1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kleinwagen: Elektrischer Renault…
  6. Thema

Mein Smart ist nach 1500km defekt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: mj 24.07.20 - 13:42

    der audimotor ist ein motor im sportmodell, man kann also von ausgehen das der entsprechend behandelt wird. wir reden hier auch von einem auto der preisklasse 100k.
    ich find 12k sind für so einen motor mit einbau sehr günstig.

    45k km im jahr sind schon ne ansage aber warum ist sie die vorher mit benzin gefahren und nicht mit diesel ?
    da müsst ihr ja ein inspektionsintervall von 15k km gehbat haben, sehr wenig. unter 20k kenn ich nicht.
    seit dem ich diesel fahr bin ich auch bei 30k bzw. einmal im jahr. das würde sich dann auch ausgehen.
    die treibstoffkosten wären dann acuh günstiger.

  2. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: Wabba 24.07.20 - 15:45

    Ich kenne jemanden, dessen Auto ist direkt auf der ersten Fahrt vom Händler nach Hause in einem Tunnel stehen geblieben. Als Entschädigung gab es dann ein Hotelwochenende mit einem größeren Fahrzeug desselben Herstellers. Dieses Auto ging während der Anreise in Flammen auf...

  3. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: Anonymer Nutzer 24.07.20 - 16:34

    mfgchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Rechne doch mal vor, warum ein eAuto nicht günstiger im Unterhalt ist
    > 2. Die meisten geben zumindest 8 Jahre und 160.000 km Garantie auf ihren
    > Akku
    > 3. Denke daran wird sich in den nächsten 10 Jahren einiges ändern. Glaube
    > auch, dass bei den Autos, die von vornerein auf eAuto getrimmt sind, der
    > Akkutausch einfacher sein wird (z.B. VW id.3) - hab ich aber keine Quelle
    > für, nur meine Vermutung

    Das Problem ist doch, dass der Kaufpreis von einem E-Auto zum allergrößten Teil durch den Akku bestimmt wird. Demnach wird ein defekter Akku immer eine extrem teure Angelegenheit sein.

    Und 8 Jahre / 160t km Garantie auf ein derart zentrales Bauteil wie den Akku beim E-Auto, ist, mit Verlaub, ein totaler Witz. Es mag schon sein, dass die meisten Akkus nach 8 Jahren noch gut funktionieren, aber was, wenn nicht? Dann hast du realistisch betrachtet einen Totalschaden weil die Reparaturkosten den Restwert des Autos bei weitem übersteigen werden.

    Von daher ist es alles andere als sicher, dass ein E-Auto im Unterhalt günstiger ist. Mit Strom zu fahren ist in Deutschland ohnehin kaum günstiger als Benzin/Diesel (und das auch nur wenn man zuhause laden kann), und die 200 Euro Steuerersparnis im Jahr werden sicher auch nicht über die Rentabilität entscheiden. Und Service hast du beim E-Auto auch.

    Es kommt also am Ende auf den Wertverlust und die daraus resultierenden Kosten an. Das geht sich derzeit bei E-Kleinwägen mit kleinem Akku sicherlich noch eher aus – das aber auch nur aufgrund der Förderung. Bei den größeren Modellen mit 70+ kWh Akkus ist das Risiko eines Mega-Schadens, der 15.000 Euro oder mehr kostet, relativ groß und macht jegliche Rechnung Pro-E-Auto zunichte.

    Das muss so natürlich nicht sein, kann aber. Deshalb würde ich ein E-Auto derzeit ohnehin nur leasen. Aber wenn ich mir die Leasingraten so ansehe, habe ich das Gefühl, dass auch die Hersteller nicht sonderlich viel Vertrauen in die Wertstabilität ihrer E-Autos haben.
    Ich habe mir die Leasingraten vom Tesla Model 3 und Volvo XC40 angesehen. Vor allem bei letzterem wurde mir schlecht: über 800 Euro im Monat nach Abzug aller Förderungen. Den XC40 als Benziner bekommt man mit gleicher Ausstattung für 400 Euro. Das Model 3 liegt etwas darunter, hat allerdings auch deutlich weniger Nutzwert und ist auch von der Qualität her unter dem XC40 einzustufen.

  4. seh ich auch so

    Autor: Kaiser Ming 25.07.20 - 11:11

    wir kommen nur weiter mit einer Garantie auf Akkus
    die sind einfach extrem empfindlich
    und der grösste Kostenfaktor
    alles andere ist Glücksspiel für den Käufer

    beta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich leider echt nicht beurteilen. Aber wenn es tatsächlich nur ein
    > Montagsmodell ist (defekte BMW i3 auf dem Gebrauchtmarkt sprechen eine
    > andere Sprache) sollte es für den Hersteller ja ein Leichtes sein, mir 15
    > Jahre auf den Akku zu geben :)
    >
    > Klar, jetzt kommt gleich die "beim Verbrenner gibt es auch Probleme"
    > Fraktion.
    > Ich sehe da aber einen gewaltigen Unterschied, den ich in meinem eigenen
    > Umfeld erleben durfte:
    >
    > Auto A ist ein Audi S6 2008 5,2L V10 Motor. In meinen Augen ein
    > schreckliches Auto. Irgendwas mit der Einspritzung oder Ventile oder so
    > defekt nach 12 Jahren. Reparaturvorschlag 15'000¤. Person ging auf Rumänien
    > und hat sich für 12'000¤ gleich den Motor komplett gewechselt.
    >
    > Auto B ist ein Mitsubishi i-Miev 2010. Nach 9 Jahren ein Akkudefekt.
    > Keine Garage will den Akku ersetzten. Eine Garage macht ein Angebot
    > 19'000¤.
    >
    > Ich bin ein Fan von Elektroautos. Aber es gibt Dinge, die meine Fraktion
    > behaupten, die einfach nicht stimmen.
    >
    > - Ein EV ist nicht günstiger im Unterhalt
    > - Die Akkulebensdauer ist bei vielen Herstellern unbekannt
    > - Die Garagen und die Hersteller sind auf einen Akkutausch nicht
    > vorbereitet
    >
    > Wer etwas anderes behauptet, hatte noch nie einen EV. So ehrlich müssen wir
    > sein, wenn EVs die breite Masse erreichen sollen.

  5. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: wasdeeh 26.07.20 - 17:26

    beta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >(defekte BMW i3 auf dem Gebrauchtmarkt sprechen eine andere Sprache)

    Echt, wo?

  6. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: Tito-Jarvis 27.07.20 - 08:06

    > Und 8 Jahre / 160t km Garantie auf ein derart zentrales Bauteil wie den
    > Akku beim E-Auto, ist, mit Verlaub, ein totaler Witz. Es mag schon sein,
    > dass die meisten Akkus nach 8 Jahren noch gut funktionieren, aber was, wenn
    > nicht?

    Ein Witz? Warum?

    Die meisten Hersteller geben auf einen Verbrennungsmotor nur 2 Jahre Garantie und der ist auch "zentraler Bestandteil" und der kostet mindestens soviel, wie ein durchschnittlicher Akku.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass der Verbrennungsmotor eine kürzere Lebensdauer hat, als eine Batterie, ist sehr hoch, zumal die Elektroautos ja keine neue Technologie sind, das erste Elektroauto kam vor rund 120 Jahren auf den Markt und die Technik hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Über die Haltbarkeit von Batterien liegen nun wirklich genügend Erfahrungen vor, da braucht man nicht wild rumspekulieren.

  7. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: mj 27.07.20 - 09:31

    aber ein motor ist wunderbar modular aufgebaut. die schäden die einen komplett austausch nötig machen sind dann doch eher sehr selten

  8. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: ChrisE 27.07.20 - 10:49

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber ein motor ist wunderbar modular aufgebaut. die schäden die einen
    > komplett austausch nötig machen sind dann doch eher sehr selten

    Der modulare Aufbau nützt aber je nach Problem nicht viel. Nimm einfach mal an, dass eine Schraube an der Ölpumpe kaputt geht (die, die das Rad vom Keilriemen für den Antrieb der Pumpe hält). Im einfachsten Fall dreht das Rad durch, die Pumpe wird nicht mehr angetrieben. Kann man sagen: Schraube wechseln, fertig. Realität sieht anders aus, da die Schraube nicht vor jeder Fahrt vom Fahrer kontrolliert wird. Also läuft der Motor heiß. Das kann diverseste Folgen haben. Was nützt es also, dass eigentlich nur ein Centartikel kaputt gegangen ist, aber man dennoch mehrere tausend Euro in die Reparatur investieren muss?

  9. Re: Mein Smart ist nach 1500km defekt

    Autor: mj 27.07.20 - 11:24

    in diesen falle geht die Öldrucklampe an, wer mit der ziemlich wichtigen lamp an weiterfährt ist irgendwo selber schuld.
    gut eigentlich sollte dann bei jeden auto ein schriller alarmton kommen und die lautsprecherdurchsage :"abschalten"


    in dem fall geht der motor eben irgendwann fest und es kostet eben. hohne und übermaßkolben etc.
    aber wie oft passiert das schon ? und wer so weiter fährt: s.o.

    die fälle wo wirklich was großes kaputt geht sind vielfach auch auf den benutzer zurückzuführen und doch eher selten

  10. Mein Ioniq ist nach 5000km nicht defekt

    Autor: vulkman 27.07.20 - 17:08

    Also nur weil wir hier ja anscheinend ein bisschen Stimmung mit Anekdoten machen wollen :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IUBH Internationale Hochschule GmbH, Bad Reichenhall
  2. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Düsseldorf
  3. Hays AG, Leipzig
  4. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.174€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de