1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz und…

Es ist leider viel zu umständlich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Virtez 23.06.21 - 12:55

    Aktuell ist es einfach zu umständlich mit einem E Auto (außer Tesla) längere Strecken zu fahren.

    Man muss sich vor Fahrtantritt Gedanken machen wie man fahrt und wo man tankt, dann geht irgendwas schief und man fängt wärmend der fahrt noch mal an. Und dann aller 200 km ne halbe Stunde warten bis man die nächsten 200km fahrt…


    Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.

  2. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Allandor 23.06.21 - 13:08

    Abgesehen davon das der Preis einfach noch weit Außerhalb dessen ist, was sich der Durchschnittsverbraucher leisten könnte.
    Wenn ich mir vorher einen ~18k¤ ( noch minus diverser Rabatte) teuren Open Corsa geholt habe, werde ich jetzt nicht plötzlich ein Auto für > 40k¤ kaufen, damit es auch nur ansatzweise mal an die Reichweite dran kommt.

    Klar wenn man nur in der Stadt bleibt mit einem Auto, dann reicht auch ein kleines E-Auto mit wenig Reichweite, aber da wo man es wirklich braucht gibt es in der Preisklasse halt nichts.
    Der Corsa-e (oder e208) hat auch nicht die beste Reichweite. Mit größerem Akku würde mir der aber vollkommen ausreichen. Leider gibt es diesen aber nicht und er Preis ist auch so schon nicht mehr ganz so weit Entfernt von einem Tesla (aber wiederum nicht von dem 70kw Akku).

    Aktuell kann es sich daher nur die gehobene Mittelschicht+ leisten, überhaupt ein entsprechendes Auto zu fahren. Nur allein mit diesen Schichten wird man das Ziel aber kaum erreichen. Hier braucht es dringend mal den Durchbruch der es erlaubt die Dinger auch deutlich günstiger anzubieten, ohne dabei die Sicherheit außer acht zu lassen.

  3. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: orsg2 23.06.21 - 13:28

    Virtez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe
    > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in
    > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.

    Und das ist beim Verbrenner besser, kurz bevor sich dessen Ende abzeichnet?

    Denk mal zurück an den Übergang von Röhren zu Flachbildfernsehern: Klar waren die ersten LCDs scheiße. Klar waren sie teurer. Und klar ging die Entwicklung so schnell dass man 3 Jahre später schon völlig outdated war. Aber heißt das, dass gerade in dieser Umbruchszeit eine Röhre das bessere langfristige Investment wäre?

    im Gegenteil: gerade E-Autos werden weiterhin begehrt bleiben, gerade als Gebrauchtwagen weil das das ist was die meisten privat kaufen.

  4. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: captain_spaulding 23.06.21 - 14:23

    Virtez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe
    > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in
    > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.
    Wenn das so ist, dann sind diese E-Autos auch den Verbrennern überlegen, da sich dort schon lange nichts mehr weiterentwickelt. Und dann wird die Verbrenner auch kaum jemand mehr kaufen.

  5. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Dino13 23.06.21 - 14:26

    Virtez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell ist es einfach zu umständlich mit einem E Auto (außer Tesla)
    > längere Strecken zu fahren.
    >
    > Man muss sich vor Fahrtantritt Gedanken machen wie man fahrt und wo man
    > tankt, dann geht irgendwas schief und man fängt wärmend der fahrt noch mal
    > an. Und dann aller 200 km ne halbe Stunde warten bis man die nächsten 200km
    > fahrt…
    >
    > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe
    > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in
    > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.

    Auch andere Elektroautos können dir Routen samt Stopps zum Aufladen anbieten. Das ist nichts, was nur Tesla kann. Und, wenn sich die Reichweite verändert kann der Routenplaner auch darauf reagieren, oder man sucht sich selbst eine Ladestation aus.

  6. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: bLaNG_one 23.06.21 - 14:34

    Virtez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell ist es einfach zu umständlich mit einem E Auto (außer Tesla)
    > längere Strecken zu fahren.

    Ich würde den Ioniq 5 jetzt mal als Benchmark nehmen für ein Elektroauto, welches State of the Art ist. Mit dem fährst du 300km bis zur ersten Pause, was bei Richtgeschwindigkeit mindestens 2 ½ Stunden dauert. Dann machst du deine erste Pause von 20min und hat easy weitere 200km im "Tank".

    500km / 20min Pause
    700km / 40min Pause
    900km / 60min Pause
    ...

    Das sind doch Werte, da fahren 99% aller Autofahrer mit ihrem Verbrenner nicht viel anders.

    >
    >
    > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe
    > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in
    > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.

    Wie oben gezeigt ist die Entwicklung schon jetzt soweit, dass Langstrecke ähnlich wie mit dem Verbrenner abzuspulen ist. Klar, die Entwicklung wird weitergehen, aber ganz krasse Sprünge werden nicht mehr kommen. Am ehesten wird die Preisschraube nach unter gedreht, dafür fallen dann aber auch die Förderungen weg.

    Wer jetzt ein gutes E-Auto kauft, muss nicht viel befürchten. Was man bei der doch eher düsteren Zukunft für Verbrenner nicht sagen kann.

  7. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Thorgil 23.06.21 - 15:40

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Virtez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto
    > kaufe
    > > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen
    > in
    > > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.
    > Wenn das so ist, dann sind diese E-Autos auch den Verbrennern überlegen, da
    > sich dort schon lange nichts mehr weiterentwickelt. Und dann wird die
    > Verbrenner auch kaum jemand mehr kaufen.

    Bei Verbrennern wird immer noch weiter entwickelt. Das hat nie aufgehört.

  8. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: unbuntu 23.06.21 - 15:40

    orsg2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denk mal zurück an den Übergang von Röhren zu Flachbildfernsehern: Klar
    > waren die ersten LCDs scheiße. Klar waren sie teurer. Und klar ging die
    > Entwicklung so schnell dass man 3 Jahre später schon völlig outdated war.
    > Aber heißt das, dass gerade in dieser Umbruchszeit eine Röhre das bessere
    > langfristige Investment wäre?

    Gutes Beispiel. Flachbildschirme gibt es seit den frühen 80ern. Durchgesetzt haben die sich erst in den 2000ern. Warum? Weil sie vorher scheiße und viel zu teuer waren. Deshalb will aktuell auch kaum einer ein E-Auto.

    Zeig mir ein E-Auto das das kann, was mein aktueller Verbrenner kann, bei in etwa gleichem Preis (darf auch leicht höher sein). Dann werde ich sofort wechseln.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  9. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: mj 23.06.21 - 16:28

    captain_spaulding schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Virtez schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Wenn das so ist, dann sind diese E-Autos auch den Verbrennern überlegen, da
    > sich dort schon lange nichts mehr weiterentwickelt.

    was ?
    skyactiv x ?

  10. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: mj 23.06.21 - 16:31

    fahrt ihr eigentlich alle nur autobahn?

    ich fahr strecken von 500km wo zum teil keine 200km autobahn dabei sind. da sieht das ganz anders aus. gerade in den ländlichen regionen.
    da kommst dann auch dein 2-300km aber dann steht da nicht zufällig ne ladesäule. da fährst dann umwege oder lädst nicht nach 300km, sondern nach 170, weil auf dem weg nichts mehr kommt

  11. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Magroll 23.06.21 - 17:41

    Die ganzen E-Autos werden von den Carsharing Anbietern gekauft und dem armen Folk im Abo angeboten. Der Normalo gewöhnt sich doch gerade daran das es alles nur noch im Abo gibt. Musik, Fernsehen, Spiele, Office, ... tbc

    Warum sollten Autos da eine Ausnahme sein?

  12. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Dwalinn 23.06.21 - 21:02

    Wenn ich mich richtig erinnere fährst du auch mal 100km zu einem Steakhaus nachdem du bereits 2*150km zur Arbeit gefahren bist... ich würde sagen du bist schlicht nicht der typische Autofahrer

  13. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: Keep The Focus 23.06.21 - 21:04

    Warum uberhaupt ein Auto und nicht einfach einen Service, der mich von A nach B bringt?

  14. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: ChMu 23.06.21 - 23:46

    Virtez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell ist es einfach zu umständlich mit einem E Auto (außer Tesla)
    > längere Strecken zu fahren.
    >
    > Man muss sich vor Fahrtantritt Gedanken machen wie man fahrt und wo man
    > tankt, dann geht irgendwas schief und man fängt wärmend der fahrt noch mal
    > an. Und dann aller 200 km ne halbe Stunde warten bis man die nächsten 200km
    > fahrt…
    >
    Dann ist es ja gut, das 99,5% aller Fahrer keine 200km taeglich fahren und dann noch mal 200km. In der Regel stehen Autos rum. Im Schnitt ueber 23h am Tag. Die Reichweite spielt in der Praxis naemlich keinerlei Rolle.
    Die eingesparten Euronen allerdings fallen schnell auf.

    > Und ich denke auch das Hauptproblem ist wenn ich mir heute ein e Auto kaufe
    > dann ist es in 3 Jahren sowas von überholt das es gebraucht nichts mehr
    > wert ist den die Entwicklung wird jetzt deutlich schneller voran gehen in
    > den nächsten paar Jahren als in den letzten 10.

    Warum sind gebrauchte e-Autos dann so teuer? Wenn man sie ueberhaupt bekommt?

  15. Re: Es ist leider viel zu umständlich

    Autor: orsg2 24.06.21 - 18:15

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gutes Beispiel. Flachbildschirme gibt es seit den frühen 80ern.
    > Durchgesetzt haben die sich erst in den 2000ern. Warum? Weil sie vorher
    > scheiße und viel zu teuer waren.

    Das Äquivalent zum Flachbildschirm aus den 80ern ist beim E-Auto der Mitsubishi i-MiEV. Ich stimm dir zu: eine absolute Dreckskarre, hätt ich auch nicht gekauft.
    Danach kam dann sowas wie der Nissan Leaf, hätt ich auch nicht gekauft, inzwischen sind E-Autos weiter.

    > Zeig mir ein E-Auto das das kann, was mein aktueller Verbrenner kann, bei
    > in etwa gleichem Preis (darf auch leicht höher sein). Dann werde ich sofort
    > wechseln.

    Es gibt niemals einen technologischen Wandel, bei dem das Neue in ausnahmslos jeder Dimension identisch zum Alten ist. Es gibt Vorteile, und es gibt Nachteile. It's that simple.

    Oder bist du auch noch jemand, der kein Smartphone hat, weil er sagt "ich warte bis dieser neumodische Schnickschnack die selben 2 Wochen Akkulaufzeit wie mein gutes Nokia 3310 hat"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mobile Developer Android (w/m/d)
    SMF GmbH, Dortmund
  2. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  3. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  4. Leiter des Sachgebiets Bildungs-IT (m/w/d)
    Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

  1. New World Exploit macht Spieler unbesiegbar und unbeweglich
  2. New World Kommunikations-Bug wird für einige Spieler zu Katastrophe
  3. Amazon Games New World meldet inaktive Spieler ab

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen

Vision 6 im Hands On: Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino
Vision 6 im Hands On
Gelungene neue E-Book-Oberklasse von Tolino

Die Tolino-Allianz hat dem neuen E-Book-Reader Vision 6 mehr Speicher und Geschwindigkeit spendiert. Das ergibt einen gelungenen E-Book-Reader.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Family Sharing Tolino erlaubt das Teilen digitaler Hörbücher