Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo

Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 10:59

    > "Designer haben an Autos bislang das betont, was für Kraft steht. Bei uns ist es Digital Power und somit die Sensoren"

    Da fühlt sich der deutsche Michel beim Überqueren der Fußgänger-Ampel direkt von dort wartenden K-Byton beobachtet, und ruft seinen Datenschutzbeauftragten an, um festzustellen, ob das Rechtens ist...

  2. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: Balthazar 13.06.18 - 11:05

    Ich hätte schon Probleme mich ins Auto zu setzen, bei den Daten die erzeugt werden.

  3. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 11:07

    Nur den Kilometerstand so abzusichern, dass es keine Manipulationen mehr geben kann - das schafft die Autoindustrie nicht ;-)

    Auf der anderen Seite: Unter obigen Umständen .... wird da irgendjemand den Daten trauen die ein AUTO erhebt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 11:08 durch M.P..

  4. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: pumok 13.06.18 - 11:11

    Balthazar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hätte schon Probleme mich ins Auto zu setzen, bei den Daten die erzeugt
    > werden.

    Und bist Du da auch konsequent und setzt Dich nicht in Autos mit Distanzregler?

  5. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 11:16

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > "Designer haben an Autos bislang das betont, was für Kraft steht. Bei
    > uns ist es Digital Power und somit die Sensoren"
    >
    > Da fühlt sich der deutsche Michel beim Überqueren der Fußgänger-Ampel
    > direkt von dort wartenden K-Byton beobachtet, und ruft seinen
    > Datenschutzbeauftragten an, um festzustellen, ob das Rechtens ist...
    Danke! Mit so einem *farbenfrohes Wort hier* Kommentar habe selbst ich nicht Gerechnet :)
    Nicht das dem Michel die anderen Kameras an diversen Autos nicht schon aufgefallen wäre.... und das, obwohl noch nicht Freitag ist.

  6. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: pumok 13.06.18 - 11:44

    Es macht für den Menschen halt einen grossen Unterschied, ob die Kameras sichtbar befestigt sind oder nicht.
    Da fällt mir ein Beispiel aus einem anderen Bereich auf: Unternehmen X übernimmt Y. Datenschützer warnen davor, dass das Missbrauchspotential von den Kundendaten beider Unternehmen in einer Hand sehr hoch ist. Niemanden interessierts. Nach und nach zeigt sich, dass die Daten wie von den Datenschützern befürchtet ausgetauscht werden. Niemanden interessierts. Eines Tages steht in der Bild, dass die Daten ausgetauscht werden. Der Aufschrei ist gross. Skandal! Wie konnte es nur soweit kommen und warum haben die Datenschützer nichts dagegen unternommen?
    Tja, der Mensch ist ein komisches Tier ;-)

  7. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 11:45

    Die deutschen Hersteller sind noch nicht auf die Idee gekommen, Im Design die Sensoren hervorzuheben.

    Nur zur Erinnerung:
    > > "Designer haben an Autos bislang das betont, was für Kraft steht. Bei uns ist es Digital Power und somit die Sensoren"

    Ein Exhibitionist wird auch erst als störend empfunden, wenn er den Mantel vorne öffnet ;-)

    Und eine fette Warze auf dem Auto-Dach mit Sensoren darin ist das Äquivalent eines geöffneten Exhibitionisten-Mantels ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 11:46 durch M.P..

  8. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: pumok 13.06.18 - 11:59

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Exhibitionist wird auch erst als störend empfunden, wenn er den Mantel
    > vorne öffnet ;-)
    Haha, geiler Vergleich!

    > Und eine fette Warze auf dem Auto-Dach mit Sensoren darin ist das
    > Äquivalent eines geöffneten Exhibitionisten-Mantels ...
    Stimmt, obwohl es ja auch Menschen geben soll, denen das gefällt :-P

    Im Ernst, ich finde die Idee nicht uninteressant. Der Fokus der Designer liegt auf dem, was für die Kunden wichtig ist. Will man ein sportliches Auto, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dieses durch Lufthutzen, Spoiler und ähnliches seine Sportlichkeit abbildet. Angenommen wir hätten irgendwann einen Einheitsmotor und die Autos unterscheiden sich nur durch unterschiedlich gute Selbstfahrfähigkeiten, wie heben dann die Designer die Vorteile eines Autos hervor?

  9. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 12:45

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es macht für den Menschen halt einen grossen Unterschied, ob die Kameras
    > sichtbar befestigt sind oder nicht.
    > Da fällt mir ein Beispiel aus einem anderen Bereich auf: Unternehmen X
    > übernimmt Y. Datenschützer warnen davor, dass das Missbrauchspotential von
    > den Kundendaten beider Unternehmen in einer Hand sehr hoch ist. Niemanden
    > interessierts. Nach und nach zeigt sich, dass die Daten wie von den
    > Datenschützern befürchtet ausgetauscht werden. Niemanden interessierts.
    > Eines Tages steht in der Bild, dass die Daten ausgetauscht werden. Der
    > Aufschrei ist gross. Skandal! Wie konnte es nur soweit kommen und warum
    > haben die Datenschützer nichts dagegen unternommen?
    > Tja, der Mensch ist ein komisches Tier ;-)
    Das mit dem Tier stimmt schon, aber diverse Porsche Modelle, da sieht man in der Front doch recht Deutlich die Kamera, selbe gilt auch für Audi BMW Mercedes (nicht bei allen Modellen). So wirklich dezent Versteckt, gibt es doch fast nicht (oder hinter der Frontscheibe).

  10. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 13:11

    Und immerhin ist dieser Design-Brimborium weniger störend, als eine durchgängig "offen" gefahrene Klappen-Auspuffanlage, die bei manchem deutschen Hersteller (aber nicht nur bei denen)bei den "sportbetonten" Modellen serienmäßig verbaut wird...

    "Darüber hinwegsehen" ist einfacher, als unnötigen Krach ertragen ...

  11. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 13:13

    Aber das man für das Feature extra einen Aufbau auf das Dach fabriziert - so weit geht kein deutscher Hersteller ...

  12. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: pumok 13.06.18 - 13:18

    Die Frage ist doch, ob der Vorteil der erhöhten Position den Nachteil des höheren Windwiderstandes wieder ausgleicht. Wenn nein, macht es definitiv keinen Sinn.

  13. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 13:41

    Nach Praxistauglichkeit fragt niemand im Automobildesign - sonst würden die Fenster nicht immer kleiner werden ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 13:42 durch M.P..

  14. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: stiGGG 13.06.18 - 13:48

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Ernst, ich finde die Idee nicht uninteressant. Der Fokus der Designer
    > liegt auf dem, was für die Kunden wichtig ist. Will man ein sportliches
    > Auto, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dieses durch Lufthutzen,
    > Spoiler und ähnliches seine Sportlichkeit abbildet.

    Du meinst in den nächsten Autogenerationen bekommen wir dann Fakesensoren uÄ? *bipper*

  15. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 13:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach Praxistauglichkeit fragt niemand im Automobildesign - sonst würden die
    > Fenster nicht immer kleiner werden ...
    Richtig!

  16. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 14:09

    Lauflichter, wie bei Knight Rider



    Fehlen nur noch schmale Lederkrawatten und die Rückkehr der Vokuhila-Frisur

  17. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 14:17

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lauflichter, wie bei Knight Rider
    >
    > cdn2.darkhorizons.com
    >
    > Fehlen nur noch schmale Lederkrawatten und die Rückkehr der Vokuhila-Frisur

    Bis auf die Frisur, fänd ich es nicht Schlecht :P

  18. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: M.P. 13.06.18 - 14:54

    Naja, die andere Variante wäre dann, für eine Dauerwelle zum Friseur zu gehen, um die klassische David-Hasselhoff-Locke statt glattem Haar zu bekommen ...

  19. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: SanderK 13.06.18 - 15:06

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, die andere Variante wäre dann, für eine Dauerwelle zum Friseur zu
    > gehen, um die klassische David-Hasselhoff-Locke statt glattem Haar zu
    > bekommen ...
    IMHO, noch besser als die andere :)

  20. Re: Gute Idee im Datenschutzsensiblen Deutschland?

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 15:19

    Machen die Lichter dann auch das tolle Geräusch?

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Badischer Verlag GmbH & Co. KG, Freiburg
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. AKKA GmbH & Co. KGaA, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. bei Alternate bestellen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Android: Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
    Android
    Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten

    Interne Dokumente sollen Aufschluss über das künftige Finanzierungsmodell für die Google-Apps geben: Demnach will Google von den Herstellern je nach Region und Pixeldichte bis zu 40 US-Dollar pro Android-Gerät verlangen. Wer Chrome und die Google-Suche installiert, soll Ermäßigungen bekommen.

  2. Google: Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
    Google
    Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos

    Nutzer von Googles Pixel-Smartphones berichten von Problemen mit nicht abgespeicherten Fotos. Nachdem sie eine Aufnahme gemacht haben, taucht diese manchmal gar nicht in der Galerie auf oder nur das Thumbnail. Ursache des Problems könnte die HDR-Funktion sein.

  3. e*message: Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage
    e*message
    Deutscher Unternehmer verklagt Apple wegen iMessage

    Dietmar Gollnick ist Chef von e*message, einem Pager-Funkbetreiber, der unter anderem Ärzte und Feuerwehrleute über Notfälle benachrichtigt. Vor dem Landgericht Braunschweig verklagt er Apple, da diese mit iMessage einen Dienst mit zu ähnlichem Namen anbieten.


  1. 15:23

  2. 13:48

  3. 13:07

  4. 11:15

  5. 10:28

  6. 09:02

  7. 18:36

  8. 18:09