1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Parkfläche: Blockiergebühr an…

Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: vulkman 24.09.20 - 09:20

    Wenn ich nach der Langstrecke mal wirklich von 10 auf 80% laden will, braucht das länger als 4h, da wäre es schön, wenn ich eben stehen könnte, solange ich lade.

    So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn die Karre aufgehört hat, zu laden.

  2. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: Chrigiboy 24.09.20 - 09:49

    Hallo da wurde wohl was verdreht. Habe ich zuerst auch falsch verstanden.
    Also korrekt ist es so, du kannst mit der ENBW+ Karte laden und dann unabhängig von deinem Ladevorgang 4h stehen ohne Zusatzkosten. Falls dein ladevorgang länger als 4h dauert, musst du direkt nach dem Ende des Ladevorgang dein Auto wegstellen, weil sonst die Gebühren fällig werden.
    Es ist falsch, anzunehmen, dass wenn man länger als 4h lädt, Blockiergebühren zahlen muss. Das ist nur für diejenigen gültig, welche länger als 4h laden UND das Fzg nach Abschluss nicht sofort wegstellen.

  3. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: robinx999 24.09.20 - 09:56

    Dann stell der Fahrer im Fahrzeug ein, dass langsam geladen werden soll und am Ende dauert der Ladevorgang dann über einen Tag und der Fahrer kann wieder günstig Parken. Selbst die Kommunikation des Ladekabeln könnte man manipulieren, so dass das Fahrzeug nur 6A einphasig sieht

  4. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: zoeck 24.09.20 - 09:57

    Chrigiboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo da wurde wohl was verdreht. Habe ich zuerst auch falsch verstanden.
    > Also korrekt ist es so, du kannst mit der ENBW+ Karte laden und dann
    > unabhängig von deinem Ladevorgang 4h stehen ohne Zusatzkosten. Falls dein
    > ladevorgang länger als 4h dauert, musst du direkt nach dem Ende des
    > Ladevorgang dein Auto wegstellen, weil sonst die Gebühren fällig werden.
    > Es ist falsch, anzunehmen, dass wenn man länger als 4h lädt,
    > Blockiergebühren zahlen muss. Das ist nur für diejenigen gültig, welche
    > länger als 4h laden UND das Fzg nach Abschluss nicht sofort wegstellen.

    Das hast du wohl falsch verstanden... in der EnBW E-Mail steht folgendes:
    Das bedeutet: Ab der fünften Stunde Anschlusszeit fallen mit dem aktuell reduzierten Mehrwertsteuersatz (16%) zusätzlich 9,75 Cent für jede weitere Minute an, jedoch maximal 11,70 Euro pro Ladevorgang (Kostenairbag).

    Bedeutet, wenn du länger als 4 Stunden ANGESCHLOSSEN bist, also in der 5. Stunde - dann bezahlst du! Egal ob du noch lädst oder parkst...

  5. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: My1 24.09.20 - 09:57

    wusste net dass man das einstellen kann aber geht bei sowas ja nicht nur um Parkkosten, sondern auch um akkuschonung

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: Chrigiboy 24.09.20 - 09:58

    Folge dem Link im Golem Artikel auf die ENBW Pressemeldung:
    " Die zeitabhängige Blockiergebühr greift nach vier Stunden Anschlusszeit mit 9,75 Cent/Minute1 für alle Ladevorgänge, die mit EnBW mobility+ getätigt werden. Wer Ladepunkte nach dem Ladevorgang wieder freigibt, ist davon nicht betroffen."

    Mir wurde telefonisch versichert, dass während dem Ladevorgang KEINE Blockiergebühr fällig wird.

    Sprich du kannst 10 Minuten laden und 4h parken. Oder 10 h laden, aber sofort ausstecken ohne Blockiergebühren bezahlen zu müssen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.20 10:02 durch Chrigiboy.

  7. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: Mel 24.09.20 - 10:00

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wusste net dass man das einstellen kann aber geht bei sowas ja nicht nur um
    > Parkkosten, sondern auch um akkuschonung

    Nö, an Ladesäulen wo man länger als 4 Stunden braucht gehts nur um die Parkkosten...

  8. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: ChMu 24.09.20 - 10:03

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich nach der Langstrecke mal wirklich von 10 auf 80% laden will,
    > braucht das länger als 4h, da wäre es schön, wenn ich eben stehen könnte,
    > solange ich lade.

    Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku? Wie langsam laden denn diese Ladesaeulen? Waere es nicht sinnvoller das gratis beim Einkaufen zu machen? Da kommen zwar auch nur 50kWh aus dem Lader aber 20min sind auch wieder 100-150km
    >
    > So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn die
    > Karre aufgehört hat, zu laden.

    Natuerlich, ist auch richtig so. Nur das man dort seltenst voll laedt sondern nach 15-20min eh weiter faehrt..

  9. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: lestard 24.09.20 - 10:13

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Waere es nicht sinnvoller das gratis beim Einkaufen zu
    > machen?
    Man ist ja nicht ständig am Einkaufen und vor allem gibts (noch?) nicht in allen Geschäften Ladesäulen.

  10. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: budweiser 24.09.20 - 10:15

    Also aus deinem Zitat kann ich das ehrlich gesagt nicht herauslesen. Klingt für mich auch so als ob nach 4 Stunden die Gebühr hinzukommt, egal ob noch lädt oder nicht.

    Dass telefonische Auskünfte nicht immer stimmen ist auch nichts neues. Würde es einfach mal ausprobieren, dank dem "Kostenairbag" ruiniert es einen ja nicht.

  11. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: Chrigiboy 24.09.20 - 10:18

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also aus deinem Zitat kann ich das ehrlich gesagt nicht herauslesen. Klingt
    > für mich auch so als ob nach 4 Stunden die Gebühr hinzukommt, egal ob noch
    > lädt oder nicht.

    "Wer Ladepunkte nach dem Ladevorgang wieder freigibt, ist davon nicht betroffen."

    Heisst: Wer während dem Ladevorgang die Tankstelle freigibt, bezahlt keine Blockiergebühren. Wer lädt bezahlt nicht. Also noch genauer kann man es gar nicht mehr sagen.

  12. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: Dino13 24.09.20 - 10:21

    Chrigiboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > budweiser schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also aus deinem Zitat kann ich das ehrlich gesagt nicht herauslesen.
    > Klingt
    > > für mich auch so als ob nach 4 Stunden die Gebühr hinzukommt, egal ob
    > noch
    > > lädt oder nicht.
    >
    > "Wer Ladepunkte nach dem Ladevorgang wieder freigibt, ist davon nicht
    > betroffen."
    >
    > Heisst: Wer während dem Ladevorgang die Tankstelle freigibt, bezahlt keine
    > Blockiergebühren. Wer lädt bezahlt nicht. Also noch genauer kann man es gar
    > nicht mehr sagen.

    Nein es bedeutet nur, du kannst dort stehen bleiben aber den Ladepunkt musst du freigeben. Ist an sich sinnlos.

  13. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: budweiser 24.09.20 - 10:24

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku?

    Also den e-Golf z.B. gabs in der absoluten Basis-Version nur mit Typ2-Stecker und in der ersten Generation auch nur mit 3,6kW. Die zweite Generation immerhin mit 7.2kW. Von 0 auf 100% sprechen wir dann von 5-11 Stunden.

    Zumindest die abgebildete Säule von EnBW hat aber eh nur CCS. Da ist auch der Golf nach spät. 1h voll.

  14. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: ChMu 24.09.20 - 11:36

    budweiser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku?
    >
    > Also den e-Golf z.B. gabs in der absoluten Basis-Version nur mit
    > Typ2-Stecker und in der ersten Generation auch nur mit 3,6kW. Die zweite
    > Generation immerhin mit 7.2kW. Von 0 auf 100% sprechen wir dann von 5-11
    > Stunden.

    Diese Autos waren zum zu Hause laden. Wenn Du die Moeglichkeit nicht hast, kaufst Du den ja nicht. Wurden ja auch kaum welche verkauft.

    > Zumindest die abgebildete Säule von EnBW hat aber eh nur CCS. Da ist auch
    > der Golf nach spät. 1h voll.

    Eben, das ist fuer unterwegs. Deshalb fragte ich, was fuer eine Batterie man da laden will. 50kWh sollten immer drin sein, auch bei nem alten Golf, und die kommen nicht mit 150-200kWh Batterien um auf ueber 4h zu kommen.
    Da koennte ich auch kommen und sagen, mein Tesla braucht ja 20h um an der Schuko vollzuladen, voellig unbrauchbar. Nur das das es eben in der Praxis nicht vorkommt.

  15. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: vulkman 24.09.20 - 15:21

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku? Wie langsam laden denn
    > diese Ladesaeulen? Waere es nicht sinnvoller das gratis beim Einkaufen zu
    > machen? Da kommen zwar auch nur 50kWh aus dem Lader aber 20min sind auch
    > wieder 100-150km

    Vorsicht, AC vs. DC. DC benutzt man ausschließlich auf der Langstrecke, weil das teuer und schlecht für den Akku ist, AC ist im Prinzip normaler Hausstrom, nur eben an einer öffentlichen Steckdose mit speziellem Stecker.

    Meiner lädt 1-phasig mit 16A, also 3,7kW, bei meinem 38,3 kWh Akku brauch ich daher 7,5h um von 10 auf 80% zu kommen. Im Alltag brauch ich das meistens nicht, sondern lade nur so von 30 auf 80% und bin nach etwas über 3h fertig (pünktlich zur Mittagspause), aber ich fände es schon schade, wenn ich nicht mehr die Möglichkeit hätte, das bei Bedarf in einem Zyklus durchzuziehen.

    > > So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn die
    > > Karre aufgehört hat, zu laden.
    >
    > Natuerlich, ist auch richtig so. Nur das man dort seltenst voll laedt
    > sondern nach 15-20min eh weiter faehrt..

    Auch hier wieder DC, nicht AC.

  16. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: vulkman 24.09.20 - 15:23

    Chrigiboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also korrekt ist es so, du kannst mit der ENBW+ Karte laden und dann
    > unabhängig von deinem Ladevorgang 4h stehen ohne Zusatzkosten. Falls dein
    > ladevorgang länger als 4h dauert, musst du direkt nach dem Ende des
    > Ladevorgang dein Auto wegstellen, weil sonst die Gebühren fällig werden.

    Wenn das so wäre, wäre ich absolut zufrieden, das mach ich sowieso, weil das bei den Ladeplätzen, an denen ich lade, gesetzlich vorgeschrieben ist (und ne Arschlochaktion wenn man es nicht so macht).

    Hier wär's aber echt schön, wenn Golem.de das vielleicht mal so richtig offiziell klären könnte...

  17. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: vulkman 24.09.20 - 15:32

    Chrigiboy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo da wurde wohl was verdreht. Habe ich zuerst auch falsch verstanden.

    Nee, also steht eigentlich explizit so drin:

    > Wer Ladepunkte nach dem Ladevorgang wieder freigibt, ist davon nicht betroffen. Denn 95 Prozent aller Ladevorgänge sind bereits nach drei Stunden beendet.

    D.h. sie machen sich eben nicht die Mühe, wirklich zu checken, ob der Ladevorgang länger gedauert hat, sondern haben einfach mal geguckt, wie lange die idR dauern und berechnen das dann. Wird auch weiter unten nochmal bestätigt:

    > Der Zeitraum von vier Stunden ohne Blockiergebühr basiert auf Analysen des Ladeverhaltens an EnBW-eigener Ladeinfrastruktur. Dabei zeigte sich: Nahezu 95 Prozent aller Ladevorgänge sind nach durchschnittlich drei Stunden beendet. Der Anteil der reinen Standzeit steigt danach deutlich an. Für mehr Flexibilität bleibt auch die vierte Stunde eines Ladevorgangs über EnBW mobility+ kostenfrei. Erst ab Beginn der fünften Stunde der Anschlusszeit greift die Blockiergebühr.

    Also klare Ansage: "Wir gucken, nicht, wie lang Du WIRKLICH lädst, aber mach Dir keine Sorgen, nach spätestens vier Stunden lädst Du bestimmt nicht mehr ;) "

  18. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: ChMu 24.09.20 - 20:00

    vulkman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku? Wie langsam laden denn
    > > diese Ladesaeulen? Waere es nicht sinnvoller das gratis beim Einkaufen
    > zu
    > > machen? Da kommen zwar auch nur 50kWh aus dem Lader aber 20min sind auch
    > > wieder 100-150km
    >
    > Vorsicht, AC vs. DC. DC benutzt man ausschließlich auf der Langstrecke,
    > weil das teuer und schlecht für den Akku ist, AC ist im Prinzip normaler
    > Hausstrom, nur eben an einer öffentlichen Steckdose mit speziellem
    > Stecker.

    AC laedt man zu Hause oder auf der Arbeit, also Langzeit, Schnarch Lader. DC ueberall sonst. Teuer? Was ist da teuer? Die 50kWh Saeulen bei Aldi und unsere oeffentlichen hier sind gratis? Aber auch die werden nur fuer 15-30 Min genutzt, da wird ja nicht voll geladen, sondern das, was man braucht und selbst das ist idR zu viel. Auch am Supercharger laedt kaum jemand voll (die letzten 10% brauchen EWIG) es ist schneller auf 1500km einen Stop mehr einzulegen aber dafuer schneller am Ziel zu sein weil drei kurze Stops schneller sind als zwei lange. Aber Langstrecke ist fuer die meissten, mich sowiso, sowas von selten das es egal ist. Aber einen oeffentlichen AC Lader wird wohl kaum jemand nutzen, die Dinger haengen im Parkhaus, auf Einkaufs Markt Stellplaetzen, Restaurants ect und sind immer gratis, die paar kWh lohnen sich kaum was abzukassieren.
    >
    > Meiner lädt 1-phasig mit 16A, also 3,7kW, bei meinem 38,3 kWh Akku brauch
    > ich daher 7,5h um von 10 auf 80% zu kommen. Im Alltag brauch ich das
    > meistens nicht, sondern lade nur so von 30 auf 80% und bin nach etwas über
    > 3h fertig (pünktlich zur Mittagspause), aber ich fände es schon schade,
    > wenn ich nicht mehr die Möglichkeit hätte, das bei Bedarf in einem Zyklus
    > durchzuziehen.

    Warum machst Du das? Ein AC Lader hat immense Verlusste, da die Batterie ja DC ist, man braucht einen Wechsler, es braucht ewig und das unterwegs? Du hast zwar nur einen winzigen Akku aber auch der sollte doch wohl mit einem standard DC Lader umgehen koennen? Und wenn Du staendig mehr als deine Max Reichweite fahren musst, morgens ist die Kiste ja voll, haette man dann nicht lieber einfacher eine groessere Batterie genommen? Ich lade unterwegs nur, wenn es sich (gratis) anbietet, steckt man halt das Kabel beim Italiener rein. Nach nem guten Abendessen hat man dann 40km oder so “geschenkt” bekommen. Zu Hause kommt der Strom vom Dach. Aber einen AC Lader und stundenlang warten?
    >
    > > > So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn die
    > > > Karre aufgehört hat, zu laden.
    > >
    > > Natuerlich, ist auch richtig so. Nur das man dort seltenst voll laedt
    > > sondern nach 15-20min eh weiter faehrt..
    >
    > Auch hier wieder DC, nicht AC.

    Natuerlich? Wer bei klarem Verstand nimmt AC? Gibt es Autos die nur AC koennen? Diese Lader sind doch fuer Twizys oder Pedalecs? Nicht fuer Autos?

  19. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: robinx999 24.09.20 - 20:14

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vulkman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku? Wie langsam laden
    > denn
    > > > diese Ladesaeulen? Waere es nicht sinnvoller das gratis beim Einkaufen
    > > zu
    > > > machen? Da kommen zwar auch nur 50kWh aus dem Lader aber 20min sind
    > auch
    > > > wieder 100-150km
    > >
    > > Vorsicht, AC vs. DC. DC benutzt man ausschließlich auf der Langstrecke,
    > > weil das teuer und schlecht für den Akku ist, AC ist im Prinzip normaler
    > > Hausstrom, nur eben an einer öffentlichen Steckdose mit speziellem
    > > Stecker.
    >
    > AC laedt man zu Hause oder auf der Arbeit, also Langzeit, Schnarch Lader.
    > DC ueberall sonst. Teuer? Was ist da teuer? Die 50kWh Saeulen bei Aldi und
    > unsere oeffentlichen hier sind gratis? Aber auch die werden nur fuer 15-30
    > Min genutzt, da wird ja nicht voll geladen, sondern das, was man braucht
    > und selbst das ist idR zu viel. Auch am Supercharger laedt kaum jemand voll
    > (die letzten 10% brauchen EWIG) es ist schneller auf 1500km einen Stop mehr
    > einzulegen aber dafuer schneller am Ziel zu sein weil drei kurze Stops
    > schneller sind als zwei lange. Aber Langstrecke ist fuer die meissten, mich
    > sowiso, sowas von selten das es egal ist. Aber einen oeffentlichen AC Lader
    > wird wohl kaum jemand nutzen, die Dinger haengen im Parkhaus, auf Einkaufs
    > Markt Stellplaetzen, Restaurants ect und sind immer gratis, die paar kWh
    > lohnen sich kaum was abzukassieren.
    > >
    Aldi hat hier keine Lidl / Kaufland haben hier kostenlose AC Säulen und vermutlich werden diese nicht ewig kostenlos bleiben, warum sollten sie es auch für alle Parkplätze haben sie vermutlich nciht genug strom die, die Kosten sind zu hoch und wenn die Kunden anfangen sich um die kostenlosen Säulen zu schlagen ist das auch eher ein schlechtes Bild
    Und die AC Säulen wollen meistens auch Geld bzw. deren Betreiber.
    Und ob man es jetzt Schnarchlader nennen muss weiß ich nicht, aber wenn ich mir die Ladekurve vom Zoe anschaue https://www.youtube.com/watch?v=rJj_BhyBCzY der ja AC mit 22kW ziemlich kostant lädt dann geht es nur gut doppelt so schnell.
    > > Meiner lädt 1-phasig mit 16A, also 3,7kW, bei meinem 38,3 kWh Akku
    > brauch
    > > ich daher 7,5h um von 10 auf 80% zu kommen. Im Alltag brauch ich das
    > > meistens nicht, sondern lade nur so von 30 auf 80% und bin nach etwas
    > über
    > > 3h fertig (pünktlich zur Mittagspause), aber ich fände es schon schade,
    > > wenn ich nicht mehr die Möglichkeit hätte, das bei Bedarf in einem
    > Zyklus
    > > durchzuziehen.
    >
    > Warum machst Du das? Ein AC Lader hat immense Verlusste, da die Batterie ja
    > DC ist, man braucht einen Wechsler, es braucht ewig und das unterwegs? Du
    > hast zwar nur einen winzigen Akku aber auch der sollte doch wohl mit einem
    > standard DC Lader umgehen koennen? Und wenn Du staendig mehr als deine Max
    > Reichweite fahren musst, morgens ist die Kiste ja voll, haette man dann
    > nicht lieber einfacher eine groessere Batterie genommen? Ich lade unterwegs
    > nur, wenn es sich (gratis) anbietet, steckt man halt das Kabel beim
    > Italiener rein. Nach nem guten Abendessen hat man dann 40km oder so
    > “geschenkt” bekommen. Zu Hause kommt der Strom vom Dach. Aber
    > einen AC Lader und stundenlang warten?
    > >
    > > > > So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn
    > die
    > > > > Karre aufgehört hat, zu laden.
    > > >
    > > > Natuerlich, ist auch richtig so. Nur das man dort seltenst voll laedt
    > > > sondern nach 15-20min eh weiter faehrt..
    > >
    > > Auch hier wieder DC, nicht AC.
    >
    > Natuerlich? Wer bei klarem Verstand nimmt AC? Gibt es Autos die nur AC
    > koennen? Diese Lader sind doch fuer Twizys oder Pedalecs? Nicht fuer Autos?

    AC heißt nicht gleich Schuko und ja es gibt einige günstige Modelle da ist der Schnellader Aufpreispflcihtig und nur Typ 2 vorhanden.

    PS die ersten PlugIns bei Mercedes können auch bei DC nur mit 15kW laden während AC 7,2kW möglich ist.

  20. Re: Schade, dass das nicht an den Ladevorgang gekoppelt ist

    Autor: ChMu 24.09.20 - 21:11

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > vulkman schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ChMu schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > >
    > > > > Laenger als 4h? Was hast Du denn fuer einen Akku? Wie langsam laden
    > > denn
    > > > > diese Ladesaeulen? Waere es nicht sinnvoller das gratis beim
    > Einkaufen
    > > > zu
    > > > > machen? Da kommen zwar auch nur 50kWh aus dem Lader aber 20min sind
    > > auch
    > > > > wieder 100-150km
    > > >
    > > > Vorsicht, AC vs. DC. DC benutzt man ausschließlich auf der
    > Langstrecke,
    > > > weil das teuer und schlecht für den Akku ist, AC ist im Prinzip
    > normaler
    > > > Hausstrom, nur eben an einer öffentlichen Steckdose mit speziellem
    > > > Stecker.
    > >
    > > AC laedt man zu Hause oder auf der Arbeit, also Langzeit, Schnarch
    > Lader.
    > > DC ueberall sonst. Teuer? Was ist da teuer? Die 50kWh Saeulen bei Aldi
    > und
    > > unsere oeffentlichen hier sind gratis? Aber auch die werden nur fuer
    > 15-30
    > > Min genutzt, da wird ja nicht voll geladen, sondern das, was man braucht
    > > und selbst das ist idR zu viel. Auch am Supercharger laedt kaum jemand
    > voll
    > > (die letzten 10% brauchen EWIG) es ist schneller auf 1500km einen Stop
    > mehr
    > > einzulegen aber dafuer schneller am Ziel zu sein weil drei kurze Stops
    > > schneller sind als zwei lange. Aber Langstrecke ist fuer die meissten,
    > mich
    > > sowiso, sowas von selten das es egal ist. Aber einen oeffentlichen AC
    > Lader
    > > wird wohl kaum jemand nutzen, die Dinger haengen im Parkhaus, auf
    > Einkaufs
    > > Markt Stellplaetzen, Restaurants ect und sind immer gratis, die paar kWh
    > > lohnen sich kaum was abzukassieren.
    > > >
    > Aldi hat hier keine Lidl / Kaufland haben hier kostenlose AC Säulen und
    > vermutlich werden diese nicht ewig kostenlos bleiben, warum sollten sie es
    > auch für alle Parkplätze haben sie vermutlich nciht genug strom die, die
    > Kosten sind zu hoch und wenn die Kunden anfangen sich um die kostenlosen
    > Säulen zu schlagen ist das auch eher ein schlechtes Bild

    Die werden kostenlos bleiben und der Strom laeuft unter ferner liefen, das ist laecherlich gegenueber dem Verbrauch so eines Marktes. Es ist teurer eine pay Infrastruktur anzubringen als was der Strom kostet. Unser lokaler Aldi hat gerade ne zweite Saeule hingestellt, 50kWh DC, 11kWh AC und 22kWh CHaDeMo. Also das gleiche wie die erste Saeule. Billiger gibts keine Werbung.

