1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine E-Fuels: VW fordert von der…

VW hat gar nichts mehr zu melden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: /mecki78 22.10.20 - 15:50

    Die halbe Bevölkerung würde schon elektrisch fahren, wenn VW viel früher aus E-Autos statt auf Schummelsoftware gesetzt haben. Das gilt zwar auch für andere deutsche Autobauer, aber als größter Autobauer der Welt gebe ich hier VW die absolute Hauptschuld. Damit hat VW sein Recht irgendwelche Forderungen zu stellen auf mindestens 50 Jahre verbürgt. Also Klappe halten, in die Ecke stellen und schön weiter schämen. Ihr könnt froh sein, wenn ihr überhaupt noch irgendwas gefördert bekommt nach dem fundamentalen Bock, den ihr da geschossen habt.

    /Mecki

  2. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: masel99 22.10.20 - 15:59

    Genau, weltweit haben es (fast) alle anderen Hersteller auch weiter fleißig Verbrenner entwickelt und verkauft aber VW ist an allem Schuld? "Geschummelt" haben diverse andere Hersteller auch, das war "Branchenstandard", beim einem mehr, beim anderen weniger.

  3. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: hansblafoo 22.10.20 - 16:25

    Ich finde, dass Mecki hier die absolute Hauptschuld trägt. Ich erwarte von jemandem, der so visionär ist, dass er sich das nötige Wissen schnell aneignet, bei VW angefangen hätte zu arbeiten und dort den Laden mal richtig aufgeräumt hätte! Dann würde denke ich schon die ganze Bevölkerung elektrisch fahren.

  4. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: /mecki78 22.10.20 - 16:42

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, weltweit haben es (fast) alle anderen Hersteller auch weiter fleißig
    > Verbrenner entwickelt und verkauft

    Auf andere zu zeigen war noch nie ein Argument oder eine Rechtfertigung für irgend etwas.

    Du musst es nicht auch falsch machen, nur weil andere es falsch machen. Schau, hätte VW es richtig gemacht, dann wären sie jetzt diejenigen, die gut Lachen hätten, oder? Deren E-Auto Angebot wäre reichhaltiger als das der Konkurrenz und günstiger als das der Konkurrenz und deren E-Autos würden angesichts der aktuell massiven Förderungen weg gehen wie warme Brötchen und VW würde sich dumm und dämlich verdienen, statt zu jammern, dass sie tausende dreckige Verbrenner auf Halde produziert haben, die jetzt keiner haben will und für die es keine Fördergelder gibt.

    /Mecki

  5. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: /mecki78 22.10.20 - 16:51

    hansblafoo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erwarte von
    > jemandem, der so visionär ist, dass er sich das nötige Wissen schnell
    > aneignet, bei VW angefangen hätte zu arbeiten und dort den Laden mal
    > richtig aufgeräumt hätte!

    Es haben genug Leute VW gesagt und immer wieder gesagt. Umweltschützer, Uni Professoren, Wirtschaftsexperten, Politiker. Sie haben immer wieder VW eindringlich aufgefordert, endlich primär in Elektromobilität zu investieren und ihre Serienmodelle schnellstmöglich auf Stromantrieb umzustellen. Schon vor über 10 Jahren hat man VW gesagt, dass sie hier gerade ein ganz wichtige Trendwende komplett verschlafen. VW hat auf niemanden gehört, weil VW wusste ja alles besser. Schön, aber dann brauchen sie jetzt auch nicht auf grün machen, der Zug ist schon lange abgefahren und das sie jetzt Autos auf Halde haben, die keiner kaufen will ist genau das, was ihnen vorausgesagt wurde.

