1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kilometer-Limit: Tesla ändert Akku…

Akkutausch-Kosten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akkutausch-Kosten

    Autor: theWaver 04.02.20 - 15:33

    Wenn ich mich nicht irre sollte Akkutausch bei Model 3 "3000-6000 Dollar" kosten - gemäß einer spontanen Aussage von Alan Musk.
    So gesehen ist es doch relativ günstig. Sämtliche Inspektionen mit Öl und Riementausch kosten bei den konventionellen Autos über die Jahre noch mehr.

  2. Re: Akkutausch-Kosten

    Autor: Automagisch 04.02.20 - 16:17

    Und wenn die Batteriepreise weiter fallen, dann wird auch das noch günstiger.

  3. Re: Akkutausch-Kosten

    Autor: tritratrulala 04.02.20 - 19:09

    theWaver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich mich nicht irre sollte Akkutausch bei Model 3 "3000-6000 Dollar"
    > kosten - gemäß einer spontanen Aussage von Alan Musk.
    > So gesehen ist es doch relativ günstig. Sämtliche Inspektionen mit Öl und
    > Riementausch kosten bei den konventionellen Autos über die Jahre noch mehr.

    Bitte beachten: "Austausch" bedeutet nicht unbedingt, dass du eine brandneue Batterie bekommst. Das sollte nur in Einzelfällen passieren. Es bedeutet, dass einzelne Module ausgetauscht werden etc. Und die Austauschmodule sind auch nicht zwangsweise neu. Daher auch die Preisspanne.

    Aber ja, ist alles noch im Rahmen. Der Mythos, dass die Batterien zehntausende Euros kosten, hält sich dennoch. Genau wie der Mythos, dass es noch stundenlang dauert, an der Autobahnraststätte die Batterie zu laden. Und so weiter...

  4. Re: Akkutausch-Kosten

    Autor: Olliar 10.02.20 - 13:27

    tritratrulala schrieb:

    > Aber ja, ist alles noch im Rahmen. Der Mythos, dass die Batterien
    > zehntausende Euros kosten, hält sich dennoch.

    Em, repariert Tesla denn jetzt auch gebrickte Akkus?
    Es kommt inzwischen öfters vor das jemand seinen Tesla (leer) an die Garagendose anschließt,
    in Urlaub fährt und das die ausgelöste Haussicherung ein Laden des Wagens für Wochen wirksam verhindert.
    Man könnte versuchen die Zellen direkt so weit mit 400V und Spannungsteilern wieder hochzupeppeln, bis das BMS die weitere Ladung wieder übernimmt.
    Das klappt manchmal, wenn dre Akku nicht zu lange "platt" war.
    (Macht Gruber Motor Company so). Wenn das mit Aufpeppeln nicht geklappt hat tauschen sie da Modul und schweißen neue Zellen ein. Auf YT gibt es einig (englische) Videos zu dem Thema.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RheinEnergie AG, Köln
  2. DEUTSCHER GOLF VERBAND e.V., Wiesbaden
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 heute für 19,19€ u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B...
  2. (aktuell u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 65€ statt ca. 75€ im Vergleich im Vergleich...
  3. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 24,99€ + Versand...
  4. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de