1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroauto-Kaufprämie: E.Go…

... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 15:27

    Wenn ich lauthals rumposaune, dass mein Laden ohne staatliche Unterstützung den Bach runter gehen wird, weckt das erst recht kein Vertrauen in den "Neuling".

    Angebracht wäre es gewesen, die bei "Hintergrundgesprächen" anzubringen, aber doch bitte nicht an eine so große Glocke hängen.

    Tut mir leid, aber das klingt doch sehr nach Aufbau einer "Dolchstoßlegende" (unpassend, aber mir fällt kein anderer Begriff ein).

  2. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: gentux 08.11.19 - 15:43

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich lauthals rumposaune, dass mein Laden ohne staatliche Unterstützung
    > den Bach runter gehen wird, weckt das erst recht kein Vertrauen in den
    > "Neuling".

    Tja aber es ist so, dass die "staatliche Unterstützung" zu 50% nicht aus der Staatskasse kommt aber beim Kunden ankommt, dieses Finanzloch wird durch den Geldbeutel des Herstellers gelöst. Aber vielleicht ist er auch froh, wenn einige mit mangelndem Leseverständnis nicht zu seinen Kunden gehören wird, das erspart ihm wohl mehr Ärger als der entgangene Gewinn.

  3. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 15:46

    gentux schrieb:

    > Tja aber es ist so, dass die "staatliche Unterstützung" zu 50% nicht aus
    > der Staatskasse kommt aber beim Kunden ankommt, dieses Finanzloch wird
    > durch den Geldbeutel des Herstellers gelöst.

    Und es soll doch tatsächlich Leute geben, die glauben, dass Rabatt nicht schon vorher eingepreist worden ist ... da macht kein Hersteller den "Geldbeutel" auf.

    Übersetzt bedeutet das schlicht: Schuh produziert viel zu teuer und da hab ich dann kein Mitleid.

  4. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: schap23 08.11.19 - 15:47

    Ich mag zwar heute dank Jetlag etwas langsam mit meinem Verständnis sein. Ich habe aber eigentlich genau das Gegenteil verstanden, fast Du herausgelesen hast. Meiner Meinung hat er gesagt, daß billige Kleinwagen, wie der von ihm hergestellte, wegen der Förderprämie nicht mehr konkurrrenzfähig wären und er gerade ohne staatliche Unterstützung für E-Autos besser dastehen würde.

    Es macht erstens keinen Sinn, billige Autos zu kaufen, wenn man mit der Förderung auch für das gleiche Geld mehr Auto bekommen kann. Und zweitens soll der Hersteller ja selber die Autos entsprechend günstiger abgeben, damit die Förderprämie ausbezahlt wird. Bei einem knapp kalkulierten Fahrzeug kann der Hersteller das aber nicht. Also Förderprämie für einen recht teuren E-Golf, keine staatlichen Prämie für einen billigen E-Go.

  5. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: LH 08.11.19 - 15:47

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich lauthals rumposaune, dass mein Laden ohne staatliche Unterstützung
    > den Bach runter gehen wird

    Nein, sein Problem ist genau anders herum: Die Staatliche Förderung gefährdet seinen Laden, da sie an eine 50% Beteiligung der Hersteller gebunden ist, die VW und co. Querfinanzieren können (oder durch hohe Fahrzeugpreise ausgleichen können), er aber nicht.
    Sein Wunsch ist das Auslaufen der Förderung, oder zumindest aus Auslassen des Herstelleranteils für reine E-Auto Hersteller, denen das Kapital für eine Querfinanzieren aus dem Benzinergeschäft fehlt.

  6. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 15:51

    Und wieso sollte der Fiskus Schuh's Liebhaberei finanzieren?

    Das Ding ist am Markt vorbei entwickelt und hätte auch ganz ohne Fördertöpfe keine Chance.

    Wie schon gesagt: Jede *gebrauchte* Zoe ist besser und das konnte Schuh schon bei Entwicklungsstart wissen.

  7. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: LH 08.11.19 - 15:54

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso sollte der Fiskus Schuh's Liebhaberei finanzieren?

    Das will er doch gar nicht. Er will keine Förderung, oder wenn, dann ohne Herstelleranteil, also nur 3000 EUR vom Staat für den Kunden anstelle von 3000 EUR vom Staat + 3000 EUR vom Hersteller.
    Die 3000 EUR will der Staat ja sowieso zahlen, insofern tangiert ihn das nicht.
    Andere Hersteller dürften in seinem Entwurf weiterhin die 3000 EUR zahlen, er will nur nicht dazu verpflichtet sein, wenn sein Auto schon aus dem Entwurfprinzip her günstig ist.
    Sonst müsste er sein Auto schlicht künstlich verteuern, um dann den Rabatt zu gewähren, was ihn unsinnig erscheint.

    So verstehe ich den Herrn.

  8. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 15:55

    LH schrieb:

    > Nein, sein Problem ist genau anders herum: Die Staatliche Förderung
    > gefährdet seinen Laden.

    Blöd ist halt nur, dass er noch zu Streetscooter-Zeiten schön die Förderung in Anspruch genommen hat (bzw. Streetscooter auch ohne Schuh das immer noch tut). Einmal hüh und dann wieder hott zu sagen, wirkt nicht souverän, sorry.

  9. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 15:57

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sonst müsste er sein Auto schlicht künstlich verteuern, um dann den Rabatt
    > zu gewähren, was ihn unsinnig erscheint.

    Genau das machen aber alle anderen. Rabatt ist immer *vorher* draufzuschlagen.

    Förderbedingungen gehören zum Marktumfeld nunmal dazu. Wenn ich damit nicht zurechtkomme, bin ich nicht überlebensfähig und fertig. Darüber noch zu jammern, macht es nur schlimmer.

  10. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: LH 08.11.19 - 16:01

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das machen aber alle anderen. Rabatt ist immer *vorher*
    > draufzuschlagen.

    Nein, nicht zwingend. Es gibt auch Rabatte aus Querfinanzierungen (in diesem Fall notwendig für die Umweltbilanz), oder weil man sich später Umsätze erhofft (hier eher nicht).
    VW braucht den ID.3, um keine hohen Strafen für den Co2 Ausstoß zahlen zu müssen, sowie für das Grüne Image. Und um vorbereitet zu sein, falls sich die EAutos doch durchsetzen. Da kann man mit der Förderung leben, auch wenn sie einen Verlust darstellt.
    Von alle dem hat ego aber nichts, hier muss der Rabatt direkt aus dem Verkaufspreis kommen.

    > Förderbedingungen gehören zum Marktumfeld nunmal dazu. Wenn ich damit nicht
    > zurechtkomme, bin ich nicht überlebensfähig und fertig. Darüber noch zu
    > jammern, macht es nur schlimmer.

    Nur ein dummer Geschäftsmann akzeptiert Marktbedingungen, die zu seinem Nachteil sind, ohne zu versuchen diese zu ändern.
    Das einschließen und stille weinen ist unter Geschäftsleuten nicht üblich, da wird aktiv versucht etwas an einer für einen nachteiligen Situation zu ändern. Ob er auf diesem Weg erfolg hat... eher nicht. Er ist viel zu unbedeutend. Aber VW und co. bringen täglich über ihre Lobbys solche Eingaben in der Politik ein, das ist völlig normal.

  11. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: jake 08.11.19 - 16:02

    sorry, diesen blödsinn mit der "querfinanzierung aus der verbrennerproduktion" muss man nicht nachplappern! natürlich haben die grossen autohersteller einfach mehr cash, aber die müssen genauso rechnen wie die kleinen, "puren" e-auto-hersteller.

  12. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: m4mpf 08.11.19 - 16:04

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber VW und co. bringen täglich über ihre Lobbys solche
    > Eingaben in der Politik ein, das ist völlig normal.

    Eben. Genauso, wie das i.d.R. geräuschlos zu tun. Gute Unternehmen betonen in der Öffenttlichkeit auch stets nur Stärken und thematisieren nicht die Schwächen.

    Schuh könnte ja bspw. Märkte in Angriff nehmen, in denen die deutsche Förderung keine Rolle spielt. Ich fürchte aber, die wollen das Ding genausowenig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 16:08 durch m4mpf.

  13. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: GTaur 08.11.19 - 16:06

    Naja, die großen Hersteller wie Volkswagen haben auch die finanzielle Möglichkeit Ihren Anteil an der Prämie ebenfalls wieder vom Staat und damit Steuerzahler zu holen.
    Deshalb ist es auch ein wenig "Betrug" wenn man hier von eine "Wohltätigkeit" der großen Hersteller redet...
    Das ist wohl auch der Grund, warum Volkswagen das "Risiko" eingeht und in Zukunft quasi nur noch 100% E-Autos herstellen möchte. Sollte das in die Hose gehen, muss am Ende der Staat und damit der Steuerzahler dafür gerade stehen. So etwas kann sich in Deutschland nur Volkswagen leisten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 16:08 durch GTaur.

  14. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: jake 08.11.19 - 16:07

    er hatte und hat auch so schon genügend benefits aus der koop mit der rwth aachen und dem wzl. jeder andere hätte es wesentlich schwerer gehabt, an die ressourcen, personal und die publicity zu kommen. das sage ich vollkommen neidlos, der professore sollte sich aber bewusst sein, dass er sein (privates!) projekt schon priveligiert umsetzen durfte.

  15. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: PiranhA 08.11.19 - 16:11

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, sein Problem ist genau anders herum: Die Staatliche Förderung
    > gefährdet seinen Laden, da sie an eine 50% Beteiligung der Hersteller
    > gebunden ist, die VW und co. Querfinanzieren können (oder durch hohe
    > Fahrzeugpreise ausgleichen können), er aber nicht.
    > Sein Wunsch ist das Auslaufen der Förderung, oder zumindest aus Auslassen
    > des Herstelleranteils für reine E-Auto Hersteller, denen das Kapital für
    > eine Querfinanzieren aus dem Benzinergeschäft fehlt.

    Dass die anderen Hersteller die Mehrkosten der größeren Förderung quer finanzieren, glaubt aber auch nur er. Bei den war das höchstens als Händlerrabatt einkalkuliert. Falls nicht werden die den Preis genauso anheben. Nur bei 30k hat man eben mehr Spielraum als bei 16k.
    Dass der e.Go keine Chance gegen ein Kleinstwagen wie eUp, welcher sehr viel häufiger produziert wird, war von Anfang an abzusehen. Jetzt beschleicht diese Erkenntnis eben auch den CEO.

  16. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: con2art 08.11.19 - 16:23

    m4mpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LH schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sonst müsste er sein Auto schlicht künstlich verteuern, um dann den
    > Rabatt
    > > zu gewähren, was ihn unsinnig erscheint.
    >
    > Genau das machen aber alle anderen. Rabatt ist immer *vorher*
    > draufzuschlagen.

    Wie hat denn bspw VW die Prämie von 1,500¤ vorher eingepreist?
    Wusste VW schon während der Entwicklung 2014, dass diese Prämie 2016 kommen würde? War das eine Verschwörung zwischen VW und Bund? Wundern würde es mich ja nicht, neugierig bin ich aber doch.

  17. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: flasher395 08.11.19 - 16:31

    +1, Schuh hat massiv Gelder von der RWTH für seine Entwicklung und Bau der Fertigungsstraßen bekommen um sein privates Unternehmen aufzubauen welches er nachher mit ordentlich Gewinn verticken wollen wird. Eigentlich ist das schon ungeheuer.

  18. nö...aber 2014 haben die ja auch noch nicht den Preis festgelegt...

    Autor: t_e_e_k 08.11.19 - 16:32

    ... eingeprist also in die bepreisung, nicht in den Bau des Wagens.

  19. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: martinalex 08.11.19 - 17:26

    vor allem der neue eUP (ab nahstem Jahr) wird dem e.Go wohl vollends das Genick brechen. 150 vs 250 km Reichweite, 16,2 vs 12,7 kWh/100km zum ungefähr gleichen Preis - ich sehe keinen Grund dann noch den Ego zu kaufen.

  20. Re: ... und mit den Aussagen reitet er sich erst recht in die Grütze ...

    Autor: thinksimple 08.11.19 - 22:58

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vor allem der neue eUP (ab nahstem Jahr) wird dem e.Go wohl vollends das
    > Genick brechen. 150 vs 250 km Reichweite, 16,2 vs 12,7 kWh/100km zum
    > ungefähr gleichen Preis - ich sehe keinen Grund dann noch den Ego zu
    > kaufen.

    Eher der Citigo u d der Mii. Gleiche Plattform wie der up nur günstiger. Mit Klima, Navi und etwas mehr Komfort für knapp 20.000 Basispreis vor Förderung 14.000¤ nach Förderung. Da kommt der e. Go. nicht mal ohne Eigenanteil ran. Von daher. Verkalkuliert und zusätzlich schulische Gelder verbraten.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.11.19 23:00 durch thinksimple.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STWB Stadtwerke Bamberg GmbH, Bamberg
  2. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-49%) 8,50€
  2. 4,99€
  3. 4,26€
  4. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00