1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Keine Parkfläche: Blockiergebühr an…

Wohin danach?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wohin danach?

    Autor: kn4llfr0sch 24.09.20 - 09:19

    Ich hoffe, bei EnBW bedenkt man auch, dass die Leute danach ihr Auto irgendwo abstellen müssen. Nehmen wir mal an, jemand lädt sein Auto in der Stadt, nachdem er zur Arbeit gefahren ist.

    In einer 30-45 Minuten Mittagspause 30 Minuten aufwenden, um das Auto umzuparken, das klingt nicht so attraktiv. Wer danach zeitgerecht wieder erscheinen muss, zB zu einem Meeting oder seiner Schicht, für den ist dieses unsichere Umparken nicht möglich.

    Eine mögliche Lösung wäre, in der Nähe Parkplätze für "Fertig-mit-Laden"-Autos zu schaffen, oder für alle Elektroautos (wer in der Früh nicht zum Zug gekommen ist kann auf dem Elektroparkplatz warten und mittags dann laden.)
    Muss ja nicht unbedingt eine rein private Lösung sein, hier könnte auch die jeweilige Stadt kooperieren.

  2. Re: Wohin danach?

    Autor: Dino13 24.09.20 - 09:20

    kn4llfr0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, bei EnBW bedenkt man auch, dass die Leute danach ihr Auto
    > irgendwo abstellen müssen. Nehmen wir mal an, jemand lädt sein Auto in der
    > Stadt, nachdem er zur Arbeit gefahren ist.
    >
    > In einer 30-45 Minuten Mittagspause 30 Minuten aufwenden, um das Auto
    > umzuparken, das klingt nicht so attraktiv. Wer danach zeitgerecht wieder
    > erscheinen muss, zB zu einem Meeting oder seiner Schicht, für den ist
    > dieses unsichere Umparken nicht möglich.
    >
    > Eine mögliche Lösung wäre, in der Nähe Parkplätze für
    > "Fertig-mit-Laden"-Autos zu schaffen, oder für alle Elektroautos (wer in
    > der Früh nicht zum Zug gekommen ist kann auf dem Elektroparkplatz warten
    > und mittags dann laden.)
    > Muss ja nicht unbedingt eine rein private Lösung sein, hier könnte auch die
    > jeweilige Stadt kooperieren.

    Na die Autos gehen da hin wo sie auch sonst stehen. Was für eine seltsame Frage.

  3. Re: Wohin danach?

    Autor: andiskater 24.09.20 - 10:23

    > Na die Autos gehen da hin wo sie auch sonst stehen. Was für eine seltsame
    > Frage.

    Was für eine seltsame Antwort...

    Natürlich ist das ein reales Problem.
    Nehmen wir nur an ich besuche Freunde, die 250km weit entfernt wohnen und ich muss mit dem Auto auf jeden Fall laden am Ziel. Nun komme ich da also an und suche mir eine passende Ladesäule... gehe zu den Freunden, bin unterwegs... aber dann muss ich wieder zurück zu Auto, es abstöpseln und woanders parken. Das ist keine "kleine Unannehmlichkeit", sondern je nachdem wo die Ladesäule ist und man dann einen Parkplatz findet vielleicht auch eine sache von mehr als einer halben Stunde... zum Auto gehen/fahren, Parkplatz suchen, von dort dann wieder zu den Freunden kommen...
    Und was sind die Alternativen? Erst auf der Rückfahrt dann nervig eine halbe Stunde irgednwo an der Autobahn laden?

    Ich verstehe, dass Ladesäulen nicht sinnlos belegt sein sollten, aber ein Elektroauto kommt für mich dann auch nur in Frage, wenn ich alle Fahrten, bei denen ich nicht zwischendurch eine Pause machen würde als "Roundtrip" mit einer Akkuladung schaffen möchte.

