1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Was bedeutet das…

Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: dev_0 16.06.22 - 12:32

    Wenn ich den Gebraucht Markt anschaue, kann ich ein 15,20,25,30 Jahre altes Auto kaufen, ein paar kleinere Reparaturen und das Fahrzeug ist Fahrbereit, doch wie ist es mit einem E-Auto?

    Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen das nach >15,20 Jahren noch irgend einen neuen Akku kaufen kann, und selbst wenn kostet der Akku (5-10k ¤), somit wäre das Auto faktisch Schrottreif.

    hmmm...

  2. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: nightmar17 16.06.22 - 12:43

    Je nachdem wie viel das Ding gefahren hat.
    Heute ist es ja auch so, dass Autos die 15-20 Jahre alt sind eher Schrottreif sind.

  3. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Muellersmann 16.06.22 - 12:44

    Wie sieht es mit dem Support der Software aus, gerade bei Gebrauchtware?

  4. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: rizla 16.06.22 - 12:45

    Wie teuer der Einbau eines neuen Akkus wird, hängt vor allem von zwei Faktoren ab:

    1. Wie offen sind die Systeme der Autos?

    Offenheit für Drittanbieter würde die Preise, gerade in 10-15 Jahren ordentlich drücken. Außerdem wird es von Vorteil sein, wenn viele verschiedene Fahrzeuge standardisierte Akkupacks verbauen können. Auf diesem Weg ist zum Beispiel eine Plattform wie MEB von VW vielversprechend. Dann könnte sich auch für Drittanbieter lohnenswert sein, Akkus hierfür anzubieten.

    2. Wie verfügbar sind günstige Akkus-Zellen?

    Hier kann man angesichts der derzeitigen Entwicklung von günstigen Akkuzellen wie LFP oder Natrium glaube ich ganz guter Dinge sein.

    Bei defekten im Akku lassen sich je nach Hersteller und Modell auch einzelne defekte Module tauschen, sodass nicht unbedingt immer ein Komplettersatz des Akkus erforderlich ist, wobei man dann eben nach 10-15 Jahren mit der reduzierten Kapazität leben muss.

    Ansonsten hat man auch bei gebrauchten Verbrenner-Modell immer die Gefahr eines Motorschadens, der nicht ökonomisch reparabel ist.

  5. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 16.06.22 - 12:49

    [gelöscht]

  6. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: besserwizzla 16.06.22 - 13:25

    dev_0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich den Gebraucht Markt anschaue, kann ich ein 15,20,25,30 Jahre altes
    > Auto kaufen, ein paar kleinere Reparaturen und das Fahrzeug ist Fahrbereit,
    > doch wie ist es mit einem E-Auto?
    also ein paar kleinere Reperaturen bei einem >20Jahre alten Auto?
    Ich hab gerade bei meinem alten Dieselstinker (350k km) das komplette Getriebe wechseln müssen. Davor im Winter einmal Blech und Lack, Motor dann bestimmt in 150k, Riemen sind eh alle 100k dran.

    Bei der Verarbeitungsqualität von zB Tesla hält der Akku doch länger als die Karosse.

  7. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Kilpikonna 16.06.22 - 14:23

    besserwizzla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dev_0 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich den Gebraucht Markt anschaue, kann ich ein 15,20,25,30 Jahre
    > altes
    > > Auto kaufen, ein paar kleinere Reparaturen und das Fahrzeug ist
    > Fahrbereit,
    > > doch wie ist es mit einem E-Auto?
    > also ein paar kleinere Reperaturen bei einem >20Jahre alten Auto?
    > Ich hab gerade bei meinem alten Dieselstinker (350k km) das komplette
    > Getriebe wechseln müssen. Davor im Winter einmal Blech und Lack, Motor
    > dann bestimmt in 150k, Riemen sind eh alle 100k dran.

    Hm, ich hab bei meinem 16 Jahre alten Benziner (280k km, Audi) noch nie was größeres machen lassen müssen. Gut der Mittelschalldämpfer müsste mal geflickt werden, und so Kleinigkeiten wie neue Bremsbeläge, n neues Radlager (vor 120k km) usw waren schon dabei, aber nix gravierendes
    Beim Vorgänger (18 Jahre, 270k km, Fiat) war sogar noch weniger.
    Und davor der Polo 86C (15 Jahre, ca 240k km) hatte am laufenden Band was, aber ne Werkstatt hatte der jahrelang nicht gesehen. Paar Unterstellböcke und n Ratschenkasten haben gereicht.

    Autos sind heutzutage recht langlebig - vorausgesetzt, der Fahrer behandelt die Karre ordentlich. Ne Stadtkarre im ewigen Kurzstreckenbetrieb oder ne Karre, die ständig bis zum Anschlag durchgefickt wird, oder Fahrzeuge, deren Fahrer jegliches Gespür für Technik vermissen lässt (wie meine Schwiegereltern) sind natürlich früher durch.

  8. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: WinnieW 16.06.22 - 14:37

    Ein Akku altert,
    das hängt aber von einigen Faktoren ab,
    ausserdem sind die wenigsten Akkus nach 10 Jahren komplett defekt, diese haben dann schlicht u. ergreifend weniger Kapazität. Realistisch ist dass diese dann nur noch 80% ihrer ursprünglichen Kapazität haben werden.
    Bedeutet, man muss sich dann entscheiden ob dass dann ausreicht oder ob man diese ersetzt.

    Aber was oft nicht bedacht wird. Ein solcher Akku kann repariert werden, das ist bislang allerdings noch nicht üblich.
    Akku-Reparatur macht den Akku zwar nicht wie neu, wird aber preiswerter sein im Vergleich zum Akkutausch, was sich bei einem 10 Jahre alten PKW finanziell nicht mehr rechnen dürfte.

    Die Frage ist ja auch ob 10 Jahre nach dem Kauf eines e-PKW derselbe Akkutyp überhaupt noch verfügbar sein wird. Die Entwicklung im Bereich Akkus schreitet schnell voran.
    In 10 Jahren werden sich dann bereits Feststoff-Akkus etabliert haben.

  9. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Legendenkiller 16.06.22 - 14:49

    Naja nach 15 Jahren kann auch bei ein normalen Auto echt teure Sachen kaput gehen.

    z.b. Turbolader, Getriebe , Kolbenfresser ....
    Ok eine neuer Motor kostet nur 3-5k ¤ ist bei einen 15 Jahre alten Auto aber auch ein Totalschaden.


    Bei einen Akku tauscht man ermal nur defekte Zellen aus. Oft sind nur eine Handvoll Zellen wirklich defekt.
    Oder man lässt den Akku einmal komplett aufarbeiten... bei Motoren kauft man ja auch gern ma ein alten aufgearbeiten, weil eine neuer "unbezahlbar" ist.

    Und wo man beim Verbrenner Ventile, Luftmengenmesser oder Zylinderkopfdichtung tauscht, tauscht man beim E-Auto halt man 50 defekte Zellen aus.

    Akktuelle Akkus haltne oft über 1 Mio km ... das ist bei Verbrennern heutzutage nicht mehr unbedingt Standard.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.06.22 14:51 durch Legendenkiller.

  10. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Isodome 16.06.22 - 15:24

    WinnieW schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist ja auch ob 10 Jahre nach dem Kauf eines e-PKW derselbe
    > Akkutyp überhaupt noch verfügbar sein wird. Die Entwicklung im Bereich
    > Akkus schreitet schnell voran.
    > In 10 Jahren werden sich dann bereits Feststoff-Akkus etabliert haben.

    Ein Akkuupdate wäre doch cool!

    Abseits davon glaube ich zwar schon, dass in 10 Jahren Feststoffakkus verfügbar sind, aber doch eher die Ausnahme sein werden. Der Trend geht ja ehe in die Richtung, billigere (statt bessere) Akkus zu bauen (siehe CATL Natrium Akkus)

  11. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: WinnieW 16.06.22 - 16:01

    Das Problem beim Akkuupdate ist dass der neue Akkupack von seiner Bauform her identisch sein muss.
    Dann müssen auch die elektrischen Parameter des Akkus zum Fahrzeug passen. So einfach ist ein Update auf eine neue Akkugeneration bei Bestandsfahrzeugen doch wieder nicht.

  12. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Sandeeh 16.06.22 - 16:58

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja nach 15 Jahren kann auch bei ein normalen Auto echt teure Sachen kaput
    > gehen.
    >
    > z.b. Turbolader, Getriebe , Kolbenfresser ....

    ...was man aber auch beim Kauf bereits weiß, das diese Bauteile nicht günstig in der Reparatur sind, von den Folgeschäden ganz zu schweigen.

    Daher mache ich um Turbolader eher einen Bogen und achte auf "gut abgehangene" unauffällige Automatikgetriebe (die beispielsweise schon in früheren Serien verbaut waren und somit auch Langzeiterfahrung vorliegt). ;-)

    Sandeeh

  13. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: mucpower 24.06.22 - 13:53

    Ich kenne nur ein Beispiel eines Arbeitskollegen. Er hatte sich ein Pedelec gekauft und der Akku war nach ca. 5 Jahren nicht mehr ladbar. Ein "neuer" Akku wäre dann genauso alt gewesen (vom Baujahr her) wie der vorhandene und fast so teuer wie ein komplett neues Pedelec, also praktisch auch schon verbraucht und Alternativprodukte gab es nicht.

    Nun mußte er sich ein komplett neues Pedelec kaufen.

  14. Re: Ich frag mich immer wie es >15 Jahre nach Kauf mit Akku aussieht

    Autor: Wakarimasen 27.06.22 - 13:01

    gab da ende letztes Jahr oder so ein erstes Fazit das positiver ausfiel als man erwartete. Bisher wurde abgesen von Unfällen und defekten wegen ausgelaufener lebensdauer kein Akkuaustausch in anspruch genommen glaub ich, obwohl es bei einigen Herstellern die Garantie dafür gab. Beeindruckend war wohl ein alter eBMW mit über 200.000km dessen Akku leistung nach 10 Jahren noch bei knapp 90% war. Zumindest hab ich davon in nem Warteraum in einer Autozeitung gelesen. Dachte schon ich les nicht recht weil bei denen ja oft nichts über verbrenner geht :D

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Java Full Stack Entwickler (m/w/d)
    quattec IT-Dienstleistungen GmbH, Wiesbaden
  2. Data Steward / Master Data Manager (m/w/d)
    ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Specialist HR Processes & Systems (m/w/d) - SAP SuccessFactors
    VTG Aktiengesellschaft, Hamburg
  4. Junior Systemadministrator (w/m/d) Online Systems
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de