Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ionity: Shell beteiligt sich am…

Wandel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 13:21

    Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen abgefedert werden können.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  2. Re: Wandel

    Autor: genussge 27.11.17 - 13:42

    Welche sinkenden Gewinne?

    [www.handelsblatt.com]

  3. Re: Wandel

    Autor: |=H 27.11.17 - 14:19

    Wahrscheinlich hat er das Wort "zukünftig" vergessen.
    Wenn die Mineralölkonzerne erst auf den Trichter kommen, wenn die Verluste einfahren, weil keiner mehr tankt, ist es längst zu spät. Dann steht die Infrastruktur bereits.

  4. Re: Wandel

    Autor: maci23 27.11.17 - 14:36

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche Massnahmen
    > abgefedert werden können.

    Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der Strompreis dann nich schneller steigen.

    Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario geben:
    Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel Geld kostet muss das woher kommen.
    Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen wird.

  5. Re: Wandel

    Autor: beko 27.11.17 - 14:55

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können.

    Auch dieses Netz wird sich wandeln.

    [Schwarzmalerei]
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Oder wir machen weiter wie bisher. Dann bezahlen eben nur unsere Kinder (und so weiter).

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Na dann kann der Ölpreis dafür ja wieder um das 5 - 10 fache sinken.

    Nein?

  6. Re: Wandel

    Autor: thinksimple 27.11.17 - 15:28

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist gut das auch die Mineralölkonzerne verstanden haben das sinkende
    > > Gewinne aus der Mobilität durch fossile Energie, durch solche
    > Massnahmen
    > > abgefedert werden können.
    >
    > Das möchte ich nicht so stehen lassen.
    > Fakt wird sein, wenn die Mineralölkonzerne da auch einsteigen wird der
    > Strompreis dann nich schneller steigen.
    >
    Uns wenn ein anderer Konzern einsteigt können diese nicht steigen?

    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.

    Das haben die Ingenieure ja nicht im Blick. Gut das du das ansprichst. Jetzt wissen die das.

    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.
    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.

    Alles was Geld kostet kommt vom Endverbraucher. Von wem sonst? Vom heiligen St.Martin?

    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.

    Grossabnehmer haben andere Preise und diese fallen und steigen in gleichem Maße.

    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!

    Wer meinst du bezahlt unterm Strich dein Gehalt? Ja der Komsument. Und wenn du mehr Gehalt bekommst zahlt das auch der Konsument.

    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    Es gibt bereits Berechnungen das der Strompreis auch sinken könnte.


    Ein Konzern wie Shell hat breiten Zugriff über seine Infrastruktur(Pächter). Da macht es Sinn das er seine jetzigen Gewinne investiert um für die Zukunft gerüstet zu sein. Sie entwickeln ja auch GTL(Gas to Liquid) weiter um zusätzlich noch eine Brückentechnologie für den Diesel anbieten zu können.


    Man könnte aber auch alles auf dem jetzigen Stand lassen nach dem Motto "Nach mir die Sintflut".

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  7. Re: Wandel

    Autor: folken 28.11.17 - 07:52

    Shell betreibt Windparks, PV Anlagen, Forscht im Biomassensektor und Wasserstofftechnologie, und dass schon mind. seit 2010. Haben irgendwann mal auch um 2006 rum selbst Solarzellen gebaut.

  8. Re: Wandel

    Autor: KingTobi 28.11.17 - 10:49

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich will nicht schwarzmalen, aber es wird wahrscheinlich folgendes Szenario
    > geben:
    > Wenn die Elektroautos mal verbreitet sind, aber wir das Problem, dass die
    > Leitungen die Kapazitäten nicht mehr transportieren können. Abgesehen
    > davon, dass der Strom auch produziert werden muss.
    > Daher werden die Konzerne die Leitungen ausbauen müssen. Da das aber viel
    > Geld kostet muss das woher kommen.

    Vielleicht vom zusätzlich verkauften Strom?

    > Da ist es ein leichtes sich die Kosten beim Verbraucher zu holen.
    > Die Industrie wird es kaum treffen, denn haben sowieso ganz andere Preise.
    > Wir, die Konsumenten müssen das bezahlen!
    > Es gibt bereits Berechnung dass der Strompreis um das 5 - 10 fache steigen
    > wird.

    So ein Unfug. Der reine Strompreis is so niedrig wie schon lange nicht mehr. Nach und nach werden in den nächsten Jahren die teueren Wind und PV Anlagen aus der EEG fallen und dann wird der Strom (selbst für den Endverbraucher) günstig wie schon lange nicht mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  4. arvato BERTELSMANN, Gütersloh

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

  1. Tom Gruber: Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer
    Tom Gruber
    Apple verliert letzten Siri-Mitbegründer

    Apple hat Siri nicht erfunden, sondern die Technik mitsamt eines Unternehmens gekauft. Tom Gruber, einer der drei Gründer, die damals zu Apple wechselten, hat nun gekündigt. Auch Apples Suchchef Vipul Ved Prakash hört auf.

  2. Quartalsbericht: Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden
    Quartalsbericht
    Aus Microsofts Cloud regnet es Dollar-Milliarden

    Das neue Microsoft ist ein höchst erfolgreiches Cloud-Unternehmen. Allein in drei Monaten werden fast neun Milliarden US-Dollar Gewinn erwirtschaftet.

  3. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Dabei ist nun auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.


  1. 07:26

  2. 22:45

  3. 19:19

  4. 16:53

  5. 16:44

  6. 16:41

  7. 16:05

  8. 15:29