1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Parkfläche: Blockiergebühr an…

Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: zoeck 24.09.20 - 08:52

    Da ist wohl das Komma verrutscht, sind "nur" 5,85¤

    Für mich ist das EnBw Zeug so total unpraktikabel...
    Mein Hybrider lädt ca. 3:30 bis 4 Stunden an öffentlichen Ladesäulen, das kostet dann ca. 3¤
    Wenn man mal eine halbe Stunde über 4 Stunden dort steht... hat man gleich wieder 3¤ zusätzlich.

    Wollte mir eigentlich demnächst eine EnBw Karte holen, aber so bleib ich erstmal bei New Motion



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.20 08:54 durch zoeck.

  2. Re: Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: The$kull 24.09.20 - 08:59

    zoeck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da ist wohl das Komma verrutscht, sind "nur" 5,85¤
    >
    > Für mich ist das EnBw Zeug so total unpraktikabel...
    > Mein Hybrider lädt ca. 3:30 bis 4 Stunden an öffentlichen Ladesäulen, das
    > kostet dann ca. 3¤
    > Wenn man mal eine halbe Stunde über 4 Stunden dort steht... hat man gleich
    > wieder 3¤ zusätzlich.
    >
    > Wollte mir eigentlich demnächst eine EnBw Karte holen, aber so bleib ich
    > erstmal bei New Motion

    Das Problem bei Plugin-Hybriden ist ja tatsächlich, dass die extrem langsam laden und das das Laden aus meiner Erfahrung in Bremen, gerne als vergünstigte Parkgebühr angesehen wird, denn laden mit 3 kW ist günstiger als der Parkplatz daneben...

    EnBW ist doch trotzdem viel günstiger als NemMotion/ShellRecharge.

  3. Re: Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: zoeck 24.09.20 - 09:04

    The$kull schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EnBW ist doch trotzdem viel günstiger als NewMotion/ShellRecharge.

    Naja, kommt immer darauf an
    Beispiel von meiner "Standard Ladesäule":
    NewMotion: 33ct/kWh * 11kWh + 35ct Ladegebühr = 3,98¤
    EnBW: 38ct/kWh * 11kWh = 4,18¤

    Bei einem E-Auto schaut das halt anders aus, bei nem Hybriden muss man immer mal rechnen was besser ist ;)

  4. Re: Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: The$kull 24.09.20 - 09:25

    Ich hatte den Kundentarif im Kopf, aber du hast recht.

  5. Re: Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: Chrigiboy 24.09.20 - 09:40

    Also in Zürich ist das Parkticket teurer als die 11.70 EUR (Ab 16 EURO pro 4 Stunden). Somit ist das für mich ganz ok. Kenne viele Leute die das Fzg über Nacht laden und dann die Säule blockieren. Ist manchmal schon ärgerlich, wenn man dann mit dem letzten Elektron an der Tankstelle ankommt, und diese blockiert wird von einem Dauerlader.

    Da wurde wohl was falsch verstanden.
    Also korrekt ist es so, du kannst mit der ENBW+ Karte laden und dann unabhängig von deinem Ladevorgang 4h stehen ohne Zusatzkosten. Falls dein Ladevorgang länger als 4h dauert, musst du direkt nach dem Ende des Ladevorgang dein Auto wegstellen, weil sonst die Gebühren fällig werden. Während dem Ladevorgang, welcher länger als 4h dauert bezahlst du keine Blockiergebühren.
    Es ist falsch, anzunehmen, dass wenn man länger als 4h lädt, Blockiergebühren zahlen muss. Das ist nur für diejenigen gültig, welche länger als 4h laden UND das Fzg nach Abschluss nicht sofort wegstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.20 09:50 durch Chrigiboy.

  6. Re: Sonst würden 58,50 Euro pro Stunde anfallen

    Autor: robinx999 24.09.20 - 09:54

    Ich würde fast sagen, da passt das Verhältnis Ladeleistung und Akkukapazität nicht. Mein Ionic Plugin Hybrid hat einen 8,9 kWh Akku und lädt an der Ladesäule 2 Stunden 15 Minuten. Lädt aber wohl auch nur mit 3,3 kW. Da fragt man sich ob man bei einem stärkeren Akku nicht auch an der Ladeleistung etwas schrauben sollte, so dass man im Idealfall unter drei Stunden bleibt. Wobei auf der Homepage von EnBW steht man zahlt die Gebühr ab der fünften Stunde von daher sollte es passen.
    Mit meinem ioniq habe ich aktuell den EnBW Partner Tarif also die selben Konditionen wie der pro Tarif und 5 Jahre keine Grundgebühr.

    EnBW könnte hier evtl nachbessern bei Ausnahmen nachts oder ähnliches. Es gibt ja jetzt schon Ladesäulen mit Parkscheibenpflicht zwischen 9 und 20 Uhr da ist eigentlich fast davon auszugehen daß dort ein über Nacht laden gewünscht / akzeptiert ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. über Hays AG, Düsseldorf
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. 189,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit