Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komatsu HD 605-7: Schwerlast…

Grober Unfung und Alt

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grober Unfung und Alt

    Autor: nnx 18.09.17 - 15:18

    Diese super-schwer Lader wurden schon immer elektrisch angetrieben:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselelektrischer_Antrieb

    Ein Dieselgenerator erzeugt zwar den Strom, aber die Kraft auf die Räder kommt von einem Elektroantrieb.
    Dies hat den Vorteil dass man keine Getriebe braucht.

    Was jetzt neu daran sein soll erkenne ich nicht aus dem Artikel. Ist das Ding jetzt komplett elektrisch? Sprich Strom aus Akkus statt aus dem Generator? Aber es heisst klar dass die Energie an Bord erzeugt wird, also kann das eigentlich nicht sein.

  2. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: My1 18.09.17 - 15:19

    doch dass die energie an board erzeugt wird liegt daran dass die rekuperation durch die extra masse an ladung mehr power rein bekommt als bei der auffahrt, die leer erfolgt nötig wäre.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: rubberduck09 18.09.17 - 15:26

    Funktioniert nur wenn man Voll runter und Leer hochfährt sowie die Straße halbwegs ausgebaut ist. Durch Schlamm und Geröll dürfte das Ganze schon nicht mehr funktionieren.

    Ansonsten ist ein Elektroantrieb wie vom Vorredner beschrieben bei solchen LKW lange schon normal. Der Liebherr T282 z.B. erzeugt mit dem Diesel-Motor nur den nötigen Strom für den Antrieb.
    Neu sind hier nur die Akkus, dafür kein (Diesel-)Motor mehr. Keine Raketenwissenschaft, bei den auftretenden Strömen halt nix für eine Hinterhofwerkstatt.

  4. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: southy 18.09.17 - 15:29

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert nur wenn man Voll runter und Leer hochfährt sowie die Straße
    > halbwegs ausgebaut ist. Durch Schlamm und Geröll dürfte das Ganze schon
    > nicht mehr funktionieren.

    Nachdem die Strecke bekannt ist und immer die selbe, dürften diese Rahmenbedingungen beim Design des Umbaus berücksichtigt worden sein.

  5. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: My1 18.09.17 - 15:29

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert nur wenn man Voll runter und Leer hochfährt

    GENAU DAS STEHT IM ARTIKEL.

    "Auf dem Weg nach unten soll das beladene Fahrzeug durch Rekuperation der Bremsenergie seinen Akku laden. Wenn es läuft wie geplant, ist das mehr elektrische Energie als für die Leerfahrt zurück nach oben nötig"

    Asperger inside(tm)

  6. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: Chrizzl 18.09.17 - 15:32

    nnx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese super-schwer Lader wurden schon immer elektrisch angetrieben:
    > de.wikipedia.org
    >
    > Ein Dieselgenerator erzeugt zwar den Strom, aber die Kraft auf die Räder
    > kommt von einem Elektroantrieb.
    > Dies hat den Vorteil dass man keine Getriebe braucht.
    >
    > Was jetzt neu daran sein soll erkenne ich nicht aus dem Artikel. Ist das
    > Ding jetzt komplett elektrisch? Sprich Strom aus Akkus statt aus dem
    > Generator? Aber es heisst klar dass die Energie an Bord erzeugt wird, also
    > kann das eigentlich nicht sein.

    Die gleiche Headline könnte gilt wohl auch für deinen Beitrag.
    Einmal den Artikel gelesen und schon wüsstest du Bescheid...

  7. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: lestard 18.09.17 - 15:44

    Wo kommt die Erwartungshaltung her, dass das ganze neu wäre?

  8. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: nnx 18.09.17 - 15:58

    Bremskraftrückgewinnung ist genauso alt, und erzeugt auf keinen Fall mehr Energie als es verbraucht.
    Ja, wenn der kipper nur beladen runterfährt und leer wieder hoch, und auch nur wenn man unmögliche Wirkungsgrade der Batterien annimmt dann würde es was werden, wird es in der Realität aber nie.

    Aber wenn man Geröll nur nach unten befördern will, nimmt man meist keinen Kipper sondern eine Art Förderband oder lässt es einfach fallen/rollen.
    Kipper machen nur beim hochbefördern bzw. flachbefördern Sinn, und bei beidem bringt Bremskraftrückgewinnung nix.

  9. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: Abdiel 18.09.17 - 16:10

    Ich bin froh, dass Du uns darüber aufgeklärt hast, sonst würden wir den Aussagen der Fachleute am Ende auch noch Glauben schenken. Deine profunde Kenntnis über Bandförderanlagen und Transportlogistik hat uns vor Schlimmerm bewahrt...

  10. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: Esquilax 18.09.17 - 16:11

    Solche Idioten. Hätten sie mal lieber vorher dich gefragt!
    Schnell, ruf sie an! Noch kannst du sie vielleicht noch von ihrem vornherein zum Scheitern verurteilten Vorhaben abhalten!

  11. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: DooMMasteR 18.09.17 - 16:17

    Warum Unfug?
    Das Teil wiegt leer etwa 46 Tonnen, voll ~115 Tonnnen.
    Faktor: 2.5
    Man muss also nur etwa 40% Wirkungsgrad erreichen, das ist seitens des Antriebes/Rekuperation kein Problem, da sollten ~65% machbar sein, wie es mechanisch aussieht, weiß ich nicht, aber ich denke auf 50% wird man es in Summe wohl schaffen, das lässt einem 10% Raum nach unten :-)

  12. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: M.P. 18.09.17 - 16:42

    Ich weiß jetzt nicht, ob auch der "Komatsu HD 605-7" bereits vorher einen dieselelektrischen Antrieb hatte. Ich würde das bei nicht besonders bemerkenswerten 533 kW Antriebsleistung nicht einfach so postulieren ...

    Wenn das aber der Fall wäre, wäre zumindest der elektrische Antrieb "Alt" und zu sagen, dass ein Elektromotor einen Dieselmotor "ersetzt" "Unfug"....

    Aber selbst, wenn es vorher ein dieselelektrischer Antrieb war, könnte es sein, dass die vorhandenen Elektromotoren sich für Rekuperation nicht eignen...
    Wobei ich vermuten würde, dass man eine "Elektromotorbremse" schon vorher aus praktischen Gründen bei dieselelektrischen Minenfahrzeugen eingesetzt hat ..

  13. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: Azzuro 18.09.17 - 16:47

    1. Das Modell, das man hier als Basis genommen hat, ist NICHT Dieselelektrisch (hab ich extra nachgekuckt, wäre eigentlich naheliegender ein solches zu nehmen, aber hat man nicht gemacht)
    2. Ja, er wird natürlich rein Batteriebetrieben. Laut Artikel hat der Akku eine Kapazität von 700kWh, das wäre als reiner Puffer wohl etwas überdimensioniert...

  14. Re: Grober Unfung ist es, den Artikel nicht komplett zu lesen

    Autor: motzerator 18.09.17 - 17:10

    nnx schrieb:
    -----------------------
    > Was jetzt neu daran sein soll erkenne ich nicht aus dem Artikel. Ist das
    > Ding jetzt komplett elektrisch? Sprich Strom aus Akkus statt aus dem
    > Generator? Aber es heisst klar dass die Energie an Bord erzeugt wird, also
    > kann das eigentlich nicht sein.

    Der Akku wird mit der beim Bremsen erzeugten Energie geladen, das Prinzip kennt man ja schon von der Formel 1.

    Der Trick ist jetzt folgender: Der voll beladene Muldenkipper fährt vom Berg hinunter ins Tal und erzeugt dabei mehr Bremsenergie, als danach für die Leerfahrt zurück benötigt wird.

    Die Energie wird also an Bord erzeugt, sie stammt aber nicht aus einem Dieselmotor, sondern eben aus der Lageenergie des bergab transportierten Materials.

    Steht aber auch alles im Artikel.

  15. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: gadthrawn 18.09.17 - 17:14

    nnx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese super-schwer Lader wurden schon immer elektrisch angetrieben:
    > de.wikipedia.org

    Das ist kein superschwerer Lader, die Teile in der Klasse laufen simpel mit Diesel.

  16. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: motzerator 18.09.17 - 17:23

    nnx schrieb:
    ---------------------
    > Aber wenn man Geröll nur nach unten befördern will, nimmt man
    > meist keinen Kipper sondern eine Art Förderband oder lässt es
    > einfach fallen/rollen.

    Hast Du mal so einen Berg gesehen, wie man sie in der Schweiz überall herum stehen hat? Da führen oft lange Straßen nach oben, die sich in endlosen Serpentinen bergauf schlängeln.

    Meinst Du wirklich, das es da besser ist, das alles mit einem fest installierten Förderband zu lösen, statt diesen schicken Muldenkipper mit seiner neuen Technik zu nutzen?

    Neu ist übrigens die Kombination der einzelnen Komponenten.

    > Kipper machen nur beim hochbefördern bzw. flachbefördern Sinn, und bei
    > beidem bringt Bremskraftrückgewinnung nix.

    Natürlich ist es besser, wenn man in den Schweizer Bergen endlose fest installierte Förderbänder verwendet, um Geröll ins Tal zu befördern. Noch besser wäre es, das Material einfach mit einer Mure abgehen zu lassen.

    (Wenn du Sarkasmus findest, darfst Du ihn behalten)

  17. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: das_mav 18.09.17 - 17:36

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Funktioniert nur wenn man Voll runter und Leer hochfährt sowie die Straße
    > halbwegs ausgebaut ist. Durch Schlamm und Geröll dürfte das Ganze schon
    > nicht mehr funktionieren.
    >
    > Ansonsten ist ein Elektroantrieb wie vom Vorredner beschrieben bei solchen
    > LKW lange schon normal. Der Liebherr T282 z.B. erzeugt mit dem Diesel-Motor
    > nur den nötigen Strom für den Antrieb.
    > Neu sind hier nur die Akkus, dafür kein (Diesel-)Motor mehr. Keine
    > Raketenwissenschaft, bei den auftretenden Strömen halt nix für eine
    > Hinterhofwerkstatt.

    Der Dieselelektrische Antrieb stirbt aufgrund von Obsoleszenz. Batterien können diese Funktion heute ebensogut übernehmen.
    Auch die Schweizer haben das jetzt mitbekommen und direkt mal zu Kapital gemacht.

    Bis man 35MW in Batterien verpackt hat (Aida Blu zb.) dauert es sicher noch ein wenig, aber machbar ists sicher auch schon.

  18. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: Azzuro 18.09.17 - 17:46

    > Ansonsten ist ein Elektroantrieb wie vom Vorredner beschrieben bei solchen
    > LKW lange schon normal. Der Liebherr T282 z.B. erzeugt mit dem Diesel-Motor
    > nur den nötigen Strom für den Antrieb.
    Der ist aber auch eine ganze Klasse größer (danke an den User gadthrwan an dieser Stelle, ich will nicht so tun, als wenn ich das sowieso wüsste :-)

    > Neu sind hier nur die Akkus, dafür kein (Diesel-)Motor mehr. Keine
    > Raketenwissenschaft, bei den auftretenden Strömen halt nix für eine
    > Hinterhofwerkstatt.
    Das fahrzeug, das hier umgebaut wurde, ist eben NICHT dieselelektrisch, sonder wird direkt vom Dieselmotor angetrieben. Und andere Fahrzeuge in dieser Klasse wohl auch.

  19. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: nixidee 19.09.17 - 07:53

    nnx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Aber wenn man Geröll nur nach unten befördern will, nimmt man meist keinen
    > Kipper sondern eine Art Förderband oder lässt es einfach fallen/rollen.
    > Kipper machen nur beim hochbefördern bzw. flachbefördern Sinn, und bei
    > beidem bringt Bremskraftrückgewinnung nix.

    Und wie teuer ist es so ein Förderband quer durch die Schweizer Berge zu bauen? Mag Regionen geben wo das Sinnvoll ist.

  20. Re: Grober Unfung und Alt

    Autor: M.P. 21.09.17 - 16:08

    Naja, Für Schweizer Verhältnisse ist das nicht gerade ein Gebirge, was da vorliegt...

    Google Maps

    Ein Förderband zu dem anderen Steinbruch auf der eingezeichneten Wegstrecke gibt es schon, wenn man etwas in die Karte hineinzoomt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.17 16:08 durch M.P..

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37