellen gebaut.

  8. Re: Wandel

    Autor: KingTobi 28.11.17 - 10:49

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.

    Vielleicht vom zusätzlich verkauften Strom?

    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    So ein Unfug. Der reine Strompreis is so niedrig wie schon lange nicht mehr. Nach und nach werden in den nächsten Jahren die teueren Wind und PV Anlagen aus der EEG fallen und dann wird der Strom (selbst für den Endverbraucher) günstig wie schon lange nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  4. ALLIED VISION TECHNOLOGIES GMBH, Ahrensburg bei Hamburg oder Osnabrück

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Stylistic Q738: Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2
    Stylistic Q738
    Fujitsus 789-Gramm-Tablet strahlt mit 1.300 cd/m2

    Das Stylistic Q738 erinnert von der Mechanik her an das alte Android-Gerät Eee Pad Transformer TF101, ist aber ein vollwertiges Windows-10-Pro-Gerät. Es soll durch viele Anschlüsse, eine leichte Bauweise und das sehr helle Display überzeugen.

  2. Far Cry 5: Vier Hardwareanforderungen für Hope County
    Far Cry 5
    Vier Hardwareanforderungen für Hope County

    Von Minimum bis 4K-Auflösung mit 60 fps: Ubisoft hat die Systemanforderungen für die PC-Version von Far Cry 5 veröffentlicht. Beim Ermitteln der individuellen Einstellungen sollen ein Benchmark-Tool und ein Werkzeug zur Anzeige des verwendeten Videospeichers helfen.

  3. Quartalsbericht: Netflix wächst trotz Preiserhöhung stark
    Quartalsbericht
    Netflix wächst trotz Preiserhöhung stark

    Netflix zeigt trotz Preiserhöhung den stärksten Kundenzuwachs in der Firmengeschichte. Der Skandal um den Schauspieler Kevin Spacey kostete 39 Millionen US-Dollar.


  1. 10:21

  2. 10:06

  3. 09:51

  4. 09:36

  5. 08:51

  6. 07:41

  7. 07:28

  8. 07:18