1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Studie fordert…

Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: lincoln33T 14.09.20 - 19:18

    Sind in der Minderheit und bleiben auch in der Minderheit.

  2. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: D0m1R 14.09.20 - 19:26

    Stimmt.. wirklich diese fanatischen Norweger, die ab 2025 keine mehr zulassen wollen... oder all die anderen EU-Länder Schrittweise bis 2040.. alle fanatisch außer Deutschland, die nicht mal einen Zeitraum dafür angeben ))

  3. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: pythoneer 14.09.20 - 20:09

    Was meinen Sie mit "ohne Alternativen"? Die Alternativen sind doch bekannt.

  4. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: goledd 14.09.20 - 20:59

    Zitat: "Bis 2040 müssen alle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor von Europas Straßen verbannt werden"

    Welche Alternativen gibt es mit dieser Forderung für alle dann noch funktionstüchtigen Fahrzeuge außer diese zu verschrotten? Oldtimer und Liebhaberstücke würden damit abgeschafft.

  5. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: pythoneer 14.09.20 - 21:36

    Die Alternative sind Millionen vertriebene aus überschwemmten Küstenregionen und unbewohnbaren Teilen der Erde an denen es die Kühlgrenztemperatur nicht mehr erlaubt zu leben, an denen das Wasser durch Dürre so knapp wird das große Teile der Bevölkerung noch weiter drohen zu verdursten und Ernteausfälle für Hungersnöte sorgen. Stürme werden sich weiter intensivieren und extreme Wetterereignisse auch sonst "unbeschadete" Teile der Erde durch Dauerregen und Überschwemmungen in Bedrängnis bringen. Je nachdem wie sehr uns das allem "am Arsch" vorbei geht wird es nur ein paar Millionen Tote geben oder eben ein Ökosystem das sich von uns wieder erholen kann. Da ist es natürlich ganz wichtig, was wir währenddessen mit den Oltimern machen – da werden sich auch viele für Zeit nehmen, wenn sie auf der Flucht sind oder ihr Land von Flüchtlingen überrannt wird. Ist es nicht herrlich in seinem Liebhaberstück bei einem Orkan über die zerstörten Straßen zu fahren während in New York, Amsterdam, London Leute ertrinken, in Florida, Brazilien, Zentral Afrika, Indien, Singapur die Leute am Hitzetod sterben während in anderen Regionen die Menschen an Hungersnöten zu Grunde gehen?

  6. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: redmord 14.09.20 - 21:49

    Verzicht ist nun mal der effektivste Hebel.

    12 Jahre liegt etwas unter dem Durchschnittsalter eines PKW auf der westeuropäischen Straße. Das heißt: mehr als die hälfte der europäischen Fahrzeughalter würde quasi "enteignet", da die Verbrenner Regionen wie Afrika überschwemmen würden.
    Gleichzeitig wäre es auch eine Verteuerung des Individualverkehrs wie ihn heute kennen. Kostet heute ein PKW mit frischen TÜV ~2.500 ¤, so müsste man 2040 wahrscheinlich 10.000 ¤ oder mehr hinlegen. Gewinner wären jene, die sich in den 2030er einen Neuwagen leisten können. So eine wertstabile Fahrzeuggeneration wird es nie wieder geben. Verlierer wären hauptsächlich die Landbevölkerung und Osteuropa.

  7. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: freebyte 14.09.20 - 22:36

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Alternative sind Millionen vertriebene aus überschwemmten
    > Küstenregionen und unbewohnbaren Teilen der Erde an denen es die
    > Kühlgrenztemperatur nicht mehr erlaubt zu leben,

    Rungholt, Doggerbank. Einfach mal durchatmen und nachdenken. Nichts ist statisch.

    fb

  8. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: Keep The Focus 15.09.20 - 10:51

    es gibt wirklich ne Fülle von Alternativen

  9. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: Keep The Focus 15.09.20 - 10:52

    der Moment, wenn Verschrotten (und verwerten) weniger schlimm ist, als weiter die Luft zu verseuchen.

  10. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: bofhl 15.09.20 - 11:13

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Alternative sind Millionen vertriebene aus überschwemmten
    > Küstenregionen und unbewohnbaren Teilen der Erde an denen es die
    > Kühlgrenztemperatur nicht mehr erlaubt zu leben, an denen das Wasser durch
    > Dürre so knapp wird das große Teile der Bevölkerung noch weiter drohen zu
    > verdursten und Ernteausfälle für Hungersnöte sorgen. Stürme werden sich
    > weiter intensivieren und extreme Wetterereignisse auch sonst "unbeschadete"
    > Teile der Erde durch Dauerregen und Überschwemmungen in Bedrängnis bringen.
    > Je nachdem wie sehr uns das allem "am Arsch" vorbei geht wird es nur ein
    > paar Millionen Tote geben oder eben ein Ökosystem das sich von uns wieder
    > erholen kann. Da ist es natürlich ganz wichtig, was wir währenddessen mit
    > den Oltimern machen – da werden sich auch viele für Zeit nehmen, wenn
    > sie auf der Flucht sind oder ihr Land von Flüchtlingen überrannt wird. Ist
    > es nicht herrlich in seinem Liebhaberstück bei einem Orkan über die
    > zerstörten Straßen zu fahren während in New York, Amsterdam, London Leute
    > ertrinken, in Florida, Brazilien, Zentral Afrika, Indien, Singapur die
    > Leute am Hitzetod sterben während in anderen Regionen die Menschen an
    > Hungersnöten zu Grunde gehen?

    Sehr lieb - ein einziger großer Vulkanausbruch und all das passiert auch! (siehe Ausbruch des Krakatau 1883 - so groß war der aber nicht!)

    Und das Gro all der ganzen Katastrophen wäre schlicht und einfach zu verhindern - die Vermehrung der Menschheit stoppen und damit die Nutzung des Bodens in eigentlich immer schon unbewohnbaren Gegend der Erde beenden!
    Doch davon habe ich aber bisher noch nie etwas in den Medien groß gelesen - dafür immer das die Verschmutzung verursacht durch die 1.Welt auf Null herunter gefahren werden muss, noch mehr "Futter" produziert werden soll und da vor allem Grünzeug, dazu noch möglichst viele Menschen quer durch die ganze Erde in die 1.Welt-Staaten transportiert werden sollten...

    Und dabei wird immer vergessen, dass nahezu alles an den genannten Katastrophen bereits in früheren Jahren ebenfalls bereits vorhanden waren - man sehe sich blos die ganzen Ausgrabungen an! Verursacher? Nicht immer Menschen - aber sehr oft, blos die endgültigen Auslöscher waren immer von der Erde selbst "verursacht" aka Erdbeben oder Vulkanausbrüche!

  11. Re: Grüne Verbotsfanatiker ohne Alternativen

    Autor: Palerider 15.09.20 - 11:57

    manchmal ist Verzicht auch eine Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  2. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  3. VIVAVIS AG, Koblenz
  4. Bundesamt für Soziale Sicherung, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  2. 27,99€
  3. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de