    /Mecki

  6. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: hansblafoo 22.10.20 - 17:08

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hansblafoo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich erwarte von
    > > jemandem, der so visionär ist, dass er sich das nötige Wissen schnell
    > > aneignet, bei VW angefangen hätte zu arbeiten und dort den Laden mal
    > > richtig aufgeräumt hätte!
    >
    > Es haben genug Leute VW gesagt und immer wieder gesagt. Umweltschützer, Uni
    > Professoren, Wirtschaftsexperten, Politiker. Sie haben immer wieder VW
    > eindringlich aufgefordert, endlich primär in Elektromobilität zu
    > investieren und ihre Serienmodelle schnellstmöglich auf Stromantrieb
    > umzustellen. Schon vor über 10 Jahren hat man VW gesagt, dass sie hier
    > gerade ein ganz wichtige Trendwende komplett verschlafen. VW hat auf
    > niemanden gehört, weil VW wusste ja alles besser. Schön, aber dann brauchen
    > sie jetzt auch nicht auf grün machen, der Zug ist schon lange abgefahren
    > und das sie jetzt Autos auf Halde haben, die keiner kaufen will ist genau
    > das, was ihnen vorausgesagt wurde.

    Und genug andere haben gesagt, dass das keinen Sinn ergibt. So what? Außerdem hatte VW ja auch den E-Golf im Angebot, nur den wollte anscheinend keiner haben.

    Ein Zug ist hier übrigens noch lange nicht abgefahren.

  7. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: masel99 22.10.20 - 19:21

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau, weltweit haben es (fast) alle anderen Hersteller auch weiter
    > fleißig
    > > Verbrenner entwickelt und verkauft
    >
    > Auf andere zu zeigen war noch nie ein Argument oder eine Rechtfertigung für
    > irgend etwas.
    >
    > Du musst es nicht auch falsch machen, nur weil andere es falsch machen.
    > Schau, hätte VW es richtig gemacht, dann wären sie jetzt diejenigen, die
    > gut Lachen hätten, oder? Deren E-Auto Angebot wäre reichhaltiger als das
    > der Konkurrenz und günstiger als das der Konkurrenz und deren E-Autos
    > würden angesichts der aktuell massiven Förderungen weg gehen wie warme
    > Brötchen und VW würde sich dumm und dämlich verdienen, statt zu jammern,
    > dass sie tausende dreckige Verbrenner auf Halde produziert haben, die jetzt
    > keiner haben will und für die es keine Fördergelder gibt.

    Was falsch ist und was nicht, ist je nach Sichtweise unterschiedlich. VW hat sich auch an Verbrennern "dumm und dämlich" verdient (und tut es noch). Der ein oder andere Aktionär hätte den Vorstand vielleicht gefragt ob er noch ganz richtig im Kopf ist das aufs Spiel zu setzen. ;)

    Würde es einen Volumenhersteller wie VW geben der Elektroautos in großer Menge liefert bezweifle ich, dass es eine solche massive Förderung wie aktuell geben würde. Das würde der ja nicht ohne entsprechende Nachfrage tun, dann braucht es aber auch keine Förerung mehr. "Tausende" Verbrenner würde VW auch kaum nennenswert interessieren. Die VW Gruppe produziert pro Jahr irgendwas um die 10 Mio Fahrzeuge. Ich sehe die auch nicht jammern sondern mit massiv Geld E-Autos in den Markt schieben. Natürlich dürfen sie auch ihre Meinung kund tun und sagen H2 oder Synfuel finden sie nicht sinnvoll. Das ist nun auch nichts neues.

  8. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: JackIsBlackV8 22.10.20 - 22:55

    VW hat schon deutlich früher mit der Elektromobilität herumprobiert. Wollte damals schon keiner haben, weil es zu unpraktisch ist.
    Jetzt werden sie gezwungen Elektroautos zu bauen und die Teile will immer noch keiner. Ist also verständlich, dass die jetzt der Regierung sagen, dass da etwas geschehen soll.

  9. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: Hallonator 22.10.20 - 23:14

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die halbe Bevölkerung würde schon elektrisch fahren, wenn VW viel früher
    > aus E-Autos statt auf Schummelsoftware gesetzt haben. Das gilt zwar auch
    > für andere deutsche Autobauer, aber als größter Autobauer der Welt gebe ich
    > hier VW die absolute Hauptschuld.

    VW hat sich halt dagegen entschieden an dem Ast zu sägen, auf dem sie sitzen. Damit sind sie in der Vergangenheit sehr gut gefahren. Damit fahren sie in der Gegenwart sehr gut. In der Zukunft mag das ein Problem sein, aber so ist das nur einmal. Ihre Aufgabe haben sie erfüllt.

    Gib lieber der Politik die Schuld. Die hätte mal in die Zukunft schauen sollen. Transrapid oder so statt neuen Autobahnen. So ist der PKW mit Verbrennungsmotor in der heutigen Zeit immer noch das angenehmste Verkehrsmittel, um einmal quer durch Deutschland zu fahren.

  10. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: PhreakyFreaky 22.10.20 - 23:17

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es haben genug Leute VW gesagt und immer wieder gesagt. Umweltschützer, Uni
    > Professoren, Wirtschaftsexperten, Politiker. Sie haben immer wieder VW
    > eindringlich aufgefordert, endlich primär in Elektromobilität zu
    > investieren und ihre Serienmodelle schnellstmöglich auf Stromantrieb
    > umzustellen.

    Ja genau und du bist dann der erste der sagt die 380KV Leitung aber bitte nicht bei mir. Im Moment kostet die KWh schon fast 80cent bei manchen Ladesäulen mal schauen wo wir landen wenn nennenswert Elektroautos auf den Straßen sind. Ich hoffe man vermurkst mir meinen Verbrenner nicht mit Steuern nur damit die Elektro fahrer sich nicht ganz so ausgenommen fühlen.

    Woher kommt eigentlich dieser tiefe hass gegen VW? Man müsste schon hinten am Auspuff schnuppern um auf ähnliche NoX Werte zu kommen wie Sie im Büro zugelassen sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.20 23:20 durch PhreakyFreaky.

  11. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: kraemere 23.10.20 - 07:42

    PhreakyFreaky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher kommt eigentlich dieser tiefe hass gegen VW? Man müsste schon hinten
    > am Auspuff schnuppern um auf ähnliche NoX Werte zu kommen wie Sie im Büro
    > zugelassen sind.

    Hier zwei Links zum Thema Stickoxide:
    lungenaerzte-im-netz de/news-archiv/meldung/article/stickoxid-grenzwerte-drinnen-hoeher-als-draussen-warum/

    umweltbundesamt de/themen/unterschied-zwischen-aussenluft

    Sind zwar schon drei Jahre alt aber scheinbar noch nicht bei jedem angekommen.

  12. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: kraemere 23.10.20 - 09:05

    JackIsBlackV8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VW hat schon deutlich früher mit der Elektromobilität herumprobiert. Wollte
    > damals schon keiner haben, weil es zu unpraktisch ist.
    Mit deutlich früher meinst du sicherlich den VW-E-Up der 2013 auf den Markt kam
    und rund 26.000¤ gekostet hat? Wer würde für einen solchen Kleinstwagen so viel
    Geld ausgeben?

    > Jetzt werden sie gezwungen Elektroautos zu bauen und die Teile will immer
    > noch keiner. Ist also verständlich, dass die jetzt der Regierung sagen,
    > dass da etwas geschehen soll.
    Wenn ich mich nicht täusche werden sie nicht gezwungen. So wie Kodak auch nicht gezwungen
    wurde auf Digitalkameras umzuschwenken. Weil keiner die Fahrzeuge will haben die auch Lieferzeiten von bis zu einem Jahr nicht wahr ;)

  13. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: Trollversteher 23.10.20 - 09:20

    >Auf andere zu zeigen war noch nie ein Argument oder eine Rechtfertigung für irgend etwas.

    Äh, falsch, das ist zwar keine Rechtfertigung für ein Fehlverhalten (wobei hier ja erst mal strittig ist, ob es sich tatsächlöich um ein Fehlverhalkten handelt), aber durchaus ein valider Einwandt gegen jemanden, der sich aus der Masse der "anderen" nur einen einzigen herauspickt und ihn zum Hauptverantwortlichen erklärt. Hier geht es um Konzerne und wirtschaftliche Aspekte, und wirtschftlich ist es meistens sinnvoller, bei einem neuen Trend erst mal die Kinderkrankheiten und Fehler der "Pioniere" abzuwarten und erst dann mit einer Großserie auf den Markt zu kommen, wenn der auch dafür bereit ist - solange der Kunde noch überwiegend Verbrenner nachfragt, ist es nun mal wirtschaftlich durchaus sinnvoll noch weiterhin hauptsächlich Verbrenner anzubieten, während man parallel in Ruhe ein E-Mobilitäts Konzept entwickelt.

    >Du musst es nicht auch falsch machen, nur weil andere es falsch machen. Schau, hätte VW es richtig gemacht, dann wären sie jetzt diejenigen, die gut Lachen hätten, oder?

    VW hatte 2019 mit über 250 Mrd Euro den höchsen Umsatz der Konzerngeschichte - also irgendwas müssen sie wohl richtig gemacht haben, und ich denke, ein 250 Med Umsatz hat auch für den einen oder anderern "guten Lacher" gesorgt...

    >Deren E-Auto Angebot wäre reichhaltiger als das der Konkurrenz und günstiger als das der Konkurrenz und deren E-Autos würden angesichts der aktuell massiven Förderungen weg gehen wie warme Brötchen und VW würde sich dumm und dämlich verdienen, statt zu jammern, dass sie tausende dreckige Verbrenner auf Halde produziert haben, die jetzt keiner haben will und für die es keine Fördergelder gibt.

    Ja, und alle würden in einem rosaroten Ponyhof-Wunderland leben und auf Einhörnern reiten. Wie kommst Du auf diese seltsamen Ideen? Und nochmal: VW *verdient* sich bereits "dumm und dämlich", und wenn die Elektromobilität dann einemal *tatsächlich* Massenmarkt-Umsätze generiert, dann wird auch VW wieder vorne mit dabei sein, darauf kannst Du ausgehen.

  14. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: Trollversteher 23.10.20 - 09:27

    >Mit deutlich früher meinst du sicherlich den VW-E-Up der 2013 auf den Markt kam
    und rund 26.000¤ gekostet hat? Wer würde für einen solchen Kleinstwagen so viel
    Geld ausgeben?

    Batterieelektrische Wagen sind nun mal auf Grund des Akkus teurer als Verbrenner. Wer gibt 100.000¤ für einen Tesla aus? Scheint es ja auch zu geben... Und hat die Konkurrenz da deutlich günstigere Kleinwagen im Programm?
    Zudem forscht VW schon sehr viel länger mit Batterieelektrischen Antrieben und hat in den letzten 45 Jahren immer mal wieder Prototypen entwickelt - hier, die erste Elektro-Golf Prototypen Kleinserie entstand bereits 1976: https://www.welt.de/motor/gallery123516244/So-sah-der-erste-Elektro-Golf-aus.html

    >Wenn ich mich nicht täusche werden sie nicht gezwungen. So wie Kodak auch nicht gezwungen
    wurde auf Digitalkameras umzuschwenken. Weil keiner die Fahrzeuge will haben die auch Lieferzeiten von bis zu einem Jahr nicht wahr ;)

    Blablabla, immer diese alte "Kodak" oder "Nokia" Kamellen, das ist nicht im Geringsten Vergleichbar, denn wie jeder weiß *hat* VW E-Fahrzeuge im Programm und ist dabei den Fuhrpark nach und nach um E-Fahrzeuge zu erweitern - sowas geht in einem solchen Konzern wie VW allerdings nicht von heute auf morgen.

  15. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: Trollversteher 23.10.20 - 09:33

    >Gib lieber der Politik die Schuld. Die hätte mal in die Zukunft schauen sollen. Transrapid oder so statt neuen Autobahnen. So ist der PKW mit Verbrennungsmotor in der heutigen Zeit immer noch das angenehmste Verkehrsmittel, um einmal quer durch Deutschland zu fahren.