  4. Re: Wohin danach?

    Autor: Dino13 24.09.20 - 10:50

    andiskater schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Na die Autos gehen da hin wo sie auch sonst stehen. Was für eine
    > seltsame
    > > Frage.
    >
    > Was für eine seltsame Antwort...
    >
    > Natürlich ist das ein reales Problem.
    > Nehmen wir nur an ich besuche Freunde, die 250km weit entfernt wohnen und
    > ich muss mit dem Auto auf jeden Fall laden am Ziel. Nun komme ich da also
    > an und suche mir eine passende Ladesäule... gehe zu den Freunden, bin
    > unterwegs... aber dann muss ich wieder zurück zu Auto, es abstöpseln und
    > woanders parken. Das ist keine "kleine Unannehmlichkeit", sondern je
    > nachdem wo die Ladesäule ist und man dann einen Parkplatz findet vielleicht
    > auch eine sache von mehr als einer halben Stunde... zum Auto gehen/fahren,
    > Parkplatz suchen, von dort dann wieder zu den Freunden kommen...
    > Und was sind die Alternativen? Erst auf der Rückfahrt dann nervig eine
    > halbe Stunde irgednwo an der Autobahn laden?
    >
    > Ich verstehe, dass Ladesäulen nicht sinnlos belegt sein sollten, aber ein
    > Elektroauto kommt für mich dann auch nur in Frage, wenn ich alle Fahrten,
    > bei denen ich nicht zwischendurch eine Pause machen würde als "Roundtrip"
    > mit einer Akkuladung schaffen möchte.

    Du musst ja nicht zum Auto. Du kannst auch einfach die Gebühr zahlen, zumal es ja kein Parkplatz ist.

  5. Re: Wohin danach?

    Autor: forenuser 24.09.20 - 11:02

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (...) zumal es ja kein Parkplatz ist.

    Eben diese Erkenntnis verfängt bei den Personen wohl nicht.
    Aber wahrscheinlich parken diese Personen Ihr Auto auch an der Ausfahrt der Waschstraße oder, wenn sie Verbrenner fahren, an der Zapfsäule. Auto steht = Parkplatz.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  6. Re: Wohin danach?

    Autor: chefin 24.09.20 - 13:34

    kn4llfr0sch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe, bei EnBW bedenkt man auch, dass die Leute danach ihr Auto
    > irgendwo abstellen müssen. Nehmen wir mal an, jemand lädt sein Auto in der
    > Stadt, nachdem er zur Arbeit gefahren ist.
    >
    > In einer 30-45 Minuten Mittagspause 30 Minuten aufwenden, um das Auto
    > umzuparken, das klingt nicht so attraktiv. Wer danach zeitgerecht wieder
    > erscheinen muss, zB zu einem Meeting oder seiner Schicht, für den ist
    > dieses unsichere Umparken nicht möglich.
    >
    > Eine mögliche Lösung wäre, in der Nähe Parkplätze für
    > "Fertig-mit-Laden"-Autos zu schaffen, oder für alle Elektroautos (wer in
    > der Früh nicht zum Zug gekommen ist kann auf dem Elektroparkplatz warten
    > und mittags dann laden.)
    > Muss ja nicht unbedingt eine rein private Lösung sein, hier könnte auch die
    > jeweilige Stadt kooperieren.


    Das Problem ist doch, das diese Gimmicks einem die Nachteile der E-Autos schmackhaft machen sollten. Nur die fallen halt weg, die Nachteile bleiben. Das führt dazu, das die Menschen dann merken wie Scheisse Akkus sind. Dann aber wird es zu spät sein. Sind wir mal froh das es jetzt schon anfängt. Noch können wir nachdenken, ob es nicht etwas ökologisches mit weniger Nachteilen gibt.

  7. Re: Wohin danach?

    Autor: Profi_in_allem 24.09.20 - 15:54

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Problem ist doch, das diese Gimmicks einem die Nachteile der E-Autos
    > schmackhaft machen sollten. Nur die fallen halt weg, die Nachteile bleiben.
    > Das führt dazu, das die Menschen dann merken wie Scheisse Akkus sind. Dann
    > aber wird es zu spät sein. Sind wir mal froh das es jetzt schon anfängt.
    > Noch können wir nachdenken, ob es nicht etwas ökologisches mit weniger
    > Nachteilen gibt.

    Welche Gimmicks denn? Ein Ladeplatz für E-Autos ist kein Parkplatz, da haben viele E-Autofahrer einen Denkfehler. Der Platz darf zum (bezahlten) Laden benutzt werden und danach muss der Platz wieder freigemacht werden, damit der nächste laden kann. Wie kommt man denn auf die Idee man könnte dort stundenlang parken, nur weil man für 2¤ geladen hat? Dass da auch noch andere laden wollen kommt einem nicht in den Sinn?

    Klar ist es in Städten schwer einen Parkplatz zu finden, umparken kann dann eine längere Aktion werden. Aber so sind eben die Regeln. Notfalls muss man eben zu Hause laden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen