Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ISO 15118: Elektroautos ohne Karte…

Geht doch seit 5 Jahren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 09:01

    Ich habe noch nie bei nem Supercharger irgendwelche Karten gebraucht. Hinfahren, Stecker einstecken, Kaffee trinken, weiterfahren (Stecker vorher rausziehen).
    Wo ist das Problem?
    Hier wird doch erst ein Problem geschaffen welches dann aufwendig geloesst werden muss?

  2. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChrisE 20.04.18 - 09:18

    Fahre mal mit deinem Tesla an eine normale Ladesäule die nur Strom gegen Geld ausspuckt. Vielleicht verstehst du dann, dass es ein Problem gibt, für das auch eine Lösung her muss.

    Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen funktionieren.

    Prinzipiell ist der Standard aber schon alt, nur gibt es endlich mal das erste Fahrzeug das ihn unterstützt.

  3. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: Dwalinn 20.04.18 - 09:19

    Das Problem ist das deine ach so tollen Supercharger dafür da sind das du Fernstrecken Fahren kannst.

    Wenn du an deinem Ziel Laden willst sind Supercharger eher selten. 08/15 Lader gibt es aber viele und ihre Anzahl wird in den nächsten 10 Jahren deutlich schneller Wachsen als die Anzahl der Supercharger. Das jedes Hotel/Supermarkt oder Raststätte kostenlos Ladestaionen anbietet kannst du auf lange Sicht auch vergessen.
    Daher braucht es ein Einheitliches System von dem alle Automobilhersteller und Fahrer profitieren können.

  4. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 09:30

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahre mal mit deinem Tesla an eine normale Ladesäule die nur Strom gegen
    > Geld ausspuckt. Vielleicht verstehst du dann, dass es ein Problem gibt, für
    > das auch eine Lösung her muss.

    Warum sollte ich das tun?
    >
    > Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen
    > funktionieren.

    Nein, jeder Hersteller kann die nutzen. Das sie es nicht tun, ist eine andere Sache.
    >
    > Prinzipiell ist der Standard aber schon alt, nur gibt es endlich mal das
    > erste Fahrzeug das ihn unterstützt.

    Na ja, auf dem Papier. Erst mal muss es das Fahrzeug geben und dann die Ladesaeulen. Bis es soweit ist, also ausserhalb von Insel Loesungen, gibts sicher schon nen neuen Standard......

  5. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 09:40

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das deine ach so tollen Supercharger dafür da sind das du
    > Fernstrecken Fahren kannst.

    Ja. Wozu auch sonst? Das ist doch scheinbar so wichtig? Fuer den taeglichen normal Verkehr reicht ne Schuko ueber Nacht. Bei der mini Batterie im Smart sowiso.
    >
    > Wenn du an deinem Ziel Laden willst sind Supercharger eher selten.

    Natuerlich. Wenn Du angekommen bist, musst Du doch nicht schnelladen. Da reichen Destinations Charger oder simple Schuko doch mehr als aus?

    > 08/15
    > Lader gibt es aber viele und ihre Anzahl wird in den nächsten 10 Jahren
    > deutlich schneller Wachsen als die Anzahl der Supercharger.

    Wir werden sehen. Die Planungen laufen ja nun schon so lange man electro Autos kaufen kann. Ich habe in den letzten 15 Jahren mit meinem kleinen electro Twingo noch nie eine oeffentliche Ladestation gebraucht, auch nach 200000km nicht. Die installierten Steckdosen in den Parkhaeusern haben immer ausgereicht.

    > Das jedes
    > Hotel/Supermarkt oder Raststätte kostenlos Ladestaionen anbietet kannst du
    > auf lange Sicht auch vergessen.

    Mag sein, momentan aber ist es so. Es duerfte auch schwierig werden fuer ein Hotel welches Jahrelang diesen Service angeboten hat, nun auf einmal Kohle verlangen zu wollen. Und wenn, wirds ein Trinkgeld an der Reception.

    > Daher braucht es ein Einheitliches System von dem alle Automobilhersteller
    > und Fahrer profitieren können.

    Viel Glueck. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Erst mal werden Milliarden investiert, moeglichst natuerlich gefoerdert.

  6. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: gadthrawn 20.04.18 - 09:50

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Warum sollte ich das tun?
    > >
    > > Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen
    > > funktionieren.

    Wieder so ne blöde Fehlinformation. Würden die Tesla Ladestationen jedem offenstehen, würden sie unter die EU-Ladesäulenverordnung fallen - und dann müssten sie andere Stecker und andere Bezahlmöglichkeiten anbieten.

    Das "offen" ist nur Sand im Auge.

  7. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 10:05

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Warum sollte ich das tun?
    > > >
    > > > Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen
    > > > funktionieren.
    >
    > Wieder so ne blöde Fehlinformation. Würden die Tesla Ladestationen jedem
    > offenstehen, würden sie unter die EU-Ladesäulenverordnung fallen - und dann
    > müssten sie andere Stecker und andere Bezahlmöglichkeiten anbieten.

    Tesla hat die Supercharger schon anderen angeboten, als es diese EU Verordnung noch gar nicht gab. Aber das Problem war, das andere auto makers gar kein Interesse an Service haben, der Kunde soll bezahlen und dann sehen wo er bleibt. Ganz anderes Konzept als Tesla. Die verdoppeln bezw verdreifachen ihr Netzwerk gerade um Wartezeiten zu vermeiden. Gleichzeitig reden sie immer noch, heute, mit der Konkurenz um ihnen den Zugang zur Supercharger Network zu ermoeglichen. Aber natuerlich muessten die anderen auch erst mal Autos bauen, welche ueberhaupt schnell laden koennen, also 100kWh oder mehr, sonst blockieren andere die Supercharger weil sie ewig brauchen.
    Porsche hat ja ebenfalls schon Plaene fuer eigene super super Charger. Ob da auch ein Golf dran darf?
    >
    > Das "offen" ist nur Sand im Auge.

    Nein, Blindheit und Gier der Konkurenz.

    https://electrek.co/2017/06/19/tesla-supercharger-sharing-automakers/

  8. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: JackIsBlack 20.04.18 - 10:19

    Wie bekommt man denn einen Tesla über Nacht an einer Schuko voll? In 10 Stunden sind das ungefähr 30kWh, also nur 30%.

    Die andere Frage, die sich mir stellt, warum meckerst du immer über die Reichweite anderer Elektroautos, aber hast selber einen Twingo, der vermutlich nicht mehr als 150km schafft.

    Warum darf man am Ziel nicht schnell laden? Der Akku sollte immer so schnell wie möglich wieder voll sein, damit ein Elektroauto überhaupt nutzbar bleibt. Was bringt es mir, wenn ich mit 15% Akku am Ziel ankomme und eine Stunde später mit 20% wieder wegfahre (anstatt 80-100%)?

  9. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: picaschaf 20.04.18 - 10:21

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fahre mal mit deinem Tesla an eine normale Ladesäule die nur Strom gegen
    > Geld ausspuckt. Vielleicht verstehst du dann, dass es ein Problem gibt, für
    > das auch eine Lösung her muss.
    >
    > Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen
    > funktionieren.
    >
    > Prinzipiell ist der Standard aber schon alt, nur gibt es endlich mal das
    > erste Fahrzeug das ihn unterstützt.


    Wenn du kein kostenloses Laden am SuC hast, dann bezahlst du dort auch Geld. Trotzdem schafft es Tesla seit Jahren, dass das einfach und bequem über die hinterlegte Kreditkarte läuft. Das Auto authentifiziert sich ggü. dem SuC.

  10. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 10:40

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie bekommt man denn einen Tesla über Nacht an einer Schuko voll? In 10
    > Stunden sind das ungefähr 30kWh, also nur 30%.

    Ja, mehr als genug um bei der Rueckfahrt kurz am Supercharger aufzuladen. Ausserdem kommt man wohl kaum leer an.
    >
    > Die andere Frage, die sich mir stellt, warum meckerst du immer über die
    > Reichweite anderer Elektroautos, aber hast selber einen Twingo, der
    > vermutlich nicht mehr als 150km schafft.

    Der Twingo ist mein privat Auto. Er hat schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel und als es teurer wurde in reparieren zu lassen als das was er wert war, habe ich ihn Anfang des Jahrtausends auf electrisch konvertieren lassen. Warum? Sentimentale Gruende, ich mag den Wagen aus sehr merkwuerdigen Gruenden. Hat mich auch noch nie im Stich gelassen. Ja, er hat eine Reichweite von 180km, ich bin am Anfang auch mal weiter “geschlichen” um zu sehen was ueberhaupt moeglich war, aber im Schnitt faehrt er nur 60, maximal 100km am Tag. Wie jedes Auto eben. Damit wuerde man auch, egal ob Verbrenner oder electro, keine weiten Strecken fahren, dafuer ist er ja gar nicht gebaut, Schnell Lader oder sowas sind unnoetig dafuer. Er kommt mit 10-13kWh aus in der Stadt (er kann sogar recuperieren) und schafft durchaus 120km/h fuer die Autobahn (schneller darf man eh nicht)
    Wenn die Batterien mal nachlassen (sollte laut Kritikern vor 10 Jahren passieren) werde ich ihn ersetzen aber behalten. Ich habe alle meine Autos der letzten 50 Jahre noch, in einer schoenen Garage.
    Dann kommt was modernes, ein Ionic oder Model 3/y oder sonst was, ist ja noch hin.
    >
    > Warum darf man am Ziel nicht schnell laden? Der Akku sollte immer so
    > schnell wie möglich wieder voll sein, damit ein Elektroauto überhaupt
    > nutzbar bleibt. Was bringt es mir, wenn ich mit 15% Akku am Ziel ankomme
    > und eine Stunde später mit 20% wieder wegfahre (anstatt 80-100%)?

    Du faehrst nicht electrisch? Schon gar nicht Tesla? Sonst wuerdest Du sehen das diese ausgedachten Szenarien eben so nicht vorkommen. Und nein, Schnell laden ist nicht gut fuer die Batterie, war es nie und wird es auch nie sein. Das macht man, weil man es gerade braucht. Es ist richtig das ein Smart mit 17,9kWh Batterie bei 15% ziemlich nutzlos ist, aber damit faehrst Du ja auch nicht 800km in ein Hotel. Aus diesem Grund gibt es die 40er und 60er Versionen von Tesla nicht mehr, es ist einfach unsinnig mit diesen mini Batterien eine Limusine, welche eben auch mal 200 oder 300km weit faehrt (unlike der Smart) staendig laden zu muessen. Ist doch ein ganz anderes Konzept?

  11. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.18 - 10:58

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe noch nie bei nem Supercharger irgendwelche Karten gebraucht.
    > Hinfahren, Stecker einstecken, Kaffee trinken, weiterfahren (Stecker vorher
    > rausziehen).
    > Wo ist das Problem?
    > Hier wird doch erst ein Problem geschaffen welches dann aufwendig geloesst
    > werden muss?

    Du vergißt dass du in Deutschland bist.
    Hier muss für alles Geld bezahlt werden, wenn du kein Geld für was nimmst,
    bist du ein schlechter Anbieter....

    Auf die Idee wie Musk, die vorraussichtlichen Stromkosten über die Lebenszeit des Autos, bereits in den Kaufpreis zu packen (Stromkosten sind ein Witz außerhalb Deutschlands) um so das Geld für die Investitionskosten der Charger zu haben, kommt hier wieder leider keiner...
    Also müssen für Gott und die Welt neue Strukturen geschaffen werden, natürlich bevorzugt mit Steuergelder, damit man auch ja die neue Kuh auf der Wiese bis zum Tod melken kann....

    Nja solange wir uns einbilden wir sind "super toll und die besten" ist alles gut....

  12. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: Dwalinn 20.04.18 - 11:06

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist das deine ach so tollen Supercharger dafür da sind das
    > du
    > > Fernstrecken Fahren kannst.
    >
    > Ja. Wozu auch sonst? Das ist doch scheinbar so wichtig? Fuer den taeglichen
    > normal Verkehr reicht ne Schuko ueber Nacht. Bei der mini Batterie im Smart
    > sowiso.
    Da hast du vollkommen recht aber die muss man ja auch Bezahlen. Auf lange Sicht will man ja weg von den reinen Stadtautos von BMW/Golf für Hausbesitzer. In 10-20 Jahren muss sich da viel tun und zumindest den Standard sollte man dafür früh legen.

    > > Wenn du an deinem Ziel Laden willst sind Supercharger eher selten.
    >
    > Natuerlich. Wenn Du angekommen bist, musst Du doch nicht schnelladen. Da
    > reichen Destinations Charger oder simple Schuko doch mehr als aus?
    Klar reicht das aus aber es geht ja ums Bezahlen und nicht nur ums Schnellladen.
    Und wenn man auf Rügen an der Ferienwohnung nicht laden kann wäre es gut wenn man einfach zum Parkplatz fährt und dann seine paar ¤ für eine volle Ladung zahlt.

    > > 08/15
    > > Lader gibt es aber viele und ihre Anzahl wird in den nächsten 10 Jahren
    > > deutlich schneller Wachsen als die Anzahl der Supercharger.
    >
    > Wir werden sehen. Die Planungen laufen ja nun schon so lange man electro
    > Autos kaufen kann. Ich habe in den letzten 15 Jahren mit meinem kleinen
    > electro Twingo noch nie eine oeffentliche Ladestation gebraucht, auch nach
    > 200000km nicht. Die installierten Steckdosen in den Parkhaeusern haben
    > immer ausgereicht.
    Das mag sein aber wenn wir in 20 Jahren 20mio Stromer in DE haben wird das nicht mehr Kostenlos sein. Lieber gleich ein einheitliches System schaffen.

    > > Das jedes
    > > Hotel/Supermarkt oder Raststätte kostenlos Ladestaionen anbietet kannst
    > du
    > > auf lange Sicht auch vergessen.
    >
    > Mag sein, momentan aber ist es so. Es duerfte auch schwierig werden fuer
    > ein Hotel welches Jahrelang diesen Service angeboten hat, nun auf einmal
    > Kohle verlangen zu wollen. Und wenn, wirds ein Trinkgeld an der Reception.
    Für Hotelgäste könnte sowas ja kostenlos sein. Um das besser auszulasten könnte man das aber auch anderen Leuten anbieten. Alternativ brauchen aber gerade Urlaubsgegenden offene Lader das heißt auch hier wäre ein Simples System wichtig.


    > > Daher braucht es ein Einheitliches System von dem alle
    > Automobilhersteller
    > > und Fahrer profitieren können.
    >
    > Viel Glueck. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Erst mal
    > werden Milliarden investiert, moeglichst natuerlich gefoerdert.
    Ja warum auch nicht wenn man politisch Stromer will muss man auch was dafür tun! Und gerade bei den Lademöglichkeiten kann auf lange Sicht jeder Profitieren egal ob 100k oder 22k Fahrzeug.

    Extra:
    Ja Tesla bietet anderen an mitzumachen, aber ich kann es nachvollziehen das sich niemand abhängig machen will. CSS ist an sich ja auch nicht schlecht

  13. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: JackIsBlack 20.04.18 - 11:12

    Wieso kommt man nicht leer an? Soll man extra 50km vorm Ziel nochmal eine halbe Stunde am Supercharger Zeit verschwenden?


    Och du glaubst gar nicht, mit was für Autos weite Strecken zurückgelegt werden. Bin in meiner Jugend auch mal mit einem Corsa mit 3 Leuten in den Urlaub gefahren. War eng, aber hat funktioniert. Zu behaupten, dass ein Verbrenner dafür nicht gebaut wäre, ist Schwachsinn. Bei den Elektroautos stimmt das schon eher. Langstrecken sind damit was für Masochisten.

    Richtig, ich fahre nicht elektrisch. Bietet zu viele Nachteile. Wieso sollte das ausgedacht sein? Ich komme mit Verbrennern auch mit weniger als 1/4 Tank am Ziel an.

  14. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChrisE 20.04.18 - 12:21

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fahre mal mit deinem Tesla an eine normale Ladesäule die nur Strom gegen
    > > Geld ausspuckt. Vielleicht verstehst du dann, dass es ein Problem gibt,
    > für
    > > das auch eine Lösung her muss.
    > >
    > > Tesla baut Ladesäulen auf die nur mit den eigenen Fahrzeugen
    > > funktionieren.
    > >
    > > Prinzipiell ist der Standard aber schon alt, nur gibt es endlich mal das
    > > erste Fahrzeug das ihn unterstützt.
    >
    > Wenn du kein kostenloses Laden am SuC hast, dann bezahlst du dort auch
    > Geld. Trotzdem schafft es Tesla seit Jahren, dass das einfach und bequem
    > über die hinterlegte Kreditkarte läuft. Das Auto authentifiziert sich ggü.
    > dem SuC.
    Hab ja auch nicht behauptet, dass Tesla das nicht kann (die Idee von Auto sagt der Ladesäule wer der Halter des Fahrzeugs ist, damit die Rechnung entsprechend adressiert werden kann). Nur Tesla hat halt leider was eigenes gemacht. Es gibt inzwischen einen internationalen Standard wie das umgesetzt werden kann und endlich auch ein Auto, das damit klar kommt.

  15. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: picaschaf 20.04.18 - 13:16

    Was Eigenes hat wenn überhaupt das Gremium gemacht. Tesla war zuerst mit einem System am Start und hat es jahrelang etabliert und sogar anderen angeboten es kostenlos mitnutzen zu dürfen. Nein, die arroganten Konzernidioten, allen voran die deutschen Dinokonzerne, müssen etwas eigenes erfinden und meinen nun machen wir nen Standard draus und werfen dann Tesla vor sie würden ihr eigenes Süppchen kochen - weil wir haben ja nen ISO Standard.

  16. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: ChMu 20.04.18 - 13:48

    ChrisE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab ja auch nicht behauptet, dass Tesla das nicht kann (die Idee von Auto
    > sagt der Ladesäule wer der Halter des Fahrzeugs ist, damit die Rechnung
    > entsprechend adressiert werden kann). Nur Tesla hat halt leider was eigenes
    > gemacht. Es gibt inzwischen einen internationalen Standard wie das
    > umgesetzt werden kann und endlich auch ein Auto, das damit klar kommt.

    Wie kommst Du denn da drauf? Tesla war Jahre vorher da und das System funktioniert Weltweit. Es wurde allen Mitbewerbern angeboten, dieses System zu nutzen. Das wollte keiner. Dann wurde was eigenes entwickelt, verworfen, revidiert und schliesslich zur Norm erhoben. Viel spaeter nun wird ein auf absehbare Zeit nicht verfuegbares Stadt Auto vorgestellt, welches diese Norm an noch nicht existierenden Ladestationen erfuellt.
    Wo hat Tesla hier was eigenes gemacht? Die Supercharger sind bis auf das Handshake Protokoll compatibel zu CSS, wenn genug Tesla Fahrer unbedingt an langsamen CSS Ladern bezahlen wollen, wird Tesla einen Adapter rausbringen, so wie es bereits Adapter fuer Chademo gibt. Schon jetzt kann man einen Tesla ja an zig Ladern mit doppel Anschluss laden, wenn man denn will. Alles kein Problem.

  17. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: Anonymer Nutzer 20.04.18 - 14:38

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChrisE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hab ja auch nicht behauptet, dass Tesla das nicht kann (die Idee von
    > Auto
    > > sagt der Ladesäule wer der Halter des Fahrzeugs ist, damit die Rechnung
    > > entsprechend adressiert werden kann). Nur Tesla hat halt leider was
    > eigenes
    > > gemacht. Es gibt inzwischen einen internationalen Standard wie das
    > > umgesetzt werden kann und endlich auch ein Auto, das damit klar kommt.
    >
    > Wie kommst Du denn da drauf? Tesla war Jahre vorher da und das System
    > funktioniert Weltweit. Es wurde allen Mitbewerbern angeboten, dieses System
    > zu nutzen. Das wollte keiner. Dann wurde was eigenes entwickelt, verworfen,
    > revidiert und schliesslich zur Norm erhoben. Viel spaeter nun wird ein auf
    > absehbare Zeit nicht verfuegbares Stadt Auto vorgestellt, welches diese
    > Norm an noch nicht existierenden Ladestationen erfuellt.
    > Wo hat Tesla hier was eigenes gemacht? Die Supercharger sind bis auf das
    > Handshake Protokoll compatibel zu CSS, wenn genug Tesla Fahrer unbedingt an
    > langsamen CSS Ladern bezahlen wollen, wird Tesla einen Adapter rausbringen,
    > so wie es bereits Adapter fuer Chademo gibt. Schon jetzt kann man einen
    > Tesla ja an zig Ladern mit doppel Anschluss laden, wenn man denn will.
    > Alles kein Problem.

    NEIN, was die DEUTSCHEN MEDIEN und die DEUSCHE AUTOINDUSTRIE sagt
    ist Weltweit richtig und jeder hat sich dem zu beugen.... :)

    Zum totlachen... wie die Dinos anfangen zu "brüllen" und der gemeine Bürger den scheiß nachplappert....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 14:39 durch ramboni.

  18. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: jacki 22.04.18 - 15:37

    Na dann hast du hoffentlich eine für Jeden kostenlose Säule an deinem Haus installiert, sowie einen kostenlosen Getränke und Snackautomat. Denn Geld für Waren/Dienstleistungen zu nehmen ist asoziales tot melken. Stromerzeugung ist alles andere als kostenlos, vor allem wenn der Strommix künftig grüner werden soll. Du brauchst richtig viel Solarzellen wenn jeden Tag Millionen Elektroautos ~50km wollen. Das Hotels mit 2 Elektrogästen pro Woche es kostenlos anbieten okay, aber das bald Energie grundsätzlich frei ist sehe ich absolut nicht.
    Das Problem bei in die Anschaffung einpreisen ist einerseits das Wenigerfahrer (Umweltschonender) die Vielfahrer direkt mitfinanzieren würden und andrerseits dass der Kaufpreis stark steigt. Stell dir ein Benziner Neuwagen um die 12.000¤ vor, wenn er in seinem Leben 170.000km läuft, müsstest du den Kaufpreis mindestens verdoppeln. Entweder man kann es dadurch gar nicht erst kaufen oder zahlt für seinen Kredit mehr wenn man den Verbrauch schon für >17 Jahre im Voraus zahlen muss.

    Ihr beiden wisst aber schooon das Tesla das nur Anfangs als Marketing Aktion gemacht hat und es für Neukunden seit ca. 1,5 Jahren nicht mehr gilt?!
    Also auch Tesla hat genauso das "Problem" geschaffen das der Strom bezahlt werden muss und eine Lösung dafür gebaut. Die Straßen der Zukunft werden nicht aus 90% Tesla Model S von vor 2016 bestehen. Deshalb magst du zwar mit deinem so völlig zufrieden sein, nur hilft das eben allen anderen überhaupt nicht.

    Eine einheitliche Lösung ist bei ganz neuen Dingen immer schwierig und durchaus auch sinnvoll nicht das Erstbeste für alle zu zementieren. z.B. läd die von Porsche mehr als 3 mal so schnell. Hätte deiner Meinung nach aber nie entwickelt werden dürfen, da sich die 30 größten Autobauer nach nem kleinen Startup aus Kalifornien mit (damals) einem Model zu richten haben..

  19. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: picaschaf 22.04.18 - 17:35

    Kostenloses Superchargen gibt es immernoch. Und wird es auch noch lange geben, das ist zu billiges Marketing.

    Btw. kostet der Strom für 170tkm um die 5.000 EUR und keine 12.000, selbst wenn man Endkundenstrom annehmen würde.

  20. Re: Geht doch seit 5 Jahren?

    Autor: jacki 22.04.18 - 19:00

    Joa aber nur noch 400 kWh im Jahr.
    Oben wurde gesagt Tesla hätte weil sie so schlau sind ein anderes System bei dem grundsätzlich kein Bezahlen vorgesehen ist und man deshalb auch keine technische Lösung dafür braucht.

    Ja beim Stromer wäre es weniger, allerdings sind schon Teslas bei über 200tkm und fahren nach einwandfrei, meine 170tkm also zu wenig angenommen.
    Wer sagt dass ich mit dem free Strom nicht Bitcoins mine.. Es würden alle noch sinnloser rumfahren da es nichts kostet, bzw. man hats ja bezahlt und muss es deshalb auch möglichst stark ausnutzen. Wenn es mehr als einen Betreiber in ganz Europa für Liefermöglichkeiten gibt, bräuchte es auch eine Art Abrechnung damit sie ihren Anteil vom Autokauf bekommen..
    Nene ich bleib dabei dass verbrauchgerechte Abrechnung schon richtig und sinnvoll ist. Es wird schon noch etwas kommen bei dem man nicht mehr 5 Karten, Chips und Apps mitführen muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07