1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Klimaschutz: Wissing lehnt…

Nur Mal so in den Raum gestellt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: tomatentee 10.05.22 - 16:18

    " Der Umstieg auf eine klimaneutrale Mobilität muss über marktwirtschaftliche Anreize gelingen"
    Wieso muss er das?

    Und wieso sollte eine Kaufprämie nicht als solcher gelten?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.05.22 16:18 durch tomatentee.

  2. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: MahatmaPech 10.05.22 - 16:48

    Weil nur marktwirtschaftliche Anreize nachhaltig wirken. Förderungen sind nur als Anschubssubvention gedacht, um die Kostennachteile eine noch nicht ausreichend skalierten Technologie auszugleichen. Es kann ja nicht das Ziel sein die E-Mobilität dauerhaft nur über Subventionen attraktiv zu machen. Allerdings bedeutet diese Aussage dann aber auch, dass die verbrennerspezifischen Subventionen mittelfristig ebenfalls fallen müssen, damit ein fairer Wettbewerb möglich ist.

  3. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: ChMu 10.05.22 - 17:19

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Der Umstieg auf eine klimaneutrale Mobilität muss über
    > marktwirtschaftliche Anreize gelingen"
    > Wieso muss er das?
    >
    > Und wieso sollte eine Kaufprämie nicht als solcher gelten?

    Praemien sind nicht gut. In einer Neidgesellschaft wie Deutschland bekommen dann die einen mehr und das geht gar nicht.
    Es ginge viel einfacher und es muessten nicht mal Tax Gelder dazu verwendet werden. Erlasst den e-Auto Fahrern einfach die MwSt zB bis 30000Euro (brutto) die Haelfte bei ueber 30000Euro. Kostet erst mal nichts, waere aber eine riesen Ersparnis fuer den einzelnen Kaeufer. Das Argument das es den Staat kostet ist keins, er verdient nur weniger.
    Fahrzeug Steuer gibt es natuerlich ebenfalls nicht aber das ist ja heute schon so.
    Im Gegenzug bekommen Verbrenner einen Aufpreis in Form der Niederlaendischen “Schlucksteuer” was den Ausfall der MwSt bei den electrischen mehr als Ausgleichen wuerde. Pro l Hubraum ueber 1l 1000 Euro im Jahr, unabhaengig von den gefahrenen km. Der SUV Fahrer mit nem 3-5l Motor hat dann eben leicht erhoehte Kosten. Duerfte er verschmerzen koennen.

  4. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: MahatmaPech 10.05.22 - 17:35

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tomatentee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > " Der Umstieg auf eine klimaneutrale Mobilität muss über
    > > marktwirtschaftliche Anreize gelingen"
    > > Wieso muss er das?
    > >
    > > Und wieso sollte eine Kaufprämie nicht als solcher gelten?
    >
    > Praemien sind nicht gut. In einer Neidgesellschaft wie Deutschland bekommen
    > dann die einen mehr und das geht gar nicht.
    > Es ginge viel einfacher und es muessten nicht mal Tax Gelder dazu verwendet
    > werden. Erlasst den e-Auto Fahrern einfach die MwSt zB bis 30000Euro
    > (brutto) die Haelfte bei ueber 30000Euro. Kostet erst mal nichts, waere
    > aber eine riesen Ersparnis fuer den einzelnen Kaeufer. Das Argument das es
    > den Staat kostet ist keins, er verdient nur weniger.
    > Fahrzeug Steuer gibt es natuerlich ebenfalls nicht aber das ist ja heute
    > schon so.
    > Im Gegenzug bekommen Verbrenner einen Aufpreis in Form der
    > Niederlaendischen “Schlucksteuer” was den Ausfall der MwSt bei
    > den electrischen mehr als Ausgleichen wuerde. Pro l Hubraum ueber 1l 1000
    > Euro im Jahr, unabhaengig von den gefahrenen km. Der SUV Fahrer mit nem
    > 3-5l Motor hat dann eben leicht erhoehte Kosten. Duerfte er verschmerzen
    > koennen.

    Steuersenkungen sind durch die EU gedeckelt und können nicht so gut im Staatshaushalt eingeplant werden. Ein Fördertopf hat hingegen ein klar definiertes Volumen. Außerdem muss eine Förderung beantragt werden, um festzustellen ob eine Förderberechtigung gegeben ist.

  5. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: tomatentee 10.05.22 - 17:59

    MahatmaPech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil nur marktwirtschaftliche Anreize nachhaltig wirken. Förderungen sind
    > nur als Anschubssubvention gedacht, um die Kostennachteile eine noch nicht
    > ausreichend skalierten Technologie auszugleichen. Es kann ja nicht das Ziel
    > sein die E-Mobilität dauerhaft nur über Subventionen attraktiv zu machen.
    >
    Das machen wir, wie du richtig schreibst, bei Verbrennen schon immer so - warum sollten wir das bei E-Autos jetzt plötzlich anders machen?

    > Allerdings bedeutet diese Aussage dann aber auch, dass die
    > verbrennerspezifischen Subventionen mittelfristig ebenfalls fallen müssen,
    > damit ein fairer Wettbewerb möglich ist.
    >
    Dann kann sich halt kaum noch eine/r seine Laufleistung leisten. Das ist der zweite Schritt vor dem Ersten.

  6. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Mandri 10.05.22 - 18:12

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann sich halt kaum noch eine/r seine Laufleistung leisten. Das ist
    > der zweite Schritt vor dem Ersten.

    Der wichtigste wird sein, in den nächsten maximal 10 Jahren, die Menge an in Betrieb befindlichen Fahrzeugen zu halbieren. Jedenfalls, wenn man nicht der Meinung ist, der Klimawandel gehe uns nichts an.

    Eigentlich dürften das alle wissen, aber niemand will den weißen Elefanten sehen.

  7. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Thamdar 10.05.22 - 18:28

    Völlig unabhängig von deiner Idee: Welche SUVs meinst du? Wie viele Fahrzeuge mit 3-5l Motor gibt es wirklich? Wenn man sich mal die 10 zulassungsstärksten SUVs Deutschlands anschaut, dann haben die meisten irgendwo zwischen 1,5l und 2l Hubraum. Nur noch der Q5, X3 und Tiguan werden in dieser Liste mit Motoren >2l angeboten (mal von irgendwelchen Performancemodellen abgesehen).

    Vielleicht mal ein wenig das Feindbild SUV überdenken. Der Opel Mokka gilt zB als SUV, ist im Vergleich mit einem VW Polo aber nur 10cm höher, dafür 20cm schmaler. Ein normaler Golf ist dagegen fast genau gleich hoch, gilt aber noch weiterhin als Kompaktklasse und jeder findet dieses Auto absolut angemessen, rümpft beim Wort SUV aber sofort die Nase.

  8. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Thamdar 10.05.22 - 18:50

    Das wird aber nicht passieren, wenn der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel weiter so langsam vorangeht. Zumal man vieles auch einfach nicht beschleunigen kann, denn es dauert nunmal seine Zeit, bis man die U-Bahn-Tunnel gegraben, die Züge gebaut, die Trassen geplant und gegen die Klagen der Bürger durchgesetzt, und genügend Handwerker/Bauarbeiter zusammen bekommen hat.
    Die Leute werden auch bei 3¤/l Benzin noch weiter ihr Auto nutzen, entweder, weil sie keine andere Möglichkeit haben, oder weil ihnen die Zeit/ihr Komfort das einfach wert sind.
    Und mit Verboten wird man niemanden abholen und von der Notwendigkeit des Verzichts überzeugen können.

  9. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: violator 10.05.22 - 20:02

    Thamdar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute werden auch bei 3¤/l Benzin noch weiter ihr Auto nutzen,
    > entweder, weil sie keine andere Möglichkeit haben, oder weil ihnen die
    > Zeit/ihr Komfort das einfach wert sind.

    Das mit der Zeit ist halt der entscheidende Punkt. Wenn ich mit dem ÖPNV so lange brauche, dass er mein tägliches Leben negativ beeinflusst, dann können Fahrkarten noch so günstig sein, ich werde weiter mit dem Auto fahren. Würde ich nur noch ÖPNV fahren, dann könnte ich im Prinzip alle meine sportlichen Aktivitäten sein lassen, weil das zeitlich nicht rentabel ist.

    Der ÖPNV hat halt auch prinzipielle Probleme, die auch mit Förderung nicht weg gehen. Wenn ich mit der Bahn zur Arbeit will fahre ich erstmal 15-20min in die falsche Richtung. Weil das Ubahnsystem so ausgelegt ist, damit man gut zum HBF kommt. Aber da will ich gar nicht hin. In der Zeit bin ich mit dem Auto fast schon am Zielort. Nachts bin ich auch stark eingeschränkt, weil hier die Ubahn nur bis ca. Mitternacht fährt. Danach gibts nur noch den Nachtbus, der ungefähr so schnell ist, wie ich zu Fuß...

  10. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: violator 10.05.22 - 20:08

    Seit dem Aufkommen der SUVs ist die durchschnittliche PS-Leistung der Neuwagen stark angestiegen. Aktuell liegt die über 160PS. Nochmal: das ist der DURCHSCHNITT. Das heißt es gibt unzählige Autos, die wesentlich mehr PS haben. Bei Hybridautos ist der Durchschnittswert natürlich nochmal höher und das sind in der Regel keine Kleinwagen.

  11. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Mandri 10.05.22 - 20:21

    Thamdar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und mit Verboten wird man niemanden abholen und von der Notwendigkeit des
    > Verzichts überzeugen können.


    Das ist auch nicht notwendig.
    Flächendeckend das Fahren an geraden Tagen nur von Pkw mit gerader Endziffer erlauben und entsprechend an ungeraden Tagen, wirkt schnell und billig.

  12. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Thamdar 10.05.22 - 20:51

    Einfache populistische "Lösungen" findet man normalerweise nur in den politischen Echokammern auf Twitter. Darauf muss man hier glaube ich dann nicht weiter eingehen.

  13. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Lapje 10.05.22 - 21:03

    Thamdar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Völlig unabhängig von deiner Idee: Welche SUVs meinst du? Wie viele
    > Fahrzeuge mit 3-5l Motor gibt es wirklich? Wenn man sich mal die 10
    > zulassungsstärksten SUVs Deutschlands anschaut, dann haben die meisten
    > irgendwo zwischen 1,5l und 2l Hubraum. Nur noch der Q5, X3 und Tiguan
    > werden in dieser Liste mit Motoren >2l angeboten (mal von irgendwelchen
    > Performancemodellen abgesehen).
    >
    > Vielleicht mal ein wenig das Feindbild SUV überdenken. Der Opel Mokka gilt
    > zB als SUV, ist im Vergleich mit einem VW Polo aber nur 10cm höher, dafür
    > 20cm schmaler. Ein normaler Golf ist dagegen fast genau gleich hoch, gilt
    > aber noch weiterhin als Kompaktklasse und jeder findet dieses Auto absolut
    > angemessen, rümpft beim Wort SUV aber sofort die Nase.

    Jetzt nimm ihm doch nicht sein Feindbild. Er könnte auch völlig von selbst drauf kommen, dass der überwiegende Teil der SUVs in der Kompaktklasse zu finden sind und sich zudem mit vielen weiteren Modellen die Basis teilen - die dann mit den anderen Autos in Motorleistung, Gewicht und Länge nahezu identisch sind - nur vielleicht ein wenig höher. Die einen sind dann eben gut, die anderen böse - ohne größeren Unterschied.

    Lass sich die Leute doch selbst blamieren...

  14. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Lapje 10.05.22 - 21:06

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit dem Aufkommen der SUVs ist die durchschnittliche PS-Leistung der
    > Neuwagen stark angestiegen. Aktuell liegt die über 160PS. Nochmal: das ist
    > der DURCHSCHNITT. Das heißt es gibt unzählige Autos, die wesentlich mehr PS
    > haben. Bei Hybridautos ist der Durchschnittswert natürlich nochmal höher
    > und das sind in der Regel keine Kleinwagen.

    Das hat damit überhaupt nichts zu tun und ist Wunschdenken. Das Problem sind die Autohersteller - wenn selbst ein Citroen mit nicht mal 1l Hubraum über 100 PS hat, kann die Schuld nicht beim Käufer gesucht werden. Zudem bedeutet viel PS nicht unbedingt einen hohen Verbrauch. Ich bekomme unseren Kuga mit 160 PS auch mit 6l gefahren. Da liegt unser ältere Polo mit 60 PS nicht viel drunter.

  15. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: tomatentee 10.05.22 - 21:41

    Thamdar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird aber nicht passieren, wenn der Ausbau der öffentlichen
    > Verkehrsmittel weiter so langsam vorangeht. Zumal man vieles auch einfach
    > nicht beschleunigen kann, denn es dauert nunmal seine Zeit, bis man die
    > U-Bahn-Tunnel gegraben, die Züge gebaut,
    >
    Jepp - daran scheitert es aber in aller Regel nicht

    die Trassen geplant und gegen die
    > Klagen der Bürger durchgesetzt, und genügend Handwerker/Bauarbeiter
    > zusammen bekommen hat.
    >
    Das sind alles faule Ausreden für mangelnden politischen Willen. Überleg Mal wie schnell man Corona-Gesetze beschlossen, 100Mrd für die Bundeswehr bereitgestellt oder Waffen und jetzt auch Panzer in die Ukraine schicken könnte - alles Dinge die sich unter normalen Umständen Jahre hinziehen - in wenigen Tagen bis Wochen beschlossen.
    Man muss aber halt wollen...

    > Die Leute werden auch bei 3¤/l Benzin noch weiter ihr Auto nutzen,
    > entweder, weil sie keine andere Möglichkeit haben, oder weil ihnen die
    > Zeit/ihr Komfort das einfach wert sind.
    >
    Du glaubst bei 3¤ ist Schluss? Lol. Da sind ja nicht Mal die Subventionen mit refinanziert - rechne eher Mal so mit 5¤ den Liter.

    > Und mit Verboten wird man niemanden abholen und von der Notwendigkeit des
    > Verzichts überzeugen können.
    >
    Ist auch gar nicht nötig, wird von ganz allein teuer genug. Man muss aber halt parallel attraktive Alternativen schaffen bzw ausbauen.

  16. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: =PP= 10.05.22 - 23:01

    Man sollte das ganze Ganzheitlich sehen. Ich wohne auf dem Land und hatte vor Corona täglich 180km (Hin+Rückweg) Fahrtweg zur Arbeit. Wenn ich dann noch einkaufen und auf Besuch irgendwo war, kamen schnell 250km am Tag zusammen. Mein Hauptproblem: Ich könnte ein Elektroauto nur Zuhause laden. Beim Arbeitgeber keine Möglichkeit, keine Schnellader bzw. überhaupt Ladesäulen an Tankstellen. Ein Elektroauto sollte daher schon 300km+ realistisch machen können. Preislich sind solche Modelle aber deutlich teurer als Verbrenner bzw. Einfach zu teuer (meist 40k-50k). Mein Golf Diesel ist da aktuell immer noch günstig, auch wenn ich in keine Großstadt mit dem darf.

    Über ÖPNV braucht man hier nicht reden. Müsste über Rom zur Arbeit.

    Ein Recht auf Home Office würde wirklich sehr helfen. Wir fahren aktuell auf Vollzeit in Präsenz wieder hoch.

  17. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: herrmausf 10.05.22 - 23:59

    =PP= schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Recht auf Home Office würde wirklich sehr helfen. Wir fahren aktuell
    > auf Vollzeit in Präsenz wieder hoch.


    Schon mal drüber nachgedacht einfach selber den Arbeitgeber zu wechseln? Remote-Stellen gibt es doch genügend…

  18. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: 486dx4-160 11.05.22 - 00:53

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Der Umstieg auf eine klimaneutrale Mobilität muss über
    > marktwirtschaftliche Anreize gelingen"
    > Wieso muss er das?
    >
    > Und wieso sollte eine Kaufprämie nicht als solcher gelten?

    Ich versteh's auch nicht. Wissing ist doch von der FDP. Was hat der dagegen, Steuergeld in die Taschen Gutverdienender umzuschichten? Sind ihm hier die Gutverdienenden nicht Gutverdienend genug?

    Ich würde einfach den Bonus auf Elektroautos streichen, und dafür einen Malus auf Verbrenner einführen. Wer einen Verbrenner kauft, muss 6000¤ extra abführen, und der Autohersteller nochmal 3000¤. Das gesparte Steuergeld kann in den ÖPNV fließen, dass der mal attraktiver wird.
    Alternativ: Jeder der einen Verbrenner zulässt , muss pro Jahr noch eine Bahncard 100 kaufen.

    Und bevor jetzt jemand rummosert: Ja, das würde mich auch treffen. Nur ohne dass jeder von der Politik dazu gezwungen wird mach ich das auch nicht.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 11.05.22 01:03 durch 486dx4-160.

  19. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: Dwalinn 11.05.22 - 06:29

    Klar mal eben 4000¤ pro Jahr löhnen auch wenn man das Auto ohnehin nicht für Reisen benützt.

  20. Re: Nur Mal so in den Raum gestellt

    Autor: BlindSeer 11.05.22 - 07:03

    Wenn man dafür sorgen will dass die Wirtschaft zusammenbricht und Klimaschutz abgewählt wird auf jeden Fall.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen bzw. Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. Mitarbeiter/-in App-Entwicklung (m/w/d)
    Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Amberg
  3. IT-Manager*in (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  4. Developer SAP Sales Cloud/SAP Service Cloud (d/m/w)
    INTENSE AG, Köln, Würzburg, Saarbrücken, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de