Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ISO 15118: Elektroautos ohne Karte…

Warum wird das nicht reguliert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird das nicht reguliert?

    Autor: Kondom 20.04.18 - 09:26

    Das ist doch echt nur noch schizophren.


    Auf der einen Seite reguliert man, dass alle Autos und Ladesäulen kompatible Anschlüsse haben müssen, um den Doppelt und Dreifachausbau mit verschiedenen Systeme zu unterbinden.


    Auf der anderen Seite schafft man es nicht vorzuschreiben das die die Bezahlmethoden Bar, EC- und Kreditkarten angeboten werden müssen und schafft somit genau die redundanten Systeme die man angeblich vermeiden will. Das im Artikel vorgestellte System ist da keine Ausnahme, sondern nur ein weiteres verdongeltes System. "Hier können nur Autos geladen laden werden, dessen Fahrer seine Daten bei uns hinterlegt hat.".

    Zum Kotzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.18 09:29 durch Kondom.

  2. Re: Warum wird das nicht reguliert?

    Autor: ChrisE 20.04.18 - 09:32

    Steht doch in der Ladesäulenverordnung sogar drin. Entweder kostenlos, Barzahlung in unmittelbarer Nähe, bargeldlos mit einem gängigen System oder Verfahren in unmittelbarer Nähe oder gängiges webbasierte Verfahren.

  3. Re: Warum wird das nicht reguliert?

    Autor: Kondom 20.04.18 - 10:02

    Und warum kann man dann an keiner einzigen Ladesäule in Bar oder mit EC/Kreditkarte zahlen?


    Für jede bisher gebaute Ladesäule brauchst du (wenn sie nicht kostenlos sind) eine spezielle extra Karte oder musst dich vorher irgendwo registrieren.

    Einfach an die Ladesäulen fahren, laden und bezahlen geht nicht. Die Registrierung ist bei allen Zwang.

  4. Re: Warum wird das nicht reguliert?

    Autor: picaschaf 20.04.18 - 10:23

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum kann man dann an keiner einzigen Ladesäule in Bar oder mit
    > EC/Kreditkarte zahlen?
    >
    > Für jede bisher gebaute Ladesäule brauchst du (wenn sie nicht kostenlos
    > sind) eine spezielle extra Karte oder musst dich vorher irgendwo
    > registrieren.
    >
    > Einfach an die Ladesäulen fahren, laden und bezahlen geht nicht. Die
    > Registrierung ist bei allen Zwang.

    Es gibt sehr wohl Ladesäulen mit EC/CC per RFID. Die 20 Euro die so ein Terminal kostet ist den meisten Betreibern wohl jedoch zu teuer.

    Die LSV reguliert btw. *ein* übliches Verfahren, nicht ein *bestimmtes*.

    Und nein, die Registrierung ist bei keiner Säule die ich je gesehen habe Zwang gewesen. Es ist immer ein QR Code wenigstens drauf über dessen hinterlegte Website man per PayPal, CC, etc. zahlen kann.

  5. Weil der Staat nur das Vorzimmer der Industrie ist

    Autor: demon driver 20.04.18 - 10:30

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch echt nur noch schizophren.
    >
    > Auf der einen Seite reguliert man, dass alle Autos und Ladesäulen
    > kompatible Anschlüsse haben müssen, um den Doppelt und Dreifachausbau mit
    > verschiedenen Systeme zu unterbinden.
    >
    > Auf der anderen Seite schafft man es nicht vorzuschreiben das die die
    > Bezahlmethoden Bar, EC- und Kreditkarten angeboten werden müssen und
    > schafft somit genau die redundanten Systeme die man angeblich vermeiden
    > will. Das im Artikel vorgestellte System ist da keine Ausnahme, sondern nur
    > ein weiteres verdongeltes System. "Hier können nur Autos geladen laden
    > werden, dessen Fahrer seine Daten bei uns hinterlegt hat.".
    >
    > Zum Kotzen.

    So ist es. Und nicht mal dass das, was existiert, funktioniert, kann man vorssetzen.

    Jetzt haben wir diese ISO-Norm, und eine funktionierende Gesellschaft würde die dann auch mal verbindlich machen. Ladesäulen nur erlaubt, wenn sie die Norm erfüllen. Elektroautos nur erlaubt, wenn sie die Norm erfüllen.

  6. Re: Warum wird das nicht reguliert?

    Autor: PiranhA 20.04.18 - 10:33

    Kondom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach an die Ladesäulen fahren, laden und bezahlen geht nicht. Die
    > Registrierung ist bei allen Zwang.

    Das gibt's schon. Nur sind die Konditionen oft noch schlechter. Gibt da unterschiedliche Varianten, wo man per SMS oder Website die Ladung freigibt.

  7. Re: Weil der Staat nur das Vorzimmer der Industrie ist

    Autor: yoyoyo 20.04.18 - 10:36

    Die NeoLibs waren halt recht erfolgreich dabei im Narrativ zu verankern, dass robuste Regulierung schlecht sei für die Wirtschaft. Der Grund ist, dass Konzerne Monopole anstreben und für ein Quasimonopol ist das tatsächlich lästig.

    In freien Märkten ist das eine Katastrophe.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  2. DATA MODUL AG, München
  3. GÖRLITZ AG, Koblenz
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Nvidia: Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald
    Nvidia
    Shield TV Pro samt Fernbedienung erscheint bald

    Bei Händlern waren kurzzeitig das Shield TV Pro, eine kleine zylindrische Basisversion und Zubehör verfügbar: Nvidia verbaut einen sparsameren Chip, der Dolby Vision für HDR und 4K-Upscaling unterstützt.

  2. Elektroauto von VW: Es hat sich bald ausgegolft
    Elektroauto von VW
    Es hat sich bald ausgegolft

    Es hat eine Weile gedauert, aber jetzt startet VW in die Verkehrswende: Ab November läuft in Zwickau das Elektroauto ID.3 vom Band. Dafür baut der Konzern den Standort in Sachsen fast vollständig um.

  3. Wearable: Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
    Wearable
    Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz

    Mit dem eRosary soll das Beten des Rosenkranzgebets smart werden: Das Wearable führt den Nutzer über eine App durch die verschiedenen Gebete, gleichzeitig fungiert es auch als Fitness-Tracker. Der Vatikan hofft, junge Leute mit dem Gerät anzusprechen.


  1. 12:35

  2. 12:03

  3. 11:50

  4. 11:35

  5. 11:20

  6. 11:05

  7. 10:45

  8. 10:30