    > Und die AC Säulen wollen meistens auch Geld bzw. deren Betreiber.

    Das haben die hier gar nicht erst angefangen. Man wuerde sie auslachen.

    > Und ob man es jetzt Schnarchlader nennen muss weiß ich nicht, aber wenn ich
    > mir die Ladekurve vom Zoe anschaue www.youtube.com der ja AC mit 22kW
    > ziemlich kostant lädt dann geht es nur gut doppelt so schnell.

    Wer laedt sonst mit 22kWh ueber AC (was 30kWh verbraucht)?

    > > > Meiner lädt 1-phasig mit 16A, also 3,7kW, bei meinem 38,3 kWh Akku
    > > brauch
    > > > ich daher 7,5h um von 10 auf 80% zu kommen. Im Alltag brauch ich das
    > > > meistens nicht, sondern lade nur so von 30 auf 80% und bin nach etwas
    > > über
    > > > 3h fertig (pünktlich zur Mittagspause), aber ich fände es schon
    > schade,
    > > > wenn ich nicht mehr die Möglichkeit hätte, das bei Bedarf in einem
    > > Zyklus
    > > > durchzuziehen.
    > >
    > > Warum machst Du das? Ein AC Lader hat immense Verlusste, da die Batterie
    > ja
    > > DC ist, man braucht einen Wechsler, es braucht ewig und das unterwegs?
    > Du
    > > hast zwar nur einen winzigen Akku aber auch der sollte doch wohl mit
    > einem
    > > standard DC Lader umgehen koennen? Und wenn Du staendig mehr als deine
    > Max
    > > Reichweite fahren musst, morgens ist die Kiste ja voll, haette man dann
    > > nicht lieber einfacher eine groessere Batterie genommen? Ich lade
    > unterwegs
    > > nur, wenn es sich (gratis) anbietet, steckt man halt das Kabel beim
    > > Italiener rein. Nach nem guten Abendessen hat man dann 40km oder so
    > > “geschenkt” bekommen. Zu Hause kommt der Strom vom Dach.
    > Aber
    > > einen AC Lader und stundenlang warten?
    > > >
    > > > > > So macht das Tesla afaik, da zahlst Du sofort, aber eben erst wenn
    > > die
    > > > > > Karre aufgehört hat, zu laden.
    > > > >
    > > > > Natuerlich, ist auch richtig so. Nur das man dort seltenst voll
    > laedt
    > > > > sondern nach 15-20min eh weiter faehrt..
    > > >
    > > > Auch hier wieder DC, nicht AC.
    > >
    > > Natuerlich? Wer bei klarem Verstand nimmt AC? Gibt es Autos die nur AC
    > > koennen? Diese Lader sind doch fuer Twizys oder Pedalecs? Nicht fuer
    > Autos?
    >
    > AC heißt nicht gleich Schuko und ja es gibt einige günstige Modelle da ist
    > der Schnellader Aufpreispflcihtig und nur Typ 2 vorhanden.

    Gut, aber dann laedt man die Kiste zu Hause und faehrt immer voll los. Kann man das nicht, spart man am sehr falschen Ende. Zeit ist sehr teuer und wird immer teurer je aelter man wird.
    >
    > PS die ersten PlugIns bei Mercedes können auch bei DC nur mit 15kW laden
    > während AC 7,2kW möglich ist.

    Was haben die fuer Batterien? Und wer kauft sowas? Ist das nicht eher ein sceme um Subventionen abzuzocken, ein e-Kennzeichen zu bekommen aber ueber die Firmenkarte eh nur zu tanken?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Handwerkskammer für München und Oberbayern, München
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. INIT Group, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler