1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro…

Na also

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na also

    Autor: AllDayPiano 07.12.19 - 15:00

    Da ist er ja endlich: Der lange ersehnte Lückenfüller für alle diejenigen, die den hohen Preis als Ausrede nutzen, um die Bezahlbarkeit zu demontieren.

    Und mit der lächerlichen Leistung ist da auch endlich ein Elektroauto, das so wenig Feuer unterm Arsch hat, dass man damit bei einer steilen Bergfahrt verhungert. Keine 400 PS, sondern nichtmal 100.

    Und sowieso sind die anderen Autos eh nur so teuer, wegen der ganzen Ausstattung, die niemand braucht.

    Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Ausreden jetzt dafür herhalten müssen, warum dieses Auto jetzt auch scheiße ist, und die Elektromobilität sowieso...

  2. Re: Na also

    Autor: Bonarewitz 07.12.19 - 15:10

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist er ja endlich: Der lange ersehnte Lückenfüller für alle diejenigen,
    > die den hohen Preis als Ausrede nutzen, um die Bezahlbarkeit zu
    > demontieren.
    >
    > Und mit der lächerlichen Leistung ist da auch endlich ein Elektroauto, das
    > so wenig Feuer unterm Arsch hat, dass man damit bei einer steilen Bergfahrt
    > verhungert. Keine 400 PS, sondern nichtmal 100.
    >
    > Und sowieso sind die anderen Autos eh nur so teuer, wegen der ganzen
    > Ausstattung, die niemand braucht.
    >
    > Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Ausreden jetzt dafür herhalten
    > müssen, warum dieses Auto jetzt auch scheiße ist, und die Elektromobilität
    > sowieso...

    Kein Comfort, kurze Reichweite, billige Verarbeitung, zu teuer im Vergleich zum Dacia Verbrenner in Basusausstattung,...
    Was denn sonst?

    Wer vom Prinzip gegen eMobility ist, findet immer seine passende Ausrede.

    Ich warte im Prinzip nur einen Mittelklasse-Kombi mit mind. 400km Reichweite (damit ich nach 6 Jahren im Winter noch 250-300km am Stück fahren kann) für <45.000¤.
    Dann bin ich sofort dabei.

  3. Re: Na also

    Autor: nja666 07.12.19 - 15:13

    Die geringe Reichweite ist das Problem. Nicht jeder fährt nur in der Stadt Brötchen holen, oder die Kids zum Kindergarten. Es soll auch Leute geben die mal längere Strecken fahren möchten, ohne auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen.

  4. Re: Na also

    Autor: mixedfrog 07.12.19 - 15:50

    nja666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es soll auch Leute geben
    > die mal längere Strecken fahren möchten

    Mit einem Dacia Mini SUV? Oha.

  5. Re: Na also

    Autor: AllDayPiano 07.12.19 - 15:56

    Weißt Du, was dass aller aller aller beste daran ist: Diejenigen, die meinen, sie bräuchten ein Auto mit 1000km Reichweite, nur damit sie bei ihrer wöchentlichen Madrid-Fahrt ohne Pausen fahren können, können sich ja nach wie vor einen Diesel kaufen.

    Nur werden sie in Zukunft dafür halt einfach richtig tief in die Tasche greifen müssen. Aktuell sind es ja nur Vorschläge zum Klimaschutz, aber diese werden immer und immer und immer wieder wiederholt, wie es bei der PKW-Maut war, oder aktuell mit dem Tempolimit ist. Und zack bumm kostet ein Verbrenner schlagartig so viel Geld, dass sich Besitzer der Fahrzeuge - vollkommen zurecht - fragen werden, ob es das Wert ist.

    Alles nur eine Frage der Zeit.

  6. Re: Na also

    Autor: raphaelo00 07.12.19 - 16:03

    Ja du gehörst wohl auch zu denen, die an eine Verkehrswende mit Elektroautos glauben. E-Autos verbessern den Verkehrsfluss keineswegs.
    Ich würde ja beginnend mit den Großstädten den Individualverkehr weitesgehend abschaffen. Dann die Großstädte schnell und günstig mit der Bahn anbinden. Auf dem Land bleibt ein Auto (mit oder ohne E) leider auf längere Sicht alternativlos, aber die Richtung muss stimmen.

  7. Re: Na also

    Autor: burzum 07.12.19 - 16:06

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Ausreden jetzt dafür herhalten
    > müssen, warum dieses Auto jetzt auch scheiße ist, und die Elektromobilität
    > sowieso...

    Die stehen doch schon im Artikel. ;)

    "Der kleine Akku mit 25,8 kWh soll in 50 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden können. Die NEFZ-Reichweite soll etwa 270 km betragen"

    Ehrlich jetzt, 50 Minuten? Müßte ich mit dem Ding beruflich die Tour fahren, die ich ab und an fahren muß, dann würde ich alleine 150 Minuten mit "Tanken" verschwenden, wo ich mit meinem Diesel bis auf eine Pinkelpause durchfahre.

    Und für meine Hobbies wäre das Fahrzeug eh zu klein um das ganze Zeug verstaut zu bekommen.

    Ansonsten ist die Karre aber dennoch mehr ein Volkswagen als die wahnwitzige Idee von VW einen 30.000¤ Schuhkarton aka Id.3 als günstiges (!) E-Fahrzeug für die Masse verkaufen zu wollen. Mal schauen wie der Cybertruck so ist wenn er denn verfügbar ist. :)

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.19 16:08 durch burzum.

  8. Re: Na also

    Autor: Bonarewitz 07.12.19 - 16:07

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja du gehörst wohl auch zu denen, die an eine Verkehrswende mit
    > Elektroautos glauben. E-Autos verbessern den Verkehrsfluss keineswegs.
    > Ich würde ja beginnend mit den Großstädten den Individualverkehr
    > weitesgehend abschaffen. Dann die Großstädte schnell und günstig mit der
    > Bahn anbinden. Auf dem Land bleibt ein Auto (mit oder ohne E) leider auf
    > längere Sicht alternativlos, aber die Richtung muss stimmen.

    Oslo macht es vor.
    Genau so muss es laufen.

    Städte Autofrei, ÖPNV kostenlos und Treibstoff den Schäden entsprechend versteuern.

  9. Re: Na also

    Autor: burzum 07.12.19 - 16:11

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Städte Autofrei, ÖPNV kostenlos und Treibstoff den Schäden entsprechend
    > versteuern.

    OK, das heißt also das E-Auto wird für die Produktion der Stoffe, die in der Batterie verbaut sind, auch besteuert? Und wenn der Storm kein "Ökostrom" ist, sondern durch andere Mittel gewonnen wurde, dann gibt es auch hier eine Steuer? Oder kommt der Strom aus einer magischen Quelle?

    Und wie paßt das hier ins Bild? https://www.t-online.de/auto/technik/id_86751388/trotz-klimakrise-regierung-verhindert-sauberen-diesel.html

    IMHO will die Regierung die Art und Weise von E-Mobilität übers Knie brechen weil damit die deutsche Autoindustrie vermutlich am besten weg kommt. Auf Alternativen wie Biotreibstoffe und Wasserstoff wird gar nicht geschaut.



    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.19 16:13 durch burzum.

  10. Re: Na also

    Autor: mfgchen 07.12.19 - 16:22

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Städte Autofrei, ÖPNV kostenlos und Treibstoff den Schäden entsprechend
    > > versteuern.
    >
    > OK, das heißt also das E-Auto wird für die Produktion der Stoffe, die in
    > der Batterie verbaut sind, auch besteuert? Und wenn der Storm kein
    > "Ökostrom" ist, sondern durch andere Mittel gewonnen wurde, dann gibt es
    > auch hier eine Steuer? Oder kommt der Strom aus einer magischen Quelle?
    >
    > Und wie paßt das hier ins Bild? www.t-online.de
    >
    > IMHO will die Regierung die Art und Weise von E-Mobilität übers Knie
    > brechen weil damit die deutsche Autoindustrie vermutlich am besten weg
    > kommt. Auf Alternativen wie Biotreibstoffe und Wasserstoff wird gar nicht
    > geschaut.
    >
    > pbs.twimg.com

    Der deutsche Strommix hat knapp 40% erneuerbaren Strom, der Strom meiner PV-Anlage 100% erneuerbar. Der Diesel oder das Benzin ist zu 0% erneuerbar und dazu ist der Motor noch viel ineffizienter als ein E-Motor - also was erzählst du hier für einen Mumpitz? Wer so ein Bild verbreitet und sich 0 Gedanken dazu macht, folgt auch der Argumentation der AFD zu gewissen Themen . . .
    Wasserstoff und synthetisches Benzin sind einfach noch nicht so weit, weder von den Kosten noch der Effizienz - beides benötigt viel zu viel Strom zur Erzeugung.

  11. Re: Na also

    Autor: Bonarewitz 07.12.19 - 17:00

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bonarewitz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Städte Autofrei, ÖPNV kostenlos und Treibstoff den Schäden entsprechend
    > > versteuern.
    >
    > OK, das heißt also das E-Auto wird für die Produktion der Stoffe, die in
    > der Batterie verbaut sind, auch besteuert?
    Ja, genau das heißt das, wenn man konsequent ist.
    Wenn du aber von den Rohstoffen an sich sprichst, würde das natürlich auch für die graue Energie bei der Benzinherstellung und für Kobalt zur Dieselentschwefelung gelten.

    Netter Nebeneffekt: Recycling lohnt sich, denn die Rohstoffe wurden schon besteuert.

    > Und wenn der Storm kein
    > "Ökostrom" ist, sondern durch andere Mittel gewonnen wurde, dann gibt es
    > auch hier eine Steuer?
    Eine gut gemachte CO2-Steuer berücksichtigt das automatisch.

    > Oder kommt der Strom aus einer magischen Quelle?
    Polemik? Hat für mich in einer sachlichen Diskussion keinen Platz. Sorry.

    > Und wie paßt das hier ins Bild? www.t-online.de
    Das ist ein komplett anderes Thema.
    Das kannte ich bislang noch nicht, habe entsprechend noch keine Meinung dazu. Dafür reicht mir ein Artikel nicht aus.
    Ich lese mich aber mal ein.
    Danke für den Hinweis.

    > IMHO will die Regierung die Art und Weise von E-Mobilität übers Knie
    > brechen weil damit die deutsche Autoindustrie vermutlich am besten weg
    > kommt.
    Dass die kapitalistische Einheitspartei so agiert, wundert mich nicht.
    Aber sie wird leider noch lange wieder gewählt.

    > Auf Alternativen wie Biotreibstoffe und Wasserstoff wird gar nicht
    > geschaut.
    Sehe ich anders, aber könnte definitiv mehr sein.

    > pbs.twimg.com
    Solange man keinen Ökostrom tankt, stimmt das bedingt. Aber auch hier gibt es schon Berechnungen, dass trotz deutschem Strommix das E-Auto schnell gewinnt.
    Dass die Erneuerbaren wieder stocken, liegt auch an der Regierung. Das macht die Technik aber nicht schlechter

  12. Re: Na also

    Autor: LH 07.12.19 - 17:02

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der deutsche Strommix hat knapp 40% erneuerbaren Strom

    > das Benzin ist zu 0% erneuerbar

    Nö, siehe E10, aber auch Biodiesel.
    Natürlich haben diese nicht nur Vorteile, aber ein großer Akku in einem E-Auto ist auch keine optimale Lösung...

  13. Re: Na also

    Autor: norbertgriese 07.12.19 - 17:05

    So es verfügbar ist, werde ich es Probe fahren. Der vorhandene 1t eSmart hat 45kW, überlastet kurzzeitig 60kW. Ist wie Go-Kart fahren.

    Norbert

  14. Re: Na also

    Autor: fox82 07.12.19 - 17:07

    Bonarewitz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich warte im Prinzip nur einen Mittelklasse-Kombi mit mind. 400km
    > Reichweite (damit ich nach 6 Jahren im Winter noch 250-300km am Stück
    > fahren kann) für <45.000¤.
    > Dann bin ich sofort dabei.

    Hyundai Ioniq Facelift, etwa 300 km Reichweite. Mit 40k EUR ist man gut dabei (nahe Vollausstattung), mit weniger Ausstattung gehts Richtung 35k.

    Mögliche Einschränkungen:
    - Dach relativ niedrig (da sehr sparsam beim Verbrauch), daher sollten Fahrgäste auf der Rückbank max. 180cm groß sein
    - Kofferraum: Man muss sich konkret ansehen ob man damit auskommt (456 Liter)

    Wenn man mit beidem klarkommt (zB meist nur die Kinder auf der Rückbank, man kommt mit etwa 2-3 Koffer + Taschen bei Urlaubsfahrten aus) ein perfektes Familienauto.

    Wenn man gerne viel transportiert und darauf nicht verzichten möchte nicht.

  15. Re: Na also

    Autor: demon driver 07.12.19 - 17:09

    mixedfrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nja666 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es soll auch Leute geben
    > > die mal längere Strecken fahren möchten
    >
    > Mit einem Dacia Mini SUV? Oha.

    Hä? Warum soll das nicht gehen? Noch vor wenigen Jahrzehnten sind Familien mit einem Golf I an die Adria gefahren. Wozu soll man dafür mehr Blech und Luft um sich herum haben müssen?

    Und leider ist ein Original-Golf-I, vor allem als Diesel, heute noch ein in der Summe praxistauglicheres Auto als die meisten Elektroautos.

  16. Re: Na also

    Autor: Kleiber 07.12.19 - 17:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist er ja endlich: Der lange ersehnte Lückenfüller für alle diejenigen,
    > die den hohen Preis als Ausrede nutzen, um die Bezahlbarkeit zu
    > demontieren.
    >
    > Und mit der lächerlichen Leistung ist da auch endlich ein Elektroauto, das
    > so wenig Feuer unterm Arsch hat, dass man damit bei einer steilen Bergfahrt
    > verhungert. Keine 400 PS, sondern nichtmal 100.
    >
    > Und sowieso sind die anderen Autos eh nur so teuer, wegen der ganzen
    > Ausstattung, die niemand braucht.
    >
    > Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Ausreden jetzt dafür herhalten
    > müssen, warum dieses Auto jetzt auch scheiße ist, und die Elektromobilität
    > sowieso...

    Ich kann den Mist nirgends aufladen. Diesel ftw

  17. Re: Na also

    Autor: demon driver 07.12.19 - 17:23

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weißt Du, was dass aller aller aller beste daran ist: Diejenigen, die
    > meinen, sie bräuchten ein Auto mit 1000km Reichweite, nur damit sie bei
    > ihrer wöchentlichen Madrid-Fahrt ohne Pausen fahren können [...]

    Die übliche Polemik der Elektroauto-Fanatiker, die anderen vorschreiben wollen, welche Mobilitätsbedürfnisse sie zu haben haben. Es zählen immer nur die eigenen. Und wer andere hat, ist automatisch eine Drecksau, die, wenn schon nicht am Galgen, dann zumindest über den Geldbeutel bluten soll.

    Wir müssen uns entscheiden, ob wir Individualmobilität wollen oder nicht. Es gibt viele gute Gründe dagegen. Wenn wir sie aber wollen, müssen übliche Anwendungsfälle für Personenkraftwagen übliche Anwendungsfälle bleiben. Wenn die das plötzlich nicht mehr sein sollen, nur weil die Elektroautos es nicht packen, dann müsste die Frage die sein, ob wir den Individualverkehr dann überhaupt noch in gewohnter Weise gewährleisten können.

    Und wenn's wirklich um Ursachen, Ausmaße und Folgen des Verkehrs geht , dann sollte man sich mal überlegen, was denn den meisten Verkehr erzeugt, und ob der nicht generell so weit wie möglich weg müsste von der Individualmobilität – der Pendelverkehr. Wie wäre es mit angemessenen Gebühren für alle, die keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, obwohl es welche gibt?

  18. Re: Na also

    Autor: crazypsycho 07.12.19 - 17:49

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin wirklich sehr gespannt, welche Ausreden jetzt dafür herhalten
    > müssen, warum dieses Auto jetzt auch scheiße ist, und die Elektromobilität
    > sowieso...

    Ich finde das Auto sehr interessant. Kommt nur ein Jahr zu spät für mich, habe gerade im Sommer einen Benziner gekauft.
    Aber in paar Jahren wird es vielleicht ein E-Dacia. Falls bis dahin die Ladestationen besser ausgebaut sind. Denn ich kann, wie die meisten, nicht zuhause laden.
    Blöd nur, dass es bis dahin keine Subvention mehr geben würde. Da hat der Staat etwas daneben agiert. Für ein 40k Auto braucht es keine Subvention. Man hätte warten müssen, bis es günstige Fahrzeuge auf dem Markt gibt und nur diese subventionieren.

  19. Re: Na also

    Autor: McTristan 07.12.19 - 17:51

    --------------------------------------------------------------------------------
    Machst du es denn besser? Mamis SUV mit Auspuff in Nasenhöhe eines 4 jährigen verbrennt sinnlos dreckig produziertes Öl und vergiftet ganz nebenbei sowohl Umwelt als auch Mensch? Bei Wegen unter 5 km und die Leute die im Speckgürtel wohnen und sich über jede Form der von dir gepriesenen Mobilität for the masses freuen würde, müssen sich ein Elektroauto kaufen damit sie wenigstens den Hauch einer Chance haben zur Arbeit zu kommen und nicht noch mehr Dreck zu erzeugen. Ich stehe dazu, Ölverbrennung ist rückständig und ich stehe dazu keine 5 Stunden jeden Tag auf stinkende und überfüllte Busse und Züge zu warten.

    > Die übliche Polemik der Elektroauto-Fanatiker, die anderen vorschreiben
    > wollen, welche Mobilitätsbedürfnisse sie zu haben haben. Es zählen immer
    > nur die eigenen. Und wer andere hat, ist automatisch eine Drecksau, die,
    > wenn schon nicht am Galgen, dann zumindest über den Geldbeutel bluten
    > soll.
    >
    > Wir müssen uns entscheiden, ob wir Individualmobilität wollen oder nicht.
    > Es gibt viele gute Gründe dagegen. Wenn wir sie aber wollen, müssen übliche
    > Anwendungsfälle für Personenkraftwagen übliche Anwendungsfälle bleiben.
    > Wenn die das plötzlich nicht mehr sein sollen, nur weil die Elektroautos es
    > nicht packen, dann müsste die Frage die sein, ob wir den Individualverkehr
    > dann überhaupt noch in gewohnter Weise gewährleisten können.
    >
    > Und wenn's wirklich um Ursachen, Ausmaße und Folgen des Verkehrs geht ,
    > dann sollte man sich mal überlegen, was denn den meisten Verkehr erzeugt,
    > und ob der nicht generell so weit wie möglich weg müsste von der
    > Individualmobilität – der Pendelverkehr. Wie wäre es mit angemessenen
    > Gebühren für alle, die keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen, obwohl es
    > welche gibt?

  20. Re: Na also

    Autor: RalfKralle 07.12.19 - 17:54

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    >
    > Nur werden sie in Zukunft dafür halt einfach richtig tief in die Tasche
    >
    Ho ho wenn du glaubst das der Strom billiger wird und das Ding kostenlos fährt wirst dich vergucken, der Staat finanziert sich durch Steuern und wenn weniger flüssige Treibstoffe besteuert werden können wird galt der ladestrom gleich teuer, wo kommen wir sonst hin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Elis Group Services GmbH, Hamburg-Schnelsen
  2. Stadt Norderstedt, Norderstedt
  3. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...
  2. 9,00€ (Standard)/15,00€ (Gold)/18,00€ (Ultimate)
  3. 38,99€
  4. (u. a. BenQ 24,5 Zoll Monitor für 99,00€, Sharkoon PureWriter Tastatur 59,90€, Lenovo IdeaPad...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

  1. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.

  2. Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
    Indiegames-Rundschau
    Abenteuer zwischen Horror und Humor

    Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.

  3. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.


  1. 09:20

  2. 09:03

  3. 07:30

  4. 19:21

  5. 18:24

  6. 17:16

  7. 17:01

  8. 16:47