1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Verbrennerkauf…

Schön wäre:

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Schön wäre:

    Autor: Emulex 17.01.22 - 10:06

    Wenn es endlich mal E-Autos gäbe die in signifikantem Maße wieder Strom zurückspeisen könnten.
    Wir benötigen diese als Puffer, damit ein hoher Anteil EE möglich ist ohne bei geringer Produktion teuer (und umweltunfreundlich) einkaufen zu müssen, während man bei hoher Produktion den Strom zu negativen Beträgen exportiert oder Windräder aktiv bremsen muss.

    Neben den technischen Voraussetzungen durch die Autohersteller bedarf es eines Vergütungskonzepts für Besitzer die ihren Wagen entsprechend zur Verfügung stellen.

    Aber irgendwie gibt es zu dem Thema nur Schweigen im Wald.

    Abgesehen davon, dass ich momentan extrem wenig fahre und sich ein E-Auto somit auch umwelttechnisch nicht lohnen wird, solange mein Verbrenner noch fährt, würde ich mir nur eines kaufen welches diese technische Vorraussetzung erfüllt.
    Also Entladen ähnlich schnell wie laden oder zumindest im Bereich >10kW.
    Soweit mir bekannt ist derzeit bei 3.6kW das Ende erreicht (Hyundai), während sehr viele E-Autos nichtmal das schaffen...

  2. Re: Schön wäre:

    Autor: DX12forWin311 17.01.22 - 10:18

    Wegen der CDU/CSU ist das so verzögert worden, das kommt innerhalb der Legislaturperidode.

  3. Re: Schön wäre:

    Autor: Emulex 17.01.22 - 10:23

    DX12forWin311 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wegen der CDU/CSU ist das so verzögert worden, das kommt innerhalb der
    > Legislaturperidode.

    Gibt es dazu denn Überlegungen?
    Im Moment ist z.B. ein Kanzler Scholz ja in jeder nur erdenklichen Hinsicht auf Tauchstation...

  4. Re: Schön wäre:

    Autor: flasherle 17.01.22 - 11:14

    Warum sollte ich das tun? wieso sollte mir mein Akku zerstört werden, durch unnützen entladen und dann wieder laden, obwohl ich keinen mehrwert davon habe?

  5. Re: Schön wäre:

    Autor: Rocketeer 17.01.22 - 11:21

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich das tun? wieso sollte mir mein Akku zerstört werden,
    > durch unnützen entladen und dann wieder laden, obwohl ich keinen mehrwert
    > davon habe?

    Bitte nicht in der Vergangenheit leben.
    Selbst Tesla hat angegeben, dass gleichmäßiges und häufiges Laden die Akku-Lebenszeit sogar erhöht, man soll also täglich auf 90% laden.
    Entladen ist kein Argument, denn beim Fahren wird der Akku auch entladen und das ist auch täglich möglich ohne dem Akku zu schaden.

    Mehrwert ist in deiner eigenen Verantwortung. Wenn du zum Beispiel bei deinem Arbeitgeber laden kannst und das zuhause einspeisen kannst, hast du sogar einen finanziellen Vorteil.

    Selbst wenn es bei dir nicht möglich ist, ist "ich kann / will aber nicht" kein Argument, sobald man älter als 12 ist.

  6. Re: Schön wäre:

    Autor: Emulex 17.01.22 - 13:59

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte ich das tun? wieso sollte mir mein Akku zerstört werden,
    > durch unnützen entladen und dann wieder laden, obwohl ich keinen mehrwert
    > davon habe?

    Mal abgesehen davon, dass der Akku davon kaum beeinträchtigt wird:
    Weil es nicht anders geht und du (bei korrekter Umsetzung) davon profitierst.
    Stell dir vor du kriegst den Strom für deinen Wagen komplett kostenlos, wenn du ihn regelmäßig als Puffer zur Verfügung stellst.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netzwerk Security Analyst (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt
  2. IT-Projektkoordinator / Entwickler (w/m/d) für Identity & Access Management (IDM/IAM)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  3. Java Entwickler (m/w/d) Microservices
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  4. Software Engineer (m/w/d) als Java Fullstack Entwickler im BPMN Umfeld
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€ statt 74,99€
  2. 919.90€ statt 1.289,80€
  3. 83€ statt 99,99€
  4. 79€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Free-to-Play: Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten
Free-to-Play
Eine Galaxie voller Geschäftsmöglichkeiten

In Prosperous Universe treiben wir Handel im Universum und in Crowz kämpfen wir als Soldaten: Golem.de stellt neue Free-to-Play-Spiele vor.
Von Rainer Sigl

  1. Free-to-Play Sony und Microsoft wollen Werbung in Spielen
  2. Velan Studios Gelungenes Sportspiel Knockout City wird Free-to-Play
  3. Free-to-Play Javascript-Programmierung als Abenteuer-Thriller

Kosmologie: Vom Rand des Universums
Kosmologie
Vom Rand des Universums

Unser beobachtbares Universum ist beim Urknall aus einem winzig kleinen und extrem heißen Feuerball entstanden. Ist es also endlich groß? Und kann man am Rand hinausfallen?
Von Helmut Linde

  1. Astronomie Bilder vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße
  2. Automatik-Teleskop Stellina im Test Ist es wirklich so einfach?
  3. Astronomie Möglicher Planet Neun entdeckt

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline