1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein Plug-in-Hybrid: Rolls-Royce…

Das britische Traditionsunternehmen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das britische Traditionsunternehmen?

    Autor: schily 06.12.17 - 11:44

    Das Unternehmen, das früher hinter dem Namen "Rolls Royce" stand gehört komplett VW und darf (wegen Dummheit der VW Manager) seit einiger Zeit den Namen Rolls Royce nicht mehr verwenden. Das Werk liefert daher seit dem nur noch "Bentley" und selbst Liesbeth die 2. hat entsprechend umgestellt und kauft seit dem Bentley

    Woher auch immer die aktuellen "Rolls Royce" Autos von BMW herkommen, aus dem britischen Traditionsunternehmen, das sie früher gebaut hat, kommen sie definitiv nicht mehr.

  2. Re: Das britische Traditionsunternehmen?

    Autor: Claxton 06.12.17 - 13:14

    Stimmt das Werk in Crewe sowie die Rechte an der Kühlerfigur und dem Kühler gingen damals zu VW, die Markenrechte für Rolls-Royce gingen aber aufgrund von Versäumnissen an BMW.

    Die Baugruppen kommen zum Großteil aus BMW Fabriken welche in Deutschland stehen. Endmontage ist aber immer noch in England und zwar in der Nähe von Goodwood House und dem Goodwood Circuit daher heißt das Werk auch Goodwood.

    Wenn du jetzt das "britische Traditionsunternehmen" an dem alten Werk in Crewe (wo übrigens VW Bentley baut) fest machst hast du recht von dort kommen seit 2002 keine Rolls-Royce mehr, wenn du das "britische Traditionsunternehmen" an der Herkunft, also England, und den Namensrechten knüpfst stellt dieses Unternehmen als "britische Traditionsunternehmen" noch immer die Fahrzeuge her, auch wenn es jetzt ein anderer Standort, Besitzer und Mitarbeiter sind.

    Aber wenn man es so sieht sind auch die BMW Autos keine urbayrisches Fahrzeuge, diese wurden zuerst in Eisenach gebaut also in Thüringen und erst durch die Übernahme der Fahrzeugfabrik Eisenach A. G. zu BMW.

    Die Geschichte könnte man jetzt endlos so weiter spinnen aber ich sehe dein Kommentar mal einfach als "Hate Speech" und als Suche nach der Nadel im Heuhaufen der Online-Redakteure.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.17 13:15 durch Claxton.

  3. Re: Das britische Traditionsunternehmen?

    Autor: Klausens 06.12.17 - 14:11

    Na wenn man die Tradition an die Namensrechte knüpft ist Grundig auch immer noch ein Traditionsunternehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  2. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. Westermann Gruppe, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€ (Release 03.12.)
  2. 52,79€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de