    Am Scheitern des Transrapids ist nicht nur die Regierung schuld, wer damals schon Nachrichten verfolgt hat weiß, dass der Transrapid ohnehin schon einen schlechten Stand bei "Ottonormalverbraucher" hatte ("viel zu teuer", "unkontrollierbar gefährlich", "wer braucht denn sowas", "lieber ICE Netz ausbauen") zudem schossen bereits die üblichen Bürgerinitiativen aus dem Boden, die gegen die "Verschandelung der Landschaft" demonstrierten (heute sind es eben die bösen Windräder oder der Ausbau der Stromtrassen).
    Als es dann zu dem tötlichen Unfall auf der Teststrecke kam, war der Transrapid derart unbeliebt, dass sich kein Politiker mehr getraut hat, dieses heiße Eisen anzufassen - und der Versuch Steubers, wenigstens eine kleine Prestige-Strecke zum Münchner Flughafen zu bauen wurde aufgegeben, nachdem man sich bundesweit darüber lustig gemacht hatte (nunja, dazu hat sein Gestammel bei der Vorstellung des Projekts natürlich beigetragen ;-)).

  16. Re: VW hat gar nichts mehr zu melden

    Autor: kraemere 23.10.20 - 09:46

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Batterieelektrische Wagen sind nun mal auf Grund des Akkus teurer als
    > Verbrenner. Wer gibt 100.000¤ für einen Tesla aus? Scheint es ja auch zu
    > geben... Und hat die Konkurrenz da deutlich günstigere Kleinwagen im
    > Programm?
    Klar sind E-Fahrzeuge teurer aber für einen Kleinstwagen würde ich auch nicht so viel
    Geld in die Hand nehmen. Einfach nur vom Fahrkomfort unterscheidet sich halt Kleinstwagen
    zu Kleinwagen zu Kompaktwagen. Ich bin schon mit einem Renault Zoe und einem Hyundai Ioniq gefahren (Kleinwagen : Kompaktwagen) und muss sagen, dass ich statt den 28k¤ für den Zoe lieber 35k¤ für den Ioniq ausgeben würde. Falls jetzt wieder jemand kommt mit "zu teuer" der soll doch mal bitte einen Golf Diesel mit entsprechender Ausstattung konfigurieren (~32k¤).
    Für mich sind auch Fahrzeugpreise >50k¤ unverständlich, weil es einfach nur Fahrzeuge sind und diese einfach nur Verlust generieren (ausgenommen Porsche vielleicht).

    > Zudem forscht VW schon sehr viel länger mit Batterieelektrischen Antrieben
    > und hat in den letzten 45 Jahren immer mal wieder Prototypen entwickelt -
    > hier, die erste Elektro-Golf Prototypen Kleinserie entstand bereits 1976:
    Mag sein, dass sie tatsächlich länger daran geforscht haben. Ändert nichts an der Tatsache,
    dass es nicht die eine Batterie gibt. Wie viele unterschiedliche Li-Akkus gibt es denn bereits und wann kamen diese denn raus?

    > Blablabla, immer diese alte "Kodak" oder "Nokia" Kamellen, das ist nicht im
    > Geringsten Vergleichbar, denn wie jeder weiß *hat* VW E-Fahrzeuge im
    > Programm und ist dabei den Fuhrpark nach und nach um E-Fahrzeuge zu
    > erweitern - sowas geht in einem solchen Konzern wie VW allerdings nicht von
    > heute auf morgen.
    Das ist mir bewusst, wenn man sich die Fahrzeuge auf den Straßen anschaut dauert der Übergang wahrscheinlich um die 20 Jahre. Worauf ich eigentlich hinaus wollte war, dass
    VW nicht dazu gezwungen wird Elektrofahrzeuge zu bauen. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Autohersteller die sich nicht umstellen möchten wahrscheinlich enden wie Kodak.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sika Automotive Frankfurt-Worms GmbH, Worms
  2. ADMIRAL Sportwetten GmbH, Rellingen
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,50€
  2. 8,50€
  3. (u. a. GTA 5 für 16,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 19,12€, Bioshock: Infinite für 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de