1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kia EV 6 im Test: Die Sport…

Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: McWasa 22.10.21 - 11:38

    Hallo,
    hat denn das 800-Volt-Batteriesystem einen wahrnehmbaren Vorteil in der Praxis gegenüber den anderen Systemen mit weniger Volt?
    Sprich wie viele Minuten spart man den unter vergleichbaren Bedingungen wirklich an der Ladestation ein, bis das Fahrzeug auf 80 oder 100 Prozent ist?

    Befürchte, dass dies wirklich nur bei optimalen Bedingungen einen wirklich spürbaren Effekt hat und dass die 800V vor allem ein Marketing-Schlagwort sind...

    Würde mich über Experten-Erfahrungsberichte freuen!

  2. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: Klausens 22.10.21 - 11:52

    Steht im Artikel.
    "In 18 Minuten schafft man es laut Hersteller von 10 auf 80 Prozent Ladekapazität"
    Das kannst du jetzt mit dem Auto deiner Wahl vergleichen. Obwohl Prozent ja eigentlich eh blödsinnig sind, du willst ja nachgeladene Kilometer pro Zeit wissen.

  3. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: McWasa 22.10.21 - 11:56

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steht im Artikel.
    > "In 18 Minuten schafft man es laut Hersteller von 10 auf 80 Prozent
    > Ladekapazität"
    > Das kannst du jetzt mit dem Auto deiner Wahl vergleichen. Obwohl Prozent ja
    > eigentlich eh blödsinnig sind, du willst ja nachgeladene Kilometer pro Zeit
    > wissen.
    Genau :-)
    Den Artikel habe ich gelesen, die Frage ist halt: wie lange braucht jetzt ein Auto mit vergleichbarer Batteriekapazität aber "nur" einem 200V Netz, um die gleiche Anzahl an Kilometern nachzuladen?

    EDIT:
    Mal gerade mit nem EQA verglichen (Quelle: https://insideevs.de/news/466853/mercedes-eqa-2021-elektroversion-des-gla-vorgestellt/):
    "Aufgeladen wird mit maximal 11 kW Wechselstrom. Für das Laden von 10 auf 100 Prozent dauert das 5h45, mit Gleichstrom sind es nur 30 Minuten (10-80%) bei 100 kW Ladeleistung."

    Falls die beiden Fahrzeuge irgendwie vergleichbar sind, wären das also 18min vs. 30min.
    Das wäre dann schon ein deutlicher Unterschied in der Praxis.
    Bin beeindruckt :-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.21 12:00 durch McWasa.

  4. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: PmK 22.10.21 - 12:15

    Den E-Up meines Bruders haben wir letztens in 6h um 15% geladen bei einer KM-Leistung von 170km an einer Haushaltssteckdose.. So als Vergleich :-D

  5. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: Mel 22.10.21 - 12:49

    McWasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klausens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steht im Artikel.
    > > "In 18 Minuten schafft man es laut Hersteller von 10 auf 80 Prozent
    > > Ladekapazität"
    > > Das kannst du jetzt mit dem Auto deiner Wahl vergleichen. Obwohl Prozent
    > ja
    > > eigentlich eh blödsinnig sind, du willst ja nachgeladene Kilometer pro
    > Zeit
    > > wissen.
    > Genau :-)
    > Den Artikel habe ich gelesen, die Frage ist halt: wie lange braucht jetzt
    > ein Auto mit vergleichbarer Batteriekapazität aber "nur" einem 200V Netz,
    > um die gleiche Anzahl an Kilometern nachzuladen?
    >
    > EDIT:
    > Mal gerade mit nem EQA verglichen (Quelle: insideevs.de
    > "Aufgeladen wird mit maximal 11 kW Wechselstrom. Für das Laden von 10 auf
    > 100 Prozent dauert das 5h45, mit Gleichstrom sind es nur 30 Minuten
    > (10-80%) bei 100 kW Ladeleistung."
    >
    > Falls die beiden Fahrzeuge irgendwie vergleichbar sind, wären das also
    > 18min vs. 30min.
    > Das wäre dann schon ein deutlicher Unterschied in der Praxis.
    > Bin beeindruckt :-)

    Ist aber ein ziemlicher Äpfel/Birnen-Vergleich. Die 100 kW Ladeleistung des Mercedes sind für ein 400 V System schwach.

    Passender wäre Teslas Model 3, am V3 Supercharger lädt der in 20 Minuten auf 80%. Mit 400V. Also auf Augenhöhe mit den 800 V des KIA.

    Generell ist die Ladespannung eigentlich uninteressant. Wichtig ist welchen Ladefaktor* man dem Akku zumutet. Je aggressiver desto eher schädigt man auf Dauer den Stromspeicher. Gute Kühlung kann da natürlich helfen, hat aber auch ihre Grenzen.

    *: Der C-Wert. Ein Wert von 1 heißt das der Akku in einer Stunde voll geladen wird. Bei 3 passiert das in 20 Minuten. Im Modellbau gilt - bei ungekühlten Akkus - alles was größer als 1 ist als Problematisch.

  6. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: Dwalinn 22.10.21 - 13:02

    Von welchen Model 3 redest du? LR brauch über eine halbe Stunde bis 80% vom SR aus China habe ich leider auf die schnelle keine Angabe gefunden.

  7. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: PiranhA 22.10.21 - 14:06

    Das kann man halt nicht pauschal sagen. Die 18 Minuten hier sind schon sehr gut und besser, als was man im Mitberwerberumfeld sonst so sieht. Der Mercedes EQS kann trotz 400 V relativ schnell laden, aber hat halt auch ein rießen Akku. Das Model 3 zieht die ersen paar Minuten auch noch sehr gut. Bei id.4/Enyaq sind es dagegen schon 35 Minuten, um auf 80 Prozent zu kommen. Dort ist aber ein Update angekündigt, welches die Ladeleistung verbessern soll.

    Sprich, wenn dich ein Modell interessiert, musst du die Ladekurve für das konkrete Modell suchen.

  8. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: Inori-Senpai 22.10.21 - 20:17

    PmK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den E-Up meines Bruders haben wir letztens in 6h um 15% geladen bei einer
    > KM-Leistung von 170km an einer Haushaltssteckdose.. So als Vergleich :-D

    Sollte man sowieso nicht machen. Lieber eine Wallbox anschaffen. Außer man will das Ding wirklich jeden Tag dran hängen.

  9. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: lock_ 25.10.21 - 09:26

    McWasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klausens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Steht im Artikel.
    > > "In 18 Minuten schafft man es laut Hersteller von 10 auf 80 Prozent
    > > Ladekapazität"
    > > Das kannst du jetzt mit dem Auto deiner Wahl vergleichen. Obwohl Prozent
    > ja
    > > eigentlich eh blödsinnig sind, du willst ja nachgeladene Kilometer pro
    > Zeit
    > > wissen.
    > Genau :-)
    > Den Artikel habe ich gelesen, die Frage ist halt: wie lange braucht jetzt
    > ein Auto mit vergleichbarer Batteriekapazität aber "nur" einem 200V Netz,
    > um die gleiche Anzahl an Kilometern nachzuladen?
    >
    > EDIT:
    > Mal gerade mit nem EQA verglichen (Quelle: insideevs.de
    > "Aufgeladen wird mit maximal 11 kW Wechselstrom. Für das Laden von 10 auf
    > 100 Prozent dauert das 5h45, mit Gleichstrom sind es nur 30 Minuten
    > (10-80%) bei 100 kW Ladeleistung."
    >
    > Falls die beiden Fahrzeuge irgendwie vergleichbar sind, wären das also
    > 18min vs. 30min.
    > Das wäre dann schon ein deutlicher Unterschied in der Praxis.
    > Bin beeindruckt :-)
    du kannst sogar mit einer ungefähr doppelten geschwindigkeit rechnen... im falle des KIAs kommst du von 50km auf 400km in unter 20 min... selbst der BMW iX, der aktuell so stark beworben wird, braucht dafür ca. 40 min.
    sprich du kannst bei langen strecken fast 400km fahren, bis du wieder einen stopp einlegen musst, der nicht wirklich länger als eine normale pinkelpause ist... damit kann man meiner meinung nach durchaus auch in den urlaub fahren.

  10. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: lock_ 25.10.21 - 09:33

    https://www.smaveo.de/tesla-wie-lange-dauert-das-laden/
    v1 560km pro std.
    v2 800km pro std.
    v3 900km pro std.

    die nächste generation wird mit 1100km pro std. auf augenhöhe mit den 800v systemen sein.

  11. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: Jominator 25.10.21 - 12:53

    Der Vorteil eines 800 V- ggü. einem 400 V-Systems liegt bei den Kosten. Wenn man mit 400 V die gleiche Leistung übertragen möchte muss der doppelte Strom fießen. Dann brauche ich aber Kablel mit doppeltem Leiterquerschnitt und Stecker die die doppelte Stromstärke verkraften. Dadurch wäre alles was involviet ist etwa doppelt so schwer und doppelt so teuer.

  12. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: flasherle 25.10.21 - 15:36

    hast du Blasenprobleme oder wieso meinst du eine normale Pinkelpause sind 20 Minuten?

  13. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: laolamia 27.10.21 - 07:16

    ...es hält nicht jeder am strassenrand an und pinkelt an den nächsten Baum :)
    Auf einem normalen Rastplatz kommst in der Regel nicht unter 10 bis 15 min aus um weiterzufahren....ist aber auch egal...bevor jetzt jeder schnellpinkler hier schreibt...ich brauche aber nur 30 sek weil ich die hose schon beim fahren aufmache

  14. Re: Wahrnehmbarer Vorteil des 800-Volt-Batteriesystems?

    Autor: schorfi 28.10.21 - 17:02

    Vorteil: man muss auf der Suche nach Ladesäulen nicht mehr überlegen ob die kW Angabe auf 900 oder 400V gezieht- bei einem 400V Fahrzeug lädst dann mit 75 obwohl die Säule als 150kW gelistet war ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Datamanager / Datenmanager / Sachbearbeiter (m/w/d) für den Bereich Biometrie
    Winicker Norimed GmbH Medizinische Forschung, Nürnberg
  2. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  3. Product Owner (m/w/d) Cloud Services
    EPLAN GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Systemtechniker*in (m/w/d)
    sedna GmbH, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    PSD2: Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher
    PSD2
    Open Banking wird unsicherer und unübersichtlicher

    Das Buzzword Open Banking sorgt für Goldgräberstimmung in der Finanzbranche. Doch für die Kunden entstehen dabei etliche Probleme.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt