Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleine Akkus: Berlin bekommt…

Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: Osterschlumpf 10.06.19 - 12:51

    Eigentlich ist doch alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Schritt 1) Man erstellt eine Liste mit erwarteten Positiv- und Negativveränderungen.

    Schritt 2) Man kauft ein paar Busse zum Testen.

    Schritt 3) Man erstellt eine Liste mit reellen Positiv- und Negativveränderungen.

    Schritt 4) Man vergleicht beide Listen miteinander.

    Sind beide Listen zu 100% gleich, dann bedeutet das, daß die Anschaffung der Busse planbar ist. Man kann dem Hersteller vertrauen, die Herstellerangaben sind perfekt, usw.

    Gibt es Abweichungen in den Listen muss ich herausfinden, warum. Hier stellt sich die Frage, ob die doppelte lange Fahrt zum Betriebshof vorher geplant und bewusst war und wie sie vorher bewertet wurde. Entweder hat man es schlicht vergessen zu beachten. Das wäre NEGATIV. Oder man hat es vorher gewusst, aber für den Test aktiv so eingeplant um herauszufinden, ob die Folgen wirklich genau so sind, wie vorher geplant. Das wäre POSITIV.

    Egal was von beidem der Fall war: Ich muss alles einmal ausprobieren um herauszufinden, ob meine Planung der Realität entspricht. Denn nur so kann ich Echtdaten sammeln um meine zukünftige Planung zu verbessern.

  2. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: Sergeij2000 10.06.19 - 18:05

    Osterschlumpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal was von beidem der Fall war: Ich muss alles einmal ausprobieren um
    > herauszufinden, ob meine Planung der Realität entspricht. Denn nur so kann
    > ich Echtdaten sammeln um meine zukünftige Planung zu verbessern.
    Richtig, genau so hat es die BVG eigentlich auch dargestellt. Der Morgenpost-Redakteur Thomas Fülling hat daraus aber etwas ganz anderes konstruiert - und wenn man sich seinen Artikel anschaut und dort Textstellen liest wie z.B.:

    "So ist etwa die Gewinnung der für die Batterien benötigten seltenen Erden..."

    oder

    "in den argentinischen Anden riesige Flächen für den Lithium-Abbau zerstört und mit Chemikalien vergiftet werden"

    oder

    "Laut einer Studie des schwedischen IVL-Instituts entstehen bei der Batterie-Herstellung pro Kilowattstunde..."

    dann kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass da ein Mietmaul mittlerweile schon lange wiederlegte Argumente angeführt hat, um das Projekt schlecht zu schreiben...

    cu/

    Sergeij

  3. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: E-Mover 10.06.19 - 18:13

    Sergeij2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Osterschlumpf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Egal was von beidem der Fall war: Ich muss alles einmal ausprobieren um
    > > herauszufinden, ob meine Planung der Realität entspricht. Denn nur so
    > kann
    > > ich Echtdaten sammeln um meine zukünftige Planung zu verbessern.
    > Richtig, genau so hat es die BVG eigentlich auch dargestellt. Der
    > Morgenpost-Redakteur Thomas Fülling hat daraus aber etwas ganz anderes
    > konstruiert - und wenn man sich seinen Artikel anschaut und dort
    > Textstellen liest wie z.B.:
    >
    > "So ist etwa die Gewinnung der für die Batterien benötigten seltenen
    > Erden..."
    >

    Seltene Erden im Akku, aha!?

    > oder
    >
    > "in den argentinischen Anden riesige Flächen für den Lithium-Abbau zerstört
    > und mit Chemikalien vergiftet werden"
    >

    In der Atacama werden also riesige Flächen Wüste zerstört!? Erstaunlich.

    > oder
    >
    > "Laut einer Studie des schwedischen IVL-Instituts entstehen bei der
    > Batterie-Herstellung pro Kilowattstunde..."
    >
    > dann kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass da ein Mietmaul
    > mittlerweile schon lange wiederlegte Argumente angeführt hat, um das
    > Projekt schlecht zu schreiben...
    >
    > cu/
    >
    > Sergeij

  4. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: M.P. 10.06.19 - 19:02

    Zwei Listen nebeneinander stelle ich mir anders vor....
    Bei Dieselbussen kommt Veilchenduft aus dem Auspuff, und die Förderung von Rohöl ist soo Umweltfreundlich ...

  5. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: berritorre 10.06.19 - 21:04

    Atacama: hauptsächlich Chile - https://de.wikipedia.org/wiki/Atacama-W%C3%BCste

  6. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: E-Mover 11.06.19 - 07:09

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Atacama: hauptsächlich Chile - de.wikipedia.org


    Toll, ein Link zu Wikipedia. Danke!!!
    Und warum schickst Du uns den? Weil ich geschrieben hatte dass „Wüste zerstört“ wird?

  7. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: User_x 11.06.19 - 08:35

    Darf man denn die Wüste zerstören? Auch das ist ein Lebensraum.

  8. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: E-Mover 11.06.19 - 08:43

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf man denn die Wüste zerstören? Auch das ist ein Lebensraum.

    Definiere bitte „zerstören“.

    Und natürlich darf man das nicht! Aber „verwüsten“ kann man eine Wüste schwerlich.

  9. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: User_x 11.06.19 - 08:56

    Den Lebensraum wie er ist, durch eine Handlung verändern mit welcher die Lebensgrundlage für die Artenvielfalt darin nicht mehr gegeben ist.

    Damit können wir auch hier weiter Verbrenner fahren.

  10. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: 0xDEADC0DE 11.06.19 - 10:28

    Osterschlumpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier stellt sich die Frage, ob die doppelte lange Fahrt zum Betriebshof vorher
    > geplant und bewusst war und wie sie vorher bewertet wurde. Entweder hat man
    > es schlicht vergessen zu beachten. Das wäre NEGATIV. Oder man hat es vorher
    > gewusst, aber für den Test aktiv so eingeplant um herauszufinden, ob die
    > Folgen wirklich genau so sind, wie vorher geplant. Das wäre POSITIV.

    So was muss man mit einplanen, schließlich will man Busse auch auf anderen Strecken fahren wollen, die könnten länger sein. Strecken ändern sich auch, es gibt Staus, da muss das Ding im Stand klimatisiert, im Winter beheizt werden.

    > Egal was von beidem der Fall war: Ich muss alles einmal ausprobieren um
    > herauszufinden, ob meine Planung der Realität entspricht. Denn nur so kann
    > ich Echtdaten sammeln um meine zukünftige Planung zu verbessern.

    Machen sie und es sieht schlecht, sprich negativ aus.

    Vielleicht könnten sie einfach Schuko-Steckdosen an jede Haltestelle machen und der Bus lädt dann da 10 Minuten... ;) *scnr*

  11. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: berritorre 11.06.19 - 16:08

    Hinweis darauf, dass die Atacama nicht in Argentinien ist.

    >> "in den argentinischen Anden riesige Flächen für den Lithium-Abbau zerstört
    >> und mit Chemikalien vergiftet werden"
    > In der Atacama werden also riesige Flächen Wüste zerstört!? Erstaunlich.

    Ich bezog mich hierauf. Sergeij sprach von den Argentinischen Anden, du von der chilenischen Atacama Wüste.

  12. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: E-Mover 11.06.19 - 18:18

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hinweis darauf, dass die Atacama nicht in Argentinien ist.
    >
    > >> "in den argentinischen Anden riesige Flächen für den Lithium-Abbau
    > zerstört
    > >> und mit Chemikalien vergiftet werden"
    > > In der Atacama werden also riesige Flächen Wüste zerstört!? Erstaunlich.
    >
    > Ich bezog mich hierauf. Sergeij sprach von den Argentinischen Anden, du von
    > der chilenischen Atacama Wüste.

    Die Atacama streift auch Argentinien.

  13. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: E-Mover 11.06.19 - 18:21

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Lebensraum wie er ist, durch eine Handlung verändern mit welcher die
    > Lebensgrundlage für die Artenvielfalt darin nicht mehr gegeben ist.

    Du meinst z.B. so etwas wie „eine Stadt bauen oder erweitern“?

    >
    > Damit können wir auch hier weiter Verbrenner fahren.

    Wer hat gesagt, dass Du das nicht mehr darfst?

  14. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: User_x 11.06.19 - 23:58

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Den Lebensraum wie er ist, durch eine Handlung verändern mit welcher die
    > > Lebensgrundlage für die Artenvielfalt darin nicht mehr gegeben ist.
    >
    > Du meinst z.B. so etwas wie „eine Stadt bauen oder erweitern“?

    So in etwa, da wird halt abgewogen. Oder das Nachtflugverbot. Abzuwägen wäre also der Nutzen der Wüste gegen den Abbau und wie die Folgenutzung zu leisten wäre - also umgegrabene Flächen wieder in einen Lebensraum zurückzuverwandeln.

    > >
    > > Damit können wir auch hier weiter Verbrenner fahren.
    >
    > Wer hat gesagt, dass Du das nicht mehr darfst?

    Der Sinn - weil die Verbrenner unseren Lebensraum zerstören. Auch wenn ich selbst kein Verfechter der Stromer bin. Es gibt schon lange als Nischenprodukt CNG und LPG, beides aus Bio hergestellt, nur der Hype bleibt halt aus, da ja eklig...

  15. Re: Alles Positiv: Warum ist der Bericht so negativ?

    Autor: berritorre 12.06.19 - 20:13

    Da können wir jetzt natürlich vortrefflich drüber streiten, wo denn die Atacama genau aufhört.

    Aber: ich habe ja auch geschrieben "hauptsächlich in Chile".
    Laut dem verlinkten Artikel ist die Atacamawüste in Chile und ganz im Süden Perus angesiedelt, von Argentinien steht da nix. Auf der Karte geht der orange Bereich zwar bis nach Argentinien und Bolivien hinein, als Atacama-Wüste gilt aber offensichtlich nur der gelbe Bereich.

    Auch wenn man Wikipedia nicht immer 100% trauen kann, wenn in Argentinien irgendeiner der Meinung wäre, Argentinien hätten einen Teil der Atacama-Wüste, dann kannst du davon ausgehen, dass dies zumindest in der spanischen Version des Artikels zur Argentinien auftaucht.
    https://es.wikipedia.org/wiki/Desierto_de_Atacama

    Dort wird Argentinien aber auch nur im Zusammenhang mit den Anden erwähnt, die die Wüste im Osten eingrenzen.

    Aber gut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. bib International College, Paderborn
  3. CODAN Medizinische Geräte GmbH & Co. KG, Lensahn
  4. VRmagic Holding AG, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 274,00€
  3. 47,99€
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
    Razer Blade 15 Advanced im Test
    Treffen der Generationen

    Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
    2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

    1. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
      Pick-up
      Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

      Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.

    2. Wettbewerb: US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google
      Wettbewerb
      US-Regierung ermittelt gegen Amazon, Facebook und Google

      In den USA könnte es ungemütlich für die großen Tech-Unternehmen werden. Das US-Justizministerium will mögliche Behinderungen des Wettbewerbs durch Amazon, Facebook und Google prüfen. Die Gründe dafür könnten auch politischer Natur sein.

    3. Auto-Entertainment: Carplay im BMW wird teils günstiger
      Auto-Entertainment
      Carplay im BMW wird teils günstiger

      Für BMWs Carplay-Unterstützung müssen Kunden ein Navigationssystem kaufen und ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen. Das ist nun günstiger geworden.


    1. 08:44

    2. 08:22

    3. 07:30

    4. 07:18

    5. 19:25

    6. 17:38

    7. 17:16

    8. 